Was versteht ihr denn eigentlich unter Schreien lassen?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von leo14 24.11.10 - 14:53 Uhr

Hallo!

Nach all den Diskussionen der vergangenen Tage bin ich etwas Verunsichert. Was ist denn bei euch schreien lassen? Also ich nenne euch mal ein paar Beispiele und ihr erklärt mir ob das schreien lassen ist:

Mein Sohn (13 Monate) schläft Abends um 20.00 Uhr ein. (Ohne schreien) Nach 1 Stunde meckert/weint er für ungefähr 30 Sekunden. Dann schläft er weiter. Müsste ich jetzt eigentlich zu ihm gehen???

Meine Freundin hat eine Tochter (13 Monate) wenn sie müde ist kommt sie ins Bett. Sie weint/meckert dann 10 Minuten und schläft dann ein. Ist das schreien lassen?

Mein Sohn wird Mittags ungefähr nach 1,5 Stunden wach und meckert (weint nicht) 5 Minuten. Gehe ich zu ihm fängt er richtig an zu weinen. Gehe ich nicht rein schläft er wieder für 1,5 Stunden und ist ein ausgeschlafenes Kind. Ist das schreien lassen?

Wenn mein Sohn Nachts wach wird warte ich erst mal ein paar Minuten ab und gehe dann zu ihm und gebe ihm Tee, Fläschen oder ein paar Streicheleinheiten. Müsste ich eigentlich grad aufstehen?

Wenn er Tagsüber irgendwas nicht darf, fängt er manchmal an zu weinen. Was soll ich dann machen, wenn er ja eigentlich nicht weinen darf?

Haltet mich nicht für Blöd sonder erklärt mir einfach was für euch SCHREIEN ist. Für mich ist SCHREIEN was anderes wie Meckern. Aber ich lass mir das gerne erklären!!

Lg die verunsicherte leo

Beitrag von julchen.1988 24.11.10 - 15:00 Uhr

Hallo,

also ich hoffe ich werde jetzt gleich nich gesteinigt, aber ich erkläre dir mal wie ich das sehe und wie ich das "mit Erflog" gemacht habe...

Ich habe 2 Kinder...der Große ist schon 5 und die Kleine 2

Beide Kinder haben mit 2 Monaten schon durchgeschlafen!!!

Aber wenn sie manchmal nicht wollten oder meinten das sie motzen müssen habe ich sie mal 2-3 min schreien lassen und bin dann wieder rein beruhigt, Nucki gegeben und wieder raus...das ging das solange bis die Kleine oder der Große eingeschlafen sind...und die beiden haben KEINE angst vorm Schlafen, sie schlafen jetzt super in ihrem eigenen Bett ein...manchmal kommen sie nachts zu uns, aber das dürfen sie dann auch....sie schlafen dann bei MAma und Papa im BEtt weiter...


Auc Mittags hab ich das so gemacht, weil man muss ja schließlich zu was kommen und kann nicht bei jedem Pieps hinrennen....ABER als Mama merkt man wenn das Kind wirklich was hat und dann sollte man natürlich SOFORT gehe!!! #aha


Soo das ist meine Meinung...kinder bei jedem Pieps hochzunehmen finde ich nicht gut

Aber letzendlich muss das jeder selbst entscheiden.... #herzlich


Ich bin nur froh das ich es so gemacht habe, denn so hatte ich auch meine eigenen Freiheiten ab und an mal wieder!



Lg Julia

Beitrag von anom83 24.11.10 - 15:07 Uhr

Hallo,

wichtig in dem Fall ist doch einfach zu differenzieren ob ein Kind WEINT ODER MECKERT!!!

Z. B. wenn mein Sohn etwas nicht darf, was er aber gerne möchte, dann MECKERT er ganz doll.

Wenn er sich aber alleine fühlt, Angst hat oder ihm was weh tut, DANN WEINT er.

Meckern lassen ist mit Sicherheit nicht schlimm, sofern dann auch wieder getröstet wird.

Weinen lassen, geht in meinen Augen gar nicht.

Wichtig ist aber auch, wie alt das Kind ist um das es gerade geht. Niklas ist 1,5 Jahre alt und da lernt er nunmal Grenzen kennen.

LG Mona

Beitrag von leo14 24.11.10 - 15:09 Uhr

Und dann weint er auch schonmal???

Beitrag von anom83 24.11.10 - 19:43 Uhr

Na wie gesagt, wenn er etwas nicht darf, was er aber gerne möchte, dann schreit er die Wohnung zusammen. Das ist aber dann nur Meckern weil er sauer ist....

