wieviel Zeit gibt man dem/der Partner/In?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von wieviel??? 25.11.10 - 13:52 Uhr

Hallo,

die Frage steht ja bereits im Thread.

Konkret ist es so, dass ich nun fast genau seit einem Jahr sehr unglücklich bin über das Sexualleben in meiner Beziehung.

Mehrfach haben wir uns zusammengesetzt, es gab unglaublich viele Diskussionen, Ablehnungen, Tränen, Ideen und von ihrer Seite aus noch mehr Versprechungen, etwas zu tun.

Zuerst war der Job schuld, es lief nicht besonders gut zu der Zeit. Dann die beruflich unklare Situation, wir hatten selbst in unserem Urlaub auf Bali so gut wie keinen Sex.

Nun hat sie seit drei Monaten einen neuen Job, der ihr viel Spaß macht, es waren Ansätze von Bemühungen ihrerseits zu erkennen, aber dies war immer nur sehr kurzzeitig, und dann fing alles wieder von vorne an.

Ich fühle mich schlecht, unausgeglichen und bisweilen richtig sauer, dass ich mich auf eine Beziehung eingelassen hat, die am Anfang ganz anders schien.

Wir haben zwar noch Sex, aber nicht in dem Maße, wie er mich glücklich machen würde oder was ich als erfüllend bezeichne.

Ich liebe sie noch, sehr sogar, aber ich kann dieses Leben so einfach nicht mehr führen, sie wirft mir vor, dass ich sie dränge, ihr keine Zeit lasse usw.

Wie lange soll man denn noch warten? Und sich eigentlich mehr oder weniger hinhalten lassen?

Und auch wenn ich ein Mann bin (und denen eine übergroße Libido unterstellt wird) so kann auch ich traurig und enttäuscht sein.

Um Ratschläge wäre ich also sehr dankbar....

Beitrag von 118000 25.11.10 - 14:02 Uhr


Es kommt doch drauf an wie viel und wie oft du denn möchtest bzw. wie oft es bei dir sein müsste um "befriedigt" zu sein?

Kommt von deiner Seite auch was?
Es hört sich für mich *sorry wenn ich das falsch verstanden habe* an als wenn du dich hinlegst und zu ihr sagst, "komm Mädel, auf gehts!" "Mach mal!"

Aber bei mir ist es so, je mehr ich gedrängt und unter Druck bin, desto weniger kann ich und desto weniger MÖCHTE ich #schein

Beitrag von genau... 25.11.10 - 14:41 Uhr

genau so, wie du es beschreibst, wirkt es auch auf mich.
Mein Mann hat übrigens das gleiche Problem mit mir wie der TE mit seiner Freundin.
Und mein Mann beschwert sich genauso wie der TE. Tatsache ist, dass ich keine Lust auf Sex habe, weil er nicht gut ist. ICH bin danach seltenst befriedigt und habe daher auch keine Lust. Und schon gar nicht, wenn ich schon fast schlafe oder wenn im Schlafzimmer nur 15 Grad sind oder oder oder... hört sich sicher auch nach Ausrede an, aber wenn es so läuft: "komm Mädel, los gehts" und ich dann machen soll.. tut mir leid, da vergeht mir auch die (kaum) vorhandene Lust.

Momentan bekommen wir es einigermaßen geregelt, indem ich ihn öfter mal befriedige, ohne selber groß ins Spiel zu kommen. Das kann ich auch bei 15 Grad oder abends um 23 Uhr ;-)

LG

Beitrag von wieviel??? 25.11.10 - 15:19 Uhr

Ich frage meine Freundin, was ihr gefällt und was nicht....es ist so gut wie unmöglich, sie zu verführen wenn sie einfach nicht will, aber auch sonst lässt sie sich nicht darauf ein.

Und ganz ehrlich: auch für einen Mann ist es nicht anregend, wenn sich die geliebte Frau nackt macht, sich hinlegt, Beine breit und sagt "ok, also wenn es denn unbedingt sein muss, rutsch drüber.."

Das hat sie gottseidank nicht, aber so kommt es für mich an!

