Umziehen Bodenbeläge weitergeben? wieviel?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von batidadekiba 25.11.10 - 14:02 Uhr

hallo, ich wollte euch mal fragen was ihr machen würdet , wir sind vor einem knappem Jahr in unsere Wohnung eingezogen mussten alles neu machen .
Nun ist es so das wir Berufsbedingt wieder umziehen müssen .
Wir haben hier in jedem raum (4 Zimmer 86q) neue Bodenbeläge .
Würdet ihr anbieten das die nachmieter diese Übernehmen können ? und wenn ja was würdet ihr dafür haben wollen ?


Lg

Beitrag von bezzi 25.11.10 - 14:13 Uhr

Was steht denn im Mietvertrag, was wurde mit dem Vermieter vereinbart ?

Habt ihr die Wohnung OHNE Bodenbeläge angemietet oder mit und sie waren Euch nur nicht mehr gut genug ?

Normalerweise sind Bodenbeläge nämlich Sache/Eigentum des Vermieters.

"Würdet ihr anbieten das die nachmieter diese Übernehmen können ? "

Kommt auf die ANtwort der Fragen oben an.

"...und wenn ja was würdet ihr dafür haben wollen ?"

Du bist witzig #rofl

Für Mamor sicher mehr als für PVC ;-)




Beitrag von batidadekiba 25.11.10 - 14:23 Uhr

Im Mietvertrag steht nichts drin .
Die Bodenbeläge (wenn man das so nennen kann) waren mehr als unter aller sau .Im Wohnzimmer lag nichts drin in der Küche ebenfalls im Badezimmer und Flur lagen so kleine fliesen von vor 25 Jahren sehr eckelig
Kinderzimmer(groß) lag auch nichts , Kinderzimmer(klein) vom vormieter Teppich ( übernommen) .

Klar würden wir es anbieten die Böden zu übernehmen .

Also wir haben im Wohnzimmer Hochwertigen Laminat in Nußbaum Liegen , Küche Hochwertigen PVC in Steinoptik im Badezimmer rutschfesten Pvc in Mosaik optik den rest der räume liegt Teppich.

klar das ich für pvc nich das verlangen kann was man für Marmor verlangen kann.

Allerdings sind unsere beiden Pvc´s nun auch nich billig gewesen .

Beitrag von bezzi 25.11.10 - 15:21 Uhr

Dein Vertragspartner ist der Vermieter und nicht der Nachmieter.

Grundsätzlich hat der Vermieter ein Recht darauf, die Räume so zurückzubekommen, wie er sie an Euch übergeben hat. Da hier offensichtlich eine Aufwertung stattfand, wäre er ja dumm, würde er verlangen, dass Ihr die Böden wieder raus macht. Der Vermieter muss Euch dafür allerdings keinen Ausgleich zahlen.
Im Gegenzug, wenn ihr nichts bekommt, könnt ihr den Bodenbelag natürlich wieder entfernen.
Am sinnvollsten wäre es also, der Vermieter kauft Euch die neuen Belege selber ab. Er kann die Wohnung mit ordentlichen Belägen ja auch wesentlich leichter/besser vermieten.

Falls er dazu nicht bereit ist, würde ich jedem Interessenten bei der Besichtigung gleich sagen, dass der Boden von Euch eingebracht wurde und nicht zur Wohnung gehört. Gleichzeitig natürlich zum Kauf anbieten.

In letzter Konsequenz, wenn weder Vermieter noch Nachmieter die Böden übernehmen will, würde ich sie rausreißen und den Ursprungszustand wiederherstellen.

Beitrag von liz.lemon 25.11.10 - 14:14 Uhr

Das hängt logischerweise davon ab, was das für Beläge sind und was sie ursprünglich mal gekostet haben. Und ob der Nachmieter über Interesse daran hat und ihr ihm vielleicht auch noch die Rechnung vorlegen könnt.

Wenn ihr z.B. über Dielenboden PVC verlegt habt und der Nachmieter mag lieber frisch abgezogene Dielen, dann sieht das schonmal schlecht aus mit dem Verkaufen.

Wenn ihr superschicken Laminatboden verlegt habt und drunter ist Beton, dann sieht die Sache ganz anders aus. #aha

Beitrag von batidadekiba 25.11.10 - 14:26 Uhr

hi hab geantwortet was wir wo liegen haben und was drunter ist .


lg

Beitrag von nadeschka 25.11.10 - 14:40 Uhr

Ich würde sagen, zeig dem Nachmieter die Rechnungen, frag, ob er davon etwas behalten möchte. Wenn ja, schlag vor er zahlt die Hälfte. Dann will er vielleicht noch handeln und ihr müsst euch irgendwie einig werden.

Du musst dann aber auch bereit sein, die Böden wieder rauszureissen, wenn er sagt, er möchte sie nicht haben, denn sonst hat er natürlich keinen Anreiz, dafür zu bezahlen. ;-)

Beitrag von batidadekiba 25.11.10 - 14:42 Uhr

danke für deine antwort