Der Freund meines Freundes - "Anmache"?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Polarnacht 24.11.10 - 15:45 Uhr

Hey,

ich schreibe hier anonym, weil es ein wenig unangenehm ist..

Ich bin mit einem wunderbaren Mann zusammen, etwas über ein halbes Jahr. Es ist alles - ich weiß, das Wort scheint oft ausgelatscht, aber wir empfinden es so - wirklich beängstigend perfekt zwischen uns.

Wir gehen oft aus, oft ist u.a. sein bester Freund dabei, diesen habe ich über meinen Freund kennengelernt und mag ihn wirklich, er ist lustig, charmant, warmherzig, großzügig..

Wir gehen gern exzessiv lang und ausschweifend aus, wir trinken auch alle gern etwas und sind ebenso gern mal ordentlich angetrunken. Die letzten Male, die wir aus waren, hat sein bester Freund mir zu irgendeinem Zeitpunkt des Abends ein paar Sachen gesagt, die ich trotz eigenem Alkoholgenuß ein bißchen "zu weit gehend" empfand.

Unter anderem, daß er mich ja total attraktiv findet, ich aber ja dummerweise mit seinem besten Freund zusammen bin.. im Taxi beugt er sich neben mir sitzend nach vorn (wirklich voll wie tausend Mann), ich frage ihn, was er da macht.. er sucht meine Vagina? Ich habe gelacht und gemeint, er sei offenbar nicht mehr zurechnungsfähig..

Den letzten Spruch (zeitlich der erste) habe ich noch lachend meinem Freund erzählt, weil ich das ausschließlich auf den Konsum seines Freundes bezogen habe und gemeint: "Weißt Du, was F. im Taxi zu mir meinte?! Er war anscheinend noch voller, als wir dachten, denn er sagte.." usw. Wir haben dann beide darüber gelacht und es war ok..

Danach aber wie gesagt häufen sich nun diese Dinge und ich weiß jetzt nicht was ich mache, wenn das so weiter geht #aerger - ich will ihn nicht anschwärzen, denn ich mag ihn, er ist nüchtern wie angetrunken immer total herzlich und fasst mich auch nicht an o.ä. .. ich werde jedoch langsam aber sicher ein schlechtes Gewissen meinem Freund gegenüber bekommen. Bis jetzt habe ich seine Bemerkungen ihm gegenüber immer abgetan, das Thema gewechselt und es war dann ok. Meiner Meinung nach muß er wissen, daß ich total in meinen Freund verliebt bin und seine Bemerkungen auf völlig unfruchtbaren Boden fallen. Ich kann mir auch nicht vorstellen, daß er irgendwas von mir will.

Offenbar muß ich das beim nächsten Mal klipp und klar sagen - habe ich bisher vermieden, da wir immer etwas getrunken hatten und ich dann eigentlich keine sensiblen Diskussionen anfangen will, zumal ja auch mein Freund (und auch andere Leute) immer dabei sind. Es ist halt auch immer laut wegen der Musik etc, deswegen hat das nie jemand mitbekommen.

Gibt es irgendwelche Tips von euch?

Danke schonmal - und ich werde erst morgen antworten können.

Beitrag von guest70 24.11.10 - 16:10 Uhr

Mit einem Betrunkenen eine Grundsatzdiskussion zu führen, die er am nächsten Tag (oder beim nächsten Rausch) ohnehin wieder vergessen hat, scheint mir recht unsinnig.

Du solltest ihn sachlich und bestimmt auf Abstand halten. Merkt er es dann nicht und wird zudringlicher, solltest du deutlicher werden. Ich würde auch vor einer Ohrfeige nicht zurückschrecken, wenn ich angegrapscht würde. Meist wirkt das nachhaltig.

Meinem Freund würde ich mittelfristig davon erzählen, wenn es mir wirklich zu viel würde. Er könnte auch vorsichtig einschreiten und eine entsprechende Ssituation entschärfen indem er dich z. B. in den Arm nimmt und seine Besitzansprüche deutlich macht.

Euer Freund empfindet evtl. etwas mehr Zuneigung zu dir und im Rausch sagt oder tut er Dinge, die er sich nüchtern nicht erlauben würde. Vielleicht ist es ihm sogar peinlich, wie er sich im Suff verhält. Ein deutliches Wort in nüchternem Zustand könnte da Wunder wirken!!!!

Beitrag von Polarnacht 25.11.10 - 12:47 Uhr

Hey,

danke für Deine Antwort.

Angefasst hat er mich noch nie und ich bin sicher, daß er das auch nicht tun wird. Ich halte ihn immer deutlich auf Abstand, wenn eine seltsame Bemerkung kommt, und mein Freund nimmt mich auch vor seinen Augen in den Arm und küsst mich, daran mangelt es nicht.

Wenn es so weitergeht wie jetzt, dann werde ich deutlich mit ihm sprechen, das sehe ich auch so!

Viele Grüße.

Beitrag von redwoodjohaudiduu 24.11.10 - 16:17 Uhr


Sprich doch mit Deinem Partner darüber #herzlich.

Sich "beängstigend" gut zu verstehen, würde mir persönlich, enormen Mut machen

#blume

Beitrag von Polarnacht 25.11.10 - 12:50 Uhr

Hey,

danke für Deine Antwort.

Ich würde meinen Freund, solang es geht, gerne eben nicht involvieren, ich möchte da in der Freundschaft nichts kaputt machen oder übertreiben o.ä. Ich denke, ich werde, wenn es so weitergeht wie bisher oder mehr wird, mit dem Freund meines Freundes selbst sprechen, wenn wir beide nüchtern sind. Vermutlich ist es ihm dann peinlich genug und er wird es sein lassen.

Viele Grüße.

Beitrag von nick71 24.11.10 - 18:27 Uhr

Du solltest das unbedingt ansprechen...aber möglichst nicht, wenn er betrunken ist, sondern im nüchternen Zustand. Und zwar so klar und deutlich, dass kein Missverständnis darüber aufkommen kann, dass du solche Anmachversuche nicht gut findest und auch nicht weiter dulden wirst. Sollte er sich davon nix annehmen, würde ich den Kontakt in Zukunft meiden...bester Freund deines Freundes/Sympathie hin oder her.

Beitrag von Polarnacht 25.11.10 - 12:52 Uhr

Hey,

danke Dir sehr für Deine Antwort.

Ich denke, so werde ich es machen. Ich warte mal ab, was die nächsten beiden Treffen bringen werden, dieses Wochenende sehen wir uns zB nicht. Sollte es weitergehen wie bisher, werde ich ihn danach mal unter vier Augen ansprechen und sehen, wie er reagiert.

Viele Grüße und danke nochmals!