"Oma" vs Kindsvater (sorry lang)

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von 071278 25.11.10 - 18:53 Uhr

Hi,
ich muss mal irgendwie mein Problem schildern und frage mich, wie Ihr das händeln würdet.

Meine Mutter ist auch meine Chefin, was die ganze Sache noch schwieriger macht, weil sonst wär´s mir wurscht!
Ich stehe absolut zu meinem Freund. Er ist mir wichtiger als meine Mutter. Soviel ist mal klar! Sie macht ihn schlecht, hat uns vor Jahren 8kantig aus dem Haus geschmissen, etc. Weil er angeblich schmarotzt haben soll. Ist mir auch egal. Ich denke eher sie ist eifersüchtig, weil wir mit seinen Eltern ein viel besseres Verhältnis haben.

Problem: Was wird, wenn es mit dem Nachwuchs mal klappen sollte? Ich will nicht, dass er die Wohnung verlässt, damit meine Alte kommen kann. Es ist unser Kind. Daher, was bitte soll ich tun?

Ich würde sie ja abservieren, nach allem, was sie sich geleistet hat, aber wie schon gesagt, sie ist auch mein Brötchengeber und würde das private niemals davon trennen.

Sorry für das lange blabla

Beitrag von julie1108 25.11.10 - 19:01 Uhr

Hi,

erstmal würde ich sagen, dass das ja deine Mutter ist, ich finde den Begriff "Alte" etwas abwertent. Sie hat dich ja schließlich mal geboren. Vergiss das nie!

Und zu eurem Streit: Mütter sind halt so. Du bist ihre Tochter und sie wünscht sich nur das Beste für dich. Sag ihr einfach bevor sie zu euch kommt, dass sie es lassen soll, Äußerungen über deinen Freund zu machen. Oder überhöre sie einfach. Du weißt ja, dass das Quatsch ist. Den Kontakt zu deiner Mutter würde ich deswegen nicht abbrechen. Sie lebt schließlich nicht ewig. Meine Mutter hat Krebs, da wird einem erstmal klar, wie kurz das Leben überhaupt ist.

Lieben Gruß

Beitrag von emeri 25.11.10 - 19:09 Uhr

hey,

also wenn die zwei wirklich gar nicht miteinander können und nicht erwachsen genug sind, eventuelle streitigkeiten auch mal auszusetzen, dann würde ich sagen: fahre du mit dem kind zur oma und freund bleibt daheim.

hat auch den vorteil, dass du jederzeit wieder weg kannst und das weniger unhöflich ist, als deine mutter aus der wohnung zu komplimentieren.

und eventuell würde ich mich um einen anderen arbeitgeber umsehen, wenn euer verhältnis dermaßen angegriffen ist, dass du schon von der "alten" schreibst.


lg

Beitrag von 071278 25.11.10 - 19:21 Uhr

Hm,
mein Freund macht keine abwertenden Kommentare. Die kommen nur von Ihr! Von wegen schlechter Umgang für mich und die (seine Familie) sind ja eh was besseres.....
Wenn ich jetzt mit Kind alleine zu meinen Eltern Fahre, geb ich Ihr ja noch Recht. Klar einfach wäre es n neuen Job zu suchen, aber der ist in vergleichbarer Quali ni so leicht zu finden.
Letztes Jahr wollte Sie ein "Gespräch" in der SMS dazu stand "Wie Du siehst, das Gespräch führe ich!"
Ich find das derartig von unter aller Kanone!

Beitrag von mamavonyannick 25.11.10 - 19:29 Uhr

Wie sagt man so schön: "Beiße nie, die Hand, die dich füttert!"

Von daher: Such dir einen anderen Job.

vg, m.

Beitrag von kerstini 25.11.10 - 20:09 Uhr

Na sehr respektvoll scheint ihr ja nicht miteinander umzugehen!

Ich finde wenn ihr Kinder haben wollt solltet Ihr auch ein wenig Erwachsener miteinander umgehen können.

Such dir einfach nen neuen Job bevor ihr Kinder bekommt und versucht die Missverständnisse zu klären!


