Warum greife ich immer den Topf mit Durchfall? (in allen Lebenslagen)

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Die A****karte 25.11.10 - 11:14 Uhr

Hallo,

ich muss mich mal auskotzen.

Ich habe das Gefühl, wenn ich mal nicht so will, wie mein Umfeld es von mir erwartet, dass ich dann sofort "unten durch" bei allen bin. Außerdem habe ich das Gefühl, von jedermann verarscht zu werden.

1. Ich war 3 Tage krank (Mini-Job), mein Arbeitgeber verweigert mir
Lohnfortzahlung und ich habe für die 3 Tage kein Geld gesehen, obwohl
mein Dienstplan sagte, ich hätte arbeiten müssen.

2. Wenn ich meinem Mann mal eine Aufgabe übertrage (von allein macht er nichts und sieht auch nix im Haushalt, was man wegmachen könnte, wie Krümel, Flecke oder so), die ihm nicht so gut in den Kram passt, weil ich das sonst mache, dann schmollt er und ist genervt. Ja, aber bin ich denn Mädchen für alles?

3. Meine Freundin hat mir hoch und heilig versprochen, an einem bestimmten Tag auf die Kinder aufzupassen. Es ist ein Termin, den mein Mann und ich wahrnehmen MÜSSEN. Ich habe sie mehrmals gefragt, ob das klar geht und ich auch jemand anderen sonst einsetzen könnte. Nein, sie hat es mehrmals versprochen. Nun ist der Termin und sie sagt ab!!!

Ist nicht so ein großes Problem, weil ich aus irgendeinem Gefühl heraus, einen Ersatz habe, aber es ist doch nicht die feine Art von meiner Freundin???

4. Ich werde auf der Arbeit ausgenutzt, suche schon was anderes, aber es ist schwer, etwas zu finden. Ich soll für einen Stundenlohn (!) von 3,30 Euro (in Worten DREI EURO!!!) immer mehr Aufgaben übernehmen! Werde von der Chefin nur immer angemacht, weil ich diese Zusatzarbeiten nicht von allein mache, sondern sie mich immer dazu auffordern muss! Ja, inzwischen habe ich mit meinem Mann gesprochen und nun werde ich ihr den entsprechenden Text sagen, wenn sie mich wieder anmacht, auch auf die Gefahr hin, dass ich dann den Job los bin.

5. Ich habe panische Angst vor Spinnen und meine Chefin zwingt mich dazu, eine riesengroße schwarze Spinne wegzumachen! Sie hat keine Angst vor Spinnen, aber hatte keinen Bock, bis an die Zimmerdecke zu kraxeln.

6. Wir haben zuhause einen Welpen (Zweithund). Der Ersthund ist ausgebildet und gehorcht. Der kleine (für meine Tochter angeschafft zwecks Hundesport, ist ihr Hobby. Hund war ihr größter Wunsch, dafür wollte sie sogar auf Weihnachts- und Geburtstagsgeschenke verzichten), muss natürlich noch alles lernen.
Daher meine Anweisung: Der Hund kommt nicht ins Wohnzimmer, wenn keiner auf ihn aufpassen kann. Weil er dort immer irgendwas anstellt.
Meine Töchterchen (12) ist dann manchmal zu faul, die Wohnzimmertüre zu schließen, und der Hund nimmt das Wohnzimmer auseinander (naja, ganz so krass nicht, aber er wühlt in den Blumentöpfen und ich bin nicht gewillt, wegen dem Hund die Töpfe umzustellen).
Antwort meiner Tochter ????

DU wolltest doch, dass ich einen Welpen nehme, das hast du nun davon!

***Toll, Tochter, vielen Dank für die Unterstützung. Niemand außer dir wollte einen Zweithund! Das hab ich nun davon, dass ich dir deinen größten Wunsch erfüllt habe........***

7. Wenn meine Tochter Probleme mit ihrem PC, Handy, DVD-Player etc. Probleme hat, bin grundsätzlich ich schuld. Weil: Mama, du hast Schrott gekauft!

----------------------------------------
Das waren jetzt ein paar Beispiele.

Dazu kommt noch so kleine Dinge, wie

- gerade wenn ich an der Kasse steht, fehlt Kleingeld oder es wird ne neue Bonrolle benötigt.

- die Straße ist für 10 Autos vor mir frei, aber wenn ich das parkende Auto auf meiner Straßenseite überholen will, dann kommt kilometerweit Gegenverkehr.

