Kindergarten- wie seht ihr das???

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von courtney13 24.11.10 - 20:08 Uhr

Hallo Mädels,

mich würde mal interessieren wie ihr das seht.
Unsere große geht jetzt seit einem Jahr in den örtlichen Kindergarten. Sie ist in der VÖ bis 14:00 uhr.

Mein erstes Problem ist, das meine Tochter fast täglich eine dreckige Unterhose hat, da ihr keiner auf dem Klo den Po abwischt! Das war alleine in dieser Woch schon 2 Mal. Sie sagt sie hat gerufen aber es ist keiner gekommen.
Es ist zwar so, das sie zuhause früh schon einen stinker macht aber im Kindergarten wohl nochmal muss.

Das zweite Problem ist das Essen. Meine Tochter Frühstückt nicht allzuviel zuhause, weil sie meist keinen Hunger hat. Sie bekommt immer ein breites Angebot mit in den KIGA (Brot, Obst und Gemüse) ABER dank freier Essenszeiten bringt sie meist alles wieder mit. Also wie soll so ein kleiner körper von 9:00 Uhr bis 14:00 Uhr mit einer Banane auskommen???
Ich bin irgendwie halt gegen diese freie Essenszeit weil ich meine dass das in der Schule auch nicht geht und eine gemeinsame Mahlzeit doch auch in der Familie wichtig ist!
Außerdem finde ich, dass die für die VÖ Kinder gegen 13:00 Uhr eine Warme Mahlzeit anbieten könnten. Muss dazu sagen, bei uns hier am Ort ein Hersteller für Kantinen und Krankenhausessen gibt. Da würden die sicher das essen sogar umsonst bekommen!

Würdet ihr das ansprechen oder meint ihr ich hab da ne falsche ansicht von???

Lg Courtney

Beitrag von amaramay 24.11.10 - 20:21 Uhr

Huhu, essen umsonst auf welchem Planeten lebst du denn??? :-p
Ausserdem: Du bekommst dein Kind nicht zum Essen, "verlangst" es aber von den Erziehern.

LG D.

Beitrag von courtney13 24.11.10 - 20:38 Uhr

Mein Mann arbeitet bei der Firma - ich kenne den Chef persönlich - die würden das für den örtlichen KIGA umsonst liefern!!
was heißt ich bekomm mein kind nicht zum essen??? Versteh ich nicht??? zuhause ißt sie doch???

Beitrag von amaramay 24.11.10 - 20:41 Uhr

Hallo, du hattest diesen Satz geschrieben: Meine Tochter Frühstückt nicht allzuviel zuhause, weil sie meist keinen Hunger hat.

Deswegen dachte ich, sie isst zu hause nicht gut.
War auch nicht böse gemint, einfach nur zum Nachdenken.
LG D.

Beitrag von kulo 24.11.10 - 20:53 Uhr

hallo courtney,

ich verstehe voll was du meinst und gebe dir komplett recht. ich glaube das ist der unterschied auch zwischen alten und neuen bundesländern. kann das sein das ihr in den alten bundesländern lebt?

also bei uns ist es so das es 7.45 uhr frühstück gibt in der kita. wer nicht am frühstück teilnimmt kommt so gegen halb neun( um auch die frühstückenden kinder nicht zu stören sollte es nicht eher sein). das ist ganz klar geregelt. finde das gut so. ab halb neun wird gespielt( drinnen-draussen je nach wetter). halb zwölf gibt es dann mittag ( warm-was ich ebenfalls sehr wichtig finde). dann wird geschlafen und nach 14 uhr ist kaffeerunde.

ich finde es perfekt so wie es ist und sorry aber natürlich kannst du erwarten das die erziehin nachschaut ob der po sauber ist und gegebenenfalls auch nachsäubert. und ob man das verlangen kann. auch bei vielen kindern. DAS IST IHR JOB, egal ob das Kind bescheid gibt oder nicht ! Wir Eltern bezahlen Geld dafür das unsere Kinder versorgt werden. Und das bedeutet eben auch Po abwischen und nicht nur Türen abschliessen das sie nicht abhauen können und warten bis die Eltern wiederkommen. Bei sowas kann ich echt nur den Kopf schütteln. meine Tochter hatte noch niemals einen Fleck in der Unterhose. Nur nasse Wäsche im Beutel weil die Kinder mit 2 trocken gemacht werden. Was eine übelste Arbeit ist für die Erzieher. Mein Kind ist nur dank unserer Kita trocken.

Kulo

Beitrag von hanni2711 25.11.10 - 09:39 Uhr

Mit zwei ist dein Kind noch kein Kindergartenkind....

