Wie geht ihr mit Schimpfwörtern um?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sandra1987 24.11.10 - 22:57 Uhr

Hallo!

Mein Sohn (2 1/2) war vor 2 Wochen im Kindergarten mal schauen und schnuppern wie es ihm so gefällt.
Jetzt hab ich den Salat. Er ist nachhause gekommen, wollte selber Jacke und Schuhe ausziehen und als ihm das nicht gelang sagte er nur " Scheiße".:-[

Ich habe es in dem Augenblick erst mal ignoriert, da ich ja noch nicht wusste ob es nur einmal war oder woher er das Wort hatte.

Es kommt jetzt aber immer wieder vor das er "Scheiße" sagt und er weis auch ganz genau wann. Immer dann wenn ihm was nicht gelingt, oder ich ihm zB. sage das er nicht mitfahren kann wenn Mama mal allein einkaufen gehen muss.

Wenn ich ihn Frage woher er das hat sagt er nur "Kinder"! Und wenn ich ihn bitte dieses Wort nicht mehr zu sagen, hört er gar nicht mehr damit auf und fängt auch an zu schreien. Bin echt am verzweifeln.

Habt ihr eine Idee?

Lg Sandra mit Tobias und Emily

Beitrag von marjatta 24.11.10 - 23:12 Uhr

Ich verstehe nicht, warum Du darum so ein Aufhebens machts. Das macht es doch gerade interessant. Ignorieren ist das Beste.

Meiner geht seit April in die Krippe und hat auch schon so ein Wort, das ähnlich klingt. Ich habe es entweder ignoriert oder frage ihn, was er gerade gemeint hat unter ebensolcher geflissentlicher Ignoranz (hab ihn nicht verstanden ;-)). Eine Wiederholung dann kam bislang nicht.

Dazu kommt, dass solche Schimpfwörter ganz normal sind und da aus Kindergarten und Schule sicherlich noch mehr kommt. Aber willst Du dann jedesmal ein Problem daraus machen?

Ich hab mir gesagt, dass wir uns mit solchen Wörtern, so schlimm sie auch sein mögen, ja auch gelegentlich mal Luft machen. Mir ist es lieber, er schimpft mit sowas vor sich hin, als seinen Frust in sich rein zu fressen. Klar, nicht schön. Aber deshalb ignorier ich es auch. Dadurch hat er gar keine Vorlage, es ständig zu sagen. Und bis dato hat es auch funktioniert. Bei meiner Schwägerin mit drei Kinder läuft das auch so. Sobald aus Kindergarten oder Schule neue Schimpfwörter kommen, ignorieren. Das nimmt den Reiz ungemein und wenn man dann weitestgehend vorbildlich diesbezüglich vorangeht, hat man sehr schnell kein Problem mehr damit.

Gruß
marjatta

Beitrag von mysterya 25.11.10 - 00:22 Uhr

Ja.... Also wir haben beim ersten Mal (sie war gerade 2) in uns hinein gegrinst und das wars. Sie hats dann noch 2-3 Mal gesagt, aber mehr als kurzweilig lustig scheint sie es nicht empfunden zu haben, denn sie hat es danach nicht mehr gesagt.

Je verkrampfter und ernster Du die Sache nimmst, desto eher wird sie zum Problem und Provokationsmittel.

Nimms locker und geh nicht weiter groß drauf ein. Die Faszination wird nachlassen.

Und mal im Ernst... was ist schon so schlimm an scheiße... das sagen wir doch alle mal.

Wenn meine Tochter mit zwei Du verf***ter H****sohn sagen würde. Dann würde ich mir Gedanken machen. Und ich kenn Kinder, die das sagen und nicht viel älter sind. Die haben dann aber auch Eltern die zum Zombie bei jedem Mist werden und dann selber durch jeden Sprachtest fallen würden.

Wenn bei euch zu Hause ein guter Umgangston herscht, wird es dein Kind übernehmen. Die Art wie man spricht ist Lern- und Prägungssache. Sie wird im wesentlichen durch das Umfeld geprägt. Wenn ihr also keine Assisprache benutzt, dann habt ihr nicht viel zu befürchten. Das Schimpfwörter entdeckt werden ist normal. Ihr solltet ihre Verwendung nur nicht mit zusätzlicher Aufmerksamkeit belohnen und schimpfen und sich darüber aufregen ist eine Form von Aufmerksamkeit.

LG Mysty

Beitrag von redenmitniveau 25.11.10 - 08:03 Uhr

Also, im Kindergarten haben wir es so gehandhabt, das ich meinem Sohn gesagt habe, wenn er mir genau erklären kann was dieses Wort bedeutet, und WARUM er es jetzt gerade sagt, darf er es weiter sagen ;-)

Nachdem er das NICHT konnte ( im Kindergarten ist das noch praktisch) hat er es das eine Mals gesagt und dann nicht mehr....

