das leidige Thema Schwiegereltern

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von linamina1 25.11.10 - 09:22 Uhr

Guten Morgen Mädels,

bin schwanger mit meinem ersten Kind. Folgender Sachverhalt:

Mein Mann hat eine Schwester die bereits 3 Kinder hat, zur Geburt wurden diese Kinder von den Schwiegereltern alle ausgestattet, KI-ZI, Ki-Wa, Kleidung uvm. bei uns werden keine Anstalten gemacht irgendetwas mal zu besorgen (schließlich haben wir ja genug Geld lt. deren Aussage) Okay, dass die Schwester mehr bekommt damit habe ich kein Prob. sie hat wirklich weniger, aber fürs 4. Enkelkind garnichts zu besorgen.

Vor zwei Wochen meint dann die Schwie-Mu dass die Kinder vor Weihnachten nicht mehr eingekleidet werden (hat sie bei den anderen Kindern gemacht, aber da das 4. Enkelkind kommt wird dies zu teuer, Hallo ?!? ) und ab nächstes Jahr Weihnachten bekommen alle Enkelkinder nur noch die Hälfte von dem was es die letzten Jahre und dieses Jahr gibt.

Bin seit Tagen echt stinkig und traurig darüber, dass solche Unterschiede gemacht werden. Weiß gar nicht mehr wie ich mich verhalten soll.



LG

Linamina mit Baby


Beitrag von redrose123 25.11.10 - 09:48 Uhr

Wir tauschen untereinander ich kauf dochnicht für jedes Kind das auf die Welt kommt neue Ausstattung#kratz

Wenn Ihr Geld habt kauft es euch selbst, willst du sie zwingen eurem Kind was zukaufen#kratz Und wenn die Schwester wenig Geld hat kann ich verstehen das man da mehr aushilft mit Geld. Aber vieleicht seh ich das zu Eng#winke

Beitrag von leopoldina1971 25.11.10 - 09:50 Uhr

Hallo Linamina,

es wird sicherlich Gründe geben, dass deine Schwiegereltern deine Schwägerin derart finanziell unterstützen. Falls die finanzielle Situation der Schwägerin nicht der Grund sein sollte, gibt es höchst wahrscheinlich andere Gründe dafür, dass es eben bei euch nicht so gehandhabt wird. ;-)
Dein Anspruchsdenken wirkt sehr befremdlich auf mich, zumal ihr finanziell gesehen ja gerade nicht auf diese Unterstützung angewiesen seid. Wichtig erscheint mir doch eher, wie sich das Verhältnis dann darstellt, wenn euer Baby auf der Welt ist.

Beitrag von bensu1 25.11.10 - 09:51 Uhr

hallo,

ich kann beide seiten verstehen, dich, dass dein kind nicht so überhäuft wird wie die kinder deiner schwägerin, aber auch deine se, dass das geld nun knapp wird bei vier enkeln ...

wie sieht's mit deinen eltern aus? oder geht's dir "nur" um's prinzip?

lg
karin

Beitrag von linamina1 25.11.10 - 10:11 Uhr

es geht mir ums Prinzip und ich finde es auch gut, dass Sie meine Schwägerin unterstützen, aber alles abzuschaffen bzw reduzieren nur wegen dem 4. Enkelkind find ich nicht richtig, dass hätte mal ja schon bei dem 3. Enkel machen können, wenn es einem zu viel wird, dafür habe ich natürlich verständnis, aber mir kommt es halt so vor, als ob das alles so wäre weil wir ein Kind bekommen.

Würde die Schwester nämlich noch eins bekommen, würden die Sie weiterhin unterstützen...

Sie kann mir nichts mehr davon geben, die kleinste ist bereits 6 jahre alt und sie hat alles abgegeben.

Und wie bereits gesagt, es geht mir nicht ums Geld, sondern darum, dass für unser Kind gar nichts besorgt wird....

Beitrag von redrose123 25.11.10 - 10:16 Uhr

Ja gut das man manches eben abgibt weil mans nicht mehr benötigt ist nun mal so. Deine Schwägerin ist eben finanziell gesehen nicht gut gestellt wie du schriebst. Es ist eben so, entweder nimmst du es hin oder regst dich drüber auf;-)

Wie weit bist du denn mit deiner Schwangerschaft? Vieleicht kommt ja noch was und wenns nur eine Kleinigkeit ist.