Und was soll diese unterscheiderei mit alten und neuen Bundesländern?? Das hängt doch überall vom Kindergarten ab!!!

Für mich mit einer Vierjährigen wären die ZEiten die du da angibst ein Katastrophe! So früh Mittag?? Und dann auch noch schlafen??

Das ist hier extra ein Forum für den Kindergarten. Da ergeben sich dann noch anderer Probleme.....

Beitrag von leerchen 25.11.10 - 10:26 Uhr

hallöchen,
mit deinem ersten satz hast du schon einen unterschied zwischen neuen und alten bundesländern erwähnt. in den neuen bundesländern gilt ein 2 jähriges kind nämlich als kindergartenkind und hat ab diesem alter auch einen anspruch auf einen kindergartenplatz.

es gibt in ost- und westdeutschland erhebliche unterschiede den kindergarten betreffend. ich kenne hier im osten zum beispiel keinen kindergarten der nur halbtags geöffnet hat oder in dem es kein mittag gibt. in westdeutschland sieht das anders aus. natürlich wird dort langsam "nachgerüstet", aber es gibt nach wie vor erhebliche unterschiede.

übrigens wird hier im "osten" in den meisten kindergärten mittagsschlaf gehalten, wer nicht schlafen will muss sich zumindest ausruhen.

vielleicht beliest du dich einfach nochmal bevor du hier losschiesst ;-)

LG leerchen

Beitrag von hanni2711 25.11.10 - 11:13 Uhr

Ja, ja im Osten ist alles ganz toll und der Westen muss nachrüsten.....#kratz Warum macht ihr überhaupt eine Debatte darüber auf. Das hat hier gar nichts damit zu tun, was die ursprüngliche Schreiberin wollte.....

Ich kenne übrigens auch keinen Kindergarten der die Kinder nach 13 uhr ohne MIttagessen betreut.

Und ja, es mach einen riesigen UNterschied wie alt das KInd ist.

UNter 3 haben die Kinder ganz andere Ansprüche!!! Für mich wäre es eine Katastrophe wenn mein Kind schlafen sollte! Das ist ehr Faulheit der Erziehrinnen. Anbieten ja, aber ein MUSS? Schwachsinn!

Vor den dritten Geburtstag sind es KITA KInder und haben andere Ansprüche.... Sowohl beim Betreuungsschlüssel als auch bei den Zeiten.

Beitrag von leerchen 25.11.10 - 11:27 Uhr

wer hat denn was von osten ganz toll geschrieben? ich habe lediglich auf die unterschiede hingewiesen.

ausserdem hast du doch angefangen dich darüber aufzuregen...

natürlich haben ältere kinder andere ansprüche. trotzdem lautet der begriff für ein über 2 jahre altes kind in den neuen bundesländern kindergartenkind, auch wenn dir das nicht passt.
übrigens gibt es den unterschied bezüglich des betreuungsschlüssels hier schon ab 2 ;-)

was meinst du wie gut die kinder schlafen wenn andere nicht wollen und dazwischen rumtoben? #kratz

bei uns zu hause gibt es auch eine ruhezeit zu mittag, das entspannt mich und mein kind.

LG leerchen

Beitrag von hanni2711 25.11.10 - 12:27 Uhr

ja, weil es mich aufregt, weil es hier nichts zu suchen hat. Und was bedeutet es nun, das es den Unterschied beim Betreuungsschlüssel da schon ab zwei gibt? Heißt dass das weniger Betreuungskräfte ab zwei benötigt werden?
Da weiß ich leider nicht, was es da zu lachen gibt.....

Und ja es ist möglich, dass einige Kinder schlafen und andere anders beschäftigt werden - ohne zu schlafen oder zu liegen.

Ich bleibe dabei, es ist Faulheit der Erzieher. Es kann ab einem gewissen Alter kein MUSS geben bei der Mittagsruhe....

Es ist schön, dass du Mittagsruhe hältst mit deinem Kind. Warum aber im Kindergarten und warum gezwungen und dann noch für 4, 5, oder 6 jährige KInder....? Unisnn....


Viel Spaß beim Abends ins Bett bringen.....

Beitrag von leerchen 25.11.10 - 12:52 Uhr

hab ich etwa gelacht? ja, es bedeutet, dass weniger erzieher ab zwei benötigt werden. ich hab mit keiner silbe erwähnt, dass ich das gut finde. was interpretierst du denn in meine aussagen rein?

du kannst die mittagsruhe gern als faulheit der erzieher bezeichnen. mein sohn geht z.b. in einen sehr kleinen kindergarten mit nur zwei gruppen. die große gruppe (in der er sich jetzt befindet) hat EINEN raum zum schlafen spielen etc. wie sollten die kleineren kinder da schlafen wenn die größeren rumtollen würden?

