Auto springt nicht an bei der Kälte - Frage zu Batterie

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von juleslorchen 26.11.10 - 08:51 Uhr

Hallo,

heute morgen sprang mein Auto leider nicht an.
Natürlich habe ich das erst rausgefunden, nachdem ich es so schön freigekratzt habe...#schmoll


Der nette Taxifahrer sagte mir, dass die Kälte wohl schuld sei (in Hamburg hats geschneit) und dass ich wohl überbrückt werden muss. Besser sei es aber, eine neue Batterie zu kaufen.


Ich weiß, dass es die im Baumarkt gibt. Gibt es da Unterschiede? Kann ich irgendwo nachgucken, welche die richtige für mein Auto ist?
Und kann ich die selber einbauen? Der Taxifaher meinte, es wäre gar nicht so schwer.

Bitte helft mal kurz! Ich bin ja froh, dass es an einem Freitag passiert. Da habe ich das ganze Wochenende um das Problem zu lösen.

Liebe Grüße & Danke!
J.

Beitrag von danii1975 26.11.10 - 08:58 Uhr

Wenn du im ADAC bist, lass den kommen, der baut dir auch eine vor Ort ein und du musst die Kosten für die Baterie tragen, is klar (hatte meine Schwester letztes Jahr).
Ich habe meine hier im Ort wechseln lassen, bei uns ist zum Glück eine Werkstatt, da ich ja nicht weg kam, war das die einzige Möglichkeit, wurde auch sofort gemacht, das war letztes Jahr, hatte glaub ich einen minimalen Aufpreis bezahlt, weil der mir die noch eingebaut hat (bei mir in der Garage), da ich das mit Kleinkind nie geschafft hätte.
Ganz ehrlichm, ich würd keine aus den Baumarkt nehmen, geh zum Händler.....wenn was ist, kannste dort immer wieder hin.....vor allem die Garantie ist teilweise länger, weil die nur gute Markenbatterien haben.

LG
Danii

Beitrag von bi_di 26.11.10 - 09:08 Uhr

>>Gibt es da Unterschiede? Kann ich irgendwo nachgucken, welche die richtige für mein Auto ist? <<
Ja, es gibt Unterschiede. In Grösse und Leistung. Am Besten schau' nach, was auf der jetzigen Batterie steht.

>>Und kann ich die selber einbauen?<<
Kommt auf's Auto an. Bei manchen ist die echt fies zugebaut.

Bist Du im ADAC? Dann ruf' die an. Die können Dir
a) sagen, ob es wirklich die Batterie ist (das mit der Batterie ist ja nur eine Vermutung des Taxifahrers)
b) Dir Starthilfe geben, damit Du es zur nächsten Werkstatt schaffst
c) haben die auch die gängigsten Batterien dabei und bauen sie Dir gleich ein.

Grüsse
BiDi

Beitrag von raena 26.11.10 - 09:13 Uhr

Ja es gibt ziemlich verschiedene Batterien. Sowohl von der Bauform als auch von den elektrischen Werte. Da sollte aber jemand im Fachhandel dir die richtige (Fahrzeugschein mitnehmen) aussuchen können.

Selbst wechseln würde ich die nicht, obwohl ich handwerklich sehr geschickt bin und im Umgang mit Bohrmaschine und Lötkolben versiert bin. Bei manchen Autos sind die auch noch so doof eingebaut, das man "um-die-Ecke-Schraubenschlüssel" braucht um hinzukommen und die hat man dann meist nicht zuhause.

Wie wäre es mit ATU? Tankstellen mit Werkstatt? Du kannst auch mal dort probieren ob die deine alte wieder laden können oder ob sie hin ist. Wie alt ist denn die Batterie??? Hattest du schon mal Ärger mit ihr?

LG
Tanja

Beitrag von schnuffinchen 26.11.10 - 10:12 Uhr

Ja, da gibt es sogar recht viele Unterschiede.

Wie ist die Batterie bei Dir denn verbaut? Kannst Du sie einfach so ausbauen? Gerade bei neueren Autos ist es häufig so, dass die Batterie nicht mehr selbst ausgebaut werden kann. Dann solltest Du damit besser in eine Werkstatt fahren.

Bei meinem Auto ist die Batterie z.B. unter dem Fahrersitz eingebaut, da hat man im Motorraum nur noch die Kontakte zum Überbrücken.

Beitrag von juleslorchen 26.11.10 - 10:41 Uhr

Ihr Lieben,


vielen Dank!

Kurzzeitig war ich versucht heute noch Mitglied im ADAC zu werden, so hätten sie mir morgen helfen können....irrgs....44 Euro mal eben so PUFF!#heul

Meine Mutter (Vorbesitzerin) meine es könne sein, dass im Motorraum was nass geworden ist. Das hätte er manchmal gehabt.