Beitrag von bensu1 25.11.10 - 10:24 Uhr

nimm die sache nicht persönlich...

ich habe schon von einigen seiten gehört, dass man sich den enkeln der eigenen tochter näher fühlt als denen vom sohn. finde ich natürlich auch unfair, wenn's wirklich so ist...

andererseits wäre es mir auch lieber, die sachen selbst aussuchen zu können, ohne mich rechtfertigen zu müssen.

lg #blume
karin

Beitrag von silbermond65 25.11.10 - 10:11 Uhr

Mein Mann hat eine Schwester die bereits 3 Kinder hat, zur Geburt wurden diese Kinder von den Schwiegereltern alle ausgestattet, KI-ZI, Ki-Wa, Kleidung uvm. bei uns werden keine Anstalten gemacht irgendetwas mal zu besorgen

Und würden dir die Schwiegereltern genau diese Sachen einfach so von sich aus kaufen ....nach ihrem Geschmack natürlich......würdest du dich hier sicher beschweren ,was für einen Mist sie doch angeschleppt haben.
Sei froh,ihr könnt also alleine aussuchen ,alleine kaufen.......keiner quatscht euch dazwischen.

Beitrag von alkesh 25.11.10 - 10:17 Uhr

Es geht Dich nichts an was Deine Schwiegereltern mit ihrem Geld machen!
Geschenke erwartet man auch nicht, wenn man welche bekommt, dann freut man sich.

Ich seh Dein Problem nicht, ich hab noch nie drauf geachtet ob meine Schwiegereltern unterschiede zwischen ihren Enkeln machen und es ist mir auch völlig egal!

LG

Beitrag von linamina1 25.11.10 - 10:32 Uhr

Du hast vollkommen recht, mich geht es nichts an was die mit Ihrer Kohler machen, aber ich bin nicht so erzogen worden, dass KInder bzw. Enkelkinder benachteiligt werden....

Die ganzen Sachen die die SCHWIE-ELtern gekauft hatten, durfte meine Schwägerin sich selbst aussuchen, die haben nicht irgendwas mit angeschleppt...

Beitrag von alkesh 25.11.10 - 10:36 Uhr

Mal angenommen sie hätten jetzt kein Geld mehr, sollen sie dann einen Kredit aufnehmen um Euch die komplette Erstausstattung zu kaufen?

Wenn ich so was lese, bin ich froh Einzelkind zu sein, dann müssen sich meine Eltern nicht rechtfertigen weil vielleicht eins ihrer Kinder nen Euro mehr bekommen hat!

Du bist neidisch und zu alle dem bist Du auch NUR die Schwiegertochter. Vielleicht denken Deine Schwiegereltern ja auch das Deine Eltern Euch ja auch finanziell unterstützen könnten!

Beitrag von linamina1 25.11.10 - 10:40 Uhr

TJa, daran liegt es wohl du verwöhnte Göhre, du bekommst wahrscheinlich alles in dein allerwertesten geschoben und muss dir deshalb keine Gedanken machen :-)

Meine Eltern haben schon das ein oder andere gekauft...

Beitrag von redrose123 25.11.10 - 10:51 Uhr

#augen Oh je nun fängst aber an dein wahres Gesicht zu zeigen nicht? Vieleicht liegts auch da dran #schein Dann freu dich dran was du bekommen hast und neide nicht dem nach was du nicht bekommst, neid macht hässlich....

Beitrag von linamina1 25.11.10 - 11:04 Uhr

Ich habe recht mit dem was ich sage, EInzelkinder können sowas garnicht beurteilen, ich habe noch zwei Brüder und eine Schwester und weiß daher wie es ist...

Habe bisher noch garnichts bekommen...

Viellleicht sehe ich das auch alles zu eng, aber mir tut es heute schon für mein Baby leid, dass es benachteiligt wird, dass zerreist mir das HErz, ich würde gerne mal sehen, wie ihr alle damit umgeht wenn ihr sehen würdet dass euer eigenes Kind benachteiligt wird....

Beitrag von bensu1 25.11.10 - 11:06 Uhr

süße, sollte es wirklich soweit kommen, dass dein kind auch emotional von deinen schwiegereltern vernachlässigt wird, hat dein kind doch auch noch deine eltern, oder?

Beitrag von simone_2403 25.11.10 - 11:12 Uhr

Für dich scheint nur das Materielle von Wert zu sein.

Für dich ist klar...die kaufen nix,also können sie das Kind nicht leiden #klatsch Wie begrenzt ist das denn bitte?

Ich schiebs bei dir mal auf die Hormone...wobei...bei all meinen Schwangerschaften hatte ich nie solche Alüren.

Beitrag von redrose123 25.11.10 - 11:20 Uhr

Manche dinge kannst du mit Geld nicht bezahlen, wieso denkst du so Materiell? Auch verzogen trotz Geschwister?

Ich an deiner Stelle wäre nur froh überhaupt ein Geschenk zu haben, das im Bauch. Das wäre mir mehr Wert als alles was man mit Geld zahlen kann tut mir leid null verständniss für Dich.....

