Komische verkrampfte "Übungen"

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von benito21benny2003 25.11.10 - 21:27 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich weiß nicht, ob ich in dieser Kategorie richtig bin, aber ich bin verzweifelt und suche Rat.

Unsere Kleine ist momentan 2 Jahre und 4 Monate alt. Seit ich denken kann, macht sie "komische Übungen". Das hat schon ganz zeitig angefangen. Sie hat ihr Köpfchen gehoben und die Beine hoch gestreckt und damit gewippt- hoch und runter. Nun ist sie älter und stellt sich auf die Zehenspitzen- die Beine sind so komisch zu nem X - die Hände sehr verkrampft und verdreht und der ganze Körper ist steif. Sie geht dann immer hoch und runter - wir sind natürlich danach gegangen. Doc meinte, dass sie sich damit schöne Gefühle verschafft und ich mir keine Sorgen machen sollte. Nun - es gibt immer mal Phasen- wochenlang- da macht sie überhaupt keine Übungen - aber danach umso heftiger. In der Öffentlichkeit etc. Die "Übungen" auch so aus, als sei sie behindert. Meine Bekannte meinte- ich solle das unbedingt verbieten- geht aber schlecht- sie hört kurz auf und verfällt dann wieder in die Übungen. Sie schaltet dann auch irgendwie ab und hat nen verträumten Blick.

Wir haben beobachtet, dass sie die Übungen macht, wenn sie grad krank wird, müde ist oder auch wenn sie nen Entwicklungsschub hat. Aber ich bin mir eben nicht sicher, ob ich das auf dies schieben kann. ich habe richtig Angst- dass meine Kleine ernsthaft krank ist. Ich werde schon von Leuten angesprochen- sie wäre ja irgendwie krank- oder was macht Ihr Kind denn da?

Kann jemand weiterhelfen? Kennt jemand da draußen solche Übungen auch? Wer kann mich beruhigen? Wo ist ein ähnliches Kind? Meldet euch

Verzweifelt schaut....

Beitrag von eva1974.2.kids 25.11.10 - 21:50 Uhr

Hi,

ich würde damit mal zu einer Physiotherapeutin gehen, die Erfahrung mit Kindern hat. Wenn nichts ist, dann bist Du beruhigt, wenn doch, kann man sicher dran arbeiten. Ist sie denn sonst normal entwickelt (Sprechen, Feinmotorik, Grobmotorik)?

LG, Eva

Beitrag von benito21benny2003 25.11.10 - 22:08 Uhr

Hallo Eva, sie spricht sehr wenig. Haben jedoch einen Sprachentwicklungstest bei der HNO-Ärztin im Dezember. Diese sagte jedoch, dass ihre Sprachentwicklung noch voll im Rahmen ist. Ich erlebe nur Gleichaltrige, die mehr sprechen. Sonst ist bei ihr alles völlig in Ordnung. Nur halt die Übungen, die sind nicht "normal".

Danke für den Tipp.

Grüßle

Beitrag von eva1974.2.kids 25.11.10 - 22:28 Uhr

Hm,

es ist immer leicht zu sagen, dann mach Dir nicht so viele Gedanken, ich selber bin da auch sehr schnell am nervös werden.
Ich würde echt zu einem Physiotherapeuten/in gehen bzw. mal zu einem anderen Kinderarzt. unser früherer Kinderarzt zum Beispiel war zwar insgesamt super, aber hat bei solchen Sachen auch eher abgewartet, das wäre für meine Kleine nicht gut gewesen. Sie macht nun seit über zwei Jahren Physiotherapie.

LG, Eva

Beitrag von krokolady 25.11.10 - 22:36 Uhr

leg Dir ne Cam bereit.....und wenn sie das wieder macht dann filmst du es!
Dann hast was, was den Ärzten zeigen kannst!

Beitrag von manyatta 26.11.10 - 11:49 Uhr

Hey!

An deiner Stelle würde ich das auch nicht einfach abtun sondern, so wie du es ja schon tust, dem nachgehen.

Stell sie doch bitte noch einem andren Arzt vor oder such dir sonst irgendwo Beratung! Vielleicht sogar in einem SPZ, fragen kostet nichts. Hör auf dein Gefühl, vor allem wenn dich andere Menschen schon darauf ansprechen!

Alles Gute!

Beitrag von kati543 26.11.10 - 19:06 Uhr

Ist sie denn ansprechbar in dieser Zeit? Kann sie es selber unterbrechen?

Beitrag von benito21benny2003 26.11.10 - 20:21 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ja, sie kann es unterbrechen und wenn sie mit den "Übungen" anfängt und ich sage "wo macht man Übungen?" Dann sagt sie "Zu hause" und lacht mich an. Wenn ich sie dann frage- ob wir zu Hause sind, sagt sie "nein". Aber sie verfällt dann immer wieder in übungen. Sie hat diese Übungen auch schon beim Doc gemacht- aber er sagt- dass was ich euch geschrieben habe.

Ich werde dies noch einmal bei einem anderen Doc abklären lassen.

dank euch für all eure Meinungen.

Grüßle und #liebdrueck

Beitrag von benito21benny2003 27.11.10 - 07:10 Uhr

hallo, du fragst so gezielt - hast du eine Idee?

Liebe Grüße

Beitrag von etrapl54- 28.11.10 - 21:00 Uhr

Hallo du,

keine Ahnung ob das vergleichbar ist, aber meine Kleine macht seit ca. 3 Monaten auch so "Übungen". Sie legt sich dann immer auf den Bauch und streckt sich. Dann zieht sie sich mit den Händen vor und zurück oder ebend durch abstützen mit den Ellenbogen.
Manchmal sitzt sie auch auf nem Stuhl und zieht die Beine an, dann streckt sie sie, zieht sie an etc.

Mein Dr. meint auch, es sei eine Art sexuelle Selbsterfahrung. Ich lass sie einfach machen - wenn es mir zu viel wird sag ich ihr, sie möge bitte in ihr Zimmer gehen, das ist ok. Zu Hause kann sie es ja ruhig machen - wo auch sonst.
Aber wie gesagt, keine Ahnung ob es vergleichbar ist.
LG