Schamlippen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sommer1975 25.11.10 - 12:43 Uhr

Hallo,

haben mal eine Frage.
Bei unserer Tochter ( 2. Jahre ) wurde festgestellt, das die innereren Schamlippen zusammen gewachsen sind.
Diese wurden mit der Salbe schon mal geöffnet.
Jetzt sind sie noch fester zusammen gewachsen.
Der KA hat uns jetzt in die Chirugische Kinderklink überwiesen und irgendwas von einem Eingriff erzählt.

Hat das von Euch schon mal jemand gehört, oder weiß jemand was da gemacht wird?

LG
sommer1975 + Lena ( 2. Jahre ) + Lara ( 35 SSW )
http://zuckerschnecke.unsernachwuchs.de

Beitrag von katjafloh 25.11.10 - 13:55 Uhr

Nein, hab noch nicht davon gehört. Hast Du mal danach gegoogelt?

Meine Tochter hatte das auch mal mit den zusammen gewachsenen inneren Schamlippen. Hat sich bei uns aber nach der 1. Salbenbehandlung gegeben. Zum Glück!

Alles Gute für Eure Tochter.
Lg Katja

Beitrag von katjafloh 25.11.10 - 13:59 Uhr

Habe gerade mal in ihr U-Heft geschaut.

Das nennt man Labiensynechie.

Falls Du mal danach googeln willst.

LG katja

Beitrag von katjafloh 25.11.10 - 14:05 Uhr

Hier ein Link:

Da ist es sehr gut beschrieben, warum man von einer OP abraten sollte und die Salbenbehandlung vorziehen.

http://www.cyberdoktor.de/cgi-bin/wwwthreads/showflat.pl?Cat=&Board=Kinder&Number=46367&page=&view=&sb=&vc=1

Beitrag von ayshe 25.11.10 - 14:08 Uhr

#pro#pro#pro

Beitrag von ayshe 25.11.10 - 14:03 Uhr

Hallo,

Labiensynechie, googel mal.

Meine Tochter hatte es mehrfach und immer wieder und auch sehr stark.

Selbst verschiedene Ärzte, die man schon durch Vertretungen trifft, gaben immer nur Östrogensalben.
Oft ist die Ursache hormonell und gibt sich automatisch, wenn sie älter werden.

2 Wochen Salben, dann sehen und dann öffnet es sich selbst.

Sie sagten alle, man solle nicht operieren oder gewaltsam öffnen.

Laß es dir durch den kopf gehen, habt ihr es mit der Salbe versucht?
Oder gehe noch zu einem anderen Arzt.

Beitrag von sommer1975 25.11.10 - 14:14 Uhr

Danke für die Antworten.

Salbe haben wir versucht und beim Frauenarzt waren wir auch schon.
Die hat auch gesagt, das man vor der Pupertät nichts macht.

Haben am 10.12. einen Termin in der Kinderklinik.
Mal sehen was die sagen.

Beitrag von purpur100 25.11.10 - 14:22 Uhr

überlege doch mal. Es geht hier um ein Kleinkind. Und es betrifft die Sexualorgane.
Dein Kind ist noch mitten in der Entwicklung. Es kann sich noch soviel tun.
Wenn dieser "Zustand" bis zum Beginn der Pubertät noch anhält, dann wäre Handlungsbedarf.
Ist aber lediglich meine Meinung.

Beitrag von ayshe 25.11.10 - 14:39 Uhr

Ich weiß nicht, ob man in einer Klinik nicht automatisch geneigt ist zu operieren.

In dem Link von katjafloh ist es gut beschrieben.
Ich hatte damals auch viel rausgesucht und bin immer wieder auf Ablehnung einer Op gestoßen, weil es eben auch Folgen haben kann.


Wie gesagt, meine Tochter war einmal echt fast ganz zu und ich bekam schon Angst, nur der KiA hat mich aber beruhigt und gesgat, ich soll die Salbe einfach gut einmassieren und es würde sich schon öffnen und so war es auch, aber es öffnet sich in der Regel immer erst NACH der Salberei, also wenn man dann nach 2-3 Wochen aufgehört hat.

Ich habe hier schon Horrorstories gelesen, daß die Kinder mit einem Stäbchen geöffnet wurden und so #schock


Und nun ist meine Kleine schon 6,5 und das Thema ist echt durch, es kam irgendwann nie wieder.

Beitrag von inajk 25.11.10 - 17:38 Uhr

Hallo,
ich wohne in den Niederlanden, und hier haben die Aerzte eine ganz andere Haltung, naemlich: Erstmal abwarten. Sie sagen (habe mit mehreren gesprochen, meine Kleine hat es auch) bei den allermeisten Kindern gibt es sich von selber bis ca. 4 Jahre. Darum sollte man bis dahin schon mal gar nichts tun (auch keine Salbenbehandlung), sofern das Kind ansonsten keine Probleme damit hat. Also regelmaessig beobachten, aber nichts tun.
Ist mir sehr sympathisch. Ich waere extrem vorsichtig mit OP. Was wenn es danach einfach wieder zuwaechst? Dann hat das Kind eine OP fuer nix gehabt, und womoeglich sind Nerven verletzt, dem Kind wird durch verschiedene Menschen an den Schamlippen rumgefummelt und Schmerz zugefuegt... nei danke, bevor ich sowas zulasse muss ich SEHR gute Argumente haben dass das noetig ist.

LG
Ina

Beitrag von aline.chen 25.11.10 - 18:32 Uhr

Meine Maus (13 Monate) hat das auch... unser kiA sagt aber auch wir sollen erstmal abwarten... denn die Öffnung braucht sie noch nicht und dass sich sowas oft mit der ersten Periode und den Hormonen legt.
Er ratet davon ab was zu machen, weil sowas oft wieder zuwächst..
Gerade einen chirurgischen Eingriff würde ich sein lassen !!!!!

Beitrag von loonis 25.11.10 - 19:44 Uhr




Die Tochter einer Freundin hatte das auch ...
die Salbenschmiererei hat leider nichts gebracht ...
sie hat d.OP dann durchführen lassen ,seitdem ist
alles i.O.
Ihre Lütte war aber schon 4 Jahre alt ...

Würde mir auf jeden Fall eine weitere Meinung
einholen...

LG Kerstin