Wie gestaltet Ihr Weihnachtszeit in bezug auf Erklärung für Kleinkinde

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von babsi26 25.11.10 - 15:03 Uhr

Hallo,
mein Sohn ist nun 2 und irgendwie habe ich noch immer keinen blasen Schimmer was ich meinem Sohn wie erklären soll, bzw wie ich die Adents u Weihnachtszeit schön gestalten kann damit er später gern daran zurückdenkt. Ich weiss nicht ob solch ein Thema bereits behandelt wurde, ich denke mal ja, habe gesucht und nicht so richtig das richtige gefunden, daher traue ich mich einfach mal und schreibe selbst in der Hoffnung das es hier Mamas gibt die mir mit ein paar Ideen weiterhelfen können?Das wäre wirklich sehr sehr nett von Euch, also hier meine Fragen:

1. Wie erklärt Ihr wo der Adventskalender herkommt und hängt Ihr alle Tage schon sofort dran oder jeden Tag ein neues Geschenk? Ich habe den Adventskalender von Haba ein Elch u daran hänge ich alle Geschenke bzw Süßigkeiten.

2. Ich kenne aus meiner Kindheit das Christkind u nicht den Weihnachtsmann, was erklärt Ihr dem Kind? Der Weihnachtsmann kommt häufig in Büchern vor.

3. Wie gestaltet Ihr den Heiligen Abend? Wer bringt dei Geschenke und wie? Habt Ihr da eine süße Geschichte?

4.Wer schmückt den baum bei euch,das Christkind?

So dankeschön ich hoffe auf zahlreiche antworten....

Beitrag von mimi08152004 25.11.10 - 15:14 Uhr

Hallo!
Ich finde es manchmal schon erstaunlich, wie viel Gedanken man sich im Vorfeld machen kann...:-)

also
1.) Der Adventskalender hängt am 01.12. einfach voll bestückt da.
Eine befreundete Mama hat mal den Fehler gemacht und gesagt, in der Nacht kommt jemand (wer hab ich vergessen #schein) und bringt das Geschenk, da hat das Kind dann prompt Angst bekommen...ein Fremder nachts in der Wohnung!
Mein Großer hat auch noch nie gefragt, wer den bringt, er war eben da...wenn er gefragt hätte..hmm... #kratz

2) Warum soll es denn nicht beide geben?
Denke dir halt zuständigkeiten aus..

3) Die Geschenke stehen irgendwann wundersam unterm Baum...
dafür stellen wir aber dem Nikolaus Milch und Kekse zu den Stiefeln #hicks
Das läßt sich leider organisatorisch bei uns nicht anders lösen.
Wenn du es kannst, kannst du ja das Wohnzimmer an dem Tag zu lassen..
Eine Geschichte habe ich demzufolge auch nicht.

4) Der erste Weihnachtsbaum "erschien"...die Freude war riesig! Wer den brachte war egal (ich hab geschmückt während des Mittagsschlafes)
Die anderen Bäume haben wir seitdem zusammen geschmückt.


LG Mimi mit Paul 6, Jakob 3

Beitrag von wolke151181 25.11.10 - 15:37 Uhr

Hallo!

1. Der Adventskalender steht am 01.12. in Janas Zimmer, und den hat sie von Mama und Papa bekommen, damit wird den Hl. Abend nicht verpassen.

2. Für mich als Kind war der Weihnachtsmann immer der Nikolaus. Hat nie Probleme gegeben und werd ich auch so bei meinen Kindern machen.

3. und 4. Ich stell mich am 23.12. ins Wohnzimmer und schmücke drei Stunden lang den Baum (zumindest hat es die letzten Jahre so lange gedauert). Die Geschenke werden auch gleich darunter angeordnet. Das Wohnzimmer wird zugesperrt, weil da das Christkind drin ist und nicht gestört werden will.

Nach der Kirche wird bei uns noch vorgezogen Abend gegessen und dann schleicht sich jemand raus und läutet eine Glocke. Oder wir tun so, als hätten wir eine gehört #hicks. Und dann ist Bescherung.