- wenn ich meine Familie frage, ob jemand auf Klo muss, dann bitte jetzt gehen, ich will die Wohnung wischen, dann muss niemand auf Klo. 10 Minuten später sind alle Fußböden nass und plötzlich müssen alle GANZ DRINGEND auf Klo! Ja, mussten die vor 10 Minuten nicht schon DRINGEND; wenn sie jetzt GANZ dringend müssen?

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass jedermann rücksichtslos mit mir umgeht und beleidigt ist, wenn ich mal meine Meinung durchsetzen will bzw. jeder meint, er kann mich nach Belieben verarschen.

Wie kann man Abhilfe schaffen?

Beitrag von rosenrot1974 25.11.10 - 11:19 Uhr

"Irgendwie habe ich das Gefühl, dass jedermann rücksichtslos mit mir umgeht"

DAS ist tatsächlich das Problem. Du hast DAS GEFÜHL!!!

Die Dinge, die Du aufgezählt hast sind zum Teil wirklich Kleinigkeiten, die wohl jedem mal passieren...

Frag Dich lieber, warum Du das GEFÜHL hast, dass alle Welt rücksichtslos zu Dir ist.... Woher kommt das? Was steckt tatsächlich dahinter????

Rosenrot

Beitrag von Die A****karte 25.11.10 - 11:22 Uhr

Naja, lies dir doch meine Beispiele mal durch.

Würdest du dich nicht verarscht fühlen, wenn du keine Lohnfortzahlung bekommst oder dir deine (beste) Freundin zwei Tage vorher absagt, obwohl sie ein halbes Jahr lang beteuert, aufzupassen?

Wenn du für 3,30 arbeiten gehst und plötzlich dafür den ganzen Laden alleine schmeissen sollst?

Das ist doch totale Verarsche und Ausnutzen, oder nicht? Sowohl von meiner Chefin (Ausnutzen) und auch von meiner Freundin (Verarschung).

Jeder einzelne Punkt hat sicherlich schon fast jeder im Leben erlebt. Aber bei mir kommt alles auf einmal, innerhalb weniger Tage bzw. an einem einzigen Tag!

Beitrag von marsupilami2010 25.11.10 - 11:47 Uhr

Mit der Arbeit ist übel. Geh zu deiner Gewerkschaft (ich denk mal einen Betriebsrat habt ihr nicht) und lass dich rechtlich beraten. Ggf macht hier eine Klage Sinn. Ist dein Unternehmen an einen Tarifvertrag gebunden? Falls ja, was sagt der zum Thema Lohnfortzahlung, wenn nicht, was steht im Arbeitsvertrag?
Ich kann dich verstehen, dass du genervt bist, aber bei vielen Beispielen denk ich nur: Warum lässt man sich so behandeln? Wenn man sich für alles als Fußabtreter zur Verfügung stellt, braucht man sich nicht zu wundern, wenn man dafür genutzt wird

Beitrag von goldmannchen 25.11.10 - 11:28 Uhr

hey..


also vieles von den dingen über die du beschreibst ,sind einfach nur zufälle.

wenn ich spät dran bin, sind auch plötzlich alle ampeln rot und die bahn kommt denn auch noch...
das ist immer so.

weil du im moment unglücklich bist,achtest du auf jede kleinigkeit,und es kommt dir vor als wenn die ganze welt gegen dich ist



lg

Beitrag von scrollan01 25.11.10 - 11:30 Uhr

Au weia!

Erstmal durchatmen!

Und dann:

deine Tochter ist 12 und in der Eingangsphase zur Pubertät.

Da hilft alles nichts außer ganz klare Ansagen: vergisst sie wieder die Tür zum WZ, dann drücke ihr den Lappen und alles in die Hand - dann wischt sie alles selber auf!
Diskutiert wird nicht, DU bist der Chef!

Du kaufst nur Schrott ihrer Meinung nach?

Dann kommen die Dinger erstmal raus und sie kann ja solange ihr TG sparen bis sie sich etwas" vernünftiges" kaufen kann!
Die Androhnung dürfte ausreichen, ansonsten sol sie gefälligst sorgsamer damit umgehen!

Meine Töchter sind 4 und 9 und gehen mit allem sehr sehr vorsichtig um - die Kleine kann sogar selber die DVD einlegen und anmachen!