übrigens wird kein kind zum schlafen gezwungen, sie sollen sich lediglich in dieser zeit ruhig verhalten & das ist für mich absolut i.o.

mein sohn wird übrigens im april 4 und braucht seinen mittagsschlaf noch immer. abends schläft er trotzdem und beim ins bett bringen hab ich nach wie vor meinen spaß.

Beitrag von hanni2711 25.11.10 - 14:41 Uhr

WIe bitte soll man den lachenden Urbini anders deuten? Du findest das also gut? Schön.

Da fallen mir auf Anhieb Möglichkeiten ein, wie man das Regeln könnte. Gerade in einem solchen kleinen Kindergarten. Warum lässt man nicht die Kinder aus beiden Gruppen gemeinsam spielen oder ruhen? In einem Raum das im andern das andere?

Ich finde es unverantwortlich wenn man so kleine Kinder in große Gruppen steckt und dann auch noch weniger Erzieher zum Beaufsichtigen nimmt. Mehr als Beaufsichtigen kann ja nur schwer passieren bei so kleinen mit einem schlechtem Betreuungsspiegel. Da können einem ja die Kinder und die Erzieher leid tun. ALso das sehe ich nun nicht gerade als Fortschritt an....

Von einem "Nachrüsten" kann da gar nicht die Rede sein....

Und wie soll das dann übrigens denn nun mit den 4, 5 oder gar 6 jährigen aussehen? Die müssen dann auch ruhen??

Gerade deshalb find ich die Lösung mit der Unterscheidung Kita und Kiga wichtig!

Beitrag von leerchen 25.11.10 - 21:15 Uhr

1. warum nimmst du eigentlich alles so ernst? mein urbini war folgender:;-) der zwinkert und grinst dabei ein bisschen (könnte auch ironie bedeuten). ein lachender urbini sieht bei mir so aus: #freu

2. ich habe mit keinem wort erwähnt, dass ich das gut finde.

3. man lässt die kinder aus beiden gruppen nicht zusammen schlafen, weil die kleine gruppe eine krippengruppe ist. dort schlafen die kinder eher und länger als in der großen gruppe. sollte also ein großes kind nicht schlafen können (ja auch die von 4-6) werden nicht gleich alle kleinen gestört. ausserdem sind die räume für eine gewisse menge an kindern vorgesehen. wenn man anstatt 20 kinder pro raum dann 40 kinder in einen raum zum schlafen und in den anderen die 40 kinder zum spielen steckt. naja, kannst dir sicher vorstellen wie entspannt das wäre...

4. ich habe übrigens auch nie geschrieben, dass die neuen bundesländer vortschrittlich sind. ich habe einfach nur von einer anderen betreuungslage gesprochen. und dem ist so. in der ehemaligen DDR wurden alle kinder meist ab einem jahr ganztags betreut, das war in den alten bundesländern anders. so blieb es auch nach der wende. langsam gleicht sich aber die betreuung in den alten bundesländern was öffnungszeiten und menge der kitas angeht an die neuen bundesländer an.

apropos bundesländer, mir ist der unterschied zwischen kita & kiga nicht geläufig. hier gibt es lediglich kindergärten und kinderkrippen. das ist übrigens auch von bundesland zu bundesland verschieden.
es ist also müssig darüber zu diskutieren.

ich wünsche dir einen kindergarten in dem alles nach deinen wünschen gestaltet wird. #winke

Beitrag von sandrinchen85 25.11.10 - 10:28 Uhr

meine tochter ist ein jahr alt und geht in einen öffentlichen kindergarten in die u2-betreuung,ein ganz normaler kindergarten...mit den gleichen problemen wie in ü2-gruppen...versteh jetzt nicht warum du so pampig auf deine vorschreiberin reagierst.

Beitrag von hanni2711 25.11.10 - 11:06 Uhr

Weil es eben nicht die gleichen Probleme gibt. Außerdem hat die ursprüngliche Schreiberin ja ein Problem geschildert, da hilf es nichts auf irgendwelche Unterschiede zwischen West und Ost einzugehen.

Die Unterschiede zwischen unter drei und über drei sind sehr groß.

