bekommt ihr Trennungsunterhalt / Ehegattenunterhalt?

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von majaw2002 25.11.10 - 10:32 Uhr

Hallo!

wir sind seit Februar getrennt, Scheidung läuft
auf Trennungsunterhalt habe ich bislang verzichtet, da ich die Trennung wollte
mein Noch-Mann ist ein Netter, aber es passte nicht mehr
unsere beiden Kinder (6 + 4 J.) sehen ihn sehr regelmäßig
Kinderunterhalt ist vom Jugendamt geklärt
Regelung unseres gemeinsamen Hauses ist mit Notar bereits geklärt worden
nun überlege ich aber, ob ich versuche sollte nach der Scheidung Unterhalt für mich zu bekommen oder ob ich es lassen sollte
was macht ihr? verzichtet ihr drauf?
ich hab irgendwie ein schlechtes Gewissen, wenn ich was annehmen würde
andererseits wird das Geld knapp und ich mag nicht Vollzeit arbeiten gehen, weil die Kids noch so klein sind und ich sie nicht bis 16 Uhr in Schule/Kiga lassen möchte
würde mir überhaupt Unterhalt zustehen oder bekomm ich das eh nicht?
und Trennungsunterhalt in der Scheidungsphase - nehmen oder nicht?

wie macht ihr das?

ach ja, Scheidungsanwalt nehmen wir eigentlich nen gemeinsamen
meiner Anwältin wollte ich wohl wieder absagen

Beitrag von fensterputzer 25.11.10 - 10:39 Uhr

unsere beiden Kinder (6 + 4 J.)

Vierl Spaß beim Unterhalt einklagen den du, nur weil du keine Lust auf Arbeit hast, sowieso nicht bekommen wirst.


Jajaja die lieben Kleinen müßen bis sie 27 sind Unterhalt vom Vater bekommen und die Mutter ebenso lange Unterhalt weil sie den zwergen ja den Boppes pudern muß

Beitrag von majaw2002 25.11.10 - 10:49 Uhr

da hast du mich falsch verstanden: ich gehe derzeit halbtags arbeiten, aber ich kann nicht Vollzeit arbeiten gehen, da der Kiga nur von 7.30 - 15 Uhr geöffnet hat, meine Tochter kann nicht vor 7.45 Uhr zur Schule gehen
wie soll ich mit je 1/2 Stunden Fahrzeit zur Arbeit 40 Stunden in der Woche schaffen?

Beitrag von silke_35 05.12.10 - 18:02 Uhr

Boah, bist Du ein frustierter Typ. Ich habe hier noch nie `nen positiven Kommentar von dir gelesen. Echt schrecklich.

Nun zum Thema:

Natürlich würde sie Unterhalt bekommen, wenn Sie es einklagt. Du hast, nebenbei gesagt, noch nicht mal besonders viel Ahnung......musst aber gleich losfrusten.....

Beitrag von coppeliaa 25.11.10 - 12:20 Uhr


"ich hab irgendwie ein schlechtes Gewissen, wenn ich was annehmen würde"

hätte ich auch - ist zwar bei mir kein thema (da ich im trennungsfall sowieso nicht unterhaltsberechtigt wäre) - aber wie gesagt: wollen würd ich auch nicht.

"würde mir überhaupt Unterhalt zustehen oder bekomm ich das eh nicht?"

das hängt von einigen faktoren ab:
- verdienst deines mannes
- anzahl der kinder denen er zu unterhalt verpflichtet ist
- dein verdienst.

kinder sind beim unterhalt vorrangig, erst wenn genug überbleibt kommst du ins spiel.

lg

Beitrag von cinderella2008 25.11.10 - 13:12 Uhr

Hallo,

ich habe nie Unterhalt von meinem inzwischen geschiedenen Mann bekommen. Hätte auch im Traum nicht dran gedacht. Ich bin erwachsen und kann mich selbst ernähren. Für die Kinder musste er natürlich Unterhalt zahlen, das ist klar.

Ansonsten habe ich nach der Trennung - genauso wie vorher - weiterhin Vollzeit gearbeitet. Es wäre das Letzte für mich, mich von einem Mann finanziell oder sonstwie abhängig zu machen.

Cinderella

Beitrag von kleinemimi 25.11.10 - 21:12 Uhr

Dann hast Du sicherlich Glück gehabt, denn Vollzeitstellen die mit Kitazeiten vereinbar sind sind sehr rar gesät und meist so schlecht bezahlt das es ohne Unterhalt gar nicht geht! Also nicht alle über den Kamm scheren, sie ist ja kein Monster, ich meine sie hat ja schon auf Trennungsunterhalt verzichtet und kommt den Mann entgegen.

Beitrag von cinderella2008 26.11.10 - 06:53 Uhr

Ich schere nicht alle über einen Kamm. Ich habe lediglich die Frage aus dem Betreff beantwortet, die da hieß: "bekommt ihr Trennungsunterhalt/Ehegattenunterhalt?" und meine persönliche Situation geschildert.

Zusammenhänge muss man eben auch erkennen können.

Cinderella

Beitrag von kleinemimi 25.11.10 - 21:14 Uhr

Wenn es so reibungslos funktioniert und Du ihm auch noch entgegen gekommen bist mit dem Verzicht auf Trennungsunterhalt, solltest Du mit ihm reden, über die Situation. Ich weiss wie schwierig es ist einen Volltagsjob zu haben der mit den Schul Kita und Hortzeiten harmoniert. So wie es klingt seid Ihr doch vernünftig getrennt, versuche mit ihm zu reden.

Beitrag von super_mama 26.11.10 - 09:25 Uhr

Hallo,

ganz klares NEIN !
Mein Sohn war noch keine 2 als wir uns trennten, ich habe mir lieber Arbeit gesucht (TZ) und knapp am Limit gelebt als meinem EX das Geld aus der Tasche zu leiern.
Geärgert hab ich mich noch und nöcher weil er einen verdammt guten Verdienst hatte/hat, aber es lohnte sich für mich persönlich einfach nicht !

LG

Beitrag von sanni68 27.11.10 - 11:46 Uhr

Also... ich fang mal hinten an.

Nachehelichen Unterhalt bei zwei Kinder im Alter von 4+ 6 Jahren zu bekommen ist nicht ganz unmöglich aber ohne eigenen Anwalt bekommst du das nie durch, schon gar nicht, da du jetzt ja auch auf Trennungsunterhalt verzichtet hast.

Um noch Unterhalt für dich zu bekommen, müsste dein Nochmann schon recht gut verdienen.
Was bekommen die Kids denn an Unterhalt?

Der Kindesunterhalt ist vorrangig zu leisten und deinem Nochmann bliebe dir gegenüber ein Selbstbehalt von 1100€

Wenn du magst, schreib mir doch mal ne PN, ich kann mal rechnen ob sich das einklagen überhaupt "lohnen" würde.

lg Sanni

Beitrag von majaw2002 29.11.10 - 08:58 Uhr

danke
PN ists unterwegs