Seit mein Sohn in die Schule geht, und mehr versteht, hab ich ihm erklärt das wir uns in unserem Haus respektieren, und ich es nicht dulde das man Schimpfwörter raushaut, weil das respektlos ist.

Das akzeptiert er voll und ganz, und hält sich daran ;-) und wenn ihm mal ein Wort rausrutscht entschuldigt er sich gleich ;-)

LG

Andrea + Michelle(1) und Kevin (8)

Beitrag von kruemlschen 25.11.10 - 08:07 Uhr

Hallo,

Schimpfwörter sind nicht schön, ganz klar, aber sie sind auch keine Tragödie und ich kenne wirklich niemanden (ich mein jetzt Erwachsenen) der nicht ab und an eines gebraucht.

Mein Sohn ist auch 2,5 Jahr alt, er geht seit über einem Jahr in die Krippe und Schimpfwörter kommen bei uns doch relativ häufig vor. Allerdings kommen die bei uns NICHT aus der Kinderkrippe, sondern aus unserem unmittelbaren Umfeld und ja, ich geb es offen zu, ich schätze die meisten hat er von mir. Denn ich bin wirklich eine schreckliche Autofahrerin was das Schimpfen an geht #augen

Im Gegensatz zu den scheinbar meisten anderen, hilft bei uns ignorieren kein Stück! Dadurch dass mein Sohn noch gar nicht versteht, was ein Schimpfwort ist, weiß er natürlich auch nicht dass man das nicht sagt und wenn er an sich ein neues Wort lernt, wie z.B. Kanalreiniger oder was auch immer, dann wird er dieses Wort sicherlich so oft wie möglich nutzen, da er stolz ist etwas neues gelernt zu haben.

Ich unterscheide bei uns zwischen wirklich schlimmen und "weniger" schlimmen Schimpfwörtern.
Zur Kathegorie "weniger" schlimm, gehören bei uns z.B. Depp & Trottel
bei diesen Worten erkläre ich ihm, dass man sie nicht benutzt, weil es nicht schön ist und sage ihm natürlich auch, dass ich die genauso wenig nutzen sollte.
Zur Kathegorie wirklich schlimm zähle ich z.B. Arschloch & Scheissdreck, bei beiden Worten habe ich jeweils beim allerersten mal als er sie genutzt hat direkt nachgefragt was denn ein Arschloch (oder Scheissdreck) ist und auf einen Erklärung bestanden, diese konnte er mir (logisch) nicht liefern, also habe ich Ihm erklärt, dass wir die Worte gar nicht brauchen und hab sie ihn in den Mülleimer spucken lassen.
Klingt vllt. seltsam, aber seit dem hat er wirklich NIEMALS wieder eines der Worte benutzt. Scheissdreck war im September und Arschloch im April.

Wörter wie blöd, Mist oder auch Mistikacki (sagt meine Mama ab und an) erlaube ich ihm allerdings, denn das sind für mich keine Schimpfwörter, sondern eben Bezeichnungen für Dinge/Taten/Ereignisse die wir nicht schön findenl.

Ich denke wir fahren mit dieser Regelung wirklich gut und ich habe auch noch NIE aus der Krippe gehört, dass er dort ein Schimpfwort vom Stapel gelassen hat.

Gruß K.

Beitrag von liz 25.11.10 - 10:09 Uhr

Hallo!

Sich ärgern und Scheiße sagen, ist bei uns erlaubt.
Alle anderen Schimpfwörter wie Arschloch, du bist blöd usw. werden ignoriert. Damit fahren wir am besten und mittlerweile kommt es kaum noch vor.

Ausser die Kinder untereinander. Aber ich bin sicher, auch das bekommen wir bald hin.

lg liz

Beitrag von turtle30 25.11.10 - 10:51 Uhr

Ganz einfach ignorieren.

lg
turtle30

Beitrag von kathrincat 25.11.10 - 13:20 Uhr

nicht beachten, naja sch.. .finde ich jetzt nicht schlimm, sagt man ja selber öfter mal;-)

Beitrag von jolin80 25.11.10 - 23:18 Uhr

Hallo ,

meine Tochter , wird im Dez. 3 Jahre , sagt seit neuestem zu alles und jedem " Achloch" .

Wo sie das her hat weiß ich seit dem ich sie mal aus dem Kindergarten abgeholt habe , dort beschimpften sich ein paar Jungs auf diese Art.

Mich nervt das auch , finde es teilweise einfach unangebracht etc. , aber was soll ich machen ? Sie weiß ja nichmal was es bedeutet , sagt es einfach so vor sich hin.

Ich hab jetzt auf ignorieren gestellt , denn je mehr man es beachtet umso interessanter wird es für sie .

Ich denke und hoffe das es von selbst uninteressant wird.

lg