Beitrag von 118000 25.11.10 - 15:22 Uhr


Also das finde ich geht überhaupt nicht #zitter
Meiner würde sowas auch von mir erwarten... also dieses er legt sich zurück und ich soll mal machen und er geht in die beobachter Rolle #contra

am liebsten wäre es ihm ja ich würde für ihn strippen oder weiß der kuckuck veranstalten nur um ihn "heiß" zu machen. Allein der Gedanke an sowas macht mich mehr als kalt #schein

und bei einem kalten Schalfzimmer (oder wo auch immer es statt finden soll #schwitz ) geht bei mir auch nichts #rofl das einzige was da in fahrt kommt sind meine Zähne die aufeinander klappern #rofl

und zu dem ganzen übel bzw. kombi dann noch schlechten Sex???
Ne danke #nanana da hat man doch erst recht keine lust drauf oder? #schein
Wenn man dann was sagt ist man dann natürlich wieder die böse #schein
Ich versuch das dann so kurz wie möglich zu halten #hicks wenn ich auf meine kosten komme dann ist das schön und wenn nicht und er zu lange braucht, kommt meine Theater Erfahrung zur Geltung #schein#hicks und das ganze wird mit einem groooooooßen ooohhhhhhhhhh jaaaaaaaa beendet...
Verbeugung und Vorhang! ;-)

Beitrag von wieviel??? 25.11.10 - 15:16 Uhr

Ich hätte gerne jeden Tag....aber es muss nicht sein!

Zunächst mal um ihr ein Wohlbefinden zu vermitteln (und da gehts mir nicht ums "Abschleppen") massiere ich sie, streichel ich sie, nehme sie gerne in den Arm.
Das Lustgefühl kommt bei mir durch die Berührungen, aber ich habe mich da sehr zurück gehalten um einfach zu vermitteln: ich kann lieb zu dir sein ohne dich ins Bett kriegen zu wollen.

Ich würde unglaublich gerne auch von ihr verwöhnt und verführt werden.... ich kann mich nicht erinnern, wann sie mal meine Nicht-Errogenen Zonen das letzte Mal zärtlich berührt hat!

Und ja, Tatsache, das sage ich als Mann!

Beitrag von lichtchen67 25.11.10 - 14:04 Uhr

Wie lange seid ihr denn zusammen? Du schreibst, du hast Dich auf eine Beziehung eingelassen, die anfangs anders schien. Hattet ihr zu Anfang für Dich UND sie befriedigenden Sex?

Hört sich ihrerseits schwer nach Ausreden an, ja. Stress im Job = keinen Sex, kein Stress im Job = keinen Sex #kratz Und nicht mal im Urlaub.... sie scheint einfach keine gesteigerte Lust auf Sex zu haben.

Sagt sie was dazu wie es in bisherigen Beziehungen war?

Ich mag bedrängelt werden auch nicht so, ich schimpfe auch mal mit meinem Freund und sage, lass mich mal in Ruhe, ich muss auch mal selber Lust kriegen dürfen.... aber das in Ruhe lassen ist dann maximal ein oder zwei Tage....

Lichtchen

Beitrag von .doctor-avalanche. 25.11.10 - 14:53 Uhr

"Ich mag bedrängelt werden auch nicht so"

Das mag, glaube ich, bei diesem Thema niemand. Fatalerweise steigt die Unlust beim so Bedrängten auch mit der Lautstärke des Quengelns des willigen Lüstlings. Eigentlich ein No-Go.......

Kompletter Rückzg vom Thema, alternativ mit einer BackUp-Gespielin oder wahlweise Schwielen an den Handflächen, wäre die richtige Strategie.

Doch irgendwann - der eine früher, der andere später - hinterfragt man aufgrund dieses Defizits die ganze Beziehung. Vor allem wenn nicht ur der Sex streng rationalisiert wird sondern auch sonstige Körperkontakte mehr und mehr ausbleiben und zu einer verblassenden Erinnerung aus einer fernen, besseren Vergangenheit werden.

Beitrag von joulins 25.11.10 - 14:05 Uhr

Ich würde in erster Linie versuchen herauszufinden, ob sie generell keine Lust mehr hat, oder ob sie auf DICH keine Lust mehr hat.

Im letzteren Fall kann man meiner Erfahrung nach nichts machen. Wenn der Ofen aus ist, ist er aus. Da kommt eine Ausrede nach der anderen, und irgendwann dann mal die Wahrheit. Und du hast das Gefühl, sie macht halt irgendwie aus gutem Willen mit, damit du nicht total gefrustet bist.