Dein Mann: wenn der Herr meint, Du müsstest ihm jeden Fleck hinterher wischen, dann halte die Hand auf und vrlange 1,50 Euro dafür!
Denn dumme Ansagen kommentiere ich immer mit ebenso dummen Antworten!
Oder du kleckerst und sagst einfach mal: Ooooh, sorryyyyy, wollte ich nicht, aber kannst Du das mal weg machen?

Ansonsten bleibt SEIN Kram ungespült, unbeachtet und fertig!

Wenn Du nicht gerade auf die 3,50 angewisen bist, dann kündige und suche dir entspannt etwas anderes!
Eine Chefin, die ihre Machtpoisition so blöde heraushängen lässt ist übel!

Beim Wischen und den Toilettengängen: ich sage es genau 2x vorher an, wenn ich gewischt habe und sie müssen dann plötzlich alle können sie auch noch die 5 Min. warten bis der Boden trocken ist!
Und ich habe es nur genau 1x ansagen müssen - es hatte gelangt!
Ich werde dann auch fuchsig!

Das andere: so ist es halt ab und an im Leben - normalerweise stört es mich nicht unbedingt sooo sehr, aber wenn dann eh schon alles auf einmal kommt, dann könnte ich auch ausflippen!

Bringt aber nichts - da muss man dann durch!

Besser jetzt?

LG #klee




Beitrag von agostea 25.11.10 - 11:31 Uhr

>> Wie kann man Abhilfe schaffen? <<

Aufhören zu jammern.

Gruss
agostea

Beitrag von thyme 25.11.10 - 12:13 Uhr

Oh ja, das Gefühl täuscht dich nicht: Die Welt als solches ist gegen dich. Die Ampel wartet nur extra darauf, vor dir auf rot stellen zu können.
Im Ernst: man kann die Negativpunkte auch suchen.

Was ich hingegen glaube, ist, dass du es deinen lieben Anverwandten und Vorgesetzten ein bisschen einfach machst:

Deine Tochter lässt die Tür offen? Dann putzt sie halt die Blumenerde auf. ihr Hund, ihr Problem.
Alle müssen aufs Klo, wenn frisch geputzt ist? Ihr Pech, die Blase wird schon nicht platzen wegen der drei Minuten warten.

usw.

Leg dir eine gute Portion Gleichmut, ein dickeres Fell und ein süsses Lächeln zu und sag der Welt öfters mal: "Ist nicht mein Problem, schau selber."

LG thyme


Beitrag von caria 25.11.10 - 12:19 Uhr

#pro... ich denke genauso...

Beitrag von nakiki 25.11.10 - 12:25 Uhr

Hallo!

Die Frage, die du dir stellen solltest, ist, wie du mit solchen Situationen umgehst. Lässt du dir das alles gefallen? Dann liegt es an dir dies zu ändern.

Wenn meine Tochter behaupten würde, ich würde nur Schrott kaufen, würden die Sachen sofort aus dem Zimmer fliegen. Pech gehabt. Sie wollte den Hund? Dann ist sie auch dafür verantwortlich. Dies hättet ihr regeln sollen bevor ihr den Hund gekauft habt. Sie muss also auch die Blumenerde aufräumen, wenn sie die Tür aufgelassen hat.

Alle müssen aufs Klo? Pech gehabt, müssen sie warten.

Du arbeitest für 3,30 Euro? Selbst Schuld, für sowenig Geld würde ich den Job gar nicht erst annehmen. Es könnte sogar sein, dass er sittenwidrig ist, dann könntest du sogar klagen. Informiere dich mal und wehre dich.

Die Dinge wie Kleingeld alle an der Kasse oder Gegenverkehr wenn ich ihn nicht brauche, sind Kleinigkeiten, die einem besonders auffallen, wenn man von anderen Dingen bereits genervt ist.
Bei mir sind es zB immer die Fingernägel, die in so einer Situation ständig abbrechen müssen.

Abhilfe schaffen kannst du nur in dem du dir das nicht alles gefallen lässt.

Gruß nakiki

Beitrag von scrollan01 25.11.10 - 13:09 Uhr

Die Fingernägel ....

Jou - DAS kenne ich!

Wochenlang lässt man sie wachsen und sie sehen top aus!
Man lackiert sie klasse und nur weil so ein Volltrottel vor einem Unsinn macht, kommt man unglücklicherweise beim Lenken so blöd ans Steuerrad, dass der Nagel abbricht!

Also müssen die anderen 9 Nägel auch leiden und zack - man züchtet wieder von vorne!

