Wie hättet ihr reagiert?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von nudelmaus27 24.11.10 - 14:02 Uhr

Hallo zusammen!

Habe gestern wie jeden Tag meine Große (4) im Kiga abgeholt, zusammen mit Kinderwagen mit unserer Kleinen drin.
Jedenfalls war da auch ne andere Mutter (großes Kind auch 4, selbe Gruppe wie unsere) und Baby im Wagen. Früher haben wir ab und an mal was zusammengemacht aber irgendwie schwimmen wir nicht so recht auf einer Welle und so ist das bissel auseinandergegangen. Sie ist sehr materiell veranlagt (obwohl nur ihr Mann arbeitet, sie aber so tut als ob sie das Geld hat) und wenn man nicht nach ihrer Pfeiffe tanzt ist man abgeschrieben und darauf hatte ich keine Lust.

Auf jeden Fall musste ich dringend weg und ihr Sohn war schon angezogen und wollte mit zur Tür raus (also er rannte fix nach draußen als ich die Tür öffnete). Von ihr war nichts zu sehen aber denke mal sie war noch zugange mit Baby wieder im Wagen verstauen und hatte auch noch mit ner anderen Mutti gequatscht (hörte ich beim Gehen).

Nun wollte der Kleine überhaupt nicht rein. Ich habe ihn freundich gebeten, habe ihm deutlich gesagt, dass er rein gehen muss und ihm auch gesagt, dass ich es nicht in Ordnung finde, dass er überhaupt nicht Hören kann. Naja ihm war es egal und er hat rotzfrech (ehrlich anders kann man es nicht bezeichnen) nur gemeint nö er würde nicht reingehen. Naja er wird sehr viel verwöhnt und hört eigentlich nur, wenn er belohnt wird (läuft so wenn er was kaputt macht kauft Mami was neues :-[). Jedenfalls hatte ich irgendwann die Nase voll. Dann kam noch ne andere befreundete Mama von seiner Mama und zu ihr habe ich nur gesagt, sie könne gerne auf ihn aufpassen, wo die Mama ist weiß ich nicht und hören kann er garnicht. Dann bin einfach los. Ich meine klar hätte ich ihn reinschaffen können aber ich wollte echt nicht mein Kind samt Kinderwagen alleine vor der Kita stehen lassen, dazu noch im Regen! Und außerdem denke ich nicht, dass es meine Aufgabe ist ein 20 kg Kind wieder in den Kiga zu zerren!

Was hättet ihr denn gemacht?

Gruß Nudelmaus

Beitrag von lyss 24.11.10 - 14:14 Uhr

Ich hätte schlicht und ergreifend der Mutter und/oder einer Erzieherin Bescheid gesagt dass der Junge raus ist und nicht wieder rein will - und dass du jetzt gehen musst. Was sonst?

Das hätte ich getan, ganz gleich ob ich die Mutter nun leiden kann oder nicht.

Ein Satz stösst mir aber sauer auf: "Sie ist sehr materiell veranlagt (obwohl nur ihr Mann arbeitet, sie aber so tut als ob sie das Geld hat)..."
Ich finde sehr wohl, dass wenn nur einer arbeiten geht, das Geld BEIDEN gehört - das empfinde ich als sehr normal. Bei uns im Hauhalt gehe ich alleine arbeiten - aber natürlich gerhört das Geld, welches ich verdiene, genauso meinem Mann. Das nur mal so am Rande...

LG,
Lyss

Beitrag von nudelmaus27 24.11.10 - 14:20 Uhr

Hätte gern einer Erzieherin Bescheid gesagt aber um die Uhrzeit befinden sich nur noch wenige Erzieher in der Einrichtung und diese sind dann nur im ersten oder zweiten Obergeschoss, hätte also meine Tochter ganz alleine draußen mit unserem Baby lassen müssen. Und wie gesagt die Mutter war irgendwo in den Umkleideräumen verschollen.

Und was meinen Satz betrifft: Habe mich vielleicht blöd ausgedrückt. Sie ist arbeitslos und schimpf immer über die Faulen ohne Arbeit, stellt sich aber selbst so hin als ob sie reich wäre obwohl der Mann die Kohle verdient. Ich finde in dem Fall sollte man lieber den Mund halten und nicht noch über Leute hetzen, obwohl man selbst nicht besser ist.

