Suche Kontakt zu Mamas, die eine Spontangeburt nach KS hatten/planen

Archiv des urbia-Forums Freundschaften.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Freundschaften

In diesem Forum können Kontakte geknüpft werden und hier ist auch der Raum, um sich über alles zum Thema Freundschaft auszutauschen. Auf unserer Mitgliederseite könnt ihr andere urbia-Eltern finden, die in eurer Nähe wohnen oder in ähnlicher Familiensituation leben. 

Beitrag von claire_fraser 24.11.10 - 16:55 Uhr

...zum Meinungsaustausch & Unterstuetzung suche ich andere Mamas mit demselben Vorhaben bzw. die mit Rat zur Seite stehen koennen.

Freue mich auf eure Nachrichten :)
claire

Beitrag von nicki1820 24.11.10 - 23:13 Uhr

Hallo,

gerne möchte ich dir schreiben.

Ich habe 2006 meine Tochter per Kaiserschnitt (Auf Wunsch) bekommen.

Nicht mal 2 Jahre später bekam ich mein 2. Tochter nach Einleitung auf normalen Wege.

Und... Ich bin sooooo froh, dies erlebt zu haben und ich hatte unglaubliche Angst, dass die Narbe reißen könnte und, und, und aber die Hebamme war klasse, sie meinte, in ihrer 20 jährigen Erfahrung hatte sie es nur einmal, dass ein Kaiserschnittnarbe gerissen ist und das wurde frühzeitig bemerkt und während eines Kaiserschnittes behoben. Das hat mir sehr beruhigt.

Wenn du noch fragen hast, ich beantworte sie dir gerne.

nicki

Beitrag von doreenn 25.11.10 - 09:53 Uhr

Hallo,

ich hatte 2003 einen geplanten Kaiserschnitt wegen Beckenendlage und 2005 habe ich spontan entbunden und 2009 nochmal.

Ich hatte es mir damals auch so sehr gewünscht, weil die Gefühle bei einer natürlichen Geburt hochkommen doch viel intensiver sind, das hatte ich doch arg vermisst beim Kaiserschnitt. Und dann war ich nicht die erste die die Kleine gesehen hat, nee das war so gar nicht schön.:-(

Warum hattest du denn einen Kaiserschnitt? Sicherlich muß man da abwegen, was sinnvoller ist. Was sagt denn dein Arzt dazu, ist es möglich bei dir normal zu entbinden?

LG Doreen

Beitrag von claire_fraser 25.11.10 - 12:17 Uhr

freut mich dass ihr beide spontan entbinden konntet!

Ich hatte einmal einen KS wg. Geburtsstillstand und abfallenden Herztoenen und der zweite war eine Re-Sectio, weil ich keinen Arzt/KH gefunden hatte, der mich bei meinem Vorhaben unterstuetzen wollte. Beide Geburten waren in den USA und da wird doch schnell zum KS geraten :-(

Bin zwar noch nicht wieder schwanger, aber ich dachte mal mich im Voraus zu informieren. Werde es auf jeden Fall versuchen spontan zu entbinden.

Vielen Dank fuer eure Antworten, das macht mir Mut!

Habt ihr euch zuerst an eine Hebamme gewendet oder direkt beim Arzt gefragt? Hatte routinemaessig einen Gyntermin letzte Woche und da wurde mir gesagt dass ich "eher keinen Arzt finden wuerde, der mich unterstuetzen wird"
So schnell gebe ich mich aber dieses Mal nicht geschlagen.

Beitrag von zwergerl2008 26.11.10 - 07:21 Uhr

hallo, ich hatte beim ersten auch einen geburtsstillstand und abfallende herztöne und somit nen kaiserschnitt, bei meiner zweiten wollte ich normal, aber 4 wochen vor et waren die herztöne so schlecht und plötzlich nach den wehen weg das die kleine mitten in der nacht wieder per ks geholt wurde.

wenn ich mal wieder schwanger bin wird es sicher wieder ein ks meinten alle bis jetzt zu mir weil nach 2x ks viele ärzte so ein risiko nicht mehr eingehen.. ich bin ja mal gespannt wenn es so weit dann mal ist.... kennst du jemand der nach 2ks spontan entbunden hätte? ich würde ja schon gerne, allerdings hab ich auch angst der narbe wegen.

Beitrag von claire_fraser 25.11.10 - 12:21 Uhr

Wurdet ihr waehrend der Geburt besonders ueberwacht? hab jetzt schon ein paar Mal gelesen dass die alte Narbe geschallt wurde vor und waehrend der Geburt.

Stimmt das, dass man eher nicht eingeleitet werden sollte und auf die PDA verzichten muss/sollte?

Beitrag von doreenn 25.11.10 - 13:43 Uhr

Hallo,

also bei mir war es meine Frauenärztin, mit der ich gespochen habe, als ich schwanger war, und die hatte zu keinem Zeitpunkt Einwände.
Ich war und bin jedoch der Meinung sobald auch nur das kleinste Risiko fürs Kind besteht, würde ich einen Kaiserschnitt machen lassen. Damals war ja der Grund, das unsere Kleine im Bauch saß und das seit der 16. Woche.
Da ich Erstgebärende war zu dem Zeitpunkt hatte meine Ärztin mir zum Kaiserschnitt geraten, weil da schon mal die Geburt etwas länger dauern kann.
Im nachhinein muß ich sagen war das eine gute Entscheidung, unsere Kleine konnte sich nicht drehen, da sie die Nabelschnur dreimal fest um den Hals hatte. Beim Kaiserschnitt war es dann so, das sie nicht geschrien hat und blau war, zum Glück ist aber alles gut gegangen. Deshalb bei natürlicher Geburt hätte das wohl böse ausgehen können!

Mmmh muß mal überlegen geschallt wurde die Narbe bei der Frauenärztin, aber während der Geburt nicht. Mir wurde bei beiden Geburten eine Kanüle gelegt, falls es zum Kaiserschnitt gekommen wäre.
PDA wäre auch nicht gegangen, da man sonst nicht merkt, wenn mit der Narbe was ist, hätte ich aber auch so nicht gewollt, es gibt auch noch andere Schmerzmittel.

LG Doreen