Grippe impfen oder nicht?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von schachti2005 25.11.10 - 08:57 Uhr

Hallo!



Wollte mal fragen, ob ihr eure Kinder gegen Grippe habt impfen lassen?
Ich habe meine Kinder bisher noch nie gegen Grippe impfen lassen und sie bekamen sie auch nie.
Nun sprach mich vor einigen Wochen die neue Kinderärztin darauf an. Ich solle die Kinder dagegen impfen lassen. Mich hätte sie am liebsten auch gleich geimpft. (Sie ist erst seit Sommer diesen Jahres Kinderärztin)
Aber ich weiß nicht so recht bei der Grippe-Impfung. Da ist ja der Impfstoff vom letzten Jahr gegen die Schweinegrippe dabei.
Und da waren ja heftige Diskussionen...
Mein Mann lässt sich jedes Jahr gegen Grippe impfen. Das Resultat: Krank!
Außer dieses Jahr. Er merkte garnix. #kratz

Nun weiß ich nicht was ich machen soll.
Am Montag haben wir die U9, da will sie wahrscheinlich gleich impfen.
Die Ärztin ist aber, da sie ja erst begonnen hat, generell etwas vorsichtiger. Sie hat auch 2 Kinder im Alter von meinen Kindern. Sie hätte sie immer geimpft...

Wie haben eure Kinder, wenn ihr sie habt dagegen impfen lassen, auf die Impfe reagiert?



Danke inzwischen



LG Sandy

Beitrag von nuckelchen05 25.11.10 - 09:10 Uhr

Hallo Sandy,

seit meine Tochter drei war,habe ich sie jedes Jahr impfen lassen. Da ich schon mehrmals die echte Grippe hatte und dies wirklich kein Spass ist, bin ich da sehr vorsichtig geworden.

Allerdings hat der Kinderarzt, meine Tochter nicht direkt bei einem U- Termin geimpft, weil er der Meinung ist, dass wenn die Kinder gut mitmachen und danach direkt eine Spritze bekommen, verbinden sie diese Termine beim Kinderarzt immer mit der Spritze.


Übrigens, bei der ersten Impfung ist meine Tochter leicht krank geworden, da dies eine normale Reaktion ist. Die letzten male hat sie die Impfungen gut weggesteckt.


lg Nancy

Beitrag von picco_brujita 25.11.10 - 09:15 Uhr

mein kinderarzt ist gegen die grippeimpfung bei kindern. das hat viele gründe. ich selbst hab meine tochter auch aus überzeugung nicht impfen lassen gegen die grippe, da sie nicht zu einer risikogruppe gehört.
ich musste mich bis dato immer impfen lassen, da ich zu einer risikogruppe gehöre aber auch dieses jahr werde ich mich nicht impfen lassen.

gruß
brujita

Beitrag von robingoodfellow 25.11.10 - 09:21 Uhr

Nein.

Beitrag von silbermond65 25.11.10 - 10:05 Uhr

Ich selbst hab mit dieser Impfung vor ein paar Jahren überhaupt keine guten Erfahrungen gemacht.
Darum werde ich weder mich und schon gar nicht meine Kinder gegen Grippe impfen lassen.

Beitrag von 3erclan 25.11.10 - 10:17 Uhr

Jaa wir lassen uns jedes Jahr impfen

Beitrag von schachti2005 25.11.10 - 10:32 Uhr

Danke euch allen!

Ich glaube, ich tendiere dann auch eher zu "nein".



LG Sandy

Beitrag von leerchen 25.11.10 - 10:34 Uhr

hallo sandy,
ich dachte die grippeimpfung wird erst ab 60 jahren regelmässig empfohlen...#kratz

bei uns ist keiner gegen grippe geimpft. so eine grippe ist wirklich schlimm, aber die chance daran zu erkranken erachte ich als nicht so hoch. ausserdem ist sie nur für schon angeschlagenen patienten oder menschen mit einem angreifbaren immunsystem (menschen mit vorerkrankungen, alte menschen, säuglinge oder nach einer OP) wirklich gefährlich.

ich würde mir eher sorgen um die inhaltsstoffe (z.b. konservierungsstoffe) in der impfung machen. diese stoffe können allergien auslösen und sich im körper anreichern (z.b. quecksilber).

mein sohn ist ansonsten gegen fast alles geimpft, aber auch noch gegen die grippe? nee...

