Die Super Nanny

Archiv des urbia-Forums Medienwelt.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Medienwelt

Für alle Themen aus der bunten Film- und Fernsehwelt, für Diskussionen über Stars und Sternchen, großes und kleines Kino - aber auch für eine tolle Buchempfehlung ist hier der richtige Ort!

Beitrag von antonia0383 25.11.10 - 06:01 Uhr

Nein! Nicht noch ein Thread von diesem geisteigem Durchfall!#nanana

Nur eine sehr interessante Stellungnahme des deutschen Kinderschutzbundes zu "Die Super Nanny".

In der Hoffnung , dass er bei einigenen evtl.bewirkt sich diesen Müll nicht mehr anzusehen.


http://www.kinderschutzbund-nrw.de/StellungnahmeSuperNanny.htm

schönen Tag noch
#niko

Beitrag von brausepulver 25.11.10 - 07:17 Uhr

Guten Morgen

ganz schön viel Text für Leute, die sich hauptsächlich lauter Serien angucken, die mit 3-4 Buchstaben abgekürzt werden. #schein

Ich frage mich, warum soviele das Format anschauen, ausgesprochen viel meckern, schimpfen, weinen und jammern und doch keiner im Kinderschutzbund oder in irgendeiner anderen Organisation ist?

Solche Leute nerven mich. Weder Blut- noch knochenmarkspender aber in tränen ausbrechen wenn ein baby an Leukämie stirbt und weder irgendwie sozial tätig aber supernanny schauen um sih daran zu ergötzen was sie selber für tolle Eltern (im vergleich versteht sich... ;-)) sind.

Jaja, ich pauschalisiere und es gibt sicher auch Leute die nicht dem Klischee entsprechen aber eine umfrage wieviele der Meckerer in einer Kinderschutzorg tätig sind würde mir wohl recht geben :-)

just my two cent #cool

LG

Beitrag von daddy69 25.11.10 - 10:21 Uhr

Schön geschrieben.

Und wetten, dass kaum einer hier antworten wird? Bis auf die üblichen Verdächtigen?

Es ist wie mit den Kochsendungen: Die geben einem auch das wohlige Gefühl was leckeres zu machen, wenn man sich die Knorr-Tüte aufreißt.

Beitrag von crushgirl 25.11.10 - 10:30 Uhr

Stimmt, ist wirklich viel Text am Morgen - und dann auch noch "soooo alt"
denn dieses Schreiben hat nun auch schon einige Jährchen auf dem Buckel.

Ich bin zwar typisiert, jedoch wurde ich noch nicht "gebraucht", dennoch bin ich weder in irgendeinem Kinder - Menschen - oder 3. Weltlandschutzbund und ich bin auch kein Pate für eine Organisation, die mich verpflichtet monatlich einen gewissen Obolus zu leisten, aber das macht mich doch nicht zu einer "Heuchlerin", weil ich betroffen bin wenn ein Kind verhungert, geschlagen oder ihm anderweitig Leid angetan wurde. Und dennoch kann ich jeder Zeit der Kinderkrebshilfe, der DKMS oder andere Institutionen unterstützen, die sich auch über 10,- Spende freuen, denn jeder Euro zählt.

Ich bin Leiterin meines eigenen Kinderschutzbundes, denn ich bin genug damit beschäftigt dafür zu Sorgen das es meinen Kindern und die meiner Freunde und Familie gut geht.

Ich gucke übrigens keine "Real" #rofl TV Serien bei RTL & Co., ist mir meine noch heilen Nerven nicht wert.

Traurig, betroffen und schockiert kann dennoch jeder sein ohne in einem "e.V. zu sein, denn das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.
Gegenbeispiel? Nimm die 10 Gebote und sie dich um was in der Kirche manchmal abgeht.

Ich habe fertig #winke

Beitrag von lena1309 25.11.10 - 10:23 Uhr

Hallo,

das Problem an dieser Stellungnahme ist, dass sie 6 Jahre alt ist.
Sie wurde zu Beginn der Ausstrahlung verfasst und hat damals nicht den Erfolg gebremst.