LG Claudia

Beitrag von anyca 25.11.10 - 16:09 Uhr

Ich mache gar kein Geheimnis draus, wer was bringt. Wir feiern Weihnachten, weil wir uns freuen, daß Jesus geboren worden ist. Zum Erklären eignet sich da wunderbar unsere sehr stabile Holzkrippe, die von den Kindern schon eifrig bespielt wird, oder Bilderbücher mit der Weihnachtsgeschichte. Letztes Jahr, als die Kleine noch ein Baby war, wollte die Große ständig mit uns Krippenspiel spielen: Ich war Maria, der Papa war Joseph, die kleine Schwester war das Jesuskind - und meine Große war abwechselnd Esel, Engel, Wirt, Hirte, König ...

Die Päckchen hänge ich alle schon zum 1. Dezember an den (von meiner Großmutter früher mal für mich gebastelten) Adventskalender. Sind ja "nur" 48 Päcken zu packen bei zwei Kindern #schwitz

Beitrag von robingoodfellow 25.11.10 - 16:46 Uhr

Adventskalender bekommen sie jedes Jahr von der Oma.

Dann haben wir einige Bücher über Weihnachtsgeschichte, Geburt Jesu usw.

Der Baum wird bei uns schon einige Tage vorher zum "Aushängen" aufgestellt. Am Hl. Abend dürfen dann Papa und die Jungs in schmücken.

Die Geschenke liegen plötzlich drunter^^.

Und was ich noch mache ist, das ich hin und wieder Gold- oder Silberflitter vor die Fenster streue und sag das die Weihnachtsengel vorbeigeflogen sind. Das ist jedesmal eine Riesenaufregung und beide hängen dann am Fenster und hoffen nochmal einen zu sehen.

Beitrag von mimi08152004 25.11.10 - 22:20 Uhr

*Und was ich noch mache ist, das ich hin und wieder Gold- oder Silberflitter vor die Fenster streue und sag das die Weihnachtsengel vorbeigeflogen sind. Das ist jedesmal eine Riesenaufregung und beide hängen dann am Fenster und hoffen nochmal einen zu sehen. *

ohhhh. tolle Idee, die merk ich mir #verliebt

Beitrag von mimi1410 25.11.10 - 19:17 Uhr

Hi, bei uns gehts ganz klassisch zu :-)

1. Adventskalender gibts bei uns keinen - es gibt jeden Abend eine spezielle Adventsgeschichte, jeden Tag wird eine von 24 Kerzen angezündet und Maria und Joseph rücken ein Stück näher an die Krippe heran ...

2. Bei uns kommt das Christkind - schließlich feiern wir auch die Geburt von Christus ... das Christkind bringt Geschenke, allerdings wissen die Kinder auch, dass wir uns gegenseitig beschenken ... Bücher mit dem Weihnachtsmann kauf´ich nicht :-)

3. Heiligabend: Christkindsuchen mit Laternen und vielen anderen Kindern, so gg 1430 - 17.00 Kindergottesdienst - dann Abendessen, Zimmer aufräumen (und da kommt auch das Christkind) - Baum mit Kerzen, Evangelium vorlesen ...

4. Wir schmücken vormittags den Baum - das kann ja nicht alles das Christkind machen - und für so was ist es auch gar nicht zuständig!

LG Mimi

Beitrag von monique1701 26.11.10 - 10:45 Uhr

Hallo,
also, Mariella ist im August 2 geworden und ich habe mir auch schon so meine Gedanken gemacht.

Der Adventskalender hängt komplett in ihrem Zimmer. Werde ihr dann nochmal erklären, dass sie jeden Tag bis Weihnachten ein Türchen aufmachen darf.

Bei uns kommt der Weihnachtsmann. Habe Mariella ein Buch gekauft, Mein erstes Weihnachten. Das schauen wir uns oft an. Ich möchte ja auch, dass sie weiß, warum wir Weihnachten feiern.

Der Heiligabend wird bei uns so sein, dass Oma und Opa zum Kaffee trinken kommen, dann gehen alle, bis auf ich, spazieren (hund muss sowieso raus) und suchen den Weihnachtsmann. In der Zeit kann ich die Geschenke aufbauen und das Essen soweit vorbereiten. Wenn dann alle wieder da sind, gibt es erst Bescherung und dann lecker Essen.

Mein Mann und ich schmücken den am 23.12. mit einer leckeren Flasche Rotwein zusammen den Baum. Wenn Mariella fragt, werden wir auch erzählen, dass wir den schmücken. Für alles hat der Weihnachtsmann/Christkind ja nu auch keine Zeit ;-)

LG
Monique

Beitrag von joulchen08 26.11.10 - 13:28 Uhr

hallo,

hab den beitrag gerade gesehen und wollte auch mal meinen Teil dazu beitragen.

