Bekommt meine Maus genug Milch?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von giuli25 25.11.10 - 13:22 Uhr

Hallo,

habe da ehr eine frage an die Mamis die schon lange Stillen.

Also ich Stille ja voll und in den letzten tagen weint meine Maus beim Stillen. (heute geht es)

also ich habe sie angelet und dann hat sie erst schön getrunken und dann fängt sie an zu weinen ..sie hatte ihr Gesicht dann immer feste in die Brust gedrückt und dann ging sie mit ihr Köpfchen zurück und hat dann mit ihrer Hand auf mein Brust geschlagen als wollte sie sagen ..gib mir mehr Milch...????

Und gestern abend hatte ich dann nach den sie Gestillt wurde die linke Brust gedrückt weil sie wollte mehr..und was war es kam nichts raus#schock??

Heißt das jetz die Milch geht zurück??

Habe sie dann etwas beruhigt und so bei mir liegen lassen bis sie wieder dran wollte.

Weiß jetzt nicht ob da was raus kam oder ob sie nur am nukeln war??

Ich mach mir echt gedanken wenn das so ist das beim drücken nichts kommt..kann ich ihr trotzdem die Brust anbieten?
Kommt denn was raus wenn sie saugt??

Frage mich dann wird sie denn dann noch satt??

Ich trinke ja schon 3 mal am Tag Stilltee und noch Vitamalz und sonst trinke ich Wasser.

Achja seit neusten gönne ich mir auch zwei Tassen Koffeinfreien Kaffee...liegt das vieleicht darann??

Ich will ja nicht aufhören zu Stillen bin dafür ehrlich noch nicht bereit zu..ich weiß es hört sich Blöd an aber es ist so.

Hatte bei meiner zweiten zu früh aufhören müssen und es hat mich echt lange zeit Traurig gemacht.

Sie ist ja jetzt 18wochen alt und ich wollte noch mindestens 6wochen voll Stillen und dann mit Beikost anfangen.

Ich hoffe es versteht mich jemand was ich meine??

Lg giuli

Beitrag von culturette 25.11.10 - 13:36 Uhr

Hallo,

das klingt nach einem kleinen Stillstreik.
Ist aber völlig normal. Kinder die 17/18 Wochen alt sind haben einen Wachstumsschub und da steigern sie noch mal die Nachfrage an Milch.
Leg dein Kind häufig an. In den nächsten Tagen steigert sich somit deine Milchproduktion ganz allein durch das anlegen.
Mach dir keine Sorgen, du machst alles richtig. Bewahre nur Ruhe in der Zeit und zeig Verständnis für das etwas veränderte Verhalten deines Kindes.
Koffeinfreier Kaffee - kein Problem. #pro

lg

Beitrag von steffi0413 25.11.10 - 17:33 Uhr

Hallo Giuli,

mein erster Gedanke war auch der berühmte 19 wochen Schub...#schwitz

Verwendet ihr Flasche, Stillhütchen? Spürst Du den Milchspendereflex? Hörst Du, dass sie schluckt? Wieviel nasse Windel hat sie pro Tag?
Verschluckt, hustet sie oft beim Stillen?
Wann genau fängt sie an zu weinen? Wenn der Milchspendereflex einsetzt oder schon früher, oder erst später?
Wie oft trinkt sie in 24 Stunden? Immer beide Brüste?

Wenn Du in den ersten 4-6 Wochen genug Milch hattest, dann kann nicht sein, dass die Milch von heute auf morgen nicht mehr reicht. (Ausnahme: Du bist schwanger oder hast angefangen Pille zu nehmen) Die Babys trinken nach diesem Zeitpunkt nicht wesentlich mehr.

Die Brust hat nur sehr begrenzte Lagerkapazität. Die meiste Milch wird erst gebildet während dein Baby trinkt. Das bedeutet also nichts, wenn beim Drücken nichts kommt.

In diesem Alter haben die meisten Babys kein Geduld mehr an der gleichen Brust den nächsten Milchspendereflex abzuwarten (die ganze Welt ist doch sooooo interessant und muss entdeckt werden...;-)). Dafür trinken aber öfters, in 24 Stunden mind. 10-12x.

Wenn sie beim Trinken unruhig wird, kannst Du C-Griff versuchen (drück (Daumen oben, andere Finger unten) deine Brust hinten dem Bruswarzenhof zusammen und halte ein bisschen so. Stark, aber weh tun darf es nicht. Das stimuliert den Milchfluss und sie fängt wieder an zu schlucken. ) und wenn das auch nicht hilft, dann die Brust wechseln.