Im ersten Fall wäre es vielleicht schon eine Überlegung, sie mal eine Weile weitestgehend in Ruhe zu lassen (im zweiten Fall übrigens auch ;-)) ... und einfach abzuwarten, ob die Libido zurückkehrt. Und versuchen, Streßfaktoren auszuschalten.

Menschen haben unterschiedliche sexuelle Bedürfnisse, das ist eine der größen Herausforderungen in langjährigen Partnerschaften. Dass man am Anfang nicht genug voneinander bekommen kann, ist normal, das bedeutet nicht, dass sie dir anfangs was vorgemacht hat. Aber im Laufe der Zeit machen sich die Veranlagungen bemerkbar, und außerdem greift das fiese "Alte-Kuh-Prinzip", bei Männern wie bei Frauen ... #schein

Ich denke mal, ein halbes Jahr kann man schon abwarten. Und dann das Thema wieder ansprechen. Lass es nicht unausgesprochen, irgendwann brechen sich die Bedürfnisse Bahn. Dann ist es besser, man hat vorher schon Regeln abgesteckt. Wenn die Beziehung ansonsten gut läuft, gibt es ja vielleicht Wege, wie du deinen Bedürfnissen dennoch nachkommen kannst ...

#winke
Joulins

Beitrag von wieviel??? 25.11.10 - 15:26 Uhr

Ich habe ein Jahr gewartet (darin hatten wir zwar Sex, aber nie von ihr aus)

Und deine Aussagen kommen für mich etwas wirr rüber:
ein halbes Jahr warten, nix sagen, dann aber doch, weil sonst brechen Bedürfnisse ihre Bahn.

Dass sie nicht mehr auf mich steht, habe ich auch schon befürchtet, am Anfang konnte sie die Finger nicht von mir lassen, nachher wird nur noch "das Notwendigste" berührt...auch einem Mann tut das weh!
Ich habe sie gefragt, ob sie nunmal nicht mehr auf mich steht, sie solle bitte ehrlich sein, daraufhin kamen nur ausweichende Erwiderungen bzw. Anschuldigungen.

Wenn sie nicht mehr auf mich steht? Ok, dann lass ich meine Finger von ihr, wir beenden die Sache und gut ist!
Aber ich glaube, Eindeutigkeiten liegen Frauen nicht so sehr....

Beitrag von .doctor-avalanche. 25.11.10 - 14:40 Uhr

Ich kann deine Situation doch ganz gut nachvollziehen. Für manche ist Sex das tägliche Brot zum Wohlfühlen, für andere steht es kaum auf dem Speiseplan und sie können - ähnlich wie Spinnen - ein Jahr oder länger wunderbar vor sich hin vegitieren ohne etwas zu sich zu nehmen.

Mit der Zeit fragt man sich als Mann dann schon, aufgrund des Wunsches, öfter als nur alle 6 Monate Verkehr haben zu dürfen, ob man widernatürlich triebhaft veranlagt ist und sich einer Hormonbehandlung unterziehen soll um die diese krankhafte Gier nach dem eigenen Weib endlich loszuwerden.

Bevor du endgültig ins unfreiwillige Zölibat abdriftest und sich deine primären Geschlechtsmerkmale aufgrund raren Einsatzes auf Stecknadelgrösse zurückbilden, wäre eine klare Ansage irgendwann in nächster Zeit angesagt. Deine Frau kann nichts für ihre mangelnde Libido, du aber genauso wenig für die deinige. Wenn`s nicht passt, passt es nicht, selbst wenn es sich um es so etwas scheinbar Banales wie Sex handelt.

Wie lange du noch warten kannst bis Dir deine schmerzhaft auf Melonengröße angeschwollenen Hoden nur noch das Tragen von Ballonhosen in Grösse XXXXL ermöglichen und du, im Fieberwahn kreischend und wild onanierend als öffentliches Ärgernis über die Strasse rennst, weißt nur Du.

Beitrag von 118000 25.11.10 - 15:26 Uhr


#schock
Göttlich #rofl einfach nur Göttlich #rofl

Danke für den tiefen Eindruck in eine Männerseele #pro

grad der letze Absatz hat es mir besonders angetan #rofl

Beitrag von wieviel??? 25.11.10 - 15:31 Uhr

Danke Kumpel, ich denke du weißt, dass es schmerzhaft ist (physisch und psychisch) wenn sich richtig Druck aufbaut...
Und für die Frauen hier: nein, meine Freundin sehe ich nicht als Mittel um selbigen abzubauen...

