Wie wichtig ist das Aussehen?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von vycyxcyxc 24.11.10 - 15:30 Uhr

Ich habe jemanden im Internet kennen gelern und wir verstehen uns super, ich bin auch etwas verliebt. Kontakt besteht sehr intensiv per SMS, Telefon und Chat. jetzt habe ich ein neues Bild von ihm bekommen - und er sieht so gar nicht nach meinem Traummann aus. Ist das jetzt zu Oberflächlich von mir? Oder doch wichtig? Ein anderes aber sehr unscharfes Bild hatte ich schon vorher gesehen.

Beitrag von frandy 24.11.10 - 15:38 Uhr

ich finds nicht oberflächlich.

Augen sind nun mal zum gucken da und wenn er dir partout nicht gefällt, ist das so. also ich find da nichts schlimmes dran. ja ja man soll auf die inneren Werte achten, natürlich! deswegen will ich meinen gegenüber trotzdem schön und anziehend finden.

trotzdem hört sich "Traumman" schon nach einem sehr festgelegtem Vorbild von Mann an, ob dir das hilft ist fraglich...

Beitrag von guest70 24.11.10 - 15:54 Uhr

Die Frage kann nur jeder für sich beantworten.

Es ist ja oft so, dass man am Telefon mit jemandem spricht, der eine interessante Stimme hat und sehr sympathisch rüber kommt. Man macht sich gedanklich ein Bild von diesem Menschen und ist oft sehr erstaunt, dass dieser in der Realität ganz anders aussieht.

Für mich würde die Aussage: "Es kommt auf die inneren Werte an" nur für richtige Dates gelten. Da spielt der Charme, die Mimik etc. pp eine große Rolle. Auch ein absolut fantastisch aussehender Typ würde bei mir durchfallen, wenn er geistig ein Tiefflieger ist. Während ein Durchschnittsmensch, der nicht dem klassischen Schönheitsideal entspricht, absolut anziehend sein könnte. Das Gesamtpaket muss einfach stimmen. Nur gepflegt muss er sein!!!!!

Ob der Funke auch live bei dir überspringt, wirst du dann sehen. Vielleicht gefällt dir plötzlich seine Art das Essen runterzuwürgen nicht, er kaut Fingernägel, erscheint ungeduscht zu eurem Treffen oder ähnlich alberne k.o.-Kriterien oder er ist noch viel sympathischer als am Telefon. Du kannst es nur abwarten und auf dich wirken lassen..... Da ist das Aussehen möglicherweise auch bei dir eher nebensächlich

Beitrag von pumukel75 24.11.10 - 16:03 Uhr

Das Auge ißt schon mit aber "Schönheit ist vergänglich...du mußt doch selbst am besten wissen, was oder wen du bevorzugst.
Ich würde ihn mir erst einmal live ansehen und genau gucken ob es passt oder nicht.

Beitrag von coffeefreak 24.11.10 - 16:30 Uhr

Hmmm das ist eine interessante Frage....

Klar ist ja eigentlich wenn der Rest stimmt das Aussehen total unwichtig. Aber andererseits, besonders für Beziehungsaspekte, finde ich es schon relativ wichtig.
Ich habe beispielsweise einen Freund, den ich echt gut mag, der auch gar nicht schlecht aussieht und mit dem ich mich super verstehe. Er wollte dann aber mehr von mir und startete Annäherungsversuche. Und iwie merkte ich, nein, das passt nicht. Es war mir wie unangenehm, die Vorstellung, ihn zu küssen, mit ihm eine Beziehung zu haben.
Ich denke, solche Dinge merkst du erst, wenn ihr euch trefft, euch seht. Dann wirst du schnell merken, ob es dir angenehm ist, wenn er dich berührt, neben dir läuft, mit dir von Angesicht zu Angesicht redet. Ob dann das Aussehen noch so ins Gewicht fällt.
Darum, sag nichts anhand eines Fotos aus (manche Menschen sind auch ganz und gar unfotogen ;-) ), triff dich mit ihm und sieh selbst wie du dich dabei fühlst!