Beitrag von sandrinchen85 26.11.10 - 20:54 Uhr

in gewissen dingen mag das sein,da hab ich noch nicht genügend erfahrung ;)
aber das kann man ja auch freundlich sagen :)
das mit ost und west hab ich allerdings auch nicht verstanden :(
lg

Beitrag von kulo 25.11.10 - 19:54 Uhr

Hallo Hanni,

Lese leider erst jetzt deine Zeilen und muss schon sagen das du was in den falschen Hals bekommen hast. Ich habe lediglich die Frage gestellt ob es sein kann das die threadschreiberin aus den alten Bundesländern stammt! Nicht mehr und nicht weniger! Und nicht weil ich da menschliche Unterschiede mache sondern einfach Mal Riesen Unterschiede in der Kinderbetreuung gibt. Wer das abstreitet bekommt nichts mit in Deutschland. Wenn allerdings viele deiner Meinung sind wird sich daran nichts ändern und das finde ich sehr schade. Ich kenne ne Menge bekannte/ verwandte in den alten bundeslandern die aufgrund dieser eigenartiger betreuungszeiten nicht arbeiten gehen koennen. Und es gibt nunmal nicht nur Muetter die jahrelang zuhause bleiben wollen oder koennen. Manche möchten nämlich arbeiten gehen und stell dir mal vor sie lieben ihre Kinder trotzdem

Kulo

Beitrag von kulo 25.11.10 - 20:03 Uhr

Ach und ums schlafen geht's doch Garnicht. Das es vierjaehrige gibt die keinen Mittagsschlaf mehr machen ist mir bewusst . Es ging auch nur um die Frage ob das Kind wirklich mit einer schmutzigen Unterhose nach Hause kommen muss? Und ob es vielleicht besser ist feste Mahlzeiten einzufuehren, vielleicht sogar eine warme Mahlzeit. Das sind völlig normale Vorstellungen die eine Mutter haben Darf ohne zuviel zu verlangen. Und da habe ich halt den Alltag unserer Kita beschrieben. Ueber den ich allerdings wirklich wirklich froh bin wenn man manchmal hier so liest wie das "woanders" abläuft. Um nicht alte bundeslaender zu sagen.

Wuensche dir noch eine Schiene Schwangerschaft und schönes leben in Bonn

Kulo

Beitrag von anyca 24.11.10 - 20:22 Uhr

Ich sehe das wie Du. Auch meine Vierjährige braucht noch Unterstützung beim großen Geschäft und bekommt sie im KiGa auch. "Freie Essenszeit" war ein Grund für mich, NICHT einen nahegelegenen Kindergarten zu nehmen, sondern einen, wo vernünftig zusammen gegessen wird (Frühstück und Mittag).

Die Vorstellung, täglich Essen für alle Kindergartenkinder umsonst zu kriegen, ist aber etwas naiv.

Beitrag von lulu06 24.11.10 - 20:22 Uhr

Hallo,

Leni hat auch desöfteren ihr Essen mitgebracht und ich habe mit den Erzieherinnen gesprochen und sie haben jetzt ein Auge drauf und es klappt.

Mit der Hygiene würde ich auf jeden Fall ansprechen, da das ja auch nicht gesund ist auf Dauer und bestimmt mega unangenehm. Kann ja sein, dass sie es nicht mitbekommen haben, ok. Aber dann wissen sie es ja jetzt.

Ich weiß garnicht, was VÖ heißt, aber bei uns bleiben die 35 Std.Kids von 07:30 - 14:30 Uhr und da gibts um 12 immer ne warme Mahlzeit. Das ist ein MUSS für mich (bzw. die Kids)

LG lulu

Beitrag von lulu06 24.11.10 - 20:23 Uhr

Ach und das Essen kostet 1,50 pro Mahlzeit.

Beitrag von sillysilly 24.11.10 - 20:22 Uhr

Hallo

ich würde es auf jeden Fall ansprechen, einfach um ein Elterngespräch bitten.
Erstmal zwanglos über nettes, positives Reden - nicht gleich mit Kritik ins Haus fallen.
Dann deine Punkte einfach mal ansprechen.


Wobei ich persönlich nicht Deiner Meinung bin.
Das Problem mit dem Hintern-Abwischen ist, sagt deine Tochter Bescheid wenn sie ein großes Geschäft machen geht ?
Woher sollen die Erzieherinnen wissen, wann ein Kind ein großes Geschäft macht, und wann nicht ?
Wann sollen sie hinter her gehen ?
Bei 25 Kindern hat man das eben nicht im Gefühl, sondern ist darauf angewiesen das die Kinder einem vorher Bescheid sagen.
Der Punkt ist, daß aber viele Kinder ( inklusive meiner ) nicht den Erzieherinnen Bescheid sagen wollen. Mögen das nicht ....
Meinen Töchtern habe ich einmal Feuchttücher in die Tasche gepackt, die können sie mit aufs Klo nehmen, und die Sache selbst erledigen.
Vielleicht ist das eine Idee ....