LG Mona

Beitrag von littlelight 24.11.10 - 15:12 Uhr

Huhu leo!

Für mich besteht der elementare Unterschied darin, ob das Kind allein schreien muss. Jedes Baby weint mal, aber kein Kind sollte beabsichtigt allein Weinen müssen.


Zu deinen Beispielen:

"Mein Sohn (13 Monate) schläft Abends um 20.00 Uhr ein. (Ohne schreien) Nach 1 Stunde meckert/weint er für ungefähr 30 Sekunden. Dann schläft er weiter. Müsste ich jetzt eigentlich zu ihm gehen??? "

Das klingt für mich nach "Träumen", also im Schlaf wimmern und ist für mich kein Schreien lassen. Ich würde allerdings schon nach ihm sehen. Ich gucke auch oft nach meinem Sohn und stelle fest, er macht nur "äh" im Schlaf. Ich gucke immer nach ihm, weil ich nicht warten möchte bis er richtig schreit, sollte er doch wachgeworden sein.


"Meine Freundin hat eine Tochter (13 Monate) wenn sie müde ist kommt sie ins Bett. Sie weint/meckert dann 10 Minuten und schläft dann ein. Ist das schreien lassen? "

Ist sie dabei allein im Bett oder ist die Mama bei ihr? Das macht für mich den Unterschied. Allein sollte sich ein Kind mM nach nicht in den Schlaf weinen/meckern/schreien müssen.


"Mein Sohn wird Mittags ungefähr nach 1,5 Stunden wach und meckert (weint nicht) 5 Minuten. Gehe ich zu ihm fängt er richtig an zu weinen. Gehe ich nicht rein schläft er wieder für 1,5 Stunden und ist ein ausgeschlafenes Kind. Ist das schreien lassen? "

Er fängt erst an zu weinen, wenn du reingehst? Dann geh ich davon aus, dass er träumt? Richtig wach wird er ja nicht sein, wenn er durch deine Anwesenheit erst hochschreckt. Ich gucke allerdings wie gesagt immer nach meinem Kind, wenn es im Bett auch "nur" meckert. Kinder träumen doch oft intensiv und laut, das dürfen sie auch. Mich wundert aber trotzdem, dass er anfängt zu schreien, wenn du reingehst. Wenn mein Sohn schlecht träumt, srteichel ich ihm über den Kopf und versuche ihn zu beruhigen. Dass er dabei aufwacht nehme ich in Kauf.


"Wenn mein Sohn Nachts wach wird warte ich erst mal ein paar Minuten ab und gehe dann zu ihm und gebe ihm Tee, Fläschen oder ein paar Streicheleinheiten. Müsste ich eigentlich grad aufstehen?"

Ich reagiere sofort, wenn mein Zwerg nachts wach wird. Damit ich das auch realiesieren kann, schläft er direkt neben mir. Davon ab bekomme ich so mehr Schlaf. Ich finde es schon wichtig so schnell wie möglich zu reagieren. Schreit er denn sobald er wach wird und du wartest dann einfach in deinem Bett? Dann ist das für mich schon schreien lassen.


"Wenn er Tagsüber irgendwas nicht darf, fängt er manchmal an zu weinen. Was soll ich dann machen, wenn er ja eigentlich nicht weinen darf?"

Nein, du sollst ihm nicht alles erlauben. Das geht ja auch gar nicht, manches ist ja gefährlich. Ich finde es aber wichtig, das Kind in seinem Kummer trotzdem ernst zu nehmen. Wenn mein Sohn mal weint, weil er was nicht darf nehme ich ihn auf den Arm/Schoß und rede mit ihm. Ich sage ihm, dass ich verstehen kann, dass er jetzt traurig und wütend ist, er das aber aus dem und dem Grund nichts darf. Ich achte dabei auch darauf, dass ich meinem Sohn nichts unnützes aufdränge, also keine Verbote aufstelle, damit ich Verbote aufgestellt habe. Ich kann es immer begründen und das mach ich dann auch, selbst wenn er das jetzt noch nicht versteht! Ich finde es nicht schön, wenn manche Eltern einfach nur Macht ausüben wollen.