Kerstin mit #sternMadita & #sternLeo *08.09.09+ u #stern12.SSW und Ida 32.SSW #verliebt

Beitrag von 071278 25.11.10 - 20:53 Uhr

Naja,
ich hatte immer gehofft, dass meine Frau Mutter irgendwann zu Verstand kommt. Enkel wünscht sie sich auf jeden Fall, was ich ja ständig zu hören bekomme. Mitlerweile bin ich von dem "Ich niemals!" weg und wahrscheinlich hat es auch geklappt. Will einfach nur, dass Sie meinen Freund (den ich mitlerweile seit 14 Jahren hab) nicht schlecht macht und ihn genauso mit Respekt behandelt, wie er sie. Sie brauchen nicht beste Freunde werden, das verlangt keiner, aber ein bißchen Benehmen kann man von einer 53 Jahre alten Frau ja wohl erwarten. Sie denkt, wenn man Leute nur richtig bevormundet, hat man die Macht, aber das ist eben nur bedingt der Fall. Wir haben uns einmal sagen lassen, dass wir auszuziehen haben, da hatte ich noch nichteinmal das Diplom richtig in der Tasche, welches sie so gerne wollte.

Wir beide pfeifen auf das, was sich Familie nennen sollte. Wir haben mehr echte Freunde, als Familie. Was man daran erkennt, wer da ist, wenn man wirklich jemanden braucht. Mein Vater hat 7 Geschwister, die uns zu 4/7 völlig schnuppe sind. Von den 3/7 gibt es 2 aus 7 Kindern mit denen wir richtig gern und viel zu tun haben und eine die zwar weit weg ist, aber trotzdem zum engeren Kreis gehört. Ich habe 4 Paten, von denen ich regelmäßig nur von einem höre. Die anderen müssen sich in Erbschaftstreitigkeiten die Köppe einhauen. Wollen wir von meiner Mutter nicht reden? Die hat 4 Geschwister. 3 davon ja Erbschaftstreit und bei der 4. ist sie nie sie sebst. Einfach nur künstliches Getue.

Familie ist echt der letzte Sch.... wenn es meine Schwiegereltern ni geben würde, mit denen ich aber auch auf jeden Fall n icht zusammen leben wollen würde. So wie es ist, ist es super.

Bei meinem Freund ist es nicht anders. Seine Oma meinte sie hat nur 1 Kind, die anderen beiden sind gestorben. Soviel zum Thema Erbschaft von der Uroma.

Und wenn wir jetzt nochmal zu meiner Familie kommen wollen.....
Die unterhalten mit ihrem täglichen Rumgebrülle die gesamte Nachbarschaft. Normales Reden oder Diskutieren kennen die nicht und wenn man meiner Frau Mutter sagt, dass alle Nachbarn (wir wissen von einigen) den Kopf darüber schütteln, dann ist es nur nicht wahr. (Ist übrigens eine ländliche Gegend mit Eigenheimen, aber nicht zusammengedrängt, sondern mit viel Platz dazwischen)

Ich hoffe ganz ehrlich, dass ich nie so werde wie meine Mutter. Von daher möchte ich nur eins in Frieden leben und wenn ich eben arbeitslos werd, dann soll es halt so sein. Wenn Sie mich kündigt, muss ich schließlich die Weiterbildung nicht zurückzahlen, die sie unbedingt wollte)

Gib das ein Bild vom Thema Familie? Sowas braucht die Welt nicht!

Beitrag von kerstini 25.11.10 - 21:12 Uhr

Ja aber wenn du schon so schlecht über deine Mutter redest und eigentlich auch gar nichts von ihr hältst warum brichst du den Kontakt nicht ab?

Such dir nen neuen Job und beschränke den Kontakt auf ein Minimum!

Versteh ich nicht sowas!

Beitrag von 071278 25.11.10 - 21:24 Uhr

Hab leider immer noch ein Fünkchen Hoffnung, dass Sie mal normal wird. Früher war sie ja auch nicht so. So direkt schlecht von Ihr reden will ich nicht. Sie hat uns alles ermöglicht (also mir und meinem Bruder). Mein Vater soll ja angeblich total immer von mir reden nur merk ich davon nix. Wenn der im Supermarkt vor mir steht an der Kasse, seh ich nur seinen Rücken. Und wenn man darauf anspricht, ist es wieder nicht wahr.

Ich werde sie wohl, sollte ich wirklich schwanger sein, an Weihnachten aufklären und verlangen, dass es entweder ein RESPEKTvolles Nebeneinander zu geben hat oder gar nichts. Sollte mein Job dabei drauf gehen, ist es mindestens noch 1,5 Jahre hin. Weil unkündbar......