Meine Freundin ist eine für mich sehr attraktive Frau, die im Leben steht und mit der ich Intimität ausleben und teilen möchte.

Warum, verdammt, soll ich jedesmal dastehen wie Depp und Doof, wenn ich Verlangen nach ihr spüre?

Natürlich hatte ich auch wilde Zeiten, aber auch für mich ist Sex mit Liebe gepaart unschlagbar!

Kennen gelernt habe ich meine Freundin als sexy hexy, nun hab ich ein Biedermäuschen zu Hause, das mir Vorwürfe macht.

Beitrag von .doctor-avalanche. 25.11.10 - 15:44 Uhr

Klar ist das schmerzhaft. Vor allem diese unvorhersehbaren Verwandlungen.....wenn die Hände zu krallenbesetzten Pranken werden, die spärliche Brustbehaarung zu zottligem Fell und die Reisszähne lang wie Fleischermesser. Dann streift man nachts bei fahlem Mondlicht durch die Parks und schlechtbeleuchteten Nebenstrassen auf der Suche nach einem weiblichen Opfer. Und liest am nächsten Tag von seinen scheusslichen Taten in der örtlichen Presse. Das ist nicht schön......

Und gerade dann wenn man seine Partnerin auch noch hochattraktiv findet, jede ihrer Bewegung das pure Versprechen an Erotik ist und sie, selbst in einem Kartoffelsack gewandet, die reine Versuchung darstellt, ist es fast schon eine Form der Folter. Als würde man einem Hungernden ein leckeres Törtchen oder eine Curry mit Fritten + dick mit Mayo hinhalten und immer wieder, wen er gerade danach schnappt, wegziehen.

Beitrag von 118000 25.11.10 - 15:56 Uhr


mal den Druck ausen vor...

Hast du sie mal gefragt warum sie nicht mit dir schlafen will?
"Verlangst" du etwas, was sie dir nicht geben kann oder sich sehr unwohl dabei fühlt?
Oder aber ihr ist es zu langweilig? Hat sie emotinalen Streß, Mobbing in der arbeit etc.?
Fühlt sie sich wohl in ihrer Haut?
Kann es an ihrer Verhütung liegen?
Manche Pillen können die Lust der Frau gegen Null fahren lassen #schwitz
War bei mir auch so, da reichte 1 mal im Monat und das war mir teilweise schon zu viel #schwitz Ohne Hormone könnte ich 2 mal täglich über ihn herfallen aber jetzt will er nicht #klatsch








Beitrag von .doctor-avalanche. 25.11.10 - 16:18 Uhr

"Hast du sie mal gefragt warum sie nicht mit dir schlafen will?"

Nichts für ungut aber ich habe den Eindruck, dass die Situation beim TE und seiner Herzensdame schon so verfahren ist, dass jede Form des thematisierens kontraproduktiv ist und die Kiste nur noch mehr in den Dreck gefahren wird. Denn selbst hinter dem leisesten Versuch das Thema nochmal anzuschneiden, steckt ja der Wunsch, dass sie/er NUN DOCH ENDLICH BITTE ein Einsehen haben soll. Und das spürt der Angesprochene vermutlich......

Man kommt sich - ob Mann oder Frau - auch irgendwann als Bittsteller für etwas, was man eigentlich für selbstverständlich erachtet, unendlich blöde vor. Und wenn man dann lange genug auf den Knien durch die Bude gerutscht ist und er/sie aus Mitleid mal hinhält, befällt einen hinterher noch ein diffuses Schuldgefühl.

Früher oder später landet man, die Gelegenheit vorausgesetzt, in den Armen und im Bett eines/einer anderen. Zwar hat man auch dann ein schlechtes Gewissen, fühlt sich aber trotzdem so eigenartig gesundet. Wie diese Erleichterung wenn man nach schlimmen Bauchschmerzen endlich wieder Appetit verspürt......

Die meisten Menschen brauchen Liebe, auh ihre körperliche Form, sonst gehen sie ein........