Alles Gute #blume

Beitrag von joulins 24.11.10 - 17:18 Uhr

Ich finde das überhaupt kein bißchen oberflächlich, und außerdem eine sehr wichtige Frage.

Einerseits kann es zwar durchaus passieren, dass man jemanden vielleicht nicht auf den ersten Blick attraktiv/schön/interessant/reizvoll findet, und dann verliebt man sich doch in eine bestimmte Art/Geste/Denkweise etc ... dann stellt sich auch die Optik für diese Person "scharf". ;-)

Andererseits muss man einfach sagen, dass dieses ganze virtuelle Kennenlernen einfach von falschen Ende "aufgezäumt" ist. Was jetzt gerade in dir vorgeht, ist das, was normalerweise unbewußt bei dir als Selektion ablaufen würde, noch bevor du mit jemandem drei Worte gewechselt hast. Normalerweise entscheidet sich innerhalb von wenigen Sekunden, ob jemand für dich als (Sexual-)Partner in Frage kommen würde, und zwar, ohne dass du es steuern kannst ... und danach richtet sich dann dein gesamtes Verhalten ihm gegenüber (also, ob du Zeichen gibst, oder bereit bist, seine Zeichen zu empfangen).

Beim virtuellen Kennenlernen fällt die gesamte komplexe Wahrnehmungssensorik aus: du weißt nicht, was dich optisch-akustisch-olfaktorisch-haptisch erwartet, und ob das auch nur ansatzweise kompatibel ist.

Früher (also, ganz früher, als sogar ICH noch jung war #cool) war das Kennenlernen im Internet fast immer ohne Bild, man ging zu echten BlindDates. Und das konnte ECHT danebengehen, auch wenn man sich vorher supergut SCHRIFTLICH verstanden hat. Und selbst MIT Bild war es schwierig, und ist es auch heute noch: man kennt dann zwar das Bild, und vielleicht die Stimme, aber man weiß noch nicht, wie der andere riecht, sich bewegt, wie er sich anfühlt ... auch das kann immer noch nach hinten losgehen.

Also, ich meine: Aussehen ist wichtig, auch wenn letztlich viel mehr Dinge als Aussehen darüber entscheiden, ob man sich wirklich verliebt. Aber wenn man sich schon nicht mal in das Aussehen verkucken kann ... ich weiß nicht. Dann ist die Sache doch nur noch lauwarm, oder?

Ich will dir aber nicht ausreden, dir den Mann dennoch schönzukucken. Oder vielleicht wird ja auch eine schöne Freundschaft daraus - Freunde sind schwerer zu kriegen als Liebhaber. #schein

Toitoitoi jedenfalls für euer RealLifeDate, falls ihr eins geplant habt!
Joulins

Beitrag von asimbonanga 24.11.10 - 17:58 Uhr

Treffen-dann weißt du mehr.
Mit Oberflächlichkeit hat das nichts zu tun----
entweder du findest ihn anziehend oder nicht.Alles ist möglich.

Beitrag von .doctor-avalanche. 24.11.10 - 18:24 Uhr

Das ist die Krux mit dem Internet und den einschlägigen Kennenlern-Seiten. Es werden dort Selektionskriterien geboten, die bei der Partnerwahl in freier Wildbahn erstmal völlig irrelevant wären. So kann man bei manchen dieser Showrooms menschlicher Eitekleiten, z. B. die Größe eines potentiellen Kandidaten von/ bis angeben. Würde ich 1,70 m als Mindestvoraussetzung wählen, würde ich mir alle Frauen, die kleiner wären, als Chance selbst versagen und wer weiß, möglicherweise wäre genau die Richtige exakt 1,69 m. Tja, Pech gehabt......