Ich bin total für die freie Brotzeit.
Bei uns kommen die Kinder zwischen 7.00 und 8.30 - manche Kinder Frühstücken zu Hause, manche nicht. So sind von daher ganz andere "Hungergefühle" für die Kinder da.
Bei mir - Tochter 1 frühstückt nicht - die ißt sobald sie im Kindergarten ist.
Tochter 2 ißt Müsli vor dem Kindergarten - die geht erstmal spielen.

Bei uns ist die freie Brotzeit bis 10.00 - und die Kinder werden erinnert ans Essen.

Meine 2. Tochter bringt oft die Brotzeit mit heim, das nervt mich auch total, ich bin immer wieder im Kontakt mit den Erzieherinnen, die achten dann vermehrt darauf, aber es ist auch für sie schwierig.
Und ich will auch nicht daß sie meiner Tochter so sehr auf die Nerven gehen, daß am Schluß die Lust am Kindergarten leidet.


Sprich aber auf jeden Fall mit den Erzieherinnen, denn wenn sie wissen was dir wichtig ist, achten sie bestimmt darauf.


Achja, meine Tochter 2. ißt nicht im Kindergarten Mittag - weil sie das Essen dort einfach nicht mag.
Wir essen halt Abends warm


grüße Silly

Beitrag von ichclaudia 24.11.10 - 20:23 Uhr

Hi,

bei uns ist auch offenes Frühstück, wobei aber darauf geachtet wird, dass jedes Kind etwas isst.
Was VÖ bedeutet weiss ich leider überhaupt nicht. Bei einem Halbtagsplatz gibt es jedoch bei uns auch KEIN Mittagessen.


Unsere Kita bezieht das Essen auch über einen Anbieter, der die Kantinen der umliegenden Schulen, Kindergärten, Krankenhäuser & Altenheime beliefert. Wir zahlen für jedes Essen täglich 2,70 € pro KIND. Von umsonst kann da keine REde sein und das wird bei euch auch nicht gehen...

LG claudia

Beitrag von sonne_1975 24.11.10 - 20:35 Uhr

Beim ersten Problem musst du mit ihnen reden, vielleicht ruft sie zu leise?
Mein Sohn macht zum Glück nie im KiGa, das wäre sonst auch nicht so einfach.

Wegen Essen: wenn deine Tochter da kein Hunger hat, warum willst du sie dazu zwingen?
Mein Sohn bringt häufig auch Essen zurück, na und? Entweder isst er es später oder ich esse es halt.
Mittagessen gibt es bei uns auch um 14-14.30, vorher würde er gar nichts essen.
Sie wird also nicht verhungern.

Ich weiss jetzt nicht, wie alt sie genau ist, kurz nach 3 Jahre oder 3,5 oder fast 4. Aber egal, in dem Alter kann man sich schon merken, dass wenn man im KiGa nicht frühstückt, man später evtl. Hunger bekommt. Entweder hat sie keinen Hunger, oder es ist ihr egal. Sonst würde sie nämlich essen.

Bei uns ist Bringzeit von 7.30 bis 9 Uhr, sollen jetzt die Kinder, die seit 7.30 da sind, auf die Kinder, die erst um 9 Uhr kommen, warten oder wie?

LG Alla

Beitrag von helly1 24.11.10 - 20:48 Uhr

Hallo,

ich denke auch, dass du mit den Erzieherinnen reden solltest, dass sie darauf achten sollen, wenn deine Kleine aufs Klo geht und deiner Tochter würde ich sagen, dass sie VORHER den Erzieherinnen Bescheid geben soll.

Wir haben auch VÖ. Auch keine warme Mahlzeit, aber 2 x wird gemeinsam gefrühstückt. Das ist mir auch sehr wichtig, weil ich es für die soziale Entwicklung (und das Argument später in der Schule) wichtig finde, von diesen freien Essenszeiten halte ich gar nichts. Allerdings bringt auch meine Tochter oft ihr (reichliches) Essen wieder mit. Find ich aber nicht so schlimm, sie würde es schon essen, wenn sie Hunger gehabt hätte. Ich bin auch der Meinung, dass eine Banane in der Zeit von 9 - 14 h reichen kann (nicht muss, aber kann). Wir frühstücken vorher gemeinsam und Essen gemeinsam zu Mittag. Wie viel sie dann isst, ist ihr überlassen. Kein Kind verhungert am gedeckten Tisch.

LG helly

  • 1
  • 2