Arzt sagt ich soll ihr jetzt Kuhmilch geben???

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von clana 24.11.10 - 22:59 Uhr

Meine Kleine ist jetzt 13 Monate alt.
Ich habe9 Monate gestillt und bis jetzt hat sie ihr Fläschchen mit 2er Milch bekommen, da sie immer zu wenig gewogen hatte.
Mein Kia meint ´nun ich soll auf Kuhmilch umstellen (3,5%)
Meine Frage ..... wieviel sollte sie davon trinken? Im Moment bekommt sie die 2er noch Abends ca. 100 ml. dann 200ml nachts und 200 ml morgens.
Soll ich das einfach mit Kuhmilch ersetzten? Und wo macht ihr die dann warm? In der Mikrowelle oder Topf???
Als ich ihr vor ein paar Wochen Kuhmilch geben wollte, hat sei die ausgespuckt. Was mach ich wenn sie keine Kuhmilch trinkt? Kann ich dann bei der anderen bleiben??
Und wie lange gibt man denn den Kindern Milch???
Puhh wieviele Fragen ich mal wieder hab.
Ich hoffe ihr habt viele Antworten.
Danke

Beitrag von charlotte300 24.11.10 - 23:26 Uhr

Huhu,

also ich würde an deiner Stelle nicht auf Kuhmilch umstellen. Viel zu viel Eiweiß für die Nierchen. Das ist nicht gesund für den kleinen Körper. Bleib bei der Säuglingsmilch. Die Trinkmenge sollte im 2. LJ bei ca. 300 ml liegen. Gib ihr die Milch jedoch so lange wie sie möchte. Mein Neffe hat in dem Alter ca. 450 ml 1er-Milch getrunken. Das wurde jedoch mit ca. 18 Monaten von allein weniger.

PS: Ich würde die Kuhmilch auch ausspucken ;-)

LG Charlotte mit Sophie (9 Jahre) und Luis (9 Monate)

Beitrag von mauz87 25.11.10 - 07:28 Uhr

Hi!

Unsere Große hat mit 9 Mon keine Milch in Form der Nahrung getrunken!
Das einzige was noch in die Flasche durfte war Tee / Saft oder eben Wasser.

Bei uns gab es dann die schlimme Kuhmilch!Was absoluter Quatsch ist.
Sie mochte die gern trinken mal zum Frühstück oder Abendbrot.Und ansonsten gab es ganz normales Essen.

2er Milch wäre da eher nen Abfallprodukt und viel ungesünder...Wenn man es ganz genau nimmt.


Im Großen udn ganzen, kannst nur Du wissen was Du deinem Kind geben magst.Aber 2er Milch mit 13 Mon finde Ich persönlich genauso schlimm wie solang hauptsächlich zu stillen egal ob mit Flasche oder Brust!

Beitrag von 98honolulu 25.11.10 - 08:17 Uhr

"2er Milch wäre da eher nen Abfallprodukt und viel ungesünder...Wenn man es ganz genau nimmt."

Wer sagt das? Dein Kia? So ein Quatsch.... lies dir mal die Verpackungsrückseite durch... 2er Milch hat ähnlich bzw. genauso viele Kalorien wie 1er oder Pre, lediglich die KH sind anders aufgespalten.
2er Milch ist allemal besser und gesünder für Kleinkinder als Vollmilch, denn Vollmich hat quasi null Nährwert.



"Aber 2er Milch mit 13 Mon finde Ich persönlich genauso schlimm wie solang hauptsächlich zu stillen egal ob mit Flasche oder Brust!"

Ui, da spricht die Weisheit in Sachen Ernährung #rofl. Sorry, aber zu dieser Aussage fällt mir ja gar nichts ein!

Beitrag von -lorelai- 25.11.10 - 08:39 Uhr

Ohne in Eure Gundsatzdiskussion einsteigen zu wollen, aber:
"2er Milch hat ähnlich bzw. genauso viele Kalorien wie 1er oder Pre, lediglich die KH sind anders aufgespalten."
Das Problem ist hierbei: eben weil die KH anders aufgespalten sind, hat man viel zu viele Zuckermoleküle, die alle direkt aufgenommen werden. KH sind ja nichts anderes als Zucker. Und dass man Kinder nicht mit zuviel Zucker ernähren sollte is ja klar, oder?
Man muss immer bedenken: das ist vorgefertigte Industriemilch die verkauft werden will, natürlich steht auf den Packungen nichts was eine Mutter abschrecken würde.
Ich bin selbst Kinderkrankenschwester und kenne mich ein wenig aus und ich muss sagen ich kenne keine Hebammen, keine Kinderärzte und keine Kinderkrankenschwestern, die guten Gewissens 2er Nahrung empfehlen (also immer vorausgesetzt man spricht über ein gesundes Kind ohne Ernährungsprobleme).
Kuhmilch hat natürlich weniger Zucker, natürlich weniger Kalorien, natürlich weniger Fett-und ist gerade deswegen gesünder. Überfütterung sollte immer vermieden werden und das ist mit Industriemilch viel schwerer durchzuführen als mit natürlichen Produkten.
lg
lorelai

Beitrag von berry26 25.11.10 - 08:57 Uhr

Kuhmilch hat natürlich weniger Kalorien. Sie ist entrahmt, ultrahocherhitzt und wird auf einen bestimmten Fettgehalt getrimmt. Soviel zu natürlich....

