der pflegedienst kotzt mich an

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von saccy 24.11.10 - 18:33 Uhr

gerade eben war die cheffin vom pflegedienst da und die betreuerin vom meiner schwiegermutter. da meine SM (schwiegermutter) demenz hat kommt der pflegedienst um sie zu waschen und ihr die tebletten zu geben.

nun haben wir folgendes probelm. gestern und heute ist meine SM einfach abgehauen als ich mein kind in die KiTa gebracht habe. zum glück habe ich sie unterwegs getroffen und immer gleich wieder mit heim genommen. wir haben es dem pflegedienst und der betreuerin heute mitgeteil und deshalb sind die her gekommen zu uns. (meine SM wohnt mit uns zusammen)
nun kommt der hammer. die cheffin will doch tatzächlich das meine SM alleine in eine wohnung zieht.#schock ich dachte ich höre nicht richtig. die cheffin hat so lange auf meine SM eingeredet das meine SM sagte das sie ausziehen will in eine kleine wohnung. die betreuerin hat erst gesagt das das nicht geht und nach langem hin und her sagte sie ok dann versuchen wir es.

hallo, gehts noch?? meine SM hat demenz. sie läuft einfach weg, sie wird immer agressiver, sie vergisst alles mögliche, sie zieht sich keine frischen sachen mehr von alleine an oder sie zieht sich manche sachen garnicht an. heute hatte sie als sie weg lief nur ein unterhemd, hausschuhe, rock und sehr dünne strickjacke an. also keinen slip, kein pullover, keine jacke, keine socken und das obwohl es hier gescheit hat wie sau.

ich verstehe nicht wie der plegedienst und die betreuerin das machen können.

sorry für mein schreiben aber ich musste mir meinen frust von der seele schreiben.

Beitrag von dadebe 24.11.10 - 18:38 Uhr

Ich versteh dich/sie total!

Ich selbst bin Krankenschwester und hab auch bei mehreren ambulanten Pflegediensten gearbeitet.
Und kann null verstehen,was der Mist soll!


Vielleicht würde die eigene Wohnung euch entlasten,aber das ist auch alles.
Allein eine Demenzkranke in eine Wohnung ist unsinn.
Wenn dann ins Altenheim oder betreutes Wohnen oder ähnliches.

Außerdem würde ich der SM eine Art "Peilsender" geben.
Das gibt es von mehreren "Vereinen" Rotes Kreuz,Johanniter etc.


Ganz ehrlich?
Ich würde mit der Cheffin reden, was das sollte und notfalls den Pflegedienst wechseln.

Habt ihr die Vollmacht über die SM?Oder hat sie die noch selbst?

Beitrag von susisum 24.11.10 - 18:42 Uhr

Wie sieht das denn mit der Vormundschaft aus? Habt ihr die für deine Schwiegermutter?

Ich kenn mich in dem Bereich leider nicht aus, aber ist es nicht so, dass wenn jemand eine Gefahr für sich selbst darstellt, bzw nicht mehr entscheiden kann was für ihn gut ist und was nicht, der jenige einen Vormund bekommt?

Das würde doch auf deine Schwiegermutter zutreffen, oder? Wenn ihr die Vormundschaft hättet, könnte ja ohne Eure Zustimmung so etwas gar nicht passieren.

Und mal ganz abgesehen davon würde ich der Tussi vom Pflegedienst mal gehörig die Meinung geigen. Und wenn sie nicht einsichtig ist, entzieht ihr den Pflegeauftrag. Es gibt ambulante Pflegedienste wie Sand am Meer...

Und genau so würde ich das der Chefin auch sagen.

LG
Susi

Beitrag von saccy 24.11.10 - 18:59 Uhr

meine SM hat eine betreuerin (also vormund). wir haben das nicht gemacht weil meine SM wegen ihrer demenz einige rechnungen nicht mehr gezahlt hatte und somit schulen hat. aus diesem grund haben wir gesagt das es jemand profesionelles machen soll. die betreuerin macht alles was nur geht. also gesundheit, wohnungsangelegenheiten, post entgegennehmen und schulden.

Beitrag von zahnweh 24.11.10 - 23:16 Uhr

gibt es die Möglichkeit wie bei Kindern verschiedene Vormünder zu benennen?

Also Finanzen eine Fachkraft, Gesundheit ihr?
Bei Kindern kann ja auch mal nur der Bereich Gesundheit auf's JA übertragen werden. Daher komme ich auf die Idee des Vormund-Splittings.