Jetzt kommt morgen ein Freund vorbei und wird mich überbrücken. Dann fahren wir ne gewisse Strecke und sehen dann weiter.


Was mir noch eingefallen ist: das Auto hat beim Anlassen geleiert und Radio ging auch. Also wird es wohl doch nicht die Batterie sein.

Drückt mir die Daumen dass alles schnell wieder gut wird.

Liebe Grüße
Juliane

Beitrag von muckel1204 26.11.10 - 11:09 Uhr

Die Batterie bei unserem Kombi ist auch nicht mehr die Beste und mag es gar nicht, wenn man im Winter nur kurze Strecken fährt. Da geht das Radio auch, aber der leiert ewig oder braucht einen Moment bis er an geht.
Wir haben uns für 18 Euro ein Batterieladegerät gekauft, so können wir unsere Batterie selbst laden, außerdem fährt den nur noch mein Mann, weil der ne dreiviertel Stunde zu Arbeit braucht, da läd das besser.Wir haben ne Standheizung und brauchen n bischen mehr Saft auf der Batterie, da steht man sonst ganz dumm da wenn das Auto warm ist man aber nicht mehr starten kann ;-)

Beitrag von kruemlschen 26.11.10 - 11:23 Uhr

Hallo Juliane,

bzgl. ADAC und Batterieeinbau wollte ich noch kurz anmerken:

Ich bin ADAC PLus Mitglied und hatte gestern genau das selbe Problem.
Auto freigekratzt, eingestiegen .... Nix...

Ich hab den ADAC gerufen, der kam dann sogar nach ca. 60 Min. und hat mich fremdgestartet, half aber leider nichts denn meine Batterie war so im A... dass mir schon die Säure ausgelaufen ist und sie keine Leistung mehr halten konnte, sprich Kabel ab, Auto wieder aus.

Der ADAC hat mir dann eine neue Batterie eingebaut und ich habe 119€ dafür gezahlt!!!!

Wenn ich die Batterie selbst gekauft hätte, bei ATU oder Kondrad etc. wäre ich sicher viel günstiger weg gekommen, auch wenn ich sie dann selbst hätte einbauen müssen und das ist wirklich nicht so schwer.

Leider hab ich gestern nicht so schnell geschalten und einfach ja gesagt als mit der ADAC Mensch gefragt hat ob er mir gleich eine Neue einbauen soll :-[

Wenigstens hab ich jetzt 2 Jahre Garantie, obwohl... die hätte ich wo anders vermutlich auch bekommen.

Gruß K.

Beitrag von engel_in_zivil 26.11.10 - 11:51 Uhr

also wir haben letztes jahr auch ne neue batterie gebraucht und den adac gerufen (auch plus-mitglied)

wir haben auch 100€ bezahlt. ABER es ist auch ne hochwertige varta-batterie. die kriegste woanders nicht günstiger und schon gar nicht bei atu...

als wir adac-mitglied geworden sind (aufgrund einer panne) mussten wir zu atu (der adac-männe hatte das passende teil nicht). da haben wir 160€ gelassen, für ein teil, das vielleicht 40€ kostet!. pfft...

Beitrag von sassi31 26.11.10 - 13:55 Uhr

Hallo,

ich hatte das vor zwei Wochen auch. Mein Wagen hatte einige Zeit gestanden und sprang nicht mehr an. ADAC kam, hat überbrückt und ich bin direkt in die Vertrags-Werkstatt (die ist nämlich erstaunlich günstig) und habe die Batterie kontrollieren lassen. Da TÜV und AU ebenfalls fällig waren, war das ein Abwasch. Es stellte sich raus, dass die Batterie kaputt gewesen ist und nun hab ich eine Neue eingesetzt bekommen. Das hat 62 Euro gekostet.

Der ADAC hat mir garnicht angeboten, die Batterie vor Ort zu tauschen.

LG
Sassi

Beitrag von valerita 26.11.10 - 14:13 Uhr

"Was mir noch eingefallen ist: das Auto hat beim Anlassen geleiert und Radio ging auch. Also wird es wohl doch nicht die Batterie sein. "

na, das eine hat mit dem anderen nix zu tun.
Der Radio kann super funktionieren, wenn die Batterie schon zu schwach zum anlassen ist.
noch ein tip : Beim Anlassen das Radio auslassen!!!

und : hast du frostschutz in deine Kühlflüssigkeitsbehälter/Scheibenwasser getan? Sonst, wenns dem Auto zu kalt wird, hast du ein noch größeres problem!

glg