Beitrag von sternchen373 24.11.10 - 14:17 Uhr

Hallo!

Also wieder reingezerrt hätte ich ihn auch nicht.

Aber wenn er (mit) mir durch die Tür entwischt wäre, hätte ich gewartet, bis seine Mutter raus gekommen wäre und ihr dann eben freundlich gesagt, dass sie doch bitte drauf achten solle, wo ihr Kind ist.

Oder ich hätte die andere Mutter gebeten, kurz ein Auge auf die Kinder zu haben und wär schnell rein und hätte der Mutter des Jungen gesagt, dass Ihrer schon alleine draußen ist und ich jetzt gehen würde.

Wie hat denn die andere Mutter reagiert, als Du sie mit dem Jungen hast stehen lassen? Fand ich ja auch nicht schlecht... :-p ;-)

VG,
Anja.

Beitrag von nudelmaus27 24.11.10 - 14:22 Uhr

Sie hat blöd geguckt und ich habe ihr nur gesagt, dass ich nicht auf alle Kinder hier aufpassen kann, wenn es schon die Mütter selbst nicht machen!

Beitrag von windsbraut69 24.11.10 - 14:50 Uhr

Du hättest doch nur aufpassen müssen, dass er DIR nicht entwischt.
Sie muß doch nicht damit rechnen, dass andere Mütter ihr Kind rauslassen?!

Gruß,

W

Beitrag von nudelmaus27 24.11.10 - 17:56 Uhr

Genau während ich mit Kinderwagen mich durch die Tür quetsche und mein Kind noch mitschleppe, soll ich auch noch aufpassen das sonst niemand rausgeht. Bloß weil andere Mütter lieber quatschen als auf ihr Kind aufzupassen oder wie?!
Sorry ich bin ja nicht einfach gegangen, sondern habe versucht ihn wieder zum reingehen zu bewegen aber offensichtlich waren meine Bemühungen umsonst und es ist sicherlich nicht meine Aufgabe andere Kinder zu hüten, die noch nicht mal hören können.
Übrigens beim Sport heute hat sich der Kleine auch wieder total daneben benommen und hat es die Mama interessiert nö, die hat lieber gequatscht und nebenbei Gummibärchen gemampft und zum Dank das er sie dann andauernd angeschriehen hat, sind sie anschließend zum Bäcker ihm ein Schokobrötchen kaufen, na das ist doch mal Erziehung!

Beitrag von anyca 24.11.10 - 14:19 Uhr

Ich würde jedenfalls die Verantwortung für das Kind nicht davon abhängig machen, ob ich die Mutter sympatisch finde ... daß Du den Knaben quasi der anderen Mutter übergeben hast, ist völlig o.k., aber was kann die dafür, daß das Kind nicht hört?

Beitrag von nudelmaus27 24.11.10 - 14:23 Uhr

sicher sie kann nichts dafür aber was hätte ich machen sollen, ich musste wirklich weg und hatte es ne Weile ohne Erfolg versucht, während die Frau Mama offensichtlich nicht mal bemerkt hat, dass ihr Kind weg ist.

Beitrag von tigerbaby1976 24.11.10 - 14:41 Uhr

Hallo,
vielleicht hat sie ja drinnen schon nach ihrem Sohn gesucht. Ist mir auch schon passiert.
Du beschäftigst Dich mit Kind Nr.2 und Kind Nr.1 ist schon wieder in einem anderen Raum.
Ich wäre mit Sack und Pack wieder rein und hätte Bescheid gesagt.
Das ist bei uns so üblich. Wenn sich eine Mutter aus welchen Gründen beim Turnen verspätet, dann hätte ich kein Kind alleine warten lassen. Die Situationen kann man m.E. vergleichen.
Gruss

Beitrag von cherry19.. 24.11.10 - 15:27 Uhr

Was jetzt an einem Vierjährigen rotzfrech ist, wenn er sagt, er geht nicht rein, versteh ich nicht so ganz. Meiner hätt zwar sicher nicht Nö gesagt, aber ich könnt mir gut vorstellen, dass er mit dem Kopf geschüttelt hätte und an der Tür hätte stehen bleiben wollen.