Schonmal was davon gehört das man ein Kind mit Mumi oder Säuglingsmilch nicht überfüttern kann?? Das natürliche Stillalter eines Kindes liegt bei 1,5 - 5 Jahren. Solange braucht ein Kind Milch und das entweder in Form von Muttermilch oder eben Säuglingsmilch. Kuhmilch ist für einen Menschen nicht optimal verwertbar und kann bei Kleinkindern zur Nierenschädigung führen wenn es damit übertrieben wird.

Beitrag von mauz87 25.11.10 - 12:58 Uhr

Oh man Leute wenn dir nichts einfällt wieso schreibste dann noch!?

Dubios.

Nein ich höre nicht nur auf das was mein KiA sagt. Man hat auch Erfahrungen sammeln können kennste da was von !?

Wer so nen Mist schnackt denke Ich nicht!

Beitrag von lilly7686 25.11.10 - 08:26 Uhr

>>Aber 2er Milch mit 13 Mon finde Ich persönlich genauso schlimm wie solang hauptsächlich zu stillen egal ob mit Flasche oder Brust!<<

Du findest lange stillen SCHLIMM?????
Darf ich fragen, wie du zu dieser Ansicht kommst?
Soll kein Vorwurf sein, aber mich interessiert, warum Menschen es schlimm finden, wenn man länger als 6 Monate oder was auch immer stillt.

Beitrag von mauz87 25.11.10 - 13:38 Uhr

Warum?Weils MEINE persönliche Meinung ist.Bzw schon immer so war.Ich halte vom stillen an der Brust eh nichts egal was andere sagen!

Ich finde es für mich eckelhaft!So ist es nun mal.Wenn andere nun sagen die spinnt doch is mir wumpe :-).

Im KH sagte man zu mir : es würde eh nur zu 100% funktionieren und fürs Kind gut sein wenn man da voll und ganz hinter steht. Ich hatte auch zg keinen Milcheinschuss ioder gar Vormilch bei meiner Großen nun habe Ich es auch nicht.

Hoffe Ich habe deine Frage nun beantworten können.

Beitrag von lilly7686 25.11.10 - 14:33 Uhr

Nichts für ungut, ich hab nur gefragt. Es interessiert mich, warum manche Frauen das so schlimm finden.

Ich meine, es ist die schönste Sache der Welt!

Aber es stimmt, wenn man nicht wirklich hinterm Stillen steht, dann klappts auch nicht.

Ich finde es allerdings wirklich schade, wenn jemand etwas, das er noch nie im Leben versucht hat, als ekelhaft bezeichnet :-( Das macht mich ziemlich traurig.
Das ist wie eine Jungfrau, die sagt, Sex ist ekelhaft, obwohl sie es noch nie getan hat. Kein guter Vergleich, ich weiß. Aber im Moment fällt mir nichts besseres ein.

Ich mach dir sicher keine Vorwürfe. Ich nehme an, irgendwas in deinem Leben oder an deiner Brust ist passiert, das dich zu dieser Meinung kommen hat lassen.
Vielleicht kann man sowas aufarbeiten?

So eine negative Einstellung zum eigenen Körper kann nicht gesund sein oder?

Natürlich hast du ein Recht auf deine Meinung. Und ich hab ein Recht auf meine ;-)

Liebe Grüße!

Beitrag von mauz87 25.11.10 - 15:09 Uhr

Ich mach dir sicher keine Vorwürfe. Ich nehme an, irgendwas in deinem Leben oder an deiner Brust ist passiert, das dich zu dieser Meinung kommen hat lassen.
Vielleicht kann man sowas aufarbeiten?



nein mich kann man auch nicht mit Vorwürfen bombadieren hat auch Niemand einen Grund für :-).

Zum anderen, Ich bin mit meinen Brüsten mehr als zufrieden ;-) also da hat es nichts mit zu tun. Ich als Kind wurde selbst auch gestillt also daran liegt es auch nicht. Es ist reinst meine Ansicht.Ich finde es weder schön noch MUSS Ich mein Kind an meine Brust anlegen damit es zu essen bekommt.Aber aufarbeiten muss man aus meiner Sicht da auch nichts.