Könnte man dem Menschen vor einem dies doch nur in Rechnung geben!!!!#schmoll

Beitrag von Die A****karte 25.11.10 - 13:10 Uhr

Vielen Dank für die Antworten.

Aber auf die Tipps wäre ich auch von alleine zu gekommen, z. B. zu meiner Tochter zu sagen, dass sie die Blumenerde aufkehren muss, weil sie nicht aufgepasst hat.

Ebenso meine Familie dazu anzuhalten, mit dem Klogang so lange zu warten, bis der Boden trocken ist.

Hier ist ja der Knackpunkt:

Entweder kehrt meine Tochter die Blumenerde flüchtig weg, so dass die Hälfte noch da ist oder verabschiedet sich gleich von dieser Konsequenz mit den Worten "Dann stell den Topf doch mal endlich weg" oder noch besser: "Das ist doch nicht meine Pflanze, also musst du das wegmachen."

Ebenso der Klogang beim Wischen.

Die ersten 2 Minuten nach meinem Verbot quängeln alle durcheinander.

Manno Mama, nun beeil dich doch mal!!

Hallo????????? Der Boden muss trocknen, ich kann mich da nicht beeilen........der trocknet doch von ganz allein. Alle hüpfen von Bein zu Bein oder kneifen diese zusammen, damit ich auch ja sehe, dass sie alle müssen.

Ist der Boden dann nach 3 Minuten nicht trocken, werde sie wütend und nach dem Motto "du kannst mich mal", drängeln sie ins Klo und Bad.....trotz nassen Boden.

Ja, was soll ich da noch machen? Ich kann doch keine Schläge verteilen und Worte helfen anscheinend nicht.

Und glaubt mal nicht, dass einer den Wischlappen in die Hand nimmt, wenn ich sie auffordere, nochmal nachzuwischen.....nein, sie haben dann feuchte Socken und tragen die Tapsen schön übers gerade frisch gewischte Laminat.

Auf mich hört keiner! Und ich weiß nicht, wie ich mir Respekt verschaffen soll.

Wenn ich mal laut werde oder Konsequenzen in die Tat umsetze, dann sind alle sauer auf MICH!



Beitrag von stormkite 25.11.10 - 13:25 Uhr

Wenn ich mal laut werde oder Konsequenzen in die Tat umsetze, dann sind alle sauer auf MICH!

-------

Ja, so ist das wenn man Konsequenzen zieht: Dann sind alle sauer.
NA UND?

Die Erziehung von Mann, Kind und Hund fordert jede von uns, des weiteren kennen wir alle das mit der leeren Bonrolle und den roten Ampeln. Das ist einfach Murphys Law. Und mir ist es schlicht egal, wenn über den nassen Boden gelaufen wird: So wichtig sind mir ein spiegelndes Parkett nicht, und die nasse Socken muss schließlich nicht ich an den Füßen tragen.

Was den Job betrifft: Du hast ihn angenommen, also mach, was von dir verlangt wird, freiwillig und ohne meckern. Übrigens: Je schlechter die Bezahlung, desto mieser ist der Job, das ist leider so.

Was die miese Bezahlung betrifft: Kündigen oder neuen Job suchen.

Kite

Beitrag von gh1954 25.11.10 - 14:01 Uhr

>>>Aber auf die Tipps wäre ich auch von alleine zu gekommen, z. B. zu meiner Tochter zu sagen, dass sie die Blumenerde aufkehren muss, weil sie nicht aufgepasst hat.<<<

Aber du scheinst nicht in der Lage zu sein, das durchzuziehen.

Bevor das Bad geputzt wird, eine Ansage machen, dass, falls wer noch muss, das jetzt erledigen soll, die nächste Viertelstunde bleibt das Bad zu.

Allerdings habe ich mich früher nicht so sehr darüber aufgeregt, wenn jemand durch Frischgeputzte gelaufen ist, das kommt vor, wenn man drei Kinder hat.

Beitrag von nakiki 25.11.10 - 14:15 Uhr

Hallo!

Na, dann muss die nächste Konsequenz her. Wenn es jedesmal beim wischen so ist, dass sie dann aufeinmal müssen, würde ich wie folgt handeln:

1. Bevor ich anfange, müssen alle auf Klo gehen. Wer dies verweigert, hat Pech, denn
2. würde ich die Tür abschließen, wenn ich fertig mit wischen wäre.