Beitrag von saccy 25.11.10 - 09:21 Uhr

das wollten wir auch machen aber das gericht hat entschieden das meine SM nur 1 betreuerin bekommt und die macht alles. bei 2 betreuern würde es nur stress geben sagte der richter.

Beitrag von mirja 24.11.10 - 18:56 Uhr

Ich finde das auch voll krass. Die Oma meines Freundes hat auch Demenz und wurde die ersten Jahre vom ambulanten Pflegedienst gepflegt. Aber da diese Krankheit mit den Jahren ja nicht besser wird, ging das irgendwann nicht mehr. Die Frau ist auch immer wieder abgehauen, musste gesucht werden...etc.

Inzwischen lebt sie in einem (sehr schönen) Pflegeheim, weil sie einfach nicht mehr alleine für sich sorgen kann. Es war für ihren Sohn ( lebt im Nebenhaus) sicher nicht einfach, aber irgendwann muss man sich eingestehen, dass diese Lösung das Beste für alle Beteiligten ist.
Wer pflegt und ständig auf so eine kranke Person aufpassen muss, ist irgendwann auch an einer Grenze - so ist sie gut versorgt und es geht ihr sicherlich besser.

Das wäre sicherlich eine bessere Löung, auch für euch. Diese Krankheit macht die Menschen ja wirklich teilweise sehr aggressiv, das ist für deine Tochter ja auch nicht so schön, das mitzubekommen.

Lg und hör nicht auf den Quatsch des Pflegedienstes!

Beitrag von alkesh 24.11.10 - 19:24 Uhr

Pflegedienste #augen

Wir haben jetzt mitbekommen das der Pflegedienst meiner Oma einredet sie könnte sich das betreute Wohnen ja gar nicht leisten - ja klar, dort würde sie ja auch ein anderer Pflegedienst betreuen #aerger

Ich würde über einen Wechsel nachdenken!

LG

Beitrag von fensterputzer 24.11.10 - 19:28 Uhr

meiner Mutter wurde von ihrem Hausarzt erzählt sie könnte sich nicht allein versoorgen und er (ER) hätte einen schönen Heimplatz für sie , sie sollte nur mal schnell unterschreiben!! Gott sei dank gabe ich ihr in dne vergangenen Monaten eingebläut nichts NICHTS ohne meine Gegenwart zu unterschreiben!!

Beitrag von alkesh 24.11.10 - 19:58 Uhr

#schock

krass

Beitrag von fensterputzer 24.11.10 - 20:31 Uhr

der gute Mann wittert Kohle dummerweise habe ich die Hand auf dem Geld meiner Ma ( ich habe nach der Diagnose Demenz die Konten umstrukturiert.

Beitrag von aakon2007 24.11.10 - 22:17 Uhr

Hi, ich hatte dir neulich als Fachkraft schon alle Tipps gegeben die mir eingefallen sind. Zieh hier endlich die Grenze und gebt sie in eine Klinik oder in ein Heim. Muß erst was schlimmeres passieren ?#schock Sorry nicht bös gemeint.#liebdrueck Sie kann auch andere gefährden, läuft in ein Auto, Menschen oder gar Kinder kommen zu Schaden. Wer ist verantwortlich??? Ihr!!! Bitte, bitte tut irgendwas! So gehts nicht weiter, du und deine Familie werdet krank vor Sorge!
Lg Elfi

Beitrag von saccy 25.11.10 - 09:29 Uhr

ich habe gestern zur betreuerin gesagt das wir wollen das sie in ein heim kommt. meine SM sagte darauf hin das sie umziehen will und in ein heim gehen würde weil da ja ein arzt ist. die cheffin vom pflegedienst sagte dann aber das sie in kein heim geht sondern in eine eigene wohnung ziehen kann. darauf hin sagte meine SM das sie in eine eigene wohnung will. die betreuerin hört leider auf die cheffin vom pflegedienst.

ich habe gestern abend noch mal mit meinem mann darüber geredet und wir haben beschlossen das wenn sie in eine eigene wohnung ziehen sollte das wir uns ans gericht wenden werden und uns beschweren werden.

heute ist meine SM auch schon wieder nur mit rock und strickjacke aus dem haus. zum glück hat meine tochter sie gesehen als ich sie in die KiTa gebracht habe. ich habe sie dann wieder heim gebracht und zum glück ist sie dann auch dort geblieben bis ich wieder kam.

