Sorgerecht. Wenn was bei der Geburt passiert...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von emma-rose 24.11.10 - 17:42 Uhr

Hm hab jetzt scho gefragt, was man alles regeln muss, wenn man nicht verheirat ist: Jetzt bin ich aber über folgendes gestolpert:

"Wichtig ist: Falls dir unter der Geburt etwas passiert (z.b. das Bewußtsein verlierst) und für dich und dein Kind nicht mehr entscheiden kannst, würden sie deine Eltern holen und die dürften weiter entscheiden! Nicht der Kindsvater. Es ist sehr komplex und schwierig"

Wäre das anders, wenn wir schon vor der Geburt das Sorgerecht teilen, und ich nicht das alleinige habe?
Aber das Sorgerecht hat ja im Prinzip nichts mit mir zu tun.
Dann wäre ja eigentlich eine Patientenverfügung auch sinnvoll, wenn man nicht verheiratet ist?
Weil sonst hat ja der Partner nie was zu bestimmen, auch wenn was anders passiert, was nichts mit der Geburt zu tun hat, oder?

Wahninn über was man sich alles Gedanken machen muss #zitter

Beitrag von cucina3 24.11.10 - 17:45 Uhr

also über Patientenverfügungen sollte man sich schon Gedanken machen. Egal wie alt man ist. Es kann immer mal was passieren (Unfall u.ä.)

Allerdings birgt eine Geburt ein seeeehr geringes Risiko einen Vormund zu benötigen. Kenne niemanden der sich damit auseinandergesetzt hat. Schließlich leben wir nicht mehr in Kriegszeiten wo so einiges unhygienisch udn medizinisch bedenklich war.

Wird schon gut gehen. Mach DIch nicht bekloppt

Beitrag von sweetfrog 24.11.10 - 17:47 Uhr

Da kannst du beim Sorgerecht also das Amt dafür( ich weiß nicht macht es das Jugendamt?) erfragen wenn ihr das gemeinsame Sorgerecht vorher schon unterschreibt;-) die können euch dassicherlich noch näher sagen (hoffe ich)

Liebe Grüße

Beitrag von zahlenhexe 24.11.10 - 17:51 Uhr

Stell Deinem Freund eine Vollmacht aus. http://www.patientenverfuegung.de/vollmachten-und-formulare hier findest Du alle relevanten Dokumente. Dazu ist auch das Regeln des Sorgerechts vorher sinnvoll. Wenn ihr nicht heiraten wollt, könnt ihr auch gemeinsam einen Vertrag ähnlich dem Ehevertrag schließen. Wo Sachen geregelt werden, was passiert im Falle der Trennung usw.

Ich kann den anderen Beitrag nicht unterstützen. Natürlich passiert mittlerweile relativ wenig in unseren Krankenhäusern, aber es kann. So wie ich nach ner Hüft OP an ner Lungenembolie beinahe drauf gegangen wäre, dabei war ich gerade 20 und man war erstaunt das ich überhaupt ne Thrombose bekommen habe.

Lieber abgesichert. Wenn nichts passiert, um so besser. Es kann Dir ja auch nach der Geburt etwas passieren. Daher find ich die Absicherung wichtig.

Beitrag von osterglocke 24.11.10 - 17:56 Uhr

Hallo #winke,
ja, da gehen einem schon viele Gedanken durch den Kopf. Das Sorgerecht wird Dir in der Situation nicht helfen. Nur ist klar, falls Du sterben würdest, dass er es als Papa bekommt. Sonst muss er es dann erst beantragen.

Die Patientenverfügung ist da denke ich gut. Eine andere Möglichkeit ist, das Krankenhaus von der Schweigepflicht Deinem Partner gegenüber zu entbinden und ihn für Rücksprachen anzugeben. Ich weiss nur nicht ob das im Zweifesfalle reicht. Er kann dann glaube ich trotzdem nicht für Dich über bspw. einen Kaiserschnitt entscheiden. Im Notfall dürfen die Ärzte das dann ja aber eh, ganz ohne Zustimmung, z.B. bei Bewusstlosigkeit und Gefahr fürs Kind.

Das mit der Patientenverfügung wollte ich auch noch angehen #kratz, gut, dass Du mich daran erinnerst...

LG
Osterglocke