LG littlelight

Beitrag von goejan 24.11.10 - 15:18 Uhr

hab zwar keine diskussionen verfolgt, da ich zu selten hier rein schaue...aber schreien lassen wäre für mich, wenn meine süße ganz feste tränen weint und nicht aufhört. sie ist jetzt 4,5 monate alt und schlafen war und ist nie ein thema bei uns. klappt von anfang an super. aber wir hatten schon solche phasen, dass sie schlechter einschlafen konnte...bzw nur auf dem arm. dann trag ich sie halt bis sie eingeschlafen ist. oder wenn mal ein tag absolute action war...dann wars ihr zu viel und sie konnte sich nicht beruhigen - also auch trösten und auf dem arm behalten. oder wenn ich in die rückbildung geh und mein freund auf sie aufpasst...da hat sie`s auch schon gebracht, ne stunde zu brüllen,weil eben mama nicht da ist. so wie fremdelphase...da musste sie halt durch - ihr papa trägt sie dann eben rum. :-) kein kind sollte schreien/weinen müssen. ich denke, dass mamas recht schnell raus haben, was los ist und was das kind haben könnte - warum es weint. meine maus muss nicht weinen...das kommt noch früh genug wenns um regeleinhaltung und grenzen setzten geht. :-)

Beitrag von queequeg 24.11.10 - 15:21 Uhr

Also bei deinen Beispielen würd ich sagen: Das ist kein Schreien lassen.

Weißt du, man kann doch keinem Menschen permanent "das Maul stopfen".
Klar dürfen Babys auch mal weinen und meckern.
Tun wir Großen doch auch oder nicht???

Schreien lassen ist für mich nur wenn das Baby offensichtlich was hat und deine Nähe brauch und du es aber ignorierst.

Lg

Beitrag von schnucky666 25.11.10 - 19:32 Uhr

Da stellt sich mir jetzt aber die Frage woher mein Kind weiß das ich es ignoriere oder gerade keine Zeit habe... Z.B. weil mein großer hingefallen ist und ich ihn verarzten muß....und das kann ja unter umständen auch etwas länger dauern....
Versteh mich nicht falsch, ich geh auch in der Regel zu meinem Baby wenns richtig schreit, aber bin ich dann ne schlechte mutter wenn es mal länger dauert und ja das kommt vor, denn ich habe nicht nur ein Kind welches mal weint und zweiteilen kann ich mich noch nicht...

LG
Mone mit Nico (4) und Noah (7Wochen)

Beitrag von kikiy 24.11.10 - 17:25 Uhr

Muss ein Kind alleine bleiben weil es "NUR" meckert?

Hört dir dein Mann zu,wenn du wegen eines Problemes das Gespräch suchst oder tut er es erst, wenn du ausrastest?

also logisch,wenn mein Kind was möchte gehe ich hin.Meine Tochter schreit komischerweise nicht,da ich versuche ihre Bedürfnisse immer schon beim Aufkommen zu erfüllen.

LG

Beitrag von bine3002 24.11.10 - 21:54 Uhr

Stell dich doch nicht blöder als Du bist... entschuldigung...

Schreien lassen bedeutet, dass ein Kind ALLEINE und mit voller Absicht (also auch in einer klaren Erziehungsabsicht) schreien gelassen wird.

Niemand verurteilt eine überforderte Mama, die sich nicht anders zu helfen weiß. Niemand verurteilt, dass ein Baby MAL weint, weil Mama gerade auf dem Klo sitzt. Und niemand verurteilt, wenn ein Baby weint, Mama aber da ist und tröstet oder wenigstens Händchen hält.

Wenn aber Mama lieber eine DVD guckt (weil sie ja "auch mal" Ruhe braucht) oder wenn Mama "sich nicht auf der Nase rumtanzen lassen will", dann ist das einfach nur abgebrüht und kaltschnäuzig. Und DAS sind Dinge, die hier verurteilt werden.

Ebenso sind beiträge dämlich, aus denen ganz klar hervor geht, dass Mama eigentlich nur Bestätigung wünscht, verpackt in eine Frage wie "Was soll ich denn sonst machen?". Eine Antwort oder Hilfestellung wollen solche Mamas oft nicht. Sie verteidigen ihren Weg wie ein trotziges Kind und sind für Lösungsvorschläge überhaupt nicht zugänglich. Man fragt sich dann manchmal, warum die Mama nicht direkt um Bestätigung bittet.

Beitrag von leo14 25.11.10 - 13:48 Uhr

Oh danke du weißt also wie blöd ich bin..................
Danke für deine Antwort obwohl ich finde, dass dein erster Satz ruhig weggelassen werden kann.