Probleme beim Stillen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von snescha 25.11.10 - 20:59 Uhr

Hallo ihr lieben,

ich verzweifle langsam, meine kleine Maus schreit seit 2 Tagen abends und nachts beim Stillen. Ich Stille seit 2 Monaten und hatte damit keine Probleme aber jetzt, sie nimmt die Brustwarze nicht richtig in den Mund sucht nur und drückt sich von der Brust weg und schreit dann. Ich versteh nicht warum es immer nur abends und nachts ist. (Milch ist genug da)

Beitrag von steffi0413 25.11.10 - 21:11 Uhr

Hallo,

verwendet ihr Flasche, Schnuller?

Schreit sie schon vor dem Stillen? Wann fängt sie an zu schreien? Wenn der Milchspendereflex einsetzt oder schon vorher?

Wie oft trinkt sie in 24 Stunden?

Verschluckt, hustet sie oft beim Stillen? Sind deine Brüste nicht zu prall, dass sie vielleicht die BW nicht fassen kann?

Wenn sie etwas stört, dann kommt oft vor, dass zuerst dann sichtbare Symptome verursacht, wenn sie müde ist.

Stillst Du abends, nachts in einer anderen Stillposition als sonst?

Mehr fällt mir jetzt nicht ein....

LG
Steffi

Beitrag von culturette 25.11.10 - 22:10 Uhr

Hallo!

Für mich klingt das auch nach einem Wachstumsschub.
Das hatte meine Tochter auch im Abstand von 6 Wochen immer mal wieder für 4 Tage, dass sie dann erst normal trank und dann mitten beim Stillen zu schreien anfing. Auch nur abends!! Sie wehrte herum, schlug mich und schrie. Nach vier Tagen war es vorbei und ging normal weiter. Bis zum nächsten Schub.
Man muss die Nerven bewahren und etwas Verständnis für die schwierige Situation des Kindes haben. Es macht einen Entwicklungsschritt und für ihn ist jetzt alles wieder neu. Mit viel ruhe und Geduld schafft ihr die nächsten zwei Tage und dann wird es wieder besser. Vertraue der Sache, dann schafft ihr beide es.

lg