Was genau bewirkt Utrogest?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von greeneyes 25.11.10 - 15:53 Uhr

Huhu


du ich am Donnerstag, Sonntag und Montag einmal am Tag leichte SB hatte war ich am Dienstag beim FA und dieser konnte nicht feststellen woher dies kam! Meinem Wurm geht es gut. Ist sogar knapp 6mm in 4Tagen gewachsen und Herz schlägt im Takt.
FA hat mir dann Utrogest verschieben wegen der SB. Das Zeug hilft wirklich! SB ist bis jetz nicht mehr gekommen! :-)
Was und wobei hilft Utrogest eigentlich?

LG

Beitrag von misskathydeluxe 25.11.10 - 15:59 Uhr

das soll soweit ich weiß beim aufbau der schleimhaut helfen...aber wenns hilft ist doch supi...

Beitrag von mainecoonie 25.11.10 - 16:01 Uhr

Utrogest enthält das Gelbkörperhormon. Bei einer Schwäche kann es zu Blutungen oder sogar zur Fehlgeburt kommen, denn bis zur 12. Woche etwa braucht der Körper dieses Hormon.

Beitrag von mainecoonie 25.11.10 - 16:04 Uhr

Es hilft auch beim Aufbau der Schleimhaut, d.h. es verhindert,, dass die Mens zu früh eintritt und sich eine befruchtete Eizelle einnisten kann. Daher hab ich es, weil Gelbkörperhormonschwäche bekannt war schon ab Eisprung nehmen müssen.

Beitrag von julimond28 25.11.10 - 16:05 Uhr

Hallo,
utro ist reines Progesteron, es wird auch "schwangerschaftserhaltendes Hormon" genannt!
In den ersten 14 Wochen der ss wird es vom Gelbkörper gebildet, dann übernimmt die Plazenta die Produktion!
Viele Frauen leiden z.B. an einer Gelbkörperschwäche und nehmen deswegen Utro!
LG

Beitrag von sizzy 25.11.10 - 16:36 Uhr

Wie Julimond schon schreibt ist Utrogest reines Progesteron.
Im Normalfall wird dies vom Gelbkoerper gebildet. Wenn sich keine befruchtete Eizelle eingenistet hat, dann faellt zum NMT hin der Progesteronwert ab und die Regelblutung tritt ein.
Bei bestehender Schwangerschaft und Gelbkoerperschwaeche bekommt der Koerper durch den zu niedrigen Progesteronwert das Signal, die Gebaermutterschleimhaut abzustossen, wodurch dann die Blutungen auftreten.
Wenn man Utrogest (Progesteron) einnimmt, dann hoeren die Blutungen im Normalfall auf und der Hormonspiegel ist so, wie er waehrend einer Schwangerschaft sein sollte.