Kiga darf keine Medikamente geben, Kind soll zuhause bleiben

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von missacarlet06 25.11.10 - 08:40 Uhr

Hallo ihr lieben,

cosima hat seit dienstag abend eine mittelohrentzündung und bekommt antibiotika. die kinderärztin meinte zu uns, sie dürfe wieder in den kiga wenn sie 24 stunden fieberfrei ist. die antibiotika soll sie aber 8 bis 10 tage nehmen. das wäre ja dann bis nächsten dienstag oder donnerstag.

soweit so gut.

cosima geht es auch heute morgen schon wieder ganz gut. fieber ist weg seit gestern abend, nurofen braucht sie nicht mehr.

jetzt hab ich grad beim kiga angerufen und denen bescheid gegeben, dass cosima noch diese woche zuhause bleibt um sich richtig auszukurieren und dann am montag wieder kommt. hab sie dann gefragt, ob sie ihr dann auch noch für die restlichen tage mittags ihr antibiotikum geben können. sie nimmt es problemlos.

tja, und da hab ich erfahren, dass die das nicht machen. ganz große klasse. das heisst, ich soll sie für max. 10 tage zuhause lassen oder eben nur bis mittags in der kita lassen. da ich aber arbeite hab ich jetzt schon diese woche 2 kinderkrankentage genommen (freitag hab ich frei). nächste woche muss ich auf jeden fall wieder ins büro und wenn sich cosima weiter gut erholt, dann ist sie ab montag auch wieder fit wie ein turnschuh :-) was soll sie da zuhause rumhängen...

ist das in euren kitas auch so, dass keine medis gegeben werden? wie machen die das dann mit chronisch kranken kindern?

ich werde mir jetzt irgendwas zusammenstückeln und ihre ehemalige tagesmutter (bei der jetzt meine jüngste ist) fragen, ob sie sie am montag und dienstag nochmal nimmt. die hat nämlich medis gegeben und wenn die kinder fieberfrei waren, dann durften sie auch zu ihr.

oma und opa haben wir hier leider nicht.

bin etwas genervt, wie schwer es hierzulande ist, als mama auch zu arbeiten. nicht nur, dass die kita gefühlte 100 schliesstage im jahr hat, nun auch noch das.

lg von scarlett und ihren zwei mädels




Beitrag von kruemlschen 25.11.10 - 08:55 Uhr

Hallo,

in unserem Kindergarten bzw. auch in der Krippe die mein Sohn besucht, dürfen Medikamente nur nach Angaben des Arztes gegeben werden.
Sprich man muss eine Bescheinigung des Arztes im Kindergarten abgeben auf der der genaue Name, die Dosierung und die Uhrzeit der Medikamentengabe steht, außerdem natürlich für welches Kind ;-)

Was steht dies bzgl. in Eurem Betreuungsvertrag?

K.

Beitrag von dani240381 25.11.10 - 08:55 Uhr

Hallo,

so blöd das für uns Mütter ist, aber die dürfen das wirklich nicht, denn in Deutschland dürfen nur bestimmte Berufsgruppen Medis verabreichen, ich glaube zum Beispiel Pflegerinnen und so, aber leider keine Erzierinnen.

Das ist leider so, aber ich würde beim Arzt mal fragen, ob du das auch anders verteilt geben kannst, das konnte ich bei meinem Sohn machen, dann musste er es zweimal am Tag nehmen in einer anderen Dosierung die nicht in der Beilage stand.

Gruß Dani

Beitrag von schnuffel1209 25.11.10 - 08:56 Uhr

Hey,

ich glaube aber das ist normal. Unser Kindergarten verabreicht auch keine Medikamente, weil sie es einfach nicht dürfen. Stell dir mal vor, sie vergessen die Dosis und geben ihr entweder zu wenig oder zu viel... Klar ist das blöd, aber ich glaube, dass es in jedem Kindergarten so ist.
Meine beiden waren auch krank und müssen noch bis Anfang nächster Woche Antibiotika nehmen. Heute habe ich sie den ersten Tag wieder in den Kindergarten gebracht, aber das AB bekommen sie für die letzten Tage eben nur noch morgens und abends. Du könntest deiner Tochter vielleicht auch morgens 1 1/2 Löffel geben und abends 1 1/2 Löffel. Frag doch mal euren Kinderarzt.

LG Katja

Beitrag von wombatmuc 25.11.10 - 08:57 Uhr

bei uns ist es unteranderem auch so das es versicherungsrechtlich nicht machbar ist

und wenn dann was passiert ( allergische reaktion aufs medi usw ) ist der träger des kiga dran

bei uns dürfen nur chronischkrank und dann nur mit vers attesten von ärzten ( min 2 stk ) medis bekommen

Beitrag von fascia 25.11.10 - 09:12 Uhr

Hallo Scarlett,

das ist leider schwierig.
Es gibt keine gesetzliche Regelung. Nur Empfehlungen der Bundesländer zur "Verabreichung von Medikamenten in Kindertagesstätten" u.ä.

