Durchschlafen...

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von finasfinca 24.11.10 - 19:52 Uhr

Guten Abend,

ich lese immer wieder Beoträge, in denen es um das Thema Durchschlafen geht, und deswegen habe ich dazu mal eine Frage...

Warum muss ein Baby ab einem bestimmten Zeitpunkt durchschlafen??? #kratz

Unsere Tochter wird am 01. Dezember 4 Monate alt #verliebt, und sie schläft noch nicht durch...
Für mich ist das absolut ok, weil ich auch Nachts Mutter bin, und nicht nur wenn es mir angenehm ist...
Darauf habe ich mich die ganze Schwangerschaft einstellen können, und ich habe mich dazu entschieden es sehr gerne zu machen.

Sie schläft nicht durch (wird Nachts mehrmals munter), schläft mit im FB oder neben mir in ihrem Bett, schläft Abends nur mit Begelitung ein...

ABER, ich liebe meine Maus, und das nicht nur wenn sie ruhig ist, oder schnell einschläft, sondern auch Nachts, wenn sie nicht schlafen kann, oder schreit, und deswegen mache ich das alles von Herzen und sehr gerne für sie.
Auch wenn ich manchmal an meine Grenzen komme, aber sie ist so hilflos ohne mich.

Ich möchte damit jetzt niemanden angreifen, aber ich kann die Beiträge manchmal nicht nachvollziehen.


Liebe Grüße und einen schönen Abend
finasfinca + Prinzessin ( die seelig schlummert, nachdem Mama sie in den Schlaf geknuddelt hat #verliebt )

Beitrag von grace.v 24.11.10 - 20:10 Uhr

Also meine ist jetzt 17 Monate und finde sie könnte langsam mal durchschlafen. Klar bin ich auch nachts Mutter und würde sie nie weinen lassen.

Aber eigentlich wollte ich mehr Kinder, aber das geht mit diesem Schlafverhalten eben nicht... Bzw. ich will es nicht, weil ich schon ein Bisschen sschlafen muss nachts, um auch TAGs eine gute Mutter sein zu können.

Von einem 4 oder selbst 7 Monate alten Baby zu erwarten, dass es durchschläft wäre auch Quatsch!

Beitrag von strubbelsternchen 24.11.10 - 20:15 Uhr

Da unterschreib ich gerne!! Ganz meine Meinung!! #pro

Vielleicht liegt es auch daran, das sich viele nach der Meinung anderer (Oma, Schwägerin, Tante usw.) richten und nicht machen was sie selbst möchten. Früher war es einfach so das ein Kind durchschlafen mußte, nur alle 4 Stunden eine Mahlzeit bekam und ansonsten brav zu sein hatte (was auch immer das bei einem Baby bedeuten soll #kratz). Ja nicht zu viel Knuddeln und verzärteln. #zitter

LG#herzlich

P.S. Lese zur Zeit ein Buch das ich richtig gut und sehr interessant finde und das genau das unterstützt was du und ich sowieso schon machen.
"Ich will bei euch schlafen - ruhige Nächte für Eltern und Kinder" von Sibylle Lüpold

Beitrag von aleasmama 24.11.10 - 20:18 Uhr

Ganz einfach...Schlaf gehört zum Grundbedürfnis des Menschen. Deshalb ist es vollkommen human sich zu wünschen, dass ein Kind durchschläft.

>>ABER, ich liebe meine Maus, und das nicht nur wenn sie ruhig ist, oder schnell einschläft, sondern auch Nachts, wenn sie nicht schlafen kann, oder schreit, und deswegen mache ich das alles von Herzen und sehr gerne für sie.<< Ich denke, jede Mutter lieb ihr Kind trotz Schwierigkeiten. Jeder Mensch hat einen unterschiedlichen Pegel der Belastbarkeit und hier mal Dampf abzulassen oder sich Hilfe zu suchen ist doch okay und gut so. Es gibt ne Menge Mamas hier, die keine Entlastung vom Partner oder der Familie / Freunde bekommen. Das dann da irgendwann die Nerven blank liegen ist verständlich!!! Aber wenn es hier so weiter geht, werden sich einige bald kaum noch trauen, sich zu Wort zu melden!


