Kraftpaket packen...

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von barberina_hibbelt 25.11.10 - 22:30 Uhr

Hallo,

ich hoffe, ich bin hier richtig und ihr habt ein paar Tipps für mich.
Eine gute Bekannte ist seit kurzem mit ihrem Kind in Reha. Warum kann ich garnicht sagen, anhand ihrer Nachrichten kann man aber davon ausgehen, dass es das vormals gesunde Kind in seiner Entwicklung sehr zurück geworfen haben muss und ein langer und schwieriger Weg vor der Familie liegt.

In ihrer letzten Mail nun bat sie, weiterhin ganz viel Kraft zu schicken und ich möchte dies nicht immer nur auf dem eher unpersönlichen Weg einer Email machen.... Ich würde ihr und dem Kleinen gerne ein Paket in die Reha schicken, weiß aber nicht, ob das überhaupt möglich/ erlaubt ist und ob es überhaupt das richtige für so eine Ausnahmesituation ist.

Würdet ihr euch über ein solches Kraftpaket freuen? Oder über was hättet ihr euch gefreut? Ich dachte z.B. an eine schöne Kinder- CD, ein Buch zum Vorlesen (oder evtl. auch eines für die Mama zur Ablenkung ???), Schokolade etc.

Kennt ihr Geschichten/ Texte, die euch bewegt haben?

Ich würde mich sehr über ein paar Anregungen freuen! Vielen lieben Dank

lg

Beitrag von lepidoptera 26.11.10 - 17:43 Uhr

Hallo,

also ich finde die Idee super. Es ist immer schön, wenn man merkt, dass jemand anderes an einen denkt.
Bei uns war es damals in der Reha so, dass wir auch Pakete geschickt bekommen durften.

Von Texten oder Geschichten würde ich eher die Finger lassen. Es gibt da spontan gleich zwei Geschichten, die mir in den Kopf kommen. Es kann aber bei solchen Texten immer passieren, dass Du ungewollt Salz in eine Wunde streust. Einen persönlichen Brief fände ich da viel schöner.

Wenn Du weißt, dass es in der Reha einen CD-Player gibt, fände ich die Idee mit der Kinder CD auch sehr gut. Wir hatten damals bei unserer Reha leider keinen. :-(
Über Süßkram hätte ich mich auf jeden Fall gefreut, weil es bei uns weit und breit keine Einkaufsmöglichkeit gab.

Viele Grüße
Lepidoptera

Beitrag von barberina_hibbelt 27.11.10 - 19:56 Uhr

Hallo,

danke für deine Antwort! Dass es dort keinen CD- Player geben könnte, das habe ich garnicht bedacht- werde ich direkt mal nachforschen. Danke für den Tipp!

Das mit einer Geschichte sehe ich ähnlich, zumal ich ja nicht 100% weiß, was der Maus nun tatsächlich fehlt. Interessieren würden mich deine beiden Geschichten aber schon. Vielleicht ist ja irgendwann später einmal die Zeit "reif" dafür...

Viele Grüße
B.

Beitrag von elofant 26.11.10 - 20:03 Uhr

Ich war bis Mitte September auch mit meinem Sohn in Reha.
Wir haben uns jedesmal sehr gefreut, wenn Post kam, manchmal war auch ein Päckchen dabei.

In Dein Paket würde ich ein hübsches Buch für das Kind packen, abhängig vom Alter. Was zum vorlesen kommt denke ich immer gut an.
Vielleicht auch ws für die Mama zum Auftanken. Schoki geht ja bekanntlich immer. Allerdings solltest Du keinen Alkohol (Piccolo z.B.) schicken, denn der war zu Beispiel bei uns strikt verboten.
Entspannungsmusik wäre vielleicht auch nicht schecht, für Mama und Kind.

Beitrag von barberina_hibbelt 27.11.10 - 19:57 Uhr

Hallo und danke für deine Tipps!

Nein, Alkohol würde ich keinesfalls schicken. Dachte auch hauptsächlich an Nervennahrung und ein bißchen was zur Ablenkung...

lg

Beitrag von jujo79 26.11.10 - 20:26 Uhr

Hallo!
Zusätzlich zu Süßigkeiten und Büchern fände ich auch noch ein richtig tolles Duschgel (z.B. von Weleda) oder Körperöl toll. Denn abends hat sie bestimmt auch mal Zeit und Lust, sich selbst was Gutes zu tun.
Aber die Idee mit dem Päckchen ist echt toll!
Grüße JUJO

Beitrag von barberina_hibbelt 27.11.10 - 19:58 Uhr

Hallo,

das ist auch eine tolle Idee! Vielen Dank, werde ich direkt aufgreifen :-)

lg B.

Beitrag von punkt3 26.11.10 - 21:24 Uhr

Als meine Freundin mit ihrem fünf Wochen alten Baby in die Klinik musste, weil der arme Knopp sich den Keuchhusten eingefangen hatte und erst nach drei Wochen wieder nach Hause kam, hatte ich ihr auch ein Wellness-Paket geschickt:

Einen schönen Tee mit Tasse,
Schokolade in kleinen Portiönchen,
Kerze und selbstgebrannte CD,
ein kleines Buch,
Gesichtsmaske,
Haarkur,
Handpackung,
Bodypeeling und -lotion,
Fußkur inklusice lustiger Zehensocken mit den Fußfeflexzonen drauf.
Die Massage musste dann ihr Mann übernehmen....

Also von Kopf bis Fuß was für Körper und Seele...

Beitrag von barberina_hibbelt 27.11.10 - 20:00 Uhr

Hallo,

vielen Dank für die tollen Tipps!

An Wellness- Produkte hatte ich bislang garnicht gedacht- wird gleich umgesetzt :-)

lg B.