Hast Du mal gegoogelt?
Hilft vielleicht weiter.

Mit einem kurzen Schreiben des Arztes und der Bitte, einmal eine Ausnahme zuzulassen, lässt sich die Leiterin/der Leiter des Kiga ja vielleicht noch umstimmen.

Es ist jedenfalls nicht verboten, ein Medikament zu verabreichen.
Natürlich ist es auch nicht erwünscht.
Wenn im Einzelfall keine andere Möglichkeit besteht - und ein Arbeitnehmer deshalb der Arbeit fernbleiben müsste, oder erhebliche Umstände für Eltern und Kind entstünden, sollte der Kindergarten eine Ausnahme machen.

Mit einem selbstformulierten Antrag an die Kitaleitung (, der ihr als eine Art Sicherheit dient), deren Zustimmung (, die dann vielleicht etwas leichter fällt) sowie dem ärztlichen Schreiben ("Gesundschreibung", Daten des Kindes, Daten des Medikamentes und seiner Verabreichung könnte es klappen.
Wichtig ist, dem Ansprechpartner im Kiga in aller Ruhe zu erklären, welche Nachteile für Kind und Familie entstehen, wenn der Kiga diese Ausnahme nicht macht.


Wir hatten das Glück, dass dergleichen und noch vieles mehr, in unserem Kiga sehr komplikationslos und familienfreundlich gehandhabt wurde.

Ich verstehe nicht, wovor diese Leute so eine Angst haben.
Was bringen wir denn da unseren Kindern bei..?

Beitrag von tauchmaus01 25.11.10 - 09:16 Uhr

Fahr halt in der Mittagspause kurz hin, gib ihr das AB und fahr wieder zur Arbeit, wäre das vielleicht eine Möglichkeit?

Mona

Beitrag von missacarlet06 25.11.10 - 09:20 Uhr

Ja, das würd ich auch machen, aber ich arbeite in München und pendle da 40 Minuten für eine Strecke...

lg

Scarlett

Beitrag von missacarlet06 25.11.10 - 09:19 Uhr

Vielen Dank für eure Antworten, ihr Lieben!

Ja, da hätte ich mich wahrscheinlich vorab besser informieren müssen, wie die Regelungen in den Kigas sind. Aber ich war / bin halt Tagesmutter-verwöhnt, wo alles wirklich familienfreundlich geregelt war.

Ich werde jetzt als erstes mal beim KIA nachfragen, ob es lang, wenn man an den letzten 2 bis 3 Tagen nur noch 2 statt 3 x am Tag das Antibiotikum gibt. Am Montag kann sie zur Not zur Tagesmutter. Am Dienstag halbtags in den Kiga reicht und am Mittwoch kann unser Babysitter sie mittags abholen und ihr das Antibiotikum geben, wenn es denn noch MIttags gegeben werden muss.

Für das nächste Mal bin ich auf alle Fälle schlauer...

lg

Scarlett

Beitrag von viwi 25.11.10 - 09:22 Uhr

hi,

frag doch mal beim arzt nach wegen einer anderen uhrzeit zum einnehmen. bei uns dürfen auch keine medikamente gegeben werden.
und noch was liegt mir auf der zunge: nicht nur, dass die kita gefühlte 100 schliesstage im jahr hat, nun auch noch das.

wenn dein kind in die schule kommt, verdoppelt sich das noch. fängt doch an mit eventuell faschingsferien je nach bundesland, 2 wochen oster, 6 wochen sommer, 2 wochen herbst, 2 wochen winter und noch die gleittage.
wir haben in unserer kita zwischen weihnachten und neujahr zu, ostern 4 tage und im sommer 3 wochen.

lg
viwi

Beitrag von raena 25.11.10 - 09:22 Uhr

In der Kinderkrippe hatten wir Glück! Eine "Betreuerin" hatte Krankenschwester gelernt und durfte daher Medikamente verabreichen und auch nur die hat das auch getan. Wenn diese selbst krank war, dann ging nix.

Im Kindergarten sind wir erst letztens wieder darauf hingewiesen worden, dass sie unter keinen Umständen Medikamente (dazu zählen auch freiverkäufliche Medikamente wie Hustensaft, Homöopathie etc) verabreichen. Entweder das Kind bleibt zuhause oder man kommt rein (oder jemand anderes Oma, Tante etc) die dann zu den vorgegebenen Zeiten die Medikamente verabreichen.