Begegnet man jemandem im richtigen Leben, entscheiden, wie eine Userin hier schon so wissend orakelte, unsere Sinnesorgane, meist ohne bewusstes Zutun, ob jemand als etwaiger Kandidat bezüglich Kopulation in Frage kommt.
Optik, Akkustik, Olfaktorik, Haptik und schließlich der Geschmackssinn ("es muss schmegge"), wenn alle anderen Sinne grünes Licht gegeben haben. Dieses Verhaltensmuster ist so alt wie die Menschen selbst und noch älter und hat dabei geholfen, evolutionär betrachtet, die Menschheit nach vorne zu bringen. Ob jemand blond oder brünett behaart ist, ob er/sie raucht oder nicht, ob jemand Trash-Metal oder Stockhausen hört oder welcher Fußballklub Favorit sein darf, ist für einen finalen und erfolgreichen Paarungsvorgang oder gar eine dauerhafte Zweierbeziehung ohne Bedeutung.

Deswegen war das gute halbe Jahr vor sechs Jahren, in dem ich mich mal in diesen Börsen auf die Lauer gelegt habe und durch den Dunstschleier vorgetäuschter Eloquenz willfährige Opfer als Beutematerial für meine schon pathologisch veranlagte Lüsternheit in meine klebrigen Fingerlein zu bekommen suchte, im Nachhinein betrachtet, eine Zeit, wo mir als Hungerndem das gewünschte Sättigungsgefühl weitesgegend versagt blieb.

Zwar ergab sich tatsächlich auch für mich, dass sich eine fast dreijährige partnerschaftsähnliche Beziehung aus einer dieser zahlreichen Internetbekanntschaften wie ein Blumengewächs aus diesem ansonsten wirren und bisweilen ungenießbaren Dating-Gestrüpp herausschälte und mir wie ein erwartungsreiches Versprechen auf bessere Zeiten vorkam.
Ob ich allerdings - und vor allem auch die betreffende Dame - diese drei mal 12 Monate im Nachhinein rundweg als Erfolg verbuchen kann oder eher als von Gott gesandte Prüfung hinsichtlich meines Glaubens, darüber bin ich mir auch bis heute nicht ganz im Klaren........:-)

Später las ich in einer unabhängigen Studie, dass man im Schnitt 3 Jahre in solchen Dating-Seiten unterwegs sein muss, um wenigstens 1 (!) Beziehung anbahnen zu können, die mind. ein Jahr anhält. Das ist in etwa so, als würde man einem halbwegs Verdurstenden sagen, er solle erst mal fein die Sahara von West nach Ost durchqueren um dann einen Schluck Wasser zu bekommen.
Im Lotto wenigstens 5 Richtige zu bekommen, ist vermutlich leichter.

Aber was schwafel ich dich hier voll. Versuch macht kluch, sagt der Volksmund.

Allerdings von einem Foto auf die reale Erscheinung zu schließen, kann in beide Richtungen voll in die Hose gehen. Insofern, wenn das Bild von ihm dich eher ernüchtert hat, kann es beim möglichen Treffen hinsichtlich Optik fast nur besser werden........

Beitrag von joulins 24.11.10 - 19:43 Uhr

Ach Doktor, woher hast du nur deinen Hang zur Ausschweifigkeit? #schein

Kuckma, Asbo über dir: drei Volltrefferaussagen in drei Sätzen. Da können wir beide noch was lernen ...

Beitrag von .doctor-avalanche. 24.11.10 - 19:59 Uhr

Ach joulins, du hast ja recht. Ich Knalldeppenbirne fasel bis zur kompletten Unleserlichkeit. Danke, dass du so höflich bist und diesen hier #gaehn nicht zum Einsatz gebracht hast.

asimbonanga ist eben ein kluges Mädchen, das auf ein langes langes Leben mit großen Erfahrungsreichtümern zurückblickt ......und daher weiß, kurz und knackig ist besser als lang und labbrig. Vielleicht erreiche ich eines Tages auch mal ihre Weihen von Altersweisheit und kürze meinen Schmonz auf die bestechende Wahrheit ihres letzten Satz: Alles ist möglich .....