LG leerchen

Beitrag von katjafloh 25.11.10 - 10:57 Uhr

Hallo,

wir lassen uns jedes Jahr alle gegen Grippe impfen. Mein Mann, ich und die beiden Kids (8 + 3). Und alle gleich zusammen beim KiA. Wenn es denn klappt, daß alle zur der Zeit gesund sind. ;-)

Wir haben die Impfungen alle gut vertragen. Mein Mann und die Kids besser, als ich. Ich habe immer Tagelang mit einer roten Schwellung am Impfarm zu kämpfen. Ansonsten keine Nebenwirkungen.

Über den Schweinegrippeimpfstoff brauchst du dir keine Gedanken machen, der ist zwar mit enthalten, aber nicht als der ALTE Impfstoff, der ist ja jetzt weiterentwickelt und ohne diese Verstärkerstoffe, die so diskutiert wurden.
Außerdem hält die Impfung jetzt ein ganzes Jahr lang. Früher nur ein halbes.

LG Katja

Beitrag von brausepulver 25.11.10 - 11:13 Uhr

Hallo

also ich lass hier niemanden impfen. Selbst mein mann (Arzt im kkh) lässt sich nicht impfen.

Ein Papa aus dem Kindergarten meiner Tochter sah letztens so schlecht aus. Ich fragte ihn ob er krank ist und er meinte er hat sich die Grippeschutzimpfung spritzen lassen (was er wohl eigentlich nicht wollte #kratz) und seitdem geht es ihm so bescheiden #schock

Ich denke gesunden Menschen ohne Vorerkrankungen oder immunschwächen ect. brauchen sich nicht gegen die Grippe impfen lassen.

LG


P.S.: Wir hatten letztes Jahr alle die Schweinegrippe. Bei allen war es kurz und harmlos. Nur bei mir war es recht heftig, weil ich 40. Ssw war und nur gekotzt hatte und dann zusammengeklappt bin. Keine 24 Stunden später hab ich das Krankenhaus wieder verlassen. Ich fand es nicht so wild ;-)

Beitrag von zwillinge2005 25.11.10 - 16:37 Uhr

Hallo Sandy,

ich bin Ärztin und deswegen seit ca. 10Jahren regelmässig gegen Grippe geimpft. In diesem Jahr haben unsere 5jährigenZwillinge auch die Grippeimpfung erhalten und problemlos vertragen.

LG, Andrea

Beitrag von fallnangel 25.11.10 - 17:59 Uhr

Ich bin bei der Grippeimpfung jedes Jahr aufs neue zwiegespalten. Mein Mann arbeitet im Krankenhaus und er muss sich entweder impfen lassen oder die Wintermonate mit Mundschutz rumrennen. Ich hab vor etwas ueber einem Jahr im Krankenhaus gekuendigt, hatte jedoch das Jahr zuvor die Impfung bekommen und gut vertragen.
2007 hatte ich selbst die Grippe und ich dachte ich muesse sterben. Es war bei weitem die schlimmste Erkrankung die ich je hatte. Normalerweise bin ich sehr resistent, aber die Grippe hat mich echt umgehauen. Meine Tochter hat sie jedoch zum Glueck nicht bekommen und sie wurde bisher nie geimpft. Hatte mich jedes Jahr dagegen entschieden da sie eine Huehnereiweissallergie hat und der Impfstoff jedoch darauf basiert.
Dieses Jahr wieder das gleiche Spiel, doch ich tendiere dazu dass ich sie nicht impfen lasse. Wir werden beide hoechstens einmal im Jahr ueberhaupt krank trotz staendigen Menschenkontakts (ich bin in der Uni, sie im Kindergarten, und mein Mann arbeitet in KKH und bringt allerhand mit nach Hause), da muss ich so oder so das Risiko auf mich nehmen dass wir uns mit irgendwas anstecken.
Wie du siehst ist das Thema schwer diskutiert #schein