Elternzeit

Archiv des urbia-Forums Forum für Väter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Forum für Väter

Ob ihr gerade Vätermonate nehmt, werdender Vater seid oder einfach eine engagierte Vaterrolle einnehmt: Hier ist der Platz für männerspezifische Fragen und Probleme. Mütter sind in dieser Rubrik als antwortende Gäste willkommen. Neu: Unser Newsletter für werdende Väter.

Beitrag von andree3005 25.11.10 - 11:54 Uhr

Hallo Leute,

kurz zu meiner aktuellen Situation.

Ich bin Vollzeitbeschaeftigt und werde laut errechnetem Termin am 07.02.2011 Vater!
Nun wuerde ich gerne vorsichtshalber die Frist um meine Elternzeit zu beantragen zwischen der 7. und 8. Woche vorher einhalten.
Ich habe vor, die Elternzeit aufzusplitten und zwar einen Monat direkt nach der Geburt und einen Weiteren im Sommer.

Muss ich meinen Arbeitgeber nun informieren, dass ich ab dem 07.02 Elternzeit nehme, oder muss dort einfach "ab Geburtstermin" stehen, evtl. mit dem Zusatz, dass der errechnete Termin der 07.02 ist.

Wird der Sommermonat direkt mit beantragt oder erst im Sommer wegen der 8 Wochen Kuendigungsschutz?

Ich hoffe, dass ich mein Problem schildern konnte und ihr mir weiterhelfen koennt.

MfG

Beitrag von blaue-rose 25.11.10 - 19:03 Uhr

Hallo Andree,


ich hätte schon versucht den Termin so genau wie möglich anzugeben. Vielleicht schreibst du errechneter/geplanter Geburtstermin und gibst das Datum an. Dein Ag muss sich ja früh genug darauf einstellen können.


MfG

Beitrag von mama3001 25.11.10 - 19:08 Uhr

Du solltest so früh wie möglich deine Elternzeit beantragen und es dir schriftlich geben lassen. Aufsplitten ist kein Problem.... Hat mein Mann auch gemacht.
Dein AG kann jedoch aus betrieblichen Gründen deinen Antrag ablehnen.

Beitrag von hei28 26.11.10 - 17:32 Uhr

kommt drauf an,wie der Chef so ist.Mein Mann wird erst 7 Wochen vor dem errechneten ET den Antrag auf Elternzeit stellen.

Beitrag von geliebtesnichts 02.12.10 - 14:17 Uhr

Ich wäre vorsichtig, der Sonderkündigungsschutz für Väter in Elternzeit beginnt 8 Wochen vor Beginn der Elternzeit. Ich würd den Antrag an Deiner Stelle exakt 8 Wochen davor stellen.

Kenne es von einem befreundeten Pärchen, der Papa hat den Antrag auch zu früh gestellt und bekam als Quittung die Kündigung.

Gruß

Beitrag von infokaiser 10.01.11 - 18:13 Uhr

Der Arbeitnehmer muss dem Arbeitgeber acht Wochen vorher schriftlich anzeigen, für welche Zeit er die Elternzeit in den ersten zwei Lebensjahren des Kindes beansprucht. Soll die Elternzeit gleich nach der Geburt beginnen, sind sechs Wochen ausreichend. Bis acht Wochen vor Ablauf des zweiten Jahres kann eine Verlängerung um bis zu ein weitere Jahr beantragt werden.
G

Beitrag von karimba 07.12.10 - 12:23 Uhr

Hallo,

nur mal ein Tip, wie es bei uns und im Freundeskreis gelaufen ist...kommt allerdings auch ein bischen auf das Verhältnis zum AG an.

Die Männer haben beim AG die Geburt angekündigt, mit der Bitte um Urlaub, wenn das Kind dann tatsächlich da ist.Meist waren das zwei Wochen.
Bei uns war es so, das ich und die Maus nach der Geburt noch zwei Wochen im Krankenhaus waren.Es wäre also die Hälfte der Elternzeit verschenkt gewesen.Seinen Urlaub hatte mein Mann dann als wir aus dem KH zu Hause waren.
Die Elternzeit haben alle nach ca.einem halben Jahr genommen und dann nochmal nach ca.einem Jahr.

Ist jetzt zwar keine Antwort auf deine Frage, aber als Alternative gedacht;-)

LG

Beitrag von gaja71 14.12.10 - 21:58 Uhr

Hallo, bin eigentlich nur zufällig hier, und auch wenn das Dein Problem eher vergrößert als verkleinert:

hast du das Elterngeld berücksichtigt? Die Frist dafür läuft ab Zeitpunkt der Geburt, um also die vollen 14 Monate was davon zu haben, ist es geschickt, wenn du die zwei Monate direkt nach der Geburt nimmst (falls deine Frau im Mutterschutz ist und von ihrem Ag Geld bekommt. Während der Zeit besteht zwar für sie ein Anspruch auf Elterngeld, sie bekommt aber nichts, weil sie ja noch Geld vom Ag bekommt.)

Hoffe, das war jetzt nicht zu unverständlich :-)
Und eine schöne Geburt und einen kleinen Sonnenschein wünsche ich euch
Gaja

Beitrag von infokaiser 10.01.11 - 19:06 Uhr

Die Elternzeit aufzusplitten bedarf es der zustimmung des AG.

Ab der schriftl. Information an den AG hast du Sonderkündigungsschutz und danach (theoretisch).

Habe die Elternzeit auch beantragt, aber zum Schluß gab es einen Aufhebungsvertrag..... naja auch ne Form von Elternzeit

danach ALG I allerdings ohne Sperre....


Sprich mit deinem AG, was drin ist, sonst nimm lieber Urlaub und behalte deinen Job.

MfG