Anlegen kann man ganz ruhig als Lösungsversuch Nr. 1. verwenden. Wenn das nicht hilft - in den meisten Fällen hilft das schon - dann kann man Gedanken machen, wie jetzt weiter... Stillen ist doch nicht nur Nahrung sondern Getränk, Beruhigung, Körpernähe, Schmerzmilderung, Mamiduft...;-)

LG
Steffi

Beitrag von giuli25 25.11.10 - 18:30 Uhr

Hallo,

also ich verwende keine Flasche. Stille nur in dem ich sie anlege. Und Stillhütchen brauche ich auch nicht.

Und zu den schlucken machnschmal höre ich es und ab und zu finde ich das es nur ein nukeln ist und dann kommt wieder ein schlucken.

DEr Milchspendereflex ist doch das...Die Brust warzen richten sich mehr auf und Milchläuft raus oder? Ja das merke ich schon. Aber jetzt nicht immer wenn ich Stille..sogenau hab ich nicht drauf geachtet. Wäre das denn schlimm wenn man den nicht immer beim Stillen hat?

Nasse Windeln hat sie genug. Und Kackern tut sie auch viel:-)

Also einen Ryhtmus hat si enicht ich Stille sie immer wan sie will also nach Bedarf.

Ja ab und zu hustet oder verschluckt sie sich.Sie bekommt immer beide Brüste..bis auf nachts da kann es schon mal passieren das sie nur eine nimmt und ein schläft.

Ehrlich es hat nichts zu bedeuten wenn mal nichts kommt..pooh bin ich erleichtert:-)

Also am anfang hatte ich mansch mal so viel das ich dachte ich platze kurz nach den Stillen schon wieder...

Achja Schwanger bin ich nicht und eine Pille nehme ich nicht.

Nuckeln darf sie ja auch wenn sie will da habe ich nichts dagegen.

Ich dachte immer es wäre vieleicht keine Milch da und dann denke ich mir wäre es besser wenn sie die Milch aus der Flasche bekommt meine Fertigmilch.

Ich will ihr nicht schaden habe mansch mal das gefühl was ist wenn keine Milch fliest und sie sich dann halt in den Schlaf nuckelt weil keine Milch kommt??

Och ich will ja das Beste für sie und nicht nur an mich denken. Ich weiß auch nicht wie es mir gehen würde wenn ich aufhören würde.

Ich fühl mich schon beim gedanken schlecht:-(

Meine Schwester sagt immer Mensch so langsam mjuss du dich Abnabeln von der kleinen und ihr eine Flasche geben ...leider ist meine Familie hier nicht fürs Stillen...:-( Mein Mann sagt Gott sei Dank nichts dazu er weiß das es das Beste für die kleine ist:-)

Danke für deine Antwort:-)

Glg giuli

Beitrag von steffi0413 28.11.10 - 21:44 Uhr

Hallo Giuli,

sorry, dass ich erst jetzt antworte, ich hoffe, dass Du noch liest...

Du machst es super und Du gibst das Beste für deine Kleine. #pro Lasse Dich nicht verunsichern.

Mit dem Stillen bekommt sie die Nahrung die 100% für sie angepasst ist, die Beste Mischung von Kalorien, Getränk, Abwehrstoffe, Vitamine usw.
Ausserdem bekommt sie durch das Stillen Deine Körpernähe, was genau so wichtig ist, als die Nahrung.

Das ist auch super, dass sie nach Bedarf gestillt wird, keine Flasche bekommt und auch nuckeln an der Brust darf. #pro

Ja, Milchspendereflex ist wenn sich die BW aufrichten und die Milch fängt an zu fliessen. So gibt dein Körper die Milch ab, die er produziert hat.
Das ist kein Problem, dass Du den nicht immer spürst. Mit der Zeit kann man den nicht mehr so intensiv spüren als am Anfang.

Wenn sie sich beim Stillen verschluckt, das kann bedeuten, dass dein Milchspendereflex sogar ein bisschen zu stark ist dh. die Milch fliesst zu schnell und sie kann nicht mittrinken. Wenn das sie stört, kannst Du versuchen eine Stillposition zu suchen, wo die Milch gegen die Gravitation fliessen muss. (zB. beim Sitzen lehnst Du dich ein bisschen zurück)

Das wichtigste ist, dass sie genug nasse Windel hat, dann bekommt sie sicher genug Milch.

Das ist auch ganz normal wenn sie sich in den Schlaf nuckelt. Stillen wurde doch auch dafür "erfunden" die Babys schnell und erfogreich ins Schlafen zu helfen. Ist die beste Schlaftablette. :-)

Pralle Brüste sind nicht gut für die Milchmenge, die Brüste produzieren dann weniger Milch, da sie merken, dass zu viel produziert wird.
Die Brust produziert gemäss der Anfrage dh. wenn ein Baby nach Bedarf angelegt wird, stellt sich auf die Anfrage ein.

Und wie gesagt, die meiste Milch wird erst gebildet während deine Kleine trinkt und der Milchspendereflex einsetzt.

LG
Steffi