LG Julia

Beitrag von finasfinca 24.11.10 - 20:23 Uhr

Warum fühlst du dich denn gleich so angegriffen?

Ist doch auch nur meine Meinung, und ich habe hier niemanden beleidigen wollen.

Habe nur geschrieben, das ich es nicht verstehen kann...

Es soll doch jeder so machen, wie er es am besten für sich und sein Kind findet.

Ich möchte mein Kind damit nicht unter Druck setzen, durchschlafen zu müssen... ich kann zurückstecken, sie muss erst noch alles lernen...
Ich finde es für mein Kind am besten auch Nachts ohne murren für sie da zu sein, und mir meinen Schlaf dann zu holen, wenn sie schläft...z.B.

LG

Beitrag von queequeg 24.11.10 - 20:32 Uhr

Blöd nur wenn das Baby Nacht sehr schlecht/unruhig schläft und tagsüber auch nur mal ne Stunde - und das nicht mal am Stück sondern verteilt auf 2 Schläfchen. Bis ich da eingeschlafen bin, is sie schon wieder wach. Wann hole ich mir denn dann meinen Schlaf?

Also von daher würde ich mir schon wünschen daß mein Kind etwas länger mal am Stück schläft. Spreche ja gar nicht von Durchschlafen. Aber wenn sie wenigstens mal 3-4 Stunden am Stück schlafen könnte wäre es toll.
Momentan weckt sie immer nach 1-2 Stunden auf. Das ist schon hart.

Und was bei mir noch ungünstig dazu kommt....... Also meine Maus schläft schon bei mir im Bett und sie wird gestillt. Viele Mamis hier schreiben sie stillen im "Halbschlaf"! Das ist bei mir einfach nicht möglich. Wenn sie kommt zum Stillen bin ich hellwach und könnte den Tag beginnen. Ich muß jedesmal von vorne anfangen mit dem Einschlafen(bin ein schlechter Einschläfer).

Deswegen wünsche ich mir definitiv daß mein Kind besser oder sogar Durchschläft.
Denn ich brauche auch etwas Schlaf um Tags wie Nachts ne gute Mutter zu sein.

Lg

Beitrag von bine3002 24.11.10 - 22:30 Uhr

Genauso war es bei mir auch:

Mama versucht einzuschlafen, Kind wird wach, Mama stillt, ist hellwach, Kind brüllt und nuckelt und nuckelt und nuckelt, Mama ist wach und wach und wach, Kind schläft endlich, Papa schnarcht, Mama ist wach, stößt Papa an, Papa ruhig, Kind ruhig, Mama schlummert gerade ein, Kind wieder wach, will stillen usw. usw. die ganze Nacht, die nächste Nacht, die übernächste Nacht, Wochen, Monate, bei uns waren es sogar JAHRE.... ich hab die Schnauze voll von dem Scheiß!!! Mein Kind lieb ich trotzdem, kann ja nichts dafür. Aber man darf sich doch mal was wünschen....

Beitrag von aleasmama 24.11.10 - 20:37 Uhr

Ich fühle mich auf keinen Fall angegriffen und meine Antwort ist auch nicht so ausgefallen. Das war eben meine Meinung zu dem Thema ;-)

Aber weißt du, das Thema wird momentan echt zu häufig hier diskutiert. Mamas, die hier um Hilfe bitte, werden rund gemacht, was sie doch bitte für hohe Erwartungen hätten und Postings wie dieses streuen nur Salz...