Den Adventskalender haben wir zusammen gemacht (sie ist 2 Jahre und 3 mon.) hat mächtig viel spaß gemacht, ich habe die Rollen vom Zewatuch und die Klorollen behalten und die haben wir dann wie bonbons gestaltet. befüllen tue ich es allein, damit die überraschung vorhanden ist :)

Also bei uns ist es der Weihnachtsmann, aber ich denke das bleibt dir überlassen wie du es machst, erkläre ihm dass das Christkind dem Weihnachtsman hilft da er ja gut zu tun hat, meine Cousine kennt nämlich auch die Variation des Christkindes und sie hat es so gelernt wie oben beschrieben. Klappt bestens :)

Heiligabend: Morgens nach dem gemeinsamen Frühstück, schmücke ich den Baum, und meine beiden gehen raus und besorgen noch das ein oder andere. Ich nehme mir die Zeit einfach, ich bin ein totaler Familienmensch und alles muss total toll sein, der Weihnachtsglanz eben :) Sie sieht ihn vorher auch nicht, bevor wir zu meinen eltern fahren wird sie ihn natürlich sehen, da wir noch Kaffe trinken wollen und vll noch einen schönen weihnachtsfilm schauen oder so. Ich habe es so gelernt, und ich bin jetzt 33 und bis auf letztes Jahr (da haben wir heiligabend in unseren 4 Wänden gefeiert), bin ich und jetzt wir 3 zusammen, Heiligabend immer bei meinen Eltern gewesen, und ich sehe den Baum auch erst nach dem Essen. Ich behalte mir den Weihnachtszauber, weil es für mich das schönste ist nach dem gemeinsamen Essen am Baum zu sitzen und wir öffnen in ruhe und nacheinander unsere Geschenke.
Unsere kleine hat damit auch überhaupt keine Probleme, letztes Jahr hat sie es auch noch nicht so für voll genommen, klar päckchen öffnen und so ist natürlich klasse, aber ich denke jetzt begreifen die das alles und dann mal schauen was passiert :)

Die Gedult hat sie, am Geburtstag lagen ihre Päckchen auf dem Tisch, und sie wusste genau erst frühstücken und dann auspacken, klappte wunderbar. Aber ich denke jeder handhabt es so wie er es für gut empfindet.

Frage 4 ist denke ich beantwortet ;)

#stern

Beitrag von zahnweh 26.11.10 - 20:53 Uhr

Hallo,

also mit 1 und 2 Jahren hat meine Weihnachten nur am Rande mitbekommen. Jetzt mit 3 Jahren fragt sie vieles von selbst.

1. das habe ich gar nicht erklärt. Mit einem Jahr hing täglich frisch ein kleines Tütchen an der Türklinke. Mit zwei Jahren ein ganzer, den sie zu plündern versuchte. Jetzt mit 3 Jahren vermutlich ein ganzer, den ich in 3-Tages-Schritten füllen werde (kommt auch Obst rein). Erklärungen noch nicht. Das wird sie mit der Zeit erfragen und dann eben, dass die Tage bis Weihnachten sind (bisher weiß sie: wenn es nicht mehr dunkel draußen ist, ist morgen. Sie zählt bis 15 und wenn sie Zahlen vor sich hat bis "neun" "null" "einseins" ;-))

2. zu uns kommt auch das Christkind. Zu Kinder-Verwandten der Weihnachtsmann. Also gibt es beide. Sie teilen sich die Arbeit, weil sie es sonst nicht alleine schaffen würden.
und weil es so viele Kinder gibt, verteilen sie die Geschenke für die Erwachsenen schon vorher. Damit diese aber nicht in Versuchung kommen, rein zu schauen, bringen sie sie zu Verwandten :-p

Was im Wohnzimmer dekorativ aufgebaut wird, hat das Christkind gebracht. Was ihr die Verwandten geben, ist von den Verwandten bzw. hat das Christkind/Weihnachtsmann bei den Verwandten gelassen, weil es wusste, dass sie hinkommt.

(im Laufe der Jahre wird sie es sowieso rausfinden und nachfragen)

Jetzt versteht sie: es gibt beide und sie helfen sich. Auch die Erwachsenen helfen mit.

