Wohnung ohne Böden und andere Mängel...

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von isa-1977 25.11.10 - 13:08 Uhr

Hallo,

wollte mal ne Umfrage starten, wieviel €/m² in Euren Augen die Wohnung weniger wert ist.

Angenommen eine neu renovierte Wohnung incl. Küche kostet hier in der Gegend 4-5 €/m². Was würdet Ihr max. pro m² für eine Wohnung mit folgenden Mängeln zahlen:

1. Kein Bodenbelag bzw. ca. 20 Jahre alte Teppichböden
2. Keine separaten Wasseruhren
3. Kein Heizkosenzähler
4. Keine Küche
5. ein 35 Jahre altes Bad
6. Alte Fenster mit schlechter Isolierung
7. Uralte Tapete

Müssten alles komplett neu renovieren. Allein der Bodenbelag kostet uns schon ca. 1200 €.

Was würdet Ihr also unter diesen Umständen pro m² zahlen?

LGe Isa





Beitrag von windsbraut69 25.11.10 - 13:11 Uhr

Ich würde nicht einziehen.

Gruß,

W

Beitrag von christinaf 25.11.10 - 13:16 Uhr

1€ ;-)

Ne, also käme für mich auch nicht in Frage. Überlegt ihr etwa?

Beitrag von isa-1977 25.11.10 - 13:19 Uhr

Hintergrund ist folgender:

Die Wohnung gehört meinem Schwiegervater und seinen 3 Brüdern. Die Brüder wollen natürlich den vollen m² Preis haben. Das seh ich allerdings nicht ein. Zumdinest nicht zu den Bedingungen.

Beitrag von -kopfsalat- 25.11.10 - 13:24 Uhr

Eine Verwandschaft, die dir so nen Schrott andrehen will, kannst du doch in die Tonne kloppen. Such dir eine anständige Wohnung und nicht so eine Bruchbude.

Salat

Beitrag von christinaf 25.11.10 - 13:29 Uhr

Wenn ich es richtig verstanden habe würdet ihr. ok. also ich würde es definitiv NICHT machen. Zähler müssen schon mal da sein, alter Bodenbelag raus und wie sieht es mit einem Energiepass aus der vorliegen muss ;-) ? Wenn er nicht vorliegt kann man natürlich niocht den üblichen m² Preis nehmen. Es müssten alle Mängel beseitig werden um den ortsübölichen Preis nehmen zu können. So eine Wohnung wäre auch 1m€ nicht Wert. Ganz ehrlich. Ich würde niemals da einziehen.

Denke da kann dir auch kein anderer einen Tipp geben. Klar, alles selber machen und irgendiwe mit Miete verrechnen oder so. Aber das sind dann sachen das müsste ihr natürlich entscheiden ob ihr so etwas machen wollt.

lg

Christina

Beitrag von christinaf 25.11.10 - 13:31 Uhr

Ach so , und wenn es jetzt schon so Umstimmigkeiten bei den Eigentümer gibt und so unterschiedliche Ansichten, dann würde ich auch definitiv die Finger davon lassen. Wenn dein Schwiegervater mal nichts mehr mit der Wohnung zu tun hat und nur noch die anderen drei fängt der Ärger erst richtig an. Wie man sieht wollen die nur Geld! hatte auch erst so was. NIE WIEDER. Wenn muss von Anfang an alles richtig sein. Ihr tut euch mit so etwas keinen gefallen.

Beitrag von isa-1977 25.11.10 - 13:43 Uhr

Stimmt ja... ein Energiepass liegt ja auch nicht vor ;-)

Danke für Deine Antwort. Wollte halt mal hören, was andere so darüber denken! Und daß ich noch ein paar Argumente habe, warum nicht ansatzweise der gewünschte m²-Preis vertretbar ist...

Beitrag von christinaf 25.11.10 - 13:51 Uhr

Viel Glück! ;-)

Beitrag von windsbraut69 25.11.10 - 13:54 Uhr

Ja, dauerhaft nur eine viel geringere Miete wäre auch nicht okay.
Ich könnt mir höchstens vorstellen, die Renovierungskosten über einige Monate abzuwohnen aber insgesamt klingt die ganze Geschichte schon vorab nach Ärger!

Gruß,

W

Beitrag von willnix 25.11.10 - 14:09 Uhr

Bei der Konstellation ist der Ärger von vornherein vorprogrammiert.
Ich kann nur raten: Finger weg!!!!!!!

Beitrag von nixfrei 25.11.10 - 13:25 Uhr

Hallo,

ich würde ausrechnen, was die Renovierung insgesamt kostet und bis dieser Betrag dann erreicht ist, sollte die Kaltmiete erlassen werden...

Ich würde aber schon allein wegen der Heiz- und Wasserkosten nicht einziehen.

LG

Beitrag von wasteline 25.11.10 - 15:58 Uhr

In so eine Wohnung würde ich keinen Cent investieren und auch nicht einziehen.

Beitrag von scura 25.11.10 - 22:44 Uhr

Also die Wohnungen sind in der Gegend günstig. Dann herrscht auch kein grosser Mangel. Also käme diese Wohnung nicht in Frage! Da findet man was besseres.

Beitrag von peterpanter 26.11.10 - 09:02 Uhr

Hi,

nix, denn ich würde gar nicht erst einziehen!!!

grüßle