Tipps:-(

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von aryssa0405 25.11.10 - 18:35 Uhr

Hallo ihr lieben Mamas,

unser Zwerg ist nun 3Monate alt und seit Sa nacht, dreht er total am Rad. Die ganze Zeit habe ich immer so halb 8/8 gestillt und dannn ging er in sein Bett und schlief bis ein halb 2 dann um 5 nochmal stillen und um 7 halb 8 aufstehen, weil er nicht mehr schlafen will. Vollkommen zufriedenstellend so.

Aber nun seit Sa er wird um 8 gestillt, schläft ein ich lege ihn in sein Bett er wacht alle 30min schreiend auf. Gegen 11 schläft er fest ein kommt aber alle 2Std zum stillen und um 4ist die Nacht um.

Ich habe wahrscheinlich eine Bandscheibenvorwölbung vllt sogar vorfall. IIch bin am Ende. Heule jede Nacht weil ich nicht weiß, was ich noch machen soll.

Hat ihr Ideen/ Tipps???

liebe grüße

Beitrag von perserkater 25.11.10 - 19:07 Uhr

Hallo

Leg ihn in deine direkte Nähe, besser gleich neben dir. Er scheint dich gerade sehr zu brauchen. Das häufige Stillen ist immer mal Phasenweise, das kenne ich auch heute noch und meine Tochter, sie ist 18 Monate. Bei euch kann es ein Wachstumsschub sein der da noch mitspielt.

Das es dir körperlich nicht gut geht, dafür kann ja dein Baby nichts von daher mach so viel wie möglich, dass du dich nicht so belastest (aufstehen) und dein Sohn trotzdem optimal versorgt werden kann. Und wenn du gerade Schlafmangel hast leg dich heute Abend gleich mit ihm hin. Das geht auch wieder vorbei.

LG

Beitrag von muehlie 25.11.10 - 19:13 Uhr

Lässt er sich durch das Stillen beruhigen? Schläft er beim Stillen ein? Lässt er sich durch Körperkontakt beruhigen?

Du kannst zunächst einmal nicht viel machen, außer diese Phase - denn meistens ist es nur das - auszusitzen. Und damit das nicht komplett an die Substanz geht, solltest du versuchen, dich mit der Situation zu arrangieren, so dass du nicht zu sehr darunter leidest.
Das heißt: wenn sich der Kleine durch den Körperkontakt mit dir beruhigen lässt, dann behalte ihn bei dir, wenn er wieder aufwacht. Steck ihn in ein Tragetuch oder eine vernünftige Trage oder lass ihn auf deinem Bauch liegen. Wenn du ins Bett gehst, nimm ihn mit zu dir ins Bett oder stell sein Bett mit einer offenen Seite als Balkon an dein Bett. Der Kleine wird zwar immer noch häufig aufwachen, bis die Phase vobei ist, aber dann ist es nicht mehr so anstrengend für dich.