3. Hl. Abend sind wir zu zweit. In Ruhe. Flöte spielen, Weihnachtslieder hören, gemütlich machen. Gemütlich festlich essen. Zusammen spielen und Zeit verbringen.
An den weiteren Tagen besuchen wir ihre Großeltern. Sie laden uns meist ein, nur ihr Vater/deren Sohn will nicht kommen, wenn sein Kind da ist. Wenn er meint.

4. gar nicht. Ich habe kein Auto, in der Weihnachtszeit bin ich froh, wenn jemand bei den größeren Einkäufen hilft (bzw. was geht wird im November besorgt) und ich zerre keinen Baum durch den Bus oder mit Kind an der Hand bei einen halbstündigen Fußmarsch hinter mir her.
Für mich ist Weihnachten noch viel mehr als der Baum. Bei ihren Großeltern hat sie einen - und sich bisher nicht dafür interessiert. Außer einmal zum Abräumen. Sie geht diesbezüglich also nicht "leer" aus. :-)

Wenn wir einen hätten: jetzt mit 3 Jahren würde ich sie noch nicht mitschmücken lassen, könnte sie aber auch nicht so lange in ihrem Zimmer beschäftigen. Also wenn dann nur nachts. In ein paar Jahren sehen wir weiter. Dann vllt auch gemeinsam. Aber keine Ahnung. Das wird sich zeigen.

Beitrag von babsi26 26.11.10 - 22:07 Uhr

Hallo, ganz ganz lieben Dank an Euch alle für Eure tollen Antworten, da ist einiges für uns dabei!!!!! LG Babsi

Beitrag von gussymaus 27.11.10 - 17:35 Uhr

1. bei uns wird am monatg nach dem totensonntag, also den montag vor dem 1. advent, dekoriert, schon das ist ein kleines fest... dabei kommen auch die weihnachtsgeschichtenbücher und -cds zu tage, die werden die ganze adventszeit zelebriiert, dazu halt sternchen usw überall, erklär deinem kind halt was du warum da hast und ws es für dich für eine bedeutung hat, man braucht da kein theater spielen!

der adventskalender ist vn uns, da wissen die kinder. aufgehangen wird der am abend vor dem 1. dezember. morgens sind die kinder dann doch überrascht, auch wenn sie fast wissen welcher da hängen wird, da sie sich recht zielsicher das ganze jahr einen bestimmten wünschen bisher, und den bekommen sie dann auch... wunsch ist wunsch... da sind natürlich alle türchen voll, sind die letzten jahre gekaufte. ich mag zwar lieber gebastelte, aber wenn sich ein kind seit august DEN playmo-kalender wünscht, ihn zehnmal ausschneidet und auf den wunschzettelt klebt muss man dem wunsch doch nachkommen #verliebt bisher hat nur einmal ein kind eine tür am tag zuvor aufgemacht. dabei hab ich ihn erwischt, udn am nächsten morgen hatte er halt keine überraschung, sein großer bruder wohl. das hat gereicht... einen ganzen kalender zu plündern hat noch keiner geschafft... mal sehen, passiert bestimmt auch noch... das wird das kind dann als traurigste adventszeit seines lebens in erinnerung behalten, auch wenn ich echt hoffe das mr das nicht passiert... die dinger hängen bei uns im flur wo ich es im blick habe...

2. weihnachtsmann christkind und weihnachtswichtel die geschenke basteln sind schlne märchen, nicht mehr und nicht weniger. die geschenke bekommt man (zumindest bei uns) von menschen die einen lieb haben als erinnerung daran dass gott uns seinen siohn geschenkt hat, das größte geschenk das wir menschen bekommen konnten. genauso beschenken sie auch menschen die sie lieb haben mit gebasteltem, gemaltem oder einer kleinigkeit die wir zusammen kaufen.

3. mittag gibts zu hause
danach nachtisch und spielen mit oma/papa ich mache die küche wieder fertig,
16h kinderkirche, danach abendessen und dann beschenken wir uns alle gegenseitig. zehnmal schöner als irgendeine weihnachtsmann-schornstein-lügerei die dann irgendwann auffliegt und die kinder traurig macht...

4. den baum schmücke ich abends am 23. wenn die kinder im bett sind, das ist dann die erste weihnachstüberraschung sozu sagen. wer den schmückt war nie die frage... ich denek den kinder ist klar, dass ich das mache - wer auch sonst... ggf hilft papa, aber die letzten jahre war der nicht pünktlich zuhause, da hab ichs allein gemacht... mag ja wohl besser werden wo wir nicht mehr selbstständig sind..