Beitrag von 118000 25.11.10 - 16:33 Uhr


Ohne Reden wird es ihn aber auch nicht weiter bringen, außer er vergnügt sich mit seiner rechten Hand. Fremdgehen will ich jetzt nicht beachten da er ja sagte das er sie wohl Liebe...
Oder er muss sich wirklich trennen aufgrund seiner schmerzenden Hoden. #aerger Tja wenn das für Männer ein Trennungsgrund ist....

Also Sex der beide befriedigt in die Betten fallen lässt halte ich nicht für selbstverständlich. Meist ergibt es sich nach mehreren Beziehungsjahren wenn man an seinen Sexleben und Beziehung arbeitet.
Anscheinend hat sie Gründe ihm die Mitarbeit (die ja mal da war!) zu verweigern... dann würde ich mich fragen WARUM?

Das er Liebe auch in körperlicher From (kuscheln, streicheln) genießen will ist völlig verständlich - ohne würde es für mich auch nicht gehen.

Aber hier würde ich tippen das es nicht nur am Sex liegt, sondern das Problem wo anders steckt und es sich auf ihr Sexleben auswirkt.

Beitrag von .doctor-avalanche. 25.11.10 - 17:08 Uhr

Ich bleibe mal dabei: Manchmal ist Schweigen eben doch Gold. Es nützt nichts über etwas zu reden, worüber der andere gar nicht reden möchte. Denn dieser vermisst ja nichts. Für ihn ist erstmal alles in Ordnung......wenn da nur nicht der quengelnde Partner wäre.

Und Reden kann unheimlich nervig sein, wenn einen schon das Thema massiv abtörnt.

Es müssen auch keine Gründe in dem Sinne vorliegen. Es kann sein, dass ihre Libido futsch ist oder sich sehr stark verringert hat. Es könne aber v.a. Gründe sein, die der, der da so enthaltsam lebt, gar nicht weiß. Auch gar nicht wissen will. Wer kann schon in sich hineinschauen?

Reden hilft auch deswegen wenig weil sich dadurch nichts ändert. Der eine will, der andere nicht. Ebenso einfach wie nicht lösbar. Schon gar nicht kurzfristig.

Möglich wäre noch, Rat von aussen zu suchen aber in jedem Fall gehört dazu die Einsicht, dass BEIDE mit der Situation so nicht klarkommen und etwas ändern wollen. Den Eindruck hatte aus dem Ausgangspost von der betreffenden Dame jetzt nicht unbedingt.

Solange aber der eine sich einem bestimmten Druck durch die für ihn nicht umsetzbaren Wünsche des anderen ausgesetzt fühlt, wird er sich noch mehr dem Thema verschließen, den anderen hinauströsten und um Ausreden nicht verlegen sein.

Vor allem wenn der Zurückgesetzte nun gar keine Einsichten, Anstrengungen oder Absichten erkennen lässt, dass er die Wünsche seines Partners wenigstens zur Kenntnis und ernst nimmt und Lösungen, welcher Form auch immer die sein mögen, zumindest als Zuhörer wahrnimmt.

Fremdgehen ist sicher keine Dauerlösung und auch nicht zwangsläufig der vorgeschriebene Weg aber wenn auch ansonsten körperliche Nähe selten bis gar nicht stattfindet, wendet man sich in den meisten Fällen resigniert ab. Die Trennung ist dann oft absehbar. Ob nun mit oder ohne vorherigem Fremdgehen lasse ich mal dahingestellt.

Beitrag von ohne hoden 25.11.10 - 15:58 Uhr

Ich kann dir sehr gut nachempfinden und das als Frau .
Mein Mann will schon seit 5 Monaten keinen Sex geschweige denn sonst irgendwelchen körperlichen austausch.
Ich bin verheiratet und lebe als Nonne #zitter
So war das nicht gedacht ......mein sexy Hexi hat sich nun auch verwandelt .....
#schmoll
Man(n) vertöstet mich auf morgen .....doch ich darf es mir nur selbst besorgen #rofl

Nein nach Lachen ist mir nicht zumute
die Gute zieht jetzt eine Schnute


Wer Rat hat darf ihn gerne mitteilen #gruebel

Beitrag von chrischn 25.11.10 - 18:06 Uhr

Hmm hmm, nicht ganz einfach.
Derjenige, der die 2 Möglichkeiten der Unlust darstellte (Generell oder nur auf DICH), war da wohl schon ganz nah dran.

