Beziehungsunfähig??????

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Wasistlos 25.11.10 - 14:37 Uhr

Hallo,

ich schreib heut mal in schwarz weil mich hier zu viele leute kennen...

Ich mache mir Sorgen - um mich in erster Linie :-( und meine Beziehungsfähigkeit...

Mal kurz zur Sache, meine erste Beziehung war toll und dauwert 3 Jahre, danach hab ich sie beendet weil ich einen anderen Mann kennengelernt habe. Sie dauerte von knapp 16 bis 18 Jahre.

Den Mann mit dem ich danach zusammen war habe ich nach 5 jahren geheiratet. Es war mein Traummann, wir hatten so viel Spaß zusammen, tolle Urlaube, gleiche interessen, tolle Schwiegerfamilie, viel Musik zusammen gemacht etc.pp. alles war wunderbar! Wir wollten Kinder, liebten uns wie am ersten tag. Leider änderte sich das mit der Ehe ziemlich schnell. Er kümmerte sich immer weniger um die beziehung, um mich, trank hin und wieder mal ein schlückchen (nichts dagegen aber er machte es heimlich #nanana und leugnete es dann), für den KiWu tat er auch nichts, wir lebten uns recht schnell in der Ehe auseinander.
Ich habe die sache dann - wenn auch schweren Herzens beendet.
keiner stand mehr hinter mehr, nicht mal meine Familie keiner.
In der zeit habe ich einen anderen "tollen" mann kennengelernt, verliebte mich und ich zog es durch.
Leider war es "nur" ein Strohfeuer, das Problem war wohl auch dass ich mit meiner Ehe nicht abschließen konnte.
Also, mein Mann und ich versuchten es wieder, wir fuhren in den Urlaub und ich hoffte es würde uns wieder zusammen bringen - das gegenteil war der Fall, er setzte mich immer wieder unter Druck wollte nur das eine und äußerte sich sogar mal "er wolle mich besitzen #heul. Da hab ich vollkommen dicht gemahct. Dennoch zog ich danach wieder bei ihm ein, wollte nichts unversucht lassen.
Es dauerte nur knapp 4 Monate bis die situation eskalierte und mein vater sagte er holt mich da jetzt raus. Ich hatte einen Nervenzusammenbruch weil es so shclimm war undd doch dachte ich immer wieder "er ist mein Mann, wir haben uns doch so geliebt..."

Also ich zog endgütlig aus, eigene Wohnung, Kontakt brach aber nie ab, wir konnten nicht miteinander und nicht ohne einander... Versuchten es nochmal - langsam....
In der zeit hatte ich 2 Beziehungen und er auch, aber nichts ernstes das war uns wohl beiden klar.

Doch dann traf ich auf DEN Mann, wenn ich den bekommen würde.... Und es war so, wir kamen zusammen und ER war der Grund das wir die scheidung durchgezogen haben . Ihn wollte ich, ihn hatte ich, alles war super.

Wir heirateten nach 1 jahr, bekamen 1 Jahr später einen Sohn , 2 Jahre später den zweiten Sohn, das 3. Kidn war unterwegs (was wir aber verloren haben) und nun binich wieder SS. Wir haben gebaut, haben alles was man sich wünshcne kann....

Und nun kommts, letztens habe ich mit meinem Ex telefoniert (ich hatte Geburtstag). Recht lange sogar. Er hat eine neue Beziehung, sie bekommen ein Baby im Januar wir bekommen unser 3. Kind im März. Eigentlich alles wunderbar. ABER ich kann ihn nicht mehr vergessen #schwitz. Was ist das? ich denke immer wieder an unsere tollen zeiten (das schlechte verdrängt man gerade), denke daran wie glücklich wir waren und wie toll alles hätte sein können. Denke an unsere Lieder und könnte heulen manchmal. Die Trennung ist nun 5 Jahre her, warum kommt nun alles wieder hoch????
Er hat mehrmals versucht sich mit mir zu treffen das hatte ich immer abgeblockt, nun hätte ich Lust darauf.
Aber WAS ist das? Das ist doch nicht normal??? Und geht gerade zu Lasten unserer Beziehung. Leider ist es etwas eingeschlafen mit den Kindern, Arbeit, Hausbau... Wir sehen uns abends nur kurz weil er so lange arbeitet, kommen kaum zum reden und haben wenig zeit für uns.

Aber warum denk ich nicht an die schönen Zeiten der momentanen Ehe und kann mich daran aufbauen???? Warum denk ich an vergangene sachen??? Meinen EX, den ich teilweise sogar "gehasst" habe wie er mich manchmal behandelt hat...
Ich verstehe mich nicht mehr und habe angst dass ich einfach Beziehungsunfähig bin #heul#heul. Ich will das gar nicht :-[:-[:-[.

