Sie pupst sich immer noch halb zu Tode...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von nudelmaus27 25.11.10 - 19:59 Uhr

Hallo Ihr!

Meine Kleine ist nun fast 5 1/2 Monate alt und bekommt seit Anfang an Flaschennahrung. Mit Milasan kommen wir so recht gut klar (von anderen Sachen u. A. Aptamil bekam sie fiesen Durchfall), auch geben wir immer noch Sab Simplex mit in die Flasche aber sie hat übelste Probleme.

Fast bei jedem Essen schreit sie und pupst sich einen ohne Ende. Auch kackert sie nur alle 2-3 Tage, was ihr anscheinend auch Probleme bereitet (trinkt von Tag zu Tag weniger bis alles raus ist).

Gläschen haben wir auch schon mal probiert aber da lacht sie immer nur und sprudelt alles wieder raus.

Lediglich wenn sie schon im Halbschlaf ist, kann man sie quasi problemlos abfüllen ;-) aber in dem Alter schlafen die ja nun nicht mehr andauernd.

Nach meiner nächsten Flasche Sab Simplex wollte ich das auch nicht mehr geben, da der Kinderarzt mittlerweile das Rezept verweigert (weil ja die Kolikzeit vorüber ist!).

Was meint ihr, gibt es ne Lösung für das ewige Bauchkrummeln?

#danke, Nudelmaus

Beitrag von beckie83 25.11.10 - 20:05 Uhr

Hallo #winke

Hast Du es mal mit Milchzucker versucht?

Macht den Stuhl weicher und vielleicht hilft es ihr.

Beitrag von bienemirja 25.11.10 - 20:06 Uhr

Hallo

Probier mal "BiGaia" Tropfen. Die sind rein pflanzlich und gut für die Darmflora.

Mein Sohn hatte auch immer Probleme mit dem Pupsen, hat oft geweint, bis er draußen war. Wir haben es dann mit Lefax (gleiches wie Sab Simplex) und Bauchwehtee mit in die Milchflasche versucht. Den Tee bekommt er immernoch dreimal am Tag mit in die Flasche. (Milupa Bauchwehtee)

Und morgens bekommt er 5 Tropfen "BiGaia" und seitdem hatte er überhaupt keine Probleme mehr.

Sind zwar nicht ganz günstig, aber wenns hilft. 5ml kosten etwa 15€. Aber wenns hilft.

Liebe Grüße bienemirja

Beitrag von twingas 25.11.10 - 20:15 Uhr

Hallo,

vielleicht hat sie ja eine Laktoseintolleranz, laß es doch einfach mal beim KA abklären-und bloß keinen Milchzucker geben...


LG Annika

Beitrag von snoopygirl-2009 25.11.10 - 20:39 Uhr

Hört sich für mich auch nach Kuhmilchunverträglichkeit an.

Beitrag von sunshine2077 25.11.10 - 20:23 Uhr

Bei uns hat Sab gar nicht geholfen. Jetzt mit Globulis haben wir es ganz gut im Griff! Die Mäuse pupsen zwar immer noch wie die Weltmeister aber sie scheinen nicht mehr solche Bauchschmerzen zu haben.

lg sunshine

Beitrag von lulu06 25.11.10 - 20:56 Uhr

Hallo,

bei uns kommt ins KH nach der Entbindung zu jedem Kind einmal der Osteopath, und der hat uns auch darauf hingewiesen, dass man bei verstärken Darmproblemen ruhig noch mal kommen sollte, weil alles zusammenhängt. Vielleicht muss man dran glauben, wir hatte das Problem auch nicht so extrem, aber ich würds vielleicht mal versuchen.

LG lulu