Auf Besserung hofft stets
Dein Onkel Doktor :-)

Beitrag von schnee-weisschen 24.11.10 - 19:46 Uhr

Hey,

für mich ist jemand schön, der ein besonderes Innenleben hat.
Früher war mir das Aussehen sehr wichtig, aber nach ner gewissen Zeit reicht das eben nicht mehr.
Ich hatte immer ganz schnell die Schnauze voll von jemandem, der mir äußerlich zwar gefiel, aber den Intellekt eines Hamburgers hatte.

Natürlich gibt es bestimmte Dinge, die ich (bei meinem Mann) schön finde (die Hände, die Haare, den Nacken), und er sieht bestimmt nicht aus Gerard Depardieu, aber wichtig ist mir in der Tat nur, dass es mit absoluter Sicherheit keinen auch nur annähernd so besonderen Menschen gibt wie ihn.


Kommt wohl darauf an, was Du möchtest ;-)


LG

sw

Beitrag von .doctor-avalanche. 24.11.10 - 20:04 Uhr

"für mich ist jemand schön, der ein besonderes Innenleben hat. "

Dann wäre mein Computer auch schön(, dieser hässiche Klotz). Denn er hat in jedem Fall ein besonderes Innenleben. Auf jeden Fall ein total verbautes und jedes Fummeln in seinen Innereien lohnt er mir mit kolossalen Systemabstürzen und Fehlermeldungen, die mich mein ohnehin spärliches Haupthaar kosten.

Beitrag von ayshe 24.11.10 - 21:51 Uhr

Ich halte es auch nicht für unwichtig.


Und wie joulins und der doc es ja (sehr lang ;-) ) beschrieben haben,
ist es eben heute per Internet anders.

Früher ging einem sicher auch ein vom inneren Wesen her sehr gut passender Mensch durch die Lappen,weil man sich optisch nicht angezogen fühlte,
heute ist es andersherum.


Probier es aus.

Beitrag von seelenspiegel 25.11.10 - 01:43 Uhr

Ich schliesse mich der Meinung einiger anderer hier an.

Es ist in meinen Augen nicht oberflächlich, auch nach einem stimmigen Äußeren zu schauen, und auch nicht unwichtig, dass das Aussehen eines potentiellen Partner halbwegs ins "Fahndungsraster" passen sollte.

Sicher sagt weder die Tatsache, dass man beim Anblick von jemanden das Wasser im Mund stehen hat-, noch dass man auf den ersten Blick vielleicht nicht gerade weiche Knie bekommt, etwas darüber aus, ob es nicht vielleicht doch genau der/die Richtige ist, aber das lässt sich ja durchaus herausfinden.

Letztendlich verliebt man sich nicht in das Aussehen, sondern in das Gesamtbild, in dem dann auch andere wichtige Dinge eine Rolle spielen, aber so wie Du auch mal Zweifel zu hegen, und auch skeptisch zu hinterfragen, ist doch nicht verkehrt.

Vielleicht haut er Dich ja letztendlich durch andere Qualitäten vom Hocker, aber das Auge isst nunmal immer ein klein wenig mit :-)

Triff Dich doch einfach mal mit ihm....Realität und Foto können auch manchmal im positiven Sinn ein riesiger Unterschied sein.

LG
TJ

Beitrag von qrupa 25.11.10 - 11:28 Uhr

Hallo

mein Mann mit dem ich nun seit knapp 11 Jahren zusammen und seid über 6 Jahren verheiratet bin ist rein optisch so gar nicht mein Fall gewesen als ich ihn kennegelernt habe (soein dürres Klappergerüst bei dem an jeder Ecke die Knochen durchpieksen). Aber er ist der Mann der mich glücklich macht. Solange ich jemanden nicht total abstoßend finde kann sich da alles draus entwickeln.