ICSI

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von joshuania 25.11.10 - 13:04 Uhr

Hallo!

Nach 3 Jahren Kinderwunsch mit Clomiphen, Duphaston usw. und immer wieder hoffen, bin ich nun bei einer ICSI angelangt. Ich spritze nun schon den 4. Tag Purgeon und morgen ist der erste Ultraschall.

Meine Frage: Hat man nach der Entnahme der Eizellen Schmerzen? Wie war das bei Euch? Ist eine Narkose ratsam oder genügt ein Schlafmittel?

Liebe Grüße
Joshuania

Beitrag von lumi71 25.11.10 - 13:18 Uhr

Hallo,

ja, nach der PU hast du meistens etwas Schmerzen, aber mit Kühlen, viel Trinken u. evtl. ner Schmerztablette ist das halb so schlimm.

Bei mir wurde die PU in Kurznarkose gemacht. Das hängt sehr von der Klinik ab.

Viel Glück

LG Lumi

Beitrag von joshuania 25.11.10 - 13:23 Uhr

Hallo Lumi!

Danke für die schnelle Antwort!

Ich wünsche Dir auch viel Glück!!!

LG Joshuania

Beitrag von schwesters2003 25.11.10 - 13:56 Uhr

Hallo,
es hängt auch immer ein wenig davon ab, wie viele Eizellen gewachsen sind, ich hatte meist so 12-13, hatte darunter keine Probleme, hatte dann mal 19, danach ging es mir nicht so gut, hatte auch Überstimulation. Bei der letzten ICSI habe ich nur eine örtliche Betäubung des Muttermundes genommen und ehrlich, das würde ich nie wieder tun...

LG Inez

Beitrag von pmkatrin 25.11.10 - 14:48 Uhr

hallo

also dass du keine schmerzen haben wirst, das kann dir keiner garantieren, aber ich sag mal so, das hält man aus....ich hab jetzt 4 PUs hinter mir und hab sie immer unter kurzer vollnarkose gemacht. jetzt beim letzten mal muß von irgendwo noch ne blutung hergekommen sein, so dass genäht werden mußte und da war ich kurz da und man hat mich wieder in den schlaf gebombt ;) .... du weißt nie wie die PU verläuft und man kann immer an was 'stoßen' was eben bluten oder wehtun kann. ich würde immer wieder die narkose nehmen....auch aus psychologischer sicht.....so schläfst ein und wachst auf, wenn alles vorbei ist....ich hab gehört, dass es frauen gibt, die das psychisch belastet.....man stellt sich das 'kindermachen' ja doch etwas anders vor....privater, romantischer, naja du weißt selbst....jedenfalls nicht so ne ewigkeit da in einem OP, oder....deshalb wird oft zur vollnarkose geraten....
ich kanns dir nur empfehlen.

und was nach der PU gilt: viel trinken und eiweißreich essen, damit keine überstimu eintritt und damit die schmerzen geringer sind.

lg
pmkatrin

Beitrag von monissen 25.11.10 - 16:06 Uhr

Huhu,

also ich hatte danach überhaupt keine Schmerzen, mir ging es total gut. Und die Narkose war auch kein problem. Wünsche Dir viel Glück #klee

Beitrag von joshuania 25.11.10 - 17:58 Uhr

Vielen Dank Euch allen!

Ich werde jetzt mal abwarten und schauen wie viele Eizellen wachsen.

LG Joshuania