Im übrigen bin ich auch eine der Mütter, die keine Erwartungen haben-denn dann kann man auch nicht enttäuscht werden ;-)
Klar, es wäre gelogen zu sagen, ich würde mich nicht über zumindest mal fünf Stunden Schlaf am Stück freuen, denn auch am Tag gibt es keine Ruhe...Nur am Abend sind es höchstens mal vier Stunden...aber was soll`s? Irgendwann kommt die Zeit, die Zeit meines Sohnes, in der er allein entscheidet, dass er nachts keine Nahrung und keine Kuscheleinheiten ( #schmoll ) mehr möchte. Und bis dahin übe ich mich in Geduld!

Beitrag von bine3002 24.11.10 - 22:26 Uhr

"Ich finde es für mein Kind am besten auch Nachts ohne murren für sie da zu sein, und mir meinen Schlaf dann zu holen, wenn sie schläft...z.B."

Genau das ist der Punkt! Wenn sie schläft.... Und wenn sie das NIE wirklich länger als 1/2 Stunde am Stück tut, tagsüber grundsätzlich wach ist und keine Tagesschläfchen macht, außer vielleicht im Auto, wo Du verständlicherweise nicht schlafen kannst und wenn Du sie reinträgst ist sie wach und wenn sie wach ist brüllt sie?

Beitrag von finasfinca 24.11.10 - 20:53 Uhr

Wie gesagt, ich wollte das auch nur mal loswerden, mehr nicht...

Ich stille meine Tochter leider nicht, also kann ich sie auch nicht im Halbschlaf füttern, sondern muss aufstehen und ihr eine Flasche machen...

Es ist auch vollkommen normal, das sich Mütter nach mehr Schlaf sehnen, darum geht es auch nicht, mir kommt es nur immer so vor, als das es das Ziel ist, das die Babys so schnell wie möglich wieder durchschlafen würden.

Und darum habe ich geschrieben, das ich das nicht verstehen kann.

Aber es soll doch jeder machen, wie er denkt, weil das schlimmste für mich als Mutter sind kluge Ratschläge... Ich kann das absolut nicht leiden, weil keiner kennt mein Kind besser als ich!!!

Beitrag von johnny2010 24.11.10 - 21:05 Uhr

Hallo,

du kannst das nicht verstehen, sagst du .....


hmm....

mein Sohn ist jetzt 9,5 Monate alt. Er hatte in den ersten drei Monaten Koliken und hat JEDE Nacht VIER bis FÜNF Stunden geschrien!
Nach den drei Monaten wurde er nachts bis zu zehn mal wach, er hatte einige Blockaden von der Geburt.
Ich bin bis vor zwei Wochen JEDE Nacht bis zu zehnmal aufgestanden, habe seid neun Monaten nie länger als zwei Stunden am Stück geschlafen und habe dazu noch eine Tochter welche morgens um halb sechs aufsteht.

Mach das mal durch, und dann frag ich dich mal, ob du es nachvollziehen kannst!
Es geht hier nicht darum, dass ich mein Kind nicht liebe, ich bin 24 Stunden, 365 Tage im Jahr Mutter! Keine Frage, das stand fest mit der Geburt meiner Kinder. Aber NEUN Monate so ein Terror, wie ich ihn hatte, wünsche ich niemandem!
Und glaub mir, da hättest auch DU gejammert!


Gruß

N.

Beitrag von finasfinca 24.11.10 - 21:11 Uhr

Das ist hart, und tut mir leid für dich, aber ich habe nicht so ein Kind, und das kann man auch niemanden vorwerfen...

Ich konnte keinen Wunschzettel abgeben, mein Kind soll das und das haben, sondern nehme es so wie es kommt.

Ich habe auch nie gesagt, das es nicht normal ist, wenn man sich nach Schlaf sehnt, sondern, es ging um das durchschlafen...
wenn man das mal richtig lesen würde, dann würden sich manche nicht auf den Schlips getreten fühlen...