Eine aktuelle Stellungnahme wäre hier wohl interessanter, denn es gibt auch Familien, die durch dieses Format zugänglicher wurden. Nicht die Mehrzahl, aber auch kleine Erfolge zählen.

Das soll jetzt aber nicht heißen, dass ich Fan dieser Sendung bin.
Nur ich bezweifle, dass diese Stellungnahme heute noch genauso klingen würde.

Noch einen schönen Tag
Meike

Beitrag von antonia0383 25.11.10 - 11:00 Uhr

Hallo

Das diese Stellungnahmen 6 Jahre alt ist, stellt meines Erachtens nach kein Problem da.
Wenn ich jetzt bock zum googlen hätte, fände ich sicherlich noch aktuellere,ähnliche Stellungnahmen aus seriösen Quellen.
Mach ich vielleicht dann noch.


----denn es gibt auch Familien, die durch dieses Format zugänglicher wurden. Nicht die Mehrzahl, aber auch kleine Erfolge zählen.----

Ja? Das wag ich jetzt einfach mal zu bezweifeln.

Es gibt sehr viele Anlaufstelle an die sich überforderte Mütter und Eltern bezüglich der Kindererziehung wenden können.

Wer sich aber an "Die Super Nanny" wendet macht das rein aus Geldgier und/oder Dummheit.

In dieser Sendung werden nicht nur die Kinder schamlos öffentlich bloßgestellt, sondern auch die Eltern.
Die aber entweder zu blöd sind das zu merken, oder es aber einfach aus Vertragsgründen über sich ergehen lassen.

Der "Erfolg" der Sendung beruht einzig und allein auf der Sensationsgier der Zuschauer.
Die immer schlimmer, immer asozialer sehen wollen um sich u.a. in diversen Foren oder aber am Stammtisch ausgiebig darüber auszulassen.

Das Mitleid für die Kinder, die Wut auf die überforderten Eltern, all diese Emotionen die diese Sendung bei den Zuschauern schafft sind bewußt und gewollt und Sinn und Zweck des Ganzen.
Nicht aber den Familien zu helfen, sicher nicht.#contra

Von Erfolg kann hier wohl kaum die Rede sein.

Beitrag von daddy69 25.11.10 - 11:09 Uhr

Es ist übrigens eine Formatänderung geplant, da die Quote immer mal wieder schwächelt. Sie soll sich jetzt eher um "normale" Probleme kümmern und alltagstaugliche Tipps geben.
http://kress.de/tagesdienst/detail/beitrag/107296-frisches-format-fuer-die-super-nanny-rtl-testet-katia-saalfrank-hilft.html

Ich hoffe, dass keiner so einfältig ist zu glauben, dass RTL das aus Einsicht zu den von dir genannten Punkten macht...

Beitrag von robingoodfellow 25.11.10 - 11:20 Uhr

Verzeiht wenn ich mich jetzt etwas derb ausdrücke, aber RTL und Co. sind lediglich Quotengeile Aasgeier denen Menschenwürde am Arsch vorbeigeht. Die BILD des TV.

Ich warte immer noch auf:

"Meine Beerdigung" und "Unsere Scheidung - endlich hab ich diesen Sack/dieses Luder los"

Beitrag von ayshe 25.11.10 - 11:24 Uhr

Und wenn gar nichts mehr geht, macht sie eine Kochsendung oder geht zu QVC.

Beitrag von brausepulver 25.11.10 - 12:27 Uhr

Verkauft sie dann bei QVC Wuthöhlen und Stille Treppen?

Jetzt schon an Weihnachten denken! #pro

Beitrag von ayshe 25.11.10 - 12:53 Uhr

Klar, wer weiß vllt ja zum Klappen und Mitnehmen für unterwegs.

Beitrag von lena1309 25.11.10 - 11:22 Uhr

Der Erfolg bezieht sich bei so einem Format auf die Einschaltquoten und die scheinen so gut zu sein, dass RTL die Sendung seit 6 Jahren zeigt. Das mag einem gefallen oder nicht.
Und die Sendung wurde mit einem Fernsehpreis ausgezeichnet, das ist für RTL auch ein Erfolg. Auch das mag jeder so sehen, wie er will.
Ob die Arbeit der Pädagogin erfolgreich ist, kann man doch aus der Distanz und der Darstellung nicht erkennen, also ist jeder Kommentar dazu reine Spekulation.

