Meine kleine Zicke (7)!

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von smiley13 26.11.10 - 08:26 Uhr

Hallo!
Heute brauche ich auch mal einen Rat. Momentan heerscht bei uns zuhause nur Zickenalarm. Das macht mich langsam echt fertig. Es vergeht kein Tag an dem nicht irgendetwas vorfällt. Meine Tochter Elena geht in die zweite Klasse und ist eher ruhig. Seit ungefähr einem Monat ist sie wie ausgewechselt. Sie ärgert nur noch ihren Bruder, und man kann kein vernünftiges Wort mehr mit ihr reden ohne das sie das schreien anfängt. Sie ist wegen Kleinigkeiten auf 180. Wenn sie sich beruhigt hat,kommt sie zwar immer und entschuldigt sich aber dann dauert es keine fünf Minuten bis sie sie so weiter macht.
Ich auch nicht immer Streit haben,mich belastet es nämlich sehr!
Ach, ich möchte meine alte Elena wieder haben.
Nun meine Frage, ist das eine Phase? Was kann ich machen, damit es nicht mehr so ausartet?
Viele liebe Grüße Claudia

Beitrag von infamia 26.11.10 - 09:04 Uhr

hallo,

das ist bei uns nicht anders. kopf hoch und locker bleiben. ich bin als einzelkind aufgewachsen und kenne so was gar nicht. ich hab immer gedacht, mit denen stimmt doch was nicht, hehe, aber ich wurde beruhigt mit den worten, dass das normal sei. bei uns muss der kleine bruder auch oefter mal leiden. je nach situation, lass ich die das alleine klaeren. naja ob man die zuckersuessen kleinen wieder bekommt ist allerdings fraglich (nur spass), aber ich denke die entwickeln halt ihre persoenlichkeiten und die muss man erst mal suchen. oh ja, ich denke es ist ein phase. bei babys gibt es doch auch immer diese phase, wo ein baby einen verrueckt macht. kaum ist die rum, schon koennen sie was neues. jetzt wo sie "gross" sind, denkt man gar nicht mehr daran, aber ich denke, es ist so in etwa das gleiche. und mal ehrlich, die kleinen brueder ticken ja leider anders wie die grossen schwestern. je aelter die kleinen brueder werden, desto weniger spielen die nach der pfeife der grossen, weil die irgendwann kein maedchenkram mehr spielen wollen. die wollen dann ihr jungenkram ins spiel bringen und dann gibt es #wolke.

lg infamia

ps: ich habe auch ein kleines zicklein zu hause und teile dein leid :-)

Beitrag von smiley13 26.11.10 - 09:26 Uhr

Das ist ja gut zu wissen,das man nicht alleine dasteht. Es ist traurig, das sie so sind,wenn man vorher nur ein kleine liebes Kind hatte. Hoffentlich finet sie sich bald und wird dann wieder umgänglicher.
Vielen Dank
Gruß Claudia

Beitrag von sternchen730 26.11.10 - 11:12 Uhr

Haha, tolles Alter, nicht??
Ich habe 2 (7 und 8) davon- und meine 8-jährige ist noch immer nicht die "Alte".;-)
Nein, ehrlich, ich würde mich von der "alten" Elena verabschieden und mich auf die Neue freuen, die sich da bald rausschält.:-p
Es ist ein dauernder Kampf, dass keiner zu Kurz kommt, ein ständiger Kampf um die lästigen Pflichten wie Aufstehen, Hausaufgaben, Ernährung, Aufräumen...aber manchmal blinzelt schon das große, vernünftigere Kind durch, das Verantwortung übernehmen und Entscheidungen treffen kann, tolle Ideen hat und ein Stück erwachsener ist, seufz...
Manchmal kommen sie mir auch wirklich fremd- oder hormongesteuert vor, unfähig, da allein wieder rauszufinden, wie ein Trotzkind. Und so muss sie fast auch behandelt werden. Ruhig bleiben, Verständnis haben und gucken, wie sie am besten wieder "runter" kommt, ohne zu viele Scherben...
Gruß, sternchen#stern

Beitrag von smiley13 26.11.10 - 13:26 Uhr

OK. Vielen Dank für den Tipp.Dann muß ich wohl von der kleinen Elena Abschied nehmen. Mal gucken was am Ende raus kommt.
Viele liebe Grüße Claudia