Beitrag von alkesh 25.11.10 - 13:22 Uhr

Ja klar, als Einzelkind weiß man nicht wie es ist benachteiligt zu werden #klatsch

Wie groß ist denn Dein persönlicher Teller? Kennst Du nur die Familie, warst Du nie im Kindergarten, der Schule, einem Verein?

Man kann überall benachteiligt werden, nicht nur innerhalb der Familie!

Beitrag von alkesh 25.11.10 - 13:03 Uhr

Hab ich Dich beleidigt? Ich glaub nicht, also lass Du es doch auch bitte!

Bis jetzt konnt ich mir das Meiste selbst erarbeiten, ein Kind hab ich erst bekommen als ich mir auch alles dafür leisten konnte, ich rechne nämlich nicht mit Geschenken!

Beitrag von schullek 25.11.10 - 12:06 Uhr

neid ist menschlich. man kann sich zwar einreden, dass es schlecht ist und man selbst darüber steht, aber ioch bezweifle, dass es sehr viele menschen gibt, denen das tatsächlich gelingt. wichtig ist, sich selbst zu reflektieren.
vielleicht wird dir dann klar, dass du als einzelkind so etwas vielleicht tatsächlich nicht einschätzen kannst. du musstest nie teilen.

ich will nicht sagen, dass die posterin recht tut sich darüber aufzuregen. aber sie deswegen derart zu verurteilen ist mindestens genauso moralisch verwerflich;-)

@posterin: ich verstehe deinen unmut und sehe es anders als andere hier nicht als misgunst der schwägerin ggü. du bist einfach enttäuscht, weil du das gefühl hast du und dein kind seid der familie weniger wichtig.
wichtig für dich sollte sein zu diefferenzieren. warte ab, wie das verhalten der schwiegereltern wird nach der geburt. vielleicht täuschst du dich momentan udn sie freuen sich dann ehrlich udn wollen teil des lebens des enkels sein. dann realtiviert sich alles, was du hier geschrieben hast. sollten sie aber abstand halten udn generell eher für die anderen enkel da sein, dann wird das wieder traurig für dich udn enttäuschend udn ihr werdet einen weg finden müssen damit umzugehen. aber erst, wenn es soweit ist.

lg

Beitrag von alkesh 25.11.10 - 13:08 Uhr

Äh, auch Einzelkinder teilen, nur eben nicht mit Geschwistern!

Darüber hinaus geht es hier um die Schwiegerfamilie, mein Mann hat auch eine Schwester, trotzdem rechne ich nicht aus was deren Kinder bekommen und was meins bekommt!

Ich hab mein Kind nicht bekommen damit andere Menschen uns was schenken!

LG

Beitrag von schullek 25.11.10 - 14:23 Uhr

wie ich geschrieben habe, geht es vordergründig hier doch gar nicht um geschenke udn ausgaben. es geht darum, dass die posterin das gefühl hat ihr kind wäre weniger wichtig für die schwiegereltern. udn das macht sie an diesen punkten fest. ob das nun der richtige weg ist, ist etwas anderes.
aber deshalb darauf zu beharren sie hätte ein problem, weil sie materiell veranlagt ist, ist doch absurd. es gibt etwas, das nennt sich empathie. und genau das sollte öfters beim beantworten von fragen etc. hier beachtet werden.

und auch wenn es ihre schwiegerfamilie ist, ist ihr mann (vater des kindes) ja wohl immer noch gleichwertiges geschwister zu seiner schwester, nicht?

Beitrag von alkesh 25.11.10 - 18:31 Uhr

Ihr Kind ist noch nicht mal auf der Welt und sie macht hier schon eine Welle! Ich weiß nicht wie Du das findest, ich finde das einfach nur total oberflächlich und lächerlich!

LG

Beitrag von xyz74 25.11.10 - 16:12 Uhr

Äh, auch Einzelkinder teilen, nur eben nicht mit Geschwistern!
----------------------------

Als Einzelkind wirst Du gewisse Gedankengänge einfach nicht nachvollziehen können.
Genauso wie man als Nicht-Mutter gewisse Gedankengänge von Müttern nicht nachvollziehen kann.

Beitrag von alkesh 25.11.10 - 18:35 Uhr

Jetzt geht das wieder los! Ich konnte als "nicht Mutter" eine Menge nicht nachvollziehen, jetzt als Mutter kann ich es noch immer nicht nachvollziehen, so viel zu Deiner Theorie!

Was kann ich denn als Einzelkind nicht nachvollziehen? Das es ihr nur um materielle Dinge geht, schon bevor Ihr Kind überhaupt auf der Welt ist?
Das sie neidisch auf ihre Schwägerin ist die von IHREN Eltern so einiges bekommen hat?

Wo sind denn die Eltern der TE wenn es darum geht die EIGENE Tochter zu finanzieren?