Uns ist es schon oftmals so gegangen, dass ein Kind aus der Gruppe meines Kindes mit zur Tür gerannt kam und nicht rein wollte.

Ich hab dann meine Tochter im Kinderwagen wieder reingehievt, meinen Sohn gebeten, er solle kurz bei seiner Schwester bleiben, das "fremde" Kind an die Hand genommen und wieder in die Gruppe geführt. Genauso hättest du das doch auch machen können. Oder hättest die Mutti gerufen.

Beitrag von nudelmaus27 24.11.10 - 18:01 Uhr

Naja es war mehr die Art und Weise die rotzfrech war, wie ein kleiner Arschi eben.

Und wenn ich in Eile bin, weil ich einen Termin habe, dann kann ich nunmal nicht erst Sack und Pack wieder in die Kita bringen oder gar meine Kinder alleine vor der Tür parken um ein widerspenstiges Kind (denn freiwilig hätte der sich nicht an die Hand nehmen lassen, da hätte ich ihn zerren müssen!) zu seiner Mutter zu bringen. Und ich hätte gern nach der Mutter rufen können aber bei dem Lärm in der Kita und bei der Entfernung zur Umkleide hätte sie mich sowieso nicht gehört.

Beitrag von engelchen28 24.11.10 - 15:46 Uhr

hallo nudel!
machen MÜSSEN hättest du gar nichts, wenn die mutter da ist, trägt sie die verantwortung und hätte schauen müssen, wo ihr sohn ist. da's dir aber nicht nur um das recht geht, finde ich es nett, dass du etwas gemacht hast.
ich hätte der mutter kurz zugerufen, dass XY schon draußen ist. vorher hätte ich den jungen gebeten, wieder rein zu gehen, sonst nix.
lg
julia

Beitrag von hoeppy 24.11.10 - 18:14 Uhr

Hallo,

ich sehe das etwas anders als die anderen.

Wenn ich den Kindergarten verlasse, dann habe ich dafür zu sorgen das nicht noch ein anderes Kind mit raus geht.
Da ist es egal, ob die Mutter des Kindes drinnen ein Schwätzchen hält, auf Toilette geht oder ihr Baby verstaut.

Man kann nicht einfach ein fremdes Kind mit raus lassen.

Das das Kind nicht auf Dich hört ist eine andere Sache. Dann hättest Du eben noch einmal mit Deinen Kindern rein gehen müssen. Oder an der Tür warten bis die Mutter kommt.

Das Du das Kind, das DU aus der Kita gelassen hast dann einfach jemand anderem aufs Auge drückst finde ich noch schlimmer.
In diesem Fall war es jetzt eine andere Freundin der Mutter des Kindes.
Trotzdem kannst Du nicht einfach die Aufsichtspflicht für ein fremdes Kind weitergeben. Mal doch mal den Teufel an die Wand-was wenn sie das Kind einfach mitgenommen hätte...

Und die Aufsichtspflicht hattest Du meiner Meinung nach in dem Moment wo Du das fremde Kind raus gelassen hast.

Ich habe übrigens auch 2 Kinder und weiß wie es ist wenn man mit Kinderwagen und vielleicht nörgelndem Kind durch die Türen muss.

Trotzdem bleibt es dabei.

Das Die Mutter drinnen war ist in diesem Fall zweitrangig


Stell Dir einfach vor das irgendjemand in der Freispielzeit wenn die Kinder sich frei im Kindergarten bewegen können Dein Kind mit raus lässt.
Stell Dir vor Dein Kind will nicht mehr rein und diese Mama übergibt Dein Kind einfach jemand anderem.

Ein No go meiner Meinung nach.

LG Mona

Beitrag von nudelmaus27 24.11.10 - 19:06 Uhr

Hallo!

Also ich sehe es ja ein, dass man nicht einfach gehen kann, wenn ein fremdes Kind mit raus geht und es quasi vor der Tür lassen. Das habe ich ja auch nicht getan, im Gegenteil ich habe ihn mehrmals nett bis bestimmt gebeten. Klar hätte ich ihn unter Protest ansacken können und ihn reinschaffen aber wehtun wollte ich ihm ja nun auch nicht.
Sicherlich hätte ich auch nicht irgendeiner Fremden dann das Kind aufs Auge gedrückt, sowohl sie als auch ich kennen die andere Mutter schon längere Zeit, also es war keine Fremde.
Das ich jedoch Kinder betreue und zurückschaffe die einfach von ihrer Mutter abhauen und sich mit rausquetschen sehe ich persönlich nicht ein.