Beitrag von simone_2403 25.11.10 - 11:53 Uhr

Hallo

Warum wendest du dich nicht an den Chef der "Chefin"?#kratz SOlche Machenschaften gehen garnicht,vorallem wenn es um das Wohl des bflegebedürftigen geht.

Solltet ihr einen privaten Pfelgedienst haben,dann kündigt diesem fristlos und wendet euch an einen,der besser "knotrolliert" ist.

lg

Beitrag von saccy 25.11.10 - 12:07 Uhr

es ist ein privater pflegedienst. wir wollen schon lange wechseln aber das können wir nicht weil das die betreuerin machen muss und die will nicht wechseln. wir haben uns auch schon an die krankenkasse gewand und da ist auch schon mal jemand da gewesen und es wurde bei uns zu hause ein gespräch mit der cheffin vom pflegedienst, der betreuerin und uns gehalten. leider ist da auch ncihts raus gekommen und somit auch kein wechsel des pflegedienstes.

Beitrag von simone_2403 26.11.10 - 12:41 Uhr

Öhm...Wenn die Betreuerin das nicht macht,dann würde ich sie feuern oder ist es eine vom Gericht bestellte Betreuerin? #kratz

Grundsätzlich wenn ich mit der Betreuung nicht zufrieden bin,dann haben diese Personen sich die längste Zeit um meine Mutter/Oma gekümmert,Punkt.

Mit dem wechsel zu einem anderen Pflegedienst,ist auch eine andere Betreuerin möhlich.Ist diese gerichtlich bestellt,informiere ich das Gericht über diese Zustände und lege Beschwerde ein.

lg

Beitrag von zahnweh 24.11.10 - 23:11 Uhr

oh da wär ich auch sauer!

sich täglich nichts frisches Anziehen gehören da noch zu den harmloseren Varianten, wenn auhc nicht ungefährlich bei den Temperaturen. Haustür offen lassen auch.

Herd anlassen, Herd anmachen und aus dem Haus gehen, Kerzen anzünden oder sonstiges, kann sehr gefährlich werden (Bekannte haben Demenz-Kranke zu Hause gepflegt.

Was erschwerend hinzu kommt: neue Umgebung, neue Wohnung, noch weniger Erinnerung/neues Einstellen nur bedingt möglich, abhauen noch stärker vorprogrammiert, da ja nicht "die eigene Wohnung" sondern man wird wo festgehalten, wo man nicht wohnt.

Von daher, würde ich auch dringend von einer eigenen Wohnung abraten.



Gemeine Frage, die sich mir aber doch aufdrängt: aber kann es sein, dass sie dann mehr Geld verlangen können oder mehr Zuschüsse beantragen können? Familie ist ja dann nicht mehr im Haus und rund um die Uhr Betreuung so gut wie unersätzlich!

Beitrag von saccy 25.11.10 - 09:35 Uhr

ja können sie. sie müssen ihr ja dann das frühstück und abendbrot zubereiten und das mittag essen müssen sie dann auf einen teller machen (sie bekommt essen geliefert). auserdem müssen die ja dann auch wäsche waschen und das geschier abwaschen. auserdem muss die wäsche auf und ab gehangen werden und es muss ja dann auch ab und an mal staub gewischt werden und der boden.

das mache ich ja alles bis jetzt. der pflegedienst kommt 3x am tag um ihr die tabletten zu geben und dienstag und freitags waschen sie meine SM. das war es was die machen. die doofe cheffin kommt 1x im monat und das war. sonst ist es nur das personal was kommt.

Beitrag von .roter.kussmund 25.11.10 - 13:35 Uhr

"der pflegedienst kommt 3x am tag um ihr die tabletten zu geben und dienstag und freitags waschen sie meine SM."

mich würde mal interessieren, welche pflegestufe deiner schwiegermutter zugeteilt wurde.

vermutlich die höchste?

ich denke, der pflegedienst verdient sich fast schon dumm und dämlich an euch... ihr übernehmt den größten teil der arbeit und der pflegedienst kassiert ab.
bekommt ihr auch eine vergütung?

was betreuer betrifft.. da ist oft vorsicht geboten.. dies ist ein bereich wo wenig kontrolliert, dafür umso mehr betrogen wird..
die wollen nämlich alle nur das beste vom betreuenden und zu pflegenden... nämlich ihr geld.