Finde es aber nett, das Du nicht gleich wie die meisten Damen hier wie sagen Sie alle achja mit Steinen :-D schmeißt....Man sollte schon erwachsen genug sein um sich wenigstens einen Teil *normal* darüber unterhalten zu können.

Genau jeder hat ein Recht auf seine Meinung meist ist nru die Vertretungsweise eine andere.;-)

Also kurz und knapp es hat weder etwas mit meinem Körper zu tun noch mit negativen Lebenseinflüssen oO :-)

lG mauz

Beitrag von -lorelai- 25.11.10 - 08:18 Uhr

Hallo!
Dein Arzt hat Recht, mit 13 Monaten darf man definitiv mit Kuhmilch anfangen-man sollte es sogar!
Von Kuhmilch darf das Kind mehr trinken als von der 2er Nahrung, denn sie enthält weniger Zucker (Kohlenhydrate), weniger Kalorien und weniger Ballasststoffe. Genaugenommen müsste die 2er Nahrung sogar kalorientechnisch auf das Gewicht Deines Kindes abgestimmt werden und das machste ja bestimmt nich, oder? (Würd ich auch nich tun, is auch einfach zu umständlich).
Wenn Deine Tochter die Milch komplett verweigert, liegt das leider daran, dass sie schon an die Industriemilch gewohnt ist. Wenn dem so ist, würde ich wenigstens auf 1er Nahrung umsteigen, die ist nicht ganz so reichhaltig wie die 2er Nahrung.
Kinder trinken Milch prinzipiell so lange wie möglich-nur halt nich die hochkalorische Industrienahrung. Das Problem ist dass die Altersangaben auf den Packungen nicht richtig sind und das wissen die wenigsten. Der Kalorienbedarf und die Kalorienmenge stimmen einfach nicht für das angegebene Alter. Deswegen:
Mit 13 Monaten kann sich Deine Kleine ja schon mit anderen Dingen satt essen und zum einschlafen eine Flasche Milch-fertig. Einfach im Topf erwärmen, da kann nichts schief gehen. Wenn sie von der Kuhmilch ein wenig mehr braucht um satt zu werden kann man die ihr ruhig geben, damit macht man weniger falsch als ewig bei der 2er zu bleiben.

Ich hoffe ein bißchen Klarheit gebracht zu haben, bitte fass nichts bös auf - aber wenns um 2er Nahrung geht sollte man wirklich irgendwann davon Abstand nehmen.... Ich wünsche Euch eine gute Umstellungsphase!








Beitrag von lilly7686 25.11.10 - 08:30 Uhr

Hallo!

Du kannst Kuhmilch geben. Warm machen am Besten im Topf (ich halte nicht viel von Mikrowelle; die ist bei uns extrem selten im Einsatz).
Du kannst die 2er Milch mit Kuhmilch ersetzen, ja.

Wenn deine Kleine die Kuhmilch nicht mag, dann würd ich eher Pre oder 1er Milch geben. 2er enthält ne Menge Zucker (soviel ich weiß 3 verschiedene Zuckerarten).

Milch kannst du deinem Kind so lange geben, wie es möchte.
Meine Große hat ihr Morgen- und Abendfläschen bis 2 Jahre getrunken und das Abendfläschchen noch bis 2,5 Jahre.
Deine Tochter wird dir schon zeigen, wie lange sie Milch braucht.

Du kannst irgendwann ja versuchen, die Milch in einem Trinklernbecher anzubieten, statt der Flasche (wegen Dauernuckeln und Kariesgefahr).

Alles Liebe!

Beitrag von courtney13 25.11.10 - 09:57 Uhr

Hallo,
ich hab meiner großen auch so ab nem Jahr Kuhmilch gegeben! Allerdings anfangs mit Wasser gemischt. So ca. halb halb!
Sie trinkt heute (fast 4 Jahre) immer noch jeden Abend einen großen Becher mit Milch. Ist ja auch gut so!
Ich mache sie in der Mikrowelle warm!

LG courtney

Beitrag von wunki 25.11.10 - 12:01 Uhr

Mein KiA und auch ne Hebamme/Stillberaterin haben mir gesagt, dass man - wenn das Kind ein Jahr alt ist - Kuhmilch geben kann.

Und der KiA ging noch einen Schritt weiter: Er ist der Ansicht, dass alles Andere nur Geldmacherei ist....

Achso, was mir auch die Hebi gesagt hatte: Wenn man die Milch erhitzt/kocht, dann verringert sich das Eiweiß weiter.

Ich muss mal schauen was ich mache, aber wenn zwei unabhängige Menschen, die Ahnung vom Fach haben sowas sagen.....dann wird da wohl was dran sein.

LG Wunki