Beitrag von johnny2010 24.11.10 - 21:32 Uhr

es ist schön, dass du dasd Glück hast, nicht so ein Problemkind zu haben.
In den Genuss bin ich schon mit meiner Tochter gekommen :-)

Aber man sollte sowas nicht verurteilen, wenn man so eine Situation nicht kennt. Durchschlafen hin oder her. Dein Kind ist VIER Monate !! Warte mal ab, auch du wirst nochmal Tage erleben, wo du einfach mit den Nerven am Ende bist. Sowas passiert auch den Supermuttis !

Beitrag von woelkchen1 24.11.10 - 22:11 Uhr

Meine Tochter hat mit 20 Monaten durchgeschlafen. Ich darf also mitreden! ;-)

Gott sei Dank gehörte ich auch zu den Müttern, die das gut weggesteckt haben, nicht daran gezweifelt haben, dass das in Ordnung so ist.

ABER:1. es sind nicht alle Menschen gleich. Es gibt sehr wohl Frauen, die sich echt beeinträchtigt fühlen dadurch, dass kann man auch nicht wegreden.

2. Gibt es Frauen- die MEHR als ein Kind haben. Jetzt wird es mir auch schwerer fallen, denn ich habe eine Tochter, die bis 21 Uhr in Gange ist abends- die bespielt werden will, nicht immer Mittagschlaf macht, und mit der ich nicht stundenlang auf dem Sofa liegen kann zum kuscheln. Denn die will Action, spielen, toben, auf den Spielplatz...So bin ich denn mit Baby wesentlich ausgelasteter- und werde es mit Sicherheit auch anstrengender finden.

3. Muß man durch Austausch auch erstmal dahin kommen, dass man es als Tatsache aktzeptiert. Denn nur durch die Aktzeptanz kommt man zu dem Punkt, dass es einen nicht so stört. Je mehr man mit diesem Schicksal hadert, umso mehr wird es einen nerven.
An diesen Punkt muß man erstmal kommen, es einfach so hinzunehmen!

4. Wünschen kann man sich wohl alles, oder?
Auch ich hab mir in so manchen Nächten gewünscht, schlafen zu dürfen. Meine Tochter kam oft 1,5 stündlich- das war schon heftig. 3 Stunden durchschlafen war für mich wie Urlaub.
Ich hab es so hingenommen, mein Kind gestillt und auf Besserung gehofft. Weil ich wußte, dass sie total normal ist!
Trotzdem würd ich lügen, wenn ich sagen würde, ich fand das total gut und war glücklich damit. Irgendwann kam der Punkt, da wurde sie nur noch alle 3-4 Stunden wach, damit konnte ich super leben.
Als ich aber wieder arbeiten gegangen bin, und sie wieder eine Phase hatte, in der sie 3-4x nachts wach wurde, hat auch dies mich gestört. 1x zum Beispiel hätte mich nie gestört, aber nicht so oft- wenn morgens der Wecker sehr früh klingelt...


Babys schlafen nun mal in der Regel nicht durch, aber jede Frau und jede Situation ist anders. Darum denke ich, haben auch die Mütter eine Berechtigung ihr Leid hier zu klagen, die nicht so gut wie du und ich damit umgehen können. Es ist nicht jeder gleich.
Oftmals hilft es ja auch einfach, wenn andere schreiben- es ist normal, es ist in Ordnung, halte durch!

Beitrag von courtney13 24.11.10 - 22:22 Uhr

Du hast schon absolut die richtige Einstellung und du machst das alles echt richtig solange du dich wohlfühlst.
Ein Kind mit 4 Monaten kann MUSS aber NICHT durchschlafen. Meist tun sie das nicht (was auch vollkommen in Ordnung ist!)

Mit einem Kind und in Elternzeit ist das ja auch kein Problem. ABER hab mal zwei oder mehr kinder!!! Da wird es dann schon lustig!

