Dringende Frage ALG 1 und Mutterschaftsgeld

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tweety83 26.11.10 - 09:05 Uhr

Moin Mädels,

ich hatte heute morgen wohl meinen letzten termin bei der AFA gehabt wegen meiner Eingliederung. Nun sagte die gute frau mir das sie mich zu beginn des mutterschutzes anfang januar abgemeldet habe.
bisher war alles ok und ich hab mir keine gedanken gemacht da mir " mutterschutzgeld in höhe des ALG 1" zusteht laut KK aus den ersten gesprächen vor ein paar monaten. ist das jetzt der übliche weg? oder muss ich mir nun doch noch sorgen machen das ich kein mutterschutzgeld bekomme?

warte zur zeit auf einen rückruf meiner KK. danke.....!

LG wir

Beitrag von ziva2008 26.11.10 - 09:16 Uhr

Hey, also zum Beginn des Mutterschutzes bekommst du einen Aufhebungsbescheid vom ALG I wegen Mutterschutz, weil du dem Arbeitsmarkt ja nicht mehr zur Verfügung stehst und ab dem Tag dann auch Mutterschaftsgeld der KK. ALG I und Mutterschaftsgeld sind meist identisch oder haben nicht viel Unterschied... Warum sollst du kein Mutterschaftsgeld bekommen?? Das ist eine Entgeltersatzleistung wie ALG I auch. Anders wäre es, wenn du vorher weder Einkommen, noch ALG I gehabt hättest, dann hast du auch nichts eingezahlt und kriegst auch nix ;o)- aber hast du ja, also kein Grund für Bedenken... LG und alles Gute

Beitrag von susannea 26.11.10 - 13:28 Uhr

DAs ist der übliche Weg!

Keine Sorge!