wo kommt die zicke her?! *jammer*

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von sheeri 26.11.10 - 10:11 Uhr

hallo.

keine ahnung ob das hier reinpasst, aber ich muss das jetzt mal rauslassen.

ich hab ein total schlechtes gewissen meinem freund gegenüber, weil ich seit der schwangerschaft und der geburt vom kleinen total zickig geworden bin.

ich bin tagsüber (so ca. ab 5uhr) allein mit dem knirps (4 monate) und er kommt abends gegen 19uhr zurück von arbeit. und meist reagiere ich auf fragen oder äußerungen total gereizt und zickig.

er sagt immer, es ist ihm egal ob der haushalt (wohnen erst seit der geburt des kleinen zusammen) gemacht ist oder nicht, aber nörgeln wenn es nicht gemacht ist, tut er trotzdem. sagt immer, ich hab ja sonst nix zu tun und lieg nur faul rum. und auf solche äußerungen reagiere ich jedesmal.

naja. es tut mir echt leid, dass ich ihn jedesmal so anfahre - aber ich weiß echt nicht, wie sich das wieder abstellen lässt - ich bin eigentlich gar nicht so empfindlich. und ich hab mittlerweile echt angst, dass es ihm reicht und er abhaut. ich kann es ja nicht ständig auf die hormone schieben-das müsste ja langsam mal nachlassen.

habt ihr nen tipp, wie ich entspannter werden kann? denn ich liebe meinen freund und will ihn nicht ständig vor den kopf stoßen :(

für antworten bzw. hilfe wäre ich euch sehr dankbar.
Gruß, sheeri

Beitrag von bensu1 26.11.10 - 10:44 Uhr

hallo,

wenn mein mann/freund behauptet, dass ich sonst nur faul rum liege, reagiere ich auch zickig. solche bemerkungen gehen gar nicht!

ich kann mich noch gut erinnern, nach der geburt meines großen habe ich auch länger gebraucht, wieder einen rythmus zu finden. das hängt auch von schlafrythmus des kindes ab. je länger ich nachts schlafen konnte, umso leichter wurde es.

steht er auf in der nacht , wenn der kleine etwas braucht, oder machst ausschließlich du das? darfst du am wochenende (bzw. wenn dein freund nicht arbeiten muss) auch mal länger im bett bleiben? nimmt er dir den kleinen ab?

und bevor ich's vergesse: die schwangerschaft dauert 9 monate, bis der körper (und die psyche) der frau wieder "normal" tickt, dauert's genauso lange.

lg
karin

Beitrag von sheeri 26.11.10 - 17:35 Uhr

hallo.

ja er kümmert sich schon, soweit er kann. ich stille, deswegen war ich die, die nachts immer aufgestanden ist (seit der 9. woche pennt er von 22-4). und er musste ja schlafen, da er um 5 aus dem haus geht.

sobald er heim kommt, nimmt er den kleinen. wenn es zum stillen (logisch) und zu bett bringen geht, bin ich wieder dran.

unser wochenende unterscheidet sich kaum von wochentagen. ich steh um 4 auf und stille, dann bekomme ich noch 2h schlaf. dann ist der kleine wach und will beschäftigt werden - d.h. ich stehe im schnitt immer zwischen 6 und 7 auf - von meinem freund ist da nix zu erwarten. und seit 3 wochen geht er jeden sonntag snowboarden (meist von 6-19uhr) - damit er mal rauskommt, sagt er.

gruß, sheeri

Beitrag von bensu1 26.11.10 - 19:24 Uhr

hallo,

mir wäre das zu wenig.

dass die nächte an dir hängen bleiben, kann ich ja nachvollziehen. aber dass er die letzten 3 sonntage aus dem haus ist .... wäre nur fair, wenn du ebenfalls freiheiten hättest.

lg
karin

Beitrag von zahnweh 26.11.10 - 20:29 Uhr

oh, da fließt das Geld also hin...

in der Zeit könnte er auch im Haushalt mitmischen oder euch was zu essen mitbringen, damit du entlastet bist.

Hast du denn noch Hobbies oder Freunde? Ok, Hobbies ist schwierig, aber eine Freundin, mit der du telefonieren kannst, die dich besuchen kommt und mal eine halbe Stunde (nein, die fehlt nachher nicht beim Haushalt und hat NICHTS mit Faulheit zu tun, sondern mit Notwendigkeit dir selbst gegenüber) mit dir quatscht, dich aufbaut, aufmuntert...

Beitrag von bensu1 27.11.10 - 09:47 Uhr

genau!

Beitrag von bensu1 27.11.10 - 09:47 Uhr

genau!

Beitrag von bensu1 27.11.10 - 09:47 Uhr

genau!

Beitrag von sunshine1176 26.11.10 - 12:00 Uhr

Also mir stellt sich da ganz klar die Frage, wer hier wem vor den Kopf stößt!