Vielleicht hat es mich auch einfach sehr geärgert wie er sich aufgeführt hat. Ganz ehrlich jedes Kind mag sein wie es will aber ich bin mir sicher würde meine Tochter einfach mit rausgehen, dann würde sie garantiert hören und wieder reingehen.

Übrigens hatte ich heute die gleiche Situation wieder, diesmal ein anderes Kind und da habe ich es einmal gesagt und schwupps war das Kind wieder drin.

Der Kleine von gestern ist einfach ein megaverwöhntes kleines Gör sorry aber sowas finde ich einfach furchtbar.

Beitrag von bille2000 24.11.10 - 20:21 Uhr

#pro sehe ich genauso - egal wie verzogen ein Kind ist, wenn ich ein Kind rauslasse dann bin ich in der Pflicht

lg,

Bille

Beitrag von mirja 24.11.10 - 21:07 Uhr

Ich hätte den hoch genommen und wieder in den Kiga reingestellt, die Türe geschlossen und das Ganze begleitet mit den Worten: "Doch, du gehst jetzt wieder rein, da drin ist nämlich deine Mama!"

Und dann wäre ich wieder gegangen. Ich finde nicht, dass man in so einem Fall groß rumdiskutieren muss. Manche Kinder verstehen es eben nicht anders und wenn der das gewöhnt ist, dass alle nach seiner Pfeife tanzen, dann wird der sich in dem Moment nicht lieb überreden lassen.
Mir wäre jedoch wichtig gewesen, dass er wieder drin ist und sicher ist - egal was für ein "Arschi" er ist!

Auch ein Kind, das man nicht mag, muss man so versorgen, wie man es sich bei seinem eigenen Kind wünschen würde.....

Beitrag von angelinchen 25.11.10 - 09:53 Uhr

Hallo
ich weiss ja nicht, wie bei euch die Gegebenheiten VOR dem Kiga sind. Bei uns kommt man aus der Eingangstür direkt erst in den Garten. Da ist dann noch ein Gartentor, was die wenigsten Kinder selber öffnen können.
Bei uns laufen oft Kinder mit raus, und warten dann lieber im Garten auf ihre Eltern. ich find da nix schlimmes bei! Mein Sohn (fast 6) rennt auch öfter gleich zum fast daneben gelegenen Parkplatz zu unserm Auto...es gibt vor dem Kiga keine "richtige" Strasse, da fahren nur die da wohnenden 6 Anwohner...

Wenn man allerdings von der Eingangstür direkt auf die Strasse/Gehweg kommt, dann hat man schon eine gewissen Aufsichtspflicht, wenn ein fremdes Kind einfach mit rausgeht. In eurem Fall geh ich mal hiervon aus, und da hätt ich die Tür aufgemacht, und die Mutter laut gerufen...Ich finde, SIE muss schliesslich schauen, dass ihr Kind drin bleibt---auch mit Baby

LG Anja

Beitrag von nudelmaus27 25.11.10 - 12:06 Uhr

Also bei uns ist es so, dass direkt vor der Ausgangtür ein kleiner Fußweg ist der zum Einen zu einer Straße führt (für den Durchgangsverkehr gesperrt, lediglich für den Bus der einmal aller 2 Stunden kommt und für Abholer zum Parken) und zum anderen über Treppen zu einem Parkplatz.

Also es wäre jetzt nicht so, dass er sofort plattgefahren würde ABER es soll ja immer wieder Menschen geben die Kinder einfach mitnehmen und darüber mache ich mir mehr Gedanken.

Gern hätte ich die Mutter auch gerufen aber die Umkleide ist ein Stück weg und der Lärmpegel in der Kita so hoch, dass sie mich mit Sicherheit nicht gehört hätte. Aber ich denke eben auch, dass man trotz Baby auf sein Kitakind aufpassen muss. Das Problem bei dem Kind ist nur, dass es auch auf die Mutti nicht hört, seitdenn sie hat wieder was dabei für ihn.

Nunja.....