Und ja es gibt Familien, die durch diese Sendung einen Teil ihrer Angst verloren haben, sich an die Profis zu wenden. Und damit meine ich nicht allein die Sendung, sondern die Familienhelfer, die durch das Jugendamt bestellt werden. Das magst du jetzt nicht glauben, aber ich kenne solche Fälle aus der Realität.

Und eine Stellungnahme muss aktuell sein, wenn du damit hier jemanden zum Nachdenken anregen willst. Denn die dort befürchteten Folgen sind heute nachzuprüfen. Ist es wirklich so gekommen, wie befürchtet? Wie sieht die Entwicklung aus? Und so weiter.
Das Format hat sich schließlich auch gewandelt, denn ich habe in den wenigen Sendungen, die ich gesehen habe zum Beispiel schon lange keine stille Treppe mehr gesehen.

Und dir bleibt es doch frei, einfach nicht einzuschalten.

Aber die ständigen Versuche, jemanden zu Bekehren, doch bitte nicht einzuschalten, sind meines Erachtens sinnlos.
Denn jetzt mal ehrlich, die Zuschauer sind doch nicht alle die dummen, prolligen, assozialen Schmarotzer, die hier immer vermutet werden.
Und das der Mensch empfänglich für Sensationsgier ist, ist doch auch nichts Neues. Oder kennst du diese Kribbeln im Bauch nicht, wenn du einem Akrobaten bei einer gefährlichen Nummer zusiehst und du zwischen Hoffen und Bangen schwangst, ob was passiert?
Und die Bildzeitung lebt ja auch gut davon. Und nein die lesen nicht nur die Assis, die liegt auch gerne mal bei meinem Arzt auf dem Tisch, die gönnt er sich zum Frühstück. Da müssen mal nicht alle Gehirnzellen ran und das sei jedem mal gegönnt.

Aber du kannst gerne nach neuen Studien googlen, aber ich denke mal, das ist für das Bekehren Zeitverschwendung.

In diesem Sinne
M.

Beitrag von seikon 26.11.10 - 10:41 Uhr

Ich sehe schon ein "Problem" darin, dass die Stellungnahme schon 6 Jahre alt ist. Das Format hat sich seitdem nämlich schon geändert.
Ich schaue ja auch ab und an immer mal wieder ne Folge an. Früher waren generell immer die Kinder die Bösen, die "therapiert" werden müssen. Mittlerweile geht die Super Nanny ja mehr auf die Eltern ein und macht den Eltern begreiflich, dass das Verhalten der Kinder eine direkte Reaktion auf das eigene Verhalten darstellt.
Nicht, dass ich das Format an sich gut heiße, aber es hat sich in 6 Jahren schon so viel geändert, dass man die Stellungnahme überarbeiten müsste.

Beitrag von heidi30de 25.11.10 - 13:50 Uhr

Also habe nicht alles komplett gelesen, aber soweit, dass mit der Bezahlung... Verstehe ich das richtig, dass RTL dafür zahlt, dass die Mutter und Grosseltern (Folge gestern) Geld dafür erhalten, damit sie ihr Kinder bzw. Enkel vertrümmen...

Ich kann es echt nicht glauben...

Kindesmisshandlung "live" im Fernseh.... dass ist sowas von widerlich.... warum greift nicht der Kameramann da ein.

Ist schon echt an der Grenze von "Unterlassene Hilfeleistung " oder was meint ihr !


In der Diskussion war irgendwo ein Pädagoge, der schrieb dass er sowas krasses noch nie erlebt hat...
also ich habe schon oft Schlimmeres gesehen ! Leider !

Brandwunden durch Zigaretten usw...


Ich finde alle sollten mehr die Augen aufhalten und mal so in seine Nachbarschaft schauen und auch mal hören !
Und nicht zu feige sein die Polizei oder auch mal das Jugendamt zu verständigen.... lieber ein Anruf zuviel als... nachher wieder ein totes Kind !



LG

Martina