2 1/2 Jahr und so unzufrieden!!! Meckert und nörgelt an allem rum...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sweetheart137 26.11.10 - 07:59 Uhr

Moin Moin,

Seit ein paar Wochen macht der kleine Teufel uns das Leben schwer.Er steht mit einer Sch...laune und auf und geht auch so ins Bett.
Er will nun alles alleine machen,keiner darf ihm helfen...
Wenn es heißt essen,will er nicht oder das Essen ,,dinkt" :-D
Teilweise darf man ihn nicht mal angucken,dann gibts mega Streß...

Wenn sein großer Bruder ihm bei irgendwas helfen will,darf es das nicht denn ich muss das machen .Alle anderen sind immer BÖSE !Er hängt mir teilweise stundenlang an der Backe und will nichts anderes machen.In die Kita kann er noch nicht denn bei uns gibt es erst den Kindergarten ab 3.


Gehts euch genauso ???Ich hoffe das diese Phase bald vorbei ist!


LG Kerstin

Beitrag von lulu2003 26.11.10 - 13:44 Uhr

Hallo Kerstin,

Luis (27 Monate) verhält sich gerade genauso. Er ist, glaube ich, gerade mit sich und der Welt ziemlich unzufrieden. Hinzu kommt dass er noch nicht spricht. Das macht das Ganze noch anstrengender weil er sich einfach nicht ausdrücken kann. Aber, es ist alles nur eine Phase. Also stehen wir sie nun durch. Egal wie......;-)

LG
Sandra

Beitrag von marleni 26.11.10 - 16:32 Uhr

Meine Tochter ist 28 Monate alt und macht gerade auch eine schwierige Phase durch. Bzw. ich mache diese Phase durch ;-)

Sie geht vormittags in die Kita und ist dort wohl immer super gut drauf. Bei mir leider nicht. Entweder sie fordert am laufenden Band etwas ("Wasser trinken! Keks haben! Selber laufen! Spielplatz gehen! Hierbleiben!" Nicht dies, nicht jenes, oder unerfüllbare Dinge) oder sie regt sich wegen Kleinigkeiten tierisch auf. Heute gab's einen Brüll-/Heulkrampf im Supermarkt, weil ich den "falschen" Joghurt gekauft habe, ihrer Ansicht nach.

Wenn der Tag einigermaßen gut war, ist die Nacht furchtbar, sie wacht ständig auf und brüllt dann unberuhigbar und wütend, will sich nicht mal streicheln lassen ("Nein, Mama, die Hände wegtun, Mama rausgehen!") und wenn die Nacht ruhig ist, war sicher der Tag davor die Hölle.

Wenn wir beim Turnen sind oder wo zu Besuch, dann geht's übrigens, wie ist das denn bei Euch, in Gesellschaft bzw. mit Programm? Kann man aber auch nicht täglich bieten, ich weiß.

Ich glaube aber, es gehört einfach dazu. Sie wachsen, sie lernen, und das muss ziemlich verstörend sein. Ich höre ähnliche Dinge von vielen befreundeten Eltern.

Rat weiß ich leider auch keinen, außer, dass man irgendwie durch muss, und wenn man glaubt, es geht nicht mehr, ist die akute Phase auf einmal vorbei. So war's bisher immer.

GLG
M.