Man müsste wissen, was du unternimmst. Wie eure Beziehung sonst aussieht.

Wichtig wäre in dem Falle z.B. ob du auch mal ohne sie losziehst und ob da andere Frauen im Spiel sind. Das heisst nicht, dass du mit anderen Frauen was anfangen sollst, sondern dass du auch ohne sie gut klarkommst und Frauen kennst und mit ihnen was unternimmst.

Unter Umständen hat deine Frau dich schon so sehr in der Tasche, dass du dadurch absolut unattraktiv geworden bist. Du bist nur für sie da, du gibst ihr alles, was sie will und brauch und das reduziert bei Frauen unterbewusst die Lust auf Sex mit dir.

Lass doch einfach mal nebenbei in einem Gespräch völlig gleichgültig fallen, dass du dir mal wieder eine richtige entspannende Massage von einer schönen Frau gönnen willst. Das ist vollkommen legitim, sich einer Massage zu unterziehen, von daher kann da niemand auf die Barrikaden gehen.

Beitrag von nick71 25.11.10 - 19:20 Uhr

Ich weiß nicht, wie oft ihr (noch) Sex habt, aber das ist im Grunde genommen irrelevant, wenn es dir nicht ausreicht. Offensichtlich passt ihr von den sexuellen Bedürfnissen einfach nicht zusammen...und da dürfte reden dauerhaft auch nix bewirken. Deine Freundin wird sich dadurch nur unter Druck gesetzt fühlen. Dass auch eher "unlustige" Frauen am Anfang der Beziehung öfter Sex haben, als es ihren eigentlichen Bedürfnissen entspricht, ist nicht ungewöhnlich...meistens kristallisiert sich aber mehr oder weniger zügig heraus, an wen man(n) geraten ist. Ich gehe davon aus, dass da der Knackpunkt liegt...und daran wirst du nichts ändern können.

Beitrag von no-limit 25.11.10 - 20:38 Uhr

ich kann nur von mir sprechen ....

ich hab mich damals so verhalten, als ich bemerkt habe, es hat kein sinn mehr in der ehe. es war für mich nur noch reine pflicht.


wie läuft denn sonst eure beziehung ?


ist denn irgendwas in der beziehung vorgefallen ? etwas gravierendes ?


anonste rede mit ihr und sag ihr, das du dich einsam fühlst !


alles liebe

Beitrag von ta.mira 25.11.10 - 20:45 Uhr

diese frage stelle ich mir zur zeit auch desöfteren *seufz*

bei einigen Frauen haben hormonelle verhütungsmittel die nebenwirkung des libidoverlustes - vielleicht steigt ihr einige zeit mal auf kondome um um diese möglichkeit auszuschliessen?!

ansonsten kann ich dir glaub ich nix konstuktives mehr dazu sagen.

Beitrag von k_a_t_z_z 25.11.10 - 20:54 Uhr



Ich war fast drei Jahre geduldig.
Mit viel reden und abwarten, Ursachenforschung, Versprechungen.

Dann habe ich die Hochzeit abgesagt und bin ausgezogen.

Ich bin eine Frau, keine Nonne.


Wenn es - warum auch immer - nicht passt und keine Änderung absehbar ist stellt eine Trennung meiner Meinung nach die einzige Möglichkeit dar.


LG, katzz

Beitrag von rosenrot1974 25.11.10 - 21:35 Uhr

Oh Mann! Auch ich fühle -als Frau!- mit Dir!!

In unserer Beziehung bin ich auch diejenige, die tendenziell mehr Lust hat. Aber mein Freund lässt mich nie so unsäglich lange auf dem trockenen... So kann ich damit ganz gut leben! Und es gab und gibt immer wieder Zeiten, in denen er sogar mehr Lust hat als ich!!! #freu

Allerdings... Wenn es so wenig würde, dass ich darunter leiden würde... Nein, wahrscheinlich ginge das wirklich nicht auf Dauer gut!

Wenn der Sex im Schnitt gesehen nicht für beide auf Dauer zufrieden stellend ist... Wird es wohl nicht auf Dauer funktionieren. #schmoll

Liebe hin oder her...

(Allerdings konnte ich beim meinem Freund wie bei mir beobachten, dass die Lust tatsächlich immer gekoppelt war/ist an die allgemeine Zufriedenheit in der Beziehung).

Rosenrot

  • 1
  • 2