schleimpfropf?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von ibiza445 25.11.10 - 12:47 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Kann der Schleimpfropf auch über tage, also nicht aufeinmal abgehen?

Gestern hatte ich schon einen kleinen "Batzen" (entschuldigung für die ausdrucksweise) am toipapier und heute schon wieder...

kennt ihr das?

glg, ibiza mit boy 2 jahre und krümel 36. ssw

Beitrag von andreahetke 25.11.10 - 12:52 Uhr

hallo,

ja das kann sein..war bei mir auch verteilt über 2 tage hinweg..

lg,andrea

Beitrag von shadow-91 25.11.10 - 12:53 Uhr

Huhu,

währe n bissl zeitig bei dir wenn du schon den Schleimpropf verlierst.

Es kann durchaus vorkommen dass man in der SS mal ein Stück verliert, der regeneriert sich wieder.


LG Stephie 34+6

Beitrag von jd83 25.11.10 - 12:55 Uhr

Sieh mal, habe das hier im I-net gefunden:


Schleimpfropf

Manchmal erzählen Schwangere, dass plötzlich eine Handvoll klarer, kleisterartiger Schleim abgegangen sei. Dieser kann aussehen, wie ein richtiger Pfropfen, daher der Name, der in vielen Büchern zu lesen ist. Wie ich schon mehrfach erwähnte, sind Frauen keine Maschinen, und die Zeichen des Geburtsbeginns sind ebenso verschieden wie die Menschen.


Einige Stunden nach (vielleicht auch schon vor) dem Sichtbarwerden dieses Schleimpfropfes spüren die werdenden Mütter ein periodenartiges Ziehen im Kreuzbein oder im Unterbauch. Vom Zeitpunkt des Schleimabganges bis zum Einsetzen der Geburtswehen können allerdings noch einige Tage vergehen. Früher war dies für die Frauen das Zeichen, dass sie die Wäsche und ihr Zimmer vorbereiten mussten und ihre Betreuerinnen zur Geburt und für das Wochenbett verständigen konnten, denn im telefonlosen Zeitalter dauerte es oft einige Tage, bis alle benachrichtigt waren.


LG Jessi #winke
ET +6

Beitrag von crumblemonster 25.11.10 - 13:07 Uhr

Hallo,

ich verliere auch seit der 36.SSW den dussligen Pfropfen..... anfangs so alle zwei Tage ein bißchen (eher weißlich/zäh, dann eher bräunlich). Mitte der 37.SSW habe ich dann ein großes Stück (richtig dolle blutig) verloren und seit dem blute ich so leicht vor mich hin. Wehen habe ich auch ordentlich, aber weiter passiert nix - aber ich fänd es schon gut, wenn's jetzt los ginge.

Ist wohl auch eher üblich, daß man das Ding so Stückchenweise verliert, wenn man noch recht lang zum Termin hat. Der ersetzt sich ja auch immer wieder neu.

LG