Dies würde jedoch nur machen, wenn es immer und immer wieder passiert. Wenn es mal passiert, wäre es mir egal. Kann passieren.


Wenn meine Tochter meint, es wäre nicht ihre Pflanze, sondern meine und daher sollte ich sauber machen, würde ich diese Prinzip auf ihre Wäsche und das Essen ausdehen. Ist doch nicht meine Wäsche! Soll sie selbst waschen.

Ich mache hier immer klar, dass wir hier in einer Gemeinschaft leben und jeder seinen Teil dazubeitragen muss. Nur so funktioniert das Zusammenleben.

Wenn sie nach den Konsequenzen sauer auf MICH wären, würde ich eine ordentliche Ansprache halten, wie sauer ICH bin. Ich würde ihnen einen Spiegel vorhalten und klar machen, dass jede Reaktion eine Gegenreaktion verursacht. Wenn man mich also so respektlos behandelt, dann stelle ich die Hausarbeit für die anderen Familienmitglieder ein. FERTIG.

Sollte dies immernoch keine Wirkung zeigen, dann würde ich mal ernsthaft überlegen, warum ich noch in dieser Familie weile. Vielleicht wäre eine Trennung von dieser wenigstens für eine Zeit doch mal sinnvoll.

Gruß nakiki

Beitrag von vinny08 25.11.10 - 13:42 Uhr

Kennst Du den Begriff Erwartungseffekt? Man erwartet etwas ganz stark und dann trifft es zu. Du stehst wahrscheinlich schon jeden Morgen auf, und denkst darüber nach, was Dir heute alles passieren könnte. Außerdem achtest Du viel zu sehr auf Kleinigkeiten. Das, was Du beschreibst, ist bei mir auch Alltag und klar ärgere ich mich manchmal drüber, ist aber auch schnell wieder vergessen. Und ich glaube, da kann jede Frau und Mutter ein Lied davon singen. Du steigerst Dich da viel zu sehr rein.
Versuch einfach lockerer zu bleiben, und versuche die Dinge, die Du ändern kannst, zu ändern (z.B. neuen Job suchen).
Wie sagt mein Mann immer so schön: "Das Leben ist kein Ponyhof!"

Alles Gute #blume
M.

Beitrag von fang von vorne an 25.11.10 - 14:16 Uhr

"Wie kann man Abhilfe schaffen? "

Reset-Button drücken.

Neue Freunde
Neuer Job
Neuer Mann
Neue Tochter
Neues Leben

Beitrag von syldine 25.11.10 - 16:59 Uhr

Schlicht und ergreifend:
a) Tochter: Hund wird wieder abgegeben, der angebliche "Schrott" auch und nachgekauft wird er auch nicht. Wieso diskutierst du das überhaupt mit ihr.
b) Ehemann: die Sache mit der Rechnung fand ich auch nicht schlecht --- gggg. Mein Tipp: ja Herr Gott nochmal, lass ihn schmollen, du bist doch nicht seine Mutti!
c) der Rest: wenn die ersten beiden Dinge erledigt sind, regst du dich über den Rest auch nicht mehr auf -- so ist nun mal das Leben, irgendwann passiert einem immer irgendein Scheiß am laufenden Band... darüber Jammern bringt nur eines: man fühlt sich besser ;) (musst ich heut selbst feststellen).... aber einmal laut Jammern reicht, danach muss man sich auch wieder am Riemen reißen und sein Leben wieder anpacken ;)

Beitrag von badguy 25.11.10 - 18:50 Uhr

Du bist rücksichtsvoll rücksichtslos. Rücksichtsvoll zu anderen, rücksichtslos zu dir selbst.

Du solltest schon hingehen und zwischen Zufällen unterscheiden und einer gewissen Logik.

Mal ehrlich, die Straße ist mit Mini-Jobs gepflastert. Ich würde für drei Euro nicht arbeiten, ich würde nicht hingehen und mich zu Dingen (Spinnen) zwingen lassen, die nicht zu meinem Job gehören. Wer meinen Lohn nicht weiterzahlt, bekommt meine Arbeitsleistung nicht.

Meine Partnerin könnte schmollen, der Dreck bliebe liegen.

Meine Tochter würde das Wohnzimmer aufräumen und und un.

Du läßt es mit dir machen, ganz einfach. Und du jammerst über Dinge, die du nicht ändern kannst, Zufälle. Hör auf, dat bringt nichts.