Kennst sich jemand mit Medikamenten gegen Angststörungen aus?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von nicki82ob 25.11.10 - 20:37 Uhr

Ich habe schon vor 2 Jahren die Pille abgesetz und es will einfach nicht funktionieren...
War vor kurzem das erste mal beim Psychater, da ich oft kleinere Angstzustände habe die immer schlimmer wurden...

Hab nun das Medikament Lyrica bekommen (25mg)

Darf man damit überhaupt Schwanger werden?

Lg Nicki

Beitrag von jd83 25.11.10 - 20:41 Uhr

Hallo Nicky,

ich denke, dass solltest du wirklich mit deiner FA abklären. Vorallem bevor du Schwanger wirst. Viele Medis sind einfach schädlich für das Ungeborene.

Ob ein Zusammenhang zwischen Angstzuständen und ausbleibender SS besteht, kannst nur du bzw.dein Psychater wissen. ich kann mir schon vorstellen, dass die inneren Blockaden eine SS unmöglich machen oder erschwerden. Der Körper merkt, dass erst etwas behoben werden muss, bevor er eine SS leistet. Die Natur ist schlauer als wir denken.

Ich drücke dir die Daumen, dass du noch Geduld hast und erst die Angstzustände behebst. Eine SS ist kein Zuckerschlecken und da sollte die GEsundheit vorher abgeklärt sein.

LG

Beitrag von kerstini 25.11.10 - 20:42 Uhr

Was steht denn in der Packungsbeilage? Und warum fragst du da deinen FA nicht einfach mal?

Würd mich da vorher genau informieren und mir nicht nur irgendwelche Meinungen einholen bevor du damit schwanger wirst.

Alles Gute!



Kerstin mit #sternMadita & #sternLeo *08.09.09+ u #stern12.SSW und Ida 32.SSW #verliebt

Beitrag von lillibell123 25.11.10 - 20:51 Uhr

Hallo Nicki.

Ich bin leider auch ein kleiner "Angsthase" was bei mir genetisch bedingt ist. Ich habe deswegen Citalopram eingenommen. Ohne diese Medis wäre ich NIE schwanger geworden. Allerdings habe ich sie direkt nach der Shwangerschaftsbestätigung absetzen müssen. Das war aber nicht schlimm, da der Körper in der Schwangerschaft unter einem eigenen Schutz steht. Man hat nichtmal Entzugserscheinungen.

Sprich doch nochmal mit Deinem Neurologen. Meiner steht mir sehr beiseite und ich bin ihm total dankber. Denn wie gesagt, wir haben 2 Jahre erfolglos probiert, dann wurde der Gendefekt festgestellt, ich habe meinem Körper eine Kiwupause gegönnt und dann schwupps, hats gleich beim 2. mal geklappt #huepf#huepf#huepf

LG lillibell.

Beitrag von bobb 25.11.10 - 20:57 Uhr

Sorry,aber das sind die Fragen,die ich nicht verstehe...Das ist eine wichtige Sache,die mit dem Arzt abgeklärt werden muß!

Ich bin auch eine Patientin mit Angststörungen,würde mich hier ggf.austauschen,aber die wichtigen Sachen,grad jetzt,besprech ich mit meinem Arzt.

Beitrag von mick68 25.11.10 - 21:05 Uhr

LIebe Nicki,

wenn ich dir einen Rat geben darf, vergiss die Medis!

Ich hatte ganz erheblich mit Angstzuständen zu tun. Das ist jetzt ca. 9 Jahre her. Ich habe so viele Medis ausprobiert (verschrieben natürlich), es wurde alles nur schlimmer. Ich bin letztendlich in der Psychiatrie gelandet, stationär, weil ich immer mehr Angstzustände bekam und dazu noch Depressionen. Alles verselbständigte sich auf einmal.

In der Klinik habe ich dann keine Medis mehr bekommen und gelernt, mit den Angstzuständen zu leben und diese erfolgreich zu bekämpfen.

Versuche, dich abzulenken, unternimm was schönes, wenn es wieder losgeht. Zur Not empfehle ich dir eine Verhaltenstherapie. Die hat mir damals nach meinen Medis sehr gut geholfen. Hätte ich mal gleich machen sollen, als mich vom Neurologen mit Medis vollstopfen zu lassen. Ist die einfachste Methode, aber nicht die effektivste. Ich habe meine Verhaltenstherapie dann damals in eine Langzeittherapie umwandeln können und kann jetzt sehr gut mit der Angst umgehen. Hätte ich nie gedacht. 3 lange Jahre hatte ich damit zu tun.

Seither nehme ich keinerlei Medikamente mehr, was mir sehr gut bekommen ist.

Ich wünsche dir alles Gute.

Achso, allem voran solltest du dich trotzdem auch mal gründlich durchchecken lassen vom Arzt. (Schilddrüse etc.) Angstzustände müssen nicht immer nur psychisch bedingt sein.

GLG Mick #winke

Beitrag von lovely-angel85 25.11.10 - 21:14 Uhr

Lyrica ist in der SChwangerschaft NICHT geeignet!!

Ich musste es SOFORT absetzen! (habe es aufgrund einer Borderline Persönlichkeitsstörung nehmen müssen)

Beitrag von cisco111 25.11.10 - 21:58 Uhr

Hallo, wenn die ss nicht geklappt hat , muss du vielleicht die Prolaktinwert untersuchen, manschmal gibt es Gehirntumor , der nicht bösartig ist aber er produziert dieses prolaktin und man kann nicht schwanger werden . und es gibt auch neuroleptika die das problem verursachen, aber du hast ja die tabletten schon längst abgesetzt .

einfach die Hormone kontrollieren lassen .

es gibt zahlreiche Antidepressiva , die man in der ss nehmen kann , das sicherste ist Fluexetin , wirkt gegen Depressionen, Angststörung und Zwänge.

BG

Beitrag von amalka. 26.11.10 - 01:02 Uhr

hi liebe Nicki, da es hier noch keiner genannt hat, alles was mit Medikamenten i nder SS zu tun hat ist eine kompetente Stelle, die dua auch anrufen kannst!

www.embryotox.de

Du kannst da einerseits dein Medikament eingeben und wenn nicht, dann halt anrufen..

Tue aber ein Schritt nicht vor dem anderen. Du bist noch nciht schwanger!!! Wenn du ss werden solltest, wird man sich halt dann Gedanken machen, was man dir geben wird.

fühle dich fest umarmt, arbeite an dir und sei glücklich.

alles gute, a.

Beitrag von danyela25 26.11.10 - 11:12 Uhr

Also mein Arzt sagte zum Lyrica dass es nicht genommen werden darf,habe es schnell wieder abgesetzt da es nichts gebracht hat.Nehme jetzt Cipralex,das dasrf genommen werden.
Kannst dich auch informieren unter www.embryotox.de

LG dany