Osteopathie bei Säuglingen- wie sind eure Erfahrungen?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mimiblue 25.11.10 - 11:59 Uhr

Hy...meine kleine, fast 3 Wochen alt dreht den Kopf sehr oft nach links, schmeisst ihn richtig nach links und hat ne krumme Nase...röchelt dadruch oft...ich möchte es mal osteopathisch behandeln lassen. Hab auch schon ne Spezialistin gefunden.... welche Erfahrungen habt ihr mit der Osteopathie bei Säuglingen gemacht??Und wegen was seid ihr zur Osteopath,- in ??

LG

Beitrag von lillystrange 25.11.10 - 12:20 Uhr

Unsere Maus wollte mit dem Kopf durch die Wand, sie war ein Sterngucker.
Man vermutete sogar ein leichtes KISS-Syndrom, weil sie sich immer so durchdrückte.
Das tat sie aber schon im Bauch so.
Wir waren 2 mal da, danach waren alle Blockaden weg.
Nach dem ersten Mal hat sie 8 Std. am Stück geschlafen.
Es hat uns viel gebracht.
Lg Lilly

Beitrag von sockikatze 25.11.10 - 12:32 Uhr

Wir waren damals mit Lara auch beim Osteopathen. Sie hatte immer so Bauchweh. Sie hatte auch ne leichte Blockade die gelöst werden konnte. Außerdem hab ich noch was Darmaufbauendes bekommen.

Ich hab´s nicht bereut und würde es immer wieder machen. Vorallem dir würde ich es empfhelen. Wenn die Kleinen so nach einer Seite tendieren kann der Osteophat Wunder bewirken!

LG

Beitrag von mimiblue 25.11.10 - 12:43 Uhr

super ! Vielen Dank ... warte nur noch auf nen Termin .... also es reicht so 2-3 x meint ihr oder???

lg

Beitrag von sockikatze 25.11.10 - 13:07 Uhr

Das kommt darauf was sie / er findet. Aber ich denke schon. Lass dich einfach überraschen.
Ich war mit Lara sogar nur 1x!

Viel Erfolg!

Beitrag von maxi03 25.11.10 - 14:15 Uhr

Bei uns reichte eine Sitzung. Allerdings war ich zu spät (mit 15 Wochen da), da hätte ich mir manches vermutlich ersparen können.

Unser hatte 2 kleine Blockaden mit Brustwirbelbereich und es wurde vermutet eine Beckenblockade, die sich aber von selbst gelöst hat. Er lag 14 Wochen in BEL und konnte die ersten 4 Tage nicht die Beine zusammenführen.
Er war in den ersten Wochen sehr quengelig, wenn er wach war und hatte viel mit Bauchschmerzen zu kämpfen, was alles für eine Beckenblockade spricht.

Da er ein sehr schlechter Schläfer ist wollte ich diesbezüglich auch nochmal hin. Aber es bessert sich inzwischen.

Ich bin begeistert.

LG

Beitrag von sorceress75 25.11.10 - 14:21 Uhr

Hallo,
ist bestimmt gut wenn du mal hingehst.
Wir waren auch bei einer. Leni hat den Kopf nur immer auf eine Seite gedreht und mit 3Wochen sehr viel geschrien. Wir hatten zwei Sitzungen. Es war sehr interessant was die Osteopathin festgestellt hat. Die Blockarden hat sie nur durch sanfte Bewegungen und ihre Hände gelösst. Nach der ersten Sitzung hat Leni auch sehr viel geschlafen. Und siehe da seid wir bei ihr waren dreht meine Maus den Kopf auch munter zur anderen Seite und ist zufrieden. Ich finde es nur wichtig das man zu einem geht der auch Erfahrung mit Babys hat.
Wünsche euch viel Erfolg #winke .
LG Karhrin