Du bringst das große Kind ins Bett, dann das kleine, du legst dich ne Stunde später in weil du noch Haushalt gemacht hast. Du schläfst 30 min. da wacht das Baby auf, dann schläfst du gerade wieder ein, dann kommt dein großes Kind weil es durst hat, du schläfst dann mal ne Stunde am Stück aber dann hat dein Baby schon wieder die nase voll und will evtl. spielen. Nach 2 Stunden hast du endlich wieder ruhe und schläfst neben deinem Baby im Ehebett da kommt aus dem Babyphon die mitteilung das hier mal jemand aufs klo muss, also stehst du wieder auf. Als du dich wieder hinlegen willst hat das kleine etwas in deinem Bett gemerkt das du verschwunden warst und mal mit großen Augen ausschau nach seiner Mama gehalten. Ja nach ca. 30 min fallen dir dann die Augen zu doch leider kommt dann auch schon wieder dein großes Kind weil es schlecht Geträumt hat und kuschelt sich zu dir mit ins bett. Natürlich auf deine Seite mit Baby und wenn du Glück hast könnt ihr zwar beengt den rest der Nacht schlafen, wenn nicht, dann kommt dein großes Kind auf die Idee dem kleinen den Schnuller raus zu ziehen, weil den braucht er jetzt nicht! und dann ist der auch noch wach! Ich sag nur - gute Nacht!

Würdest du da nicht gerne auch mal Durchschlafen ;-)

Aber du hast recht - oft ist sowas nicht das Problem was hier die diskusionen auslöst

LG courtney

Beitrag von bine3002 24.11.10 - 22:23 Uhr

Na ja, ich würde mal sagen, dass Du einfach noch nicht an deine Grenzen gestoßen bist (auch wenn Du sagst, dass Du es bist).

Als meine Tochter 4 Monate alt war, war die Situation bei uns schon belastend, aber noch lange lange nicht so wie kurz vor ihrem 1. Geburtstag, wo ich dem Nervenzusammenbruch nahe war. Ich war abgemagert, ständig krank, genervt, gereizt und ich habe mir nichts sehnlicher gewünscht als endlich mal wieder durchzuschlafen und demzufolge auch, dass meine Tochter endlich durchschläft. Das 2. Jahr war besser, aber immer noch fies. Das 3. Jahr ging dann einigermaßen, aber durchschlafen? Wir doch nicht! Mit 3 Jahren und 3 Monaten war es dann endlich so weit und ich brauchte einige Monate bis ich wieder durchschlafen KONNTE. Ich muss dazu sagen, dass ich auch in der Schwangerschaft schon schlecht geschlafen hatte, d.h. ich hatte zu dem Zeitpunkt 4 Jahre (!!!) sehr wenig und viele viele Nächte ÜBERHAUPT nicht geschlafen.

Meine Tochter ist jetzt 4 1/2 und es gibt noch immer Nächte, in denen sie wach wird oder viel schreit. Und wenn das dann zwei/drei Nächte hintereinander vorkommt, bin ich schon sehr dünnhäutig. Ich kann das einfach nicht mehr ab, ich brauche meinen Schlaf. Ist übrigens auch ein Grund dafür, dass ich kein 2. Kind bekommen habe/werde.


"ABER, ich liebe meine Maus, und das nicht nur wenn sie ruhig ist, oder schnell einschläft, sondern auch Nachts, wenn sie nicht schlafen kann, oder schreit, und deswegen mache ich das alles von Herzen und sehr gerne für sie."

Über diesen Satz bin ich einerseits verärgert, andererseits kann ich nur müde darüber lächeln. Glaubst Du denn, dass ich (wir) unsere Tochter nicht lieben? Aber wir reden hier von Schlaf... einem Grundbedürfnis. Und wenn man den nicht bekommt, dann kann man einfach so vieles gar nicht mehr geben, was man eigentlich geben möchte. Man ist so sehr mit sich selbst beschäftigt, dass das Kind mitunter darunter leiden muss. D.h. man wünscht sich, dass das Kind endlich durchschläft, damit man selbst wieder die volle LIEBE geben kann.


