Anderer Job

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von dfnfnhjfjf 25.11.10 - 17:37 Uhr

Hallo zusammen #winke,

ich möchte mal gerne eure Meinungen hören. Es geht um meinen Mann.
Folgende Situation:

Er arbeitet seit gut 22 Monaten bei Bof...(Tiefkühlkost), als Verkaufsfahrer. Wir wussten von Anfang an das die Arbeitszeiten viel sein würden. Auch mal bis zu 50 Std/Woche. In dieser ganzen zeit ist mir diese Firma immer mehr suspekt vorgekommen...wenn er mal krank ist/war bekamen wir Hausbesuche von seinen Vorgesetzten. Immer mit dem Vorwand sich nach der Gesundheit meines Mannes zu erkundigen (was wir aber bis heute noch nicht glauben).

Dazu kommt dieser ständige Leistungsdruck..verkaufen...verkaufen..verkaufen. Die Arbeitszeiten sind dann stetig gestiegen...mittlerweile...Mo,Mi,Fr von 9.45 Uhr bis 21 Uhr. Die anderen beiden Tage von halb sieben bis 18 Uhr. Er muss sein Auto selbst beladen, das heißt immer ne halbe Stunde früher dasein...dann wenn er Urlaub hat muss er am ersten Urlaubstag dort erscheinen um die Ware zu zählen. Damit kein minus ensteht wenn der nächste Fahrer für die Urlaubsvertretung das Auto übernimmt.
Jetzt vor Weihnachten arbeiten sie die Samstage noch mit.

Ich hab ihm jetzt immer wieder gesagt er solle sich was anderes suchen, da er darunter leidet (kann kaum Arztbesuche wahrnehmen...geschweige denn am Familienleben teilhaben!)...mein Sohn, ich und der Rest unserer Familie.
Er sagt auch immer ja ich will dort nicht mehr arbeiten usw. Aber leider tut er nichts dafür :-(
Weil er sagt dann als was soll ich mich bewerben. Da Verkaufsfahrer iwie nicht so wirklich gesucht werden. Er hat sein Abi gemacht und danach eine Ausbildung zum Industriemechaniker absolviert.
Ich würde behaupten er ist zu überqualifiziert für diesen jetzigen Beruf.

Wie kann ich ihn denn ermutigen sich einen anderen Job zu suchen (ich schaue auch immer Angebote an usw)....was meint ihr könnte er für andere Jobs machen?? Was eventuell zu seinen gelernten und ausgeübten Jobs passt?? Ich bin da ratlos.


GLG #blume

PS: Ach ja er hat bei der Firma Bofr... angefangen...da er wo die Wirtschaftskrise kam...in seinem alten Betrieb gekündigt wurde. Es war damals fast unmöglich eine neue Stelle in dem Bereich zu finden. Daher war er auch eine Zeit lang arbeitslos.

Beitrag von bruchetta 25.11.10 - 19:31 Uhr

Er kann sich doch auf jeden Fall in seinem gelernten Beruf bewerben!

Ich mein, es schadet doch nichts, hier und da mal eine Bewerbung rauszuschicken!

Die Arbeitsbedingungen würde mich auf jeden Fall dazu bringen, mich anderweitig zu bewerben.
Sollte er noch jahrelang für den AG fahren, wird er irgendwann wahrscheinlich Schwierigkeiten bekommen, etwas anderes zu finden.
Und somit ist er evtl. an diese Firma gekettet. Frag ihn mal, ob er das will!

Beitrag von sonntagsmalerin 25.11.10 - 20:03 Uhr

Ich schließe ich an - Zähne zusammenbeißen, weiter bewerben... und dann, wenn er was anderes gefunden hat, Job wechseln.

Beitrag von sonntagsmalerin 25.11.10 - 20:09 Uhr

Huch, hab gar nicht alles richtig gelesen gehabt, sorry!!

Also motivieren, tja- was WÜRDE er denn gerne tun?
Gibt es etwas, was ihm Spaß macht?
Hat er vielleicht auch Lust auf eine Weiterbildung, nebenberuflich (wenn das zeittechnisch überhaupt drin ist)?
Will er in seinem gelernten Beruf arbeiten?
Arbeitest du - also seid ihr finanziell voll auf sein Gehalt angewiesen?

Gib mal noch ein paar Infos, vielleicht fällt mir dann noch was ein :-)

PS: Ich hab meine Mutter auch immer jammern hören, ihr Job sei so furchtbar... kurzerhand hab ich passende Jobs rausgesucht, eine aufwendige Bewerbung verfasst und sie ihr in die Hand gedrückt - fertig zum Unterschreiben ;)
Hat glücklicherweise sogar geklappt, und jetzt hat sie einen neuen Job, in dem sie zufrieden ist :-) Vielleicht kannst du deinen Mann ja auch unterstützen!

Beitrag von dfnfnhjfjf 25.11.10 - 22:28 Uhr

Hallo ;)

also in seinen alten Beruf möchte er nicht zurück. Eine Weiterbildung ist mit den Arbeitszeiten leider nicht möglich. Aber er hätte schon Interesse.
Ich weiß wohl das er sehr gerne mit Leuten zusammen arbeitet und auch gerne im Vertrieb.
Finanziell ist er der Hauptverdiener. Ich arbeite halbtags.
Das das mit deiner Mutter so geklappt hat, macht mir Mut :)
Ich würde ihm auch helfen die Bewerbungen zu schreiben usw...

LG #blume