Sorry für das blabla aber vielleicht habt ihr ja einen Tipp für mich?????????????


LG die verzweifelte Mama

Beitrag von milka700 25.11.10 - 14:50 Uhr

Du lebst zu sehr im Außen.

Beitrag von Wasistlos 25.11.10 - 14:54 Uhr

Aha und nun???? Was genau willst du damit sagen? Was kann/soll ich ändern???

Beitrag von milka700 25.11.10 - 14:59 Uhr

Dass du zuviel Gedanken an die Vergangenheit verschwendest und damit Energie für deine Zukunft fehlt.
Geh mal rational heran. Was hast du und was fehlt dir?
Was kannst DU ändern dass es dir besser gefällt? Ohne Berücksichtigung deines jetzigen Partners oder Ex.

Beitrag von Wasistlos 25.11.10 - 15:03 Uhr

Ja fehlen tut mir wohl die Zweisamkeit mit meinem Partner (dem jetzigen), die Freiheit auch wenn ich meine Kinder über alles liebe und die "Sorglosigkeit - falls du weißt was ich meine...
Ich versteh nur nicht warum ich auf einmal so viele Gedanken an die Vergangenheit verschwende, es war alles meine Entscheidung und eigentlich bereue ich ja auch ncihts....

Beitrag von milka700 25.11.10 - 15:10 Uhr

Sag dir einfach...wenn das Schicksal es gewollt hätte, dass du bei deinem Ex bleibst, wärst du jetzt bei deinem Ex. Aber es gab ja Gründe dass es eben nicht so ist.
Etwas Melancholie im November ist völlig normal. Mach dir da mal keine Sorgen. Tu halt was für dich.
Solarium, ein Pflegetag, 3 Stunden liegen und gammeln während die Arbeit wartet, ein tolles Buch oder Reise - DVD...dir fällt bestimmt was ein. Geht auch mit Kindern!
Müssen sie halt mal ne Ecke leise sein und man muss es ihnen erklären, dass Mama ihre Auszeit braucht.
Meine habens kapiert (hätte sie sonst auch im Schrank eingesperrt *g*).

Beitrag von Wasistlos 25.11.10 - 15:22 Uhr

Ja du hast recht, man tut viel zu wenig für sich :-(. Aber bei dem ganzen Alltagsstress auch kein Wunder.
Das nächste mal wirklich ein WE für mich habe ich leider erst im Januar :-(...
Oje, lass das wieder vorbeigehen, ich zweifel wirklich an mir selber :-(.

Beitrag von milka700 25.11.10 - 15:41 Uhr

Ach die Zeitnischen bis Januar kannst du auch nutzen - qualitativ. Guck, meine 4 hab ich nach der Sectio bei Junior 2000 ohne Hilfe erzogen, da waren die großen so 5, 4 und 3.
Erkenne den Sinn und deinen Wert als Mutter. Du erziehst unfertige "Menschlein" und das ist eine ziemliche ufgabe.
Nur weil manche den Stellenwert der Mütter, die ja auch Mitglieder der (funktionierenden) Gesellschaft sind, nicht anerkennen, denken viele Mütter nämlich negativ.
Muttersein IST Arbeit und wenn du das positiv siehst, macht es auch Spaß. Ich glaub nämlich, dass der dir gerade abgeht.
Definiere Spaß - dann kommst du drauf.

Beitrag von guest70 25.11.10 - 23:46 Uhr

Ich finde eher, dass du zu sehr auf andere Menschen fixiert bist und ständig auf der Suche nach einer Beziehung.

Bei dir ging es ja zu wie im Taubenschlag. Von einem Partner zum nächsten, immer auf der Suche nach dem perfekten Partner. Kaum Zeit zur Besinnung und Verarbeitung der letzten Trennung.

Du bist für dein Glück verantwortlich, nicht jemand anderes. Tu selbst etwas für dich damit es dir besser geht......

Beitrag von kenneich 26.11.10 - 01:00 Uhr

hallo,

ich kenne deine situation.
oft genug ging es mir genauso.
kam nicht von meinem ex weg.

ich habe nun eine therapie begonnen,
da ich mir endlich eine intakte beziehung,
mir heiraten, kinder etc vorstelle.

vielleicht würde dir das helfen,
um vergangenes zu verarbeiten.
Vielleicht hast du deine beziehungen noch nicht verarbeiten können.

mir hilft es sehr mein inneres zu finden
und mich wieder selbst verstehen zu lernen.


Liebe Grüße
Liebe Grüße