Kündigungsfrist, bei Minijob!

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von miss.lelli 24.11.10 - 21:30 Uhr

Guten Abend.

Seit, nicht einem Monat, bin ich in einem Betrieb, auf 400€
basis angestellt.
Nun kann ich, aus persönlichen Gründen, den Job nicht mehr antreten.
Bedarf dies, einer Kündigungsfrist? bzw. schriflicher Kündigung.
Ich möchte nämlich nicht, etwaige Schadesanspruchen, an den AG zahlen müssen.

vg
lelli

Beitrag von klackbusch 24.11.10 - 22:02 Uhr

Hallo

Ich kenne so einen Fall, Sie hat nur gesagt das sie nicht mehr kann und fertig.Es wurde noch bis Ende des Monats gearbeitet...

Lg Nicole

Beitrag von goldtaube 24.11.10 - 22:12 Uhr

Dann geschah dies in gegenseitigem Einvernehmen. Schön, wenn sich der Arbeitgeber drauf eingelassen hat. Regulär gibt es Kündigungsfristen. Wenn nicht vertraglich oder tarifvertraglich geregelt gelten die gesetzlichen Kündigungsfristen.

Beitrag von goldtaube 24.11.10 - 22:11 Uhr

Natürlich musst du eine Kündigungsfrist einhalten.
Schau in deinen Vertrag welche Kündigungsfrist drin steht. Sollte dort keine stehen oder du keinen schriftlichen, sondern nur einen mündlichen Vertrag haben und sollte es keinen Tarifvertrag geben in dem eine Kündigungsfrist steht, gilt die gesetzliche Kündigungsfrist von 4 Wochen zum 15. bzw. zum Monatsende.

Sollte eine Probezeit vereinbart worden sein und sollte diese noch nicht um sein, gilt die gesetzliche Kündigungsfrist von 2 Wochen, sofern die Kündigungsfrist nicht per Vertrag oder Tarifvertrag geregelt ist.

Zitat:
§ 622 Kündigungsfristen bei Arbeitsverhältnissen
(1) Das Arbeitsverhältnis eines Arbeiters oder eines Angestellten (Arbeitnehmers) kann mit einer Frist von vier Wochen zum Fünfzehnten oder zum Ende eines Kalendermonats gekündigt werden.
...
(3) Während einer vereinbarten Probezeit, längstens für die Dauer von sechs Monaten, kann das Arbeitsverhältnis mit einer Frist von zwei Wochen gekündigt werden.
Zitatende
Quelle: http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__622.html

Beitrag von jesssy 24.11.10 - 22:13 Uhr

Hi,

für Dich gilt auch die gesetzliche Kündigungsfrist von 4 Wochen zum 15. oder zum Ende eines Kalendermonats.

Kannst Du auch alles hier nachlesen:

http://www.minijob-zentrale.de/nn_38320/DE/2__AG/8__arbeitsrecht/6__K_C3_BCndigungsschutz/K_C3_BCndigungsschutz.html

Vielleicht hast Du ja auch Glück und Dein Chef lässt Dich eher gehen...

LG Jesssy