Ich finde es absolut angebracht auf so eine Äußerung zickig zu reagieren!
(War ja das einzige Beispiel was du uns geschrieben hast)

Ich würde ihn fragen, ob er noch alle neune beisammen hat! Ist ja unglaublich! Wo steht denn bitte geschrieben, dass du den Haushalt schmeißen musst, nur weil du mit dem Baby zuhause bist? Es sei denn, ihr habt es von vorneherein so abgesprochen!

Nene, mach dir mal keinen Kopf! Er sollte mal an sich arbeiten, nicht du!

Beitrag von sunshine1176 26.11.10 - 12:02 Uhr

Ach so,um auf deine Frage zu antworten! Die Zicke kommt von der Umstellung deiner Lebensumstände! Das ist völlig normal, dass man in den ersten Monaten (wieviele das sind ist von Mensch zu Mensch verschieden) nicht so läuft wie sonst!
Dein Leben ist völlig auf den Kopf gestellt und du musst erstmal dein Baby kennenlernen, du musst dich als Mama kennenlernen und deinen Partner als Vater! Das ist ganz schön viel und das dauert ne Weile!

Beitrag von xyz74 26.11.10 - 13:54 Uhr

wo kommt die zicke her?! *jammer*
----------------------------

Frage sollte wohl eher lauten:
Wo kommt das A...loch her oder war dieser Kerl schon immer so?

Beitrag von marmar28 26.11.10 - 17:15 Uhr

Aber dein Freund ist doch auch nicht 14h aus dem Haus und schaukelt sich die Eier?!

Und wenn ich nach so einen laaangen Arbeitstag nach Hause komm und denn noch ne Zicke zuhause, die mich gleich anfährt...Nein Danke!

Ich hatte das auch die ersten Wochen, aber das lag am Schlafmangel und ich war unzufrieden mit mir. Bis ich mich an die neue Rolle gewöhnt hatte dauerte etwas. Und irgendwann lief der Haushalt und mein Freund hat abends sein Essen auf dem Tisch. Das ist mein Anspruch an mich selbst. Mein Kind schläft auch tagsüber kaum noch, weil er nachts seine 10h durchschnarcht. Aber so mach ich morgens ne Stunde und abends ne Stunde. Und jetzt bin ich zufrieden

Vielleicht musst du deine Mutterrolle noch finden. Wenn man so gereizt reagiert ist man mit seiner eigenen Situation nicht zufrieden oder auch der Beziehung. Ist dein Kind denn so anstrengend oder vielleicht doch babyblues?

Beitrag von sheeri 28.11.10 - 11:04 Uhr

natürlich hat er auch stress auf arbeit - aber das er sich für ne arbeitsstelle entschieden hat, bei der er 3h im zug sitzt pro tag ist aber auch nicht meine schuld - auswahl hatte er genug!

ich fahr ihn ja auch nicht schon an der wohnungstür an. aber wenn er seine sticheleien vom stapel lässt dann kann ich irgendwann auch nicht mehr.

der kleine ist zwar an und für sich sehr ruhig. aber er kann sich bisher nur ca. 20min selbst beschäftigen ... danach muss ich immer dabei sein ... und die hausarbeit lässt sich nunmal nicht in 20min erledigen ... und wenn er schläft, dann meist nur im KiWa. und noch bin ich nicht fit genug um das alles allein zu stemmen.

und ich will mich ja auch ändern und nicht mehr so zickig sein --- ich weiß nur nicht wie!!!

Beitrag von unoduetre 26.11.10 - 17:47 Uhr

HEy, DU...

Diese Zeit ist total anstrengend und in einer noch relativ frischen Situation ( gerade zusammengezogen) ziemlich belastend.
Mein erster Mann und ich haben ziemlcih jung geheiratet ud wir haben diese erste Zeit nicht überlebt.
Nach einem Jahr stand fest, das wird ne Bruchlandung.

Unsere BEdürfnisse in dieser ZEit waren so dermassen unterschiedlich und trotzdem natürlich immer wieder dieselben, der Wunsch nach AUsruhen, Ankommen, angenommen sein,....alles in dieser ZEit ist etwas härter an BEziehungsarbeit, und man muss sich dessen am BEsten bewusst sein.

REden REDEN , nochmals REDEN.

Fälllt Männern schwer, muss aber sein.
ZUerst FRAGEN : wie geht es DIr mit dieser situation, weisst du , kannst du dir vorstellen, wie ICH mich fühle???

Er kann nicht GEdanken lesen, er kann sich aber auch nicht vorstellen, wie DEIN tag aussieht, wenn er nicht da ist.

Ich hab bei meinem zweiten Kind, aus einer neuen Beziehung meinem EX nochmals erklärt, was das damals für mcih war und habe sogar STatistiken benutzt, die es im INternet gab.

Dass die Arbeit einer Mutter mit Baby plus Haushalt , ohne Schlaf, so und so viel Arbeitsstunden eines Arbeitnehmer darstellen.......die Statