GRRRRR diese Willkür macht mich irre

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von super_mama 26.11.10 - 09:16 Uhr

Hallo,

also ich hab das alleinige Bestimmungsrecht über meinen Sohn, Sorgerecht haben mein Exmann und ich geteilt, aber weil ich ihn NIE erreiche wenn es um Entscheidungen geht, habe ich von der Richterin zugesprochen bekommen das ich allein Entscheidungen treffen darf die Til betreffen.
SCHÖN.
Nun ist mein Vater im Sommer gestorben und hat mir als Haupterbin das Haus hinterlassen.
Dieses habe ich aber abgelehnt da die Schulden, den Wert übersteigen wenn ich die Notarkosten für Überschreibung, Versicherungen die wieder fällig werden, die Schulden so die auf dem Haus lasten, etc dazurechne.
In der Erbfolge waren nun meine Kinder dran - da es auch für sie natürlich keinen Sinn macht, wollte ich das Erbe nun ausschlagen.
Für Leni habe ich das alleinige Sorgerecht - auch wenn mit meinem Freund alles durchgesprochen ist und er auch meint es lohnt nicht, ist mehr Streß und Ärger als es wert ist - ... so weh es mir auch tut mein Elternhaus aufzugeben ... - so, nun ist aber in dem einen Fall auch die Zustimmung meines Ex gefragt.
Mein Exmann und Vater von Til ein Raffzahn. Könnte er, würde er auch seine eigene Mutter verkaufen - welch Minus-Geschäft ;-) -
Jedenfalls sind der notar, der lange mit meinem Vater befreundet war und ich alles durchgegangen, Schulden, etc - haben alles hochgerechnet, ihm (meinem Ex) auch so vorgelegt, dennoch, es sei ja Geld wert ... die Schulden sieht er nicht.
Also haben mein Anwalt und ich beantragt das ich diese Sache nun allein entscheiden darf. Eine Standartprozedur bei der vom Jugendamt jemand sich die Sachen ansieht und anstelle meines Exmannes dieser Ausschlagung zustimmt und sagt ich darf das ohne die Zustimmung des Vaters machen.
Und was wird daraus gemacht ? Die nächste Schlammschlacht.
Die Richterin hat nun einen Termin anberaumt (im Januar) - bsi dahin wollt ich längst durch sein - im Januar werden die Versicherungen wieder fällig (mein Vater hatte ein Jahr im voraus gezahlt), in der ganzen Zeit führe ich eh schon Krieg mit den Stadtwerken die von mir und/oder meinen Kindern das Geld wollen (inzwischen knapp 3500 Euro mit Zinsen), dann noch etliche andere Rechnungen die nicht gezahlt wurden und auf die Zinsen kommen ... mir graut es vor dem Termin.
Erst mal sitzen wir unterm Baum, ich traurig ohne meinen Vater und mit dem Hintergedanken das mein Ex Til vlt Schulden ans kleine Bein bindet.
Tolles Fest.
Es kann echt nicht sein, oder ?
...machen könnt ihr auch nix, aber meinen Dampf wollt ich wenigstens ablassen bei euch ;-)...

Beitrag von hauke-haien 26.11.10 - 12:34 Uhr

Wo ist da die Willkür?

Es gibt Gesetze und diese sind nicht ohne Grund da!
Das Jugendamt hat damit übrigens nichts zu tun, sondern nur das Familiengericht.

Dass dein Vater dir nur Schulden hinterlassen hat, dafür kann der Ex doch nun wirklich nichts!

Beitrag von super_mama 26.11.10 - 12:58 Uhr

Das hast du falsch verstanden !

Niemand kann etwas für die Schulden, ist ja auch nicht das Ding, ich habe schweren Herzens das Erbe ausgeschlagen - danach ging es an meine Brüder, die ebenso ausschlugen - nun ist es an meinen Kindern ! Ok.
Für sie will ich dies nun auch ausschlagen eben weil auch sie nicht die Belastung der Schulden brauchen !
So weit, so gut !

ABER mein Ex will nicht ausschlagen. Er meint ich erfinde Schulden, würde das Geld nur an ihm vorbeibringen wollen (wenn ich dies gewollt hätte, hätte ich selbst schlicht und ergreifend das Erbe angenommen und damit hätte er dann gar nichts zu tun gehabt).

Es hätte die Möglichkeit gegeben das jemand vom Jugendamt beauftragt wird - zumal mein Ex im Ausland lebt - dazu hätte er beim besten Willen nicht herkommen müssen. Dieser Antrag ging beim Nachlassgericht ein, dieses reichte es weiter und schwups landen wir wieder einmal "am Anfang", nämlich vor Gericht was völlig unnötig wäre wenn die Richterin einmal in die Unterlagen geschaut hätte.
Dazu sollte ich sagen das es gegen diese Richterin bereits 2 Dienstaufsichtsbeschwerden gab wegen dem Verdacht der Befangenheit (immer in Verhandlungen mit einem speziellen Anwalt) und genau dieser Anwalt vertritt meinen Ex.

Naja, es nutzt alles nichts. Ich hoffe das bei der Verhandlung die Unterlagen eingesehen werden und dann Ruhe herrscht !

Beitrag von josili0208 26.11.10 - 14:56 Uhr

Da ich auch schon ein Erbe für mich und die Kinder ausschlagen musste, kann ich mir Deine Situation in etwa vorstellen. Tut mir sehr leid für Dich, dass Dein Ex so einen Terz macht #liebdrueck
lg jo

Beitrag von kati543 26.11.10 - 20:16 Uhr

Ein Kind darf doch gar keine Schulden erben. Von daher wird das gar nicht gehen. Die Schlammschlacht ist notwendig, um genau herauszufinden, ob dein Kind wirklich Schulden erben würde, oder ob eben noch ein 1€ übrig bleibt.