Beitrag von saccy 25.11.10 - 13:54 Uhr

meine SM hat pflegestufe 1. das sind aber trotzdem etwas über 400€ was der pflegedienst bekommt. das mit den tabletten bekommen die extra bezahlt denn alle 4 wochen muss die betreuerin einen schein unterschreiben für die medikamentenvergabe. dies zählt nicht zur pflegestufe was von der pflegekasse bezahlt wird sondern das wird von der krankenkasse bezahlt. also kasieren die mehr wie was sie machen.

wir bekommen von dem pflegegeld kein pfennig.
von der betreuerin bekommt meine SM 20-30€ in der woche für lebensmittel und hygieneartikel. das dies nicht reicht weis jeder. also legen wir von unserem bisschen geld noch drauf damit es ihr an nichts fehlt.

Beitrag von .roter.kussmund 25.11.10 - 14:51 Uhr

na prima, genauso habe ich mir das gedacht. ihr habt die arbeit und der pflegedienst das vergnügen.
laßt euch das nicht gefallen.
ihr solltet sämtliche mißstände aufschreiben und euch beim vormundschaftsgericht einen termin geben lassen.
die mutter ist in einem bereuten wohnheim oder pflegeheim bedeutend besser aufgehoben. vor allem wird dort sehr viel unterhaltung geboten, was für die bewohner sehr förderlich ist.

Beitrag von redrose123 25.11.10 - 09:05 Uhr

Meine Oma die genauso ist wie deine SM hat eine Pflegekraft die bei Ihr wohnt, die 24 h da ist ;-) Aus Polen :-P Ich finde die Idee nicht gut ausser die Pflegekraft ist rund um die Uhr bei Ihr .....

Beitrag von alpenbaby711 25.11.10 - 10:03 Uhr

Frag doch die Deppen vom Pflegedienst mal mit welchem REcht sie das angehen das deine SChwieMu in eine Extra Wohnung ziehen soll. Seit wann haben sie das zu entscheiden?
Ela

Beitrag von aakon2007 25.11.10 - 11:23 Uhr

Hi du, frag mal die Pflegedienstchefin ob sie dir Schriftlich geben kann das sie die volle Verantwortung übernimmt wenn deine Schwiegermutter in eine eigene Wohnung zieht. DAS WIRD SIE NIE TUN!!
Last euch von der nicht irre machen!!:-[ Sprecht nochmal mit der Betreuerin unter 4 Augen. Übernimmt sie die volle Verantwortung?? Ich glaube nicht. Geh zum Anwalt lass dich beraten(ein Beratungsgespräch Kostet nicht sooo viel.) Wenn sie wieder allein raus geht und ihr findet sie nicht gleich, geht zur Polizei und lasst sie in eine Klinik einweisen. (Weglaufgefährdung) Sie gefährdet sich und andere!Von dort aus ist eine Einweisung in eine Beschützende Einrichtung evtl. leichter. Hol dir Rat in so einer Einrichtug. Ich würde als erstes definitiv den Pflegedienst wechseln!!! #schock Sie will sie als Patientin nicht verlieren!!Informier dich mal bei einem anderen Pflegedienst, ganz unverbindlich.
Lg Elfi

Beitrag von aakon2007 25.11.10 - 11:35 Uhr

Nochwas, wie meine Vorschreiberin schon sagte: Der Pflegedienst hat nicht zu bestimmen das sie in eine eigene Wohnung zieht. Sie hat die Betreuerin auf ihre Seite gezogen damit sie die Patientin nicht verliert, sondern noch mehr abrechnen kann. Damit ist deiner Schwiegermutter nicht geholfen. Sie wird ständig weglaufen und vor eurer Tür stehen! Sie wird nochmehr durcheinander gebracht. Die Pflegedienstchefin scheint nicht sehr kompetent zu sein, sonst würde sie das Problem erkennen. Kenne solche Fälle auch aus unserem Heim. Da ist erst neulich eine demente Bewohnerin in einem unbeobachteten Moment(Sind ein offenes Haus, keine Beschützende) weggelaufen und bis zu ihrer alten Wohnug. Dort hat sie an die Türen geklopft und wollte in ihre alte Wohnung. Nachbarn haben die Polizei angerufen die sie dann wieder brachte. (Hatte ein Namensschild mit Heimadresse umhängen. Das würde ich dir auch noch raten zu machen(Wenn sies dranläßt???)Evtl unter dem Pullover)

  • 1
  • 2