"Darauf habe ich mich die ganze Schwangerschaft einstellen können, und ich habe mich dazu entschieden es sehr gerne zu machen."

Auf wirklich schlaflose Nächte kann man sich nicht einstellen. Ich bleibe dabei: Du hast deine Grenzen noch lange nicht kennen gelernt, sonst würdest Du es verstehen.





Beitrag von anarchie 24.11.10 - 22:53 Uhr

Oh, ich finde es völlig legitim, aufs Durchsclafen zu hoffen - ich schlafe auch gern;-)

Aber ich kann nicht verstehen, warum man kinder dafür drangsaliert...

Wer ein Kind bekommt, muss sich nunmal drauf einstellen weniger zu schlafen, bzw. in Etappen...

Keines meiner Kinder hat vor 2,5 oder 3 jahren durchgeschlafen - ist halt so!
Völlig normal.

lg

melanie mit den 4 Kurzen(8,6,3,1)

Beitrag von mrs.smith 25.11.10 - 08:53 Uhr

"ABER, ich liebe meine Maus, und das nicht nur wenn sie ruhig ist, oder schnell einschläft, sondern auch Nachts, wenn sie nicht schlafen kann, oder schreit, und deswegen mache ich das alles von Herzen und sehr gerne für sie.
Auch wenn ich manchmal an meine Grenzen komme, aber sie ist so hilflos ohne mich."

Ich liebe meine Mäuse auch, alle drei.
Und bis auf den Großen schläft keiner durch ( wobei der auch morgens gegen 6 Uhr gerne wieder munter ist... )
Aber ich denke, wie viele Vorschreiberinnen auch, dass Du noch nie an den wirklichen Grenzen warst... ;-)
Chiara geht um 19 Uhr ins Bett, wacht aber öfter auf und will einfach gestreichelt werden, bis sie wieder schläft. Nicolas verschwindet um 20 uhr und Malena meistens erst gegen 22 Uhr mit mir.
Habe ich Malena nachts gegen 2 Uhr fertig gestillt, wird Chiara wach und muss getröstet werden. Malena wacht dann wieder auf und schläft erst nach einer Stunde kuscheln in meinem Arm wieder ein.
Hat Malena "gefrühstückt" gegen 6 Uhr, wird der Große wach, spätestens ne halbe Stunde später Chiara. Usw., usw.
Tagsüber schlafen und ausruhen UNMÖGLICH.
Und ich erfahre langsam, wo meine Grenzen sind, leide unter Schwindelanfällen, Kreislaufproblemen und Magenbeschwerden.
Ich habe nur einen Wunsch zu Weihnachten: einmal 12 Stunden am Stück schlafen!!! :-)
Ich weiß, dass sich dieser Wunsch in der nächsten Zeit sicher nicht erfüllen wird, aber auf irgendwas muss ich mich doch auch mal freuen dürfen! :-p

Beitrag von jezz1355 25.11.10 - 11:13 Uhr

#pro#pro#pro


Beitrag von klaerchen 25.11.10 - 20:58 Uhr

Also mein Löwenbaby "schläft meistens durch" und trotzdem muss ich nachts mind. 1x raus.

Durchschlafen bedeutet ja nicht von abends um 8 bis morgens um 8 Uhr zu schlafen. Durchschlafen sind 6h am Stück und das tut sie. Von ca. 19 Uhr bis 2 Uhr und dann bis ca. 5 Uhr. Dann stille ich sie so oft, bis ich aufstehen will.

Mei, durchschlafen wird überbewertet!!!!! Welcher erwachsene Mensch schläft denn nachts ohne wach zu werden? Der kann sich selbst halt besser helfen und wieder einschlafen....