Wie das bei "chronisch" kranken Kinder, die permanent Medikamente brauchen (z.B. auch Diabetis, Astma etc) oder auch akut, läuft weiß ich nicht. ggf. bedarf es da dann spezifische Schulungen/Einweisungen damit eine Versorgung erfolgen darf.

LG
Tanja

Beitrag von liz 25.11.10 - 09:32 Uhr

Hallo!

Also bei uns ist das auch überall so. Sie dürfen keine MEdis verabreichen.
Wir haben es aber so gelöst dass wir die Dosis der letzten beiden Tage einfach veränderten. Ich hab dann morgens uns abends mehr gegeben. Dafür mittags nix. Es stand aber bei uns auch im Beipacktext dass es so auch geht und der Arzt hat den Segen auch gegeben.

Übrigens. Bei uns in der Krabbelstube dürfen sie nicht mal einfache Hustenzuckerl geben.

lg liz

Beitrag von sandi295 25.11.10 - 09:35 Uhr

Hi,

ist bei uns auch so.

Hast Du niemanden, der mittags hinfahren könnte, um es ihr zu geben? Eine Freundin, eine Oma, irgend jemanden?

Wir hatten den Fall auch schon, und die Mutter einer Freundin meiner Tochter hat es ihr mittags dann gegeben.

LG

Sandra mit 3 Kids

Beitrag von enelya 25.11.10 - 09:35 Uhr

Hallo,

bei uns im Kiga dürfen die Erzieherinnen auch keine Medikamente geben. Das wurde aber auch schon beim SChnuppern/Anschauen des Kigas erwähnt.

Ich würde einfach morgens, direkt nach dem abholen und abends vor dem schlafen die Medikamente geben. Sind ja dann auch 3x am Tag.
Das dürfte ja kein Problem sein. Dem Körper ist es egal um wieviel Uhr es das gibt.

LG,
Enelya

Beitrag von maschm2579 25.11.10 - 09:53 Uhr

Hallo,

meine Tochter hat auch MOE und wir waren am So Abend beim Notdienst. Seit gestern ist sie wieder im Kindergarten. Das AB gebe ich Ihr Morgens und Abends selber. Hustensaft gibt der Kindergarten da er nicht verschreibungspflichtig ist.

Bei uns ist es so das die Erzieherinnen verschreibungspflichtige Medis nur mit ärztlichen Attest und Dosierung geben. die freiverkäuflichen kann man so mitgeben.

lg Maren

Beitrag von angelinchen 25.11.10 - 10:05 Uhr

Hallo
ich finde sdas auch doof aber es wird sicher einen Grund haben, dass Erzieher keine Medis geben dürfen, wer weiss was da (bundesweit!) schon passiert ist mit...
bei uns is alles seit diesem Jahr noch schlimmer. Die Erzieher dürfen bei uns nun auch kein Fieber mehr messen (haben sie eh nur unterm Arm) und auch NICHT nach Läusen in den Haaren suchen. Haben wir ja auch erst das 5. Mal seit Kiga-Start dieses Jahr (immer wieder in jeder Gruppe schleppt wer Läuse an :-[)
DAS ist übertrieben!

Kleiner Tip wegen dem AB fürs nächste Mal. Es gibt auch ABs wo nur 2x täglich gegeben werden müssen!
achja, frag mal den Arzt, ob denn diese 6 Stunden zwischen den AB-Gabe dringend eingehalten werden müssen. Vll. kann man das ja zeitlich auch verschieben, dass es bei euch irgendwie passen könnte...

LG Anja

Beitrag von sandrinchen85 25.11.10 - 10:15 Uhr

hi,

also unsere kita/kiga macht das auch nicht....stella muss zurzeit ein antiallergikum und schleimlöser nehmen und das machen die auch nicht.ist bei uns jetzt kein riesen problem,da das antiallergikum nur einmal am tag genommen werden muss(das mach ich dann morgens beim frühstück)und den schleimlöser geb ich ihr auch morgens und dann wenn sie um 15/16 uhr aus der kita kommt.
grundsätzlich find ich es natürlich auch schwierig das kind zuhause zu lassen wenn sie eigentlich fit sind,aber wenn ich mich in die lage der erzieherinnen versetze,kann ich verstehen dass sie das nicht machen.
ich war jetzt bestimmt schon 3 wochen zuhause weil stella krank war(mit klinik etc.)und kann mein semester in der uni praktisch vergessen....nun bin ich selber krank(mit fieber etc)und kann auch nicht gehen.
meinst du nicht,dass dein chef dir die zwei tage nächste woche noch frei gibt?

lg und gute besserung :)

sandra und stella

Beitrag von leerchen 25.11.10 - 11:18 Uhr

hallo scarlett,
erzieher dürfen esrtmal grundsätzlich keine medikamente verabreichen. im notfall kann man aber eine bescheinigung vom arzt bekommen, dass das nötig ist.#pro

mein sohn neigt z.b. zu fieberkräpfen. wir müssen alo überall diazepam in rechweite haben (wenn wir irgendwo übernachten). ich habe also vom kinderarzt eine bescheinigung für die notwendigkeit bekommen, selbst noch einen hinweis geschrieben und im gleichen atemzug ein fieberzäpfchen und einmal diazepam im kindergarten abgegeben. natürlich muss mich der kindergarten bei auftretendem fieber sofort anrufen, aber mein freund und ich haben einen längeren weg.

vielleicht klappt es bei euch ja auch mit einer ärztlichen bescheinigung und einem ganz netten nachfragen in der kita.:-)

LG leerchen#winke

Beitrag von schnullabagge 25.11.10 - 12:01 Uhr

Hallo!
Mit Attest vom Arzt dürften sie das schon, aber ich denke für die Zeit solltest du sie lieber zu Hause lassen, weil sie ja dann auch anfälliger ist und sich noch was Neues einfangen könnte. Gerade das Antibiotikum schwächt das Immunsystem ja schon.
LG Steffi

Beitrag von mica_mama2006 25.11.10 - 12:20 Uhr

Hallo,

ja bei uns ist das auch so. Der Kindergarten darf keine Medikamente geben, aber ich muss sagen, meine Tagesmutter macht das auch nicht!

Also meine Kinder sind momentan auch krank, haben starken Husten/Asthma. Ich gebe ihnen vor dem Kindergarten/Tagesmutter ihren Hustensaft/Spray und dann direkt gegen 14.30 Uhr wenn ich sie abhole. Das klappt auch.

Bei chronisch kranken Kindern ist das was natürlich was anderes, da wird dann eine andere Regelung getroffen, in Absprache mit dem Arzt.

LG
Maria

Beitrag von d4rk_elf 25.11.10 - 13:30 Uhr

Hallo,

wir hatten das auch mal ähnlich ( mein Sohn brauchte keine Medis, allerdings eine vom Arzt verschriebe Tinktur die aufgetragen werden musste) und bei uns ist es so das ich einen Vordruck ausfüllen musste, wo das Medikament drauf steht, wann und wie oft er das nehmen muss, Dosierung und das ich den Erzieherinnen das quasi erlaube ihm das geben zu dürfen.

LG
d4rk_elf

Beitrag von arienne41 25.11.10 - 14:13 Uhr

Hallo

Ruf noch mal i, Kiga an und frag ob sie ihr den Löffeln mit dem AB geben dürfen.

Also das sie es aufbewahren und ihr mittas den Löffel geben und ihr die richtige Menge drauf machen.

Nehmen muß sie es selber.

Oft geht das.

Beitrag von loonis 25.11.10 - 19:33 Uhr




Ja ,das ist richtig ...in d.Kita dürfen keine Medis
verabreicht werden...

Stelle doch d. Uhrzeit um ....morgens vor d. KiTa ,nachmittags,wenn Ihr
sie abholt u. dann halt spät abends noch mal...
sollte doch kein Problem sein...

LG Kerstin

Beitrag von sternchen1208 25.11.10 - 21:53 Uhr

Hallo,

ja generell ist es eigentlich verboten das Kitas Medikamente geben, auch Tagesmütter (bin ich selbst) dürfen offiziell keine Medikamente verabreichen, schon gar kein Antibiotika. Es ist schon öfter vorgekommen (habe ich von Kolleginnen erfahren) das Eltern Medikamente mitgegeben haben (z.B. Hustensaft) und da Beruhigungsmittel/Schlafmittel reingemacht haben, sodass die Kinder nicht quengelig waren.

Wenn Tagesmütter inoffiziell Medikamente verabreichen muss eine schriftliche Erlaubnis von Arzt (Dosieranleitung) und Mutter vorgelegt werden außerdem muss eine zweite ungeöffnete Packung des Medikaments mitgegeben werden (darf nicht angefangen sein). Und dazu sind die meisten Ärzte nicht bereit, da die Krankenkassen ja nicht zweimal bezahlen.

LG Sternchen

Ps. ein Kind was noch Antibiotika bekommt (ist ja nun mal ein starkes Medikament) gehört meiner Meinung nach nach Hause, denn klar sind die Kinder nach ein zwei Tagen wieder fit, Fieber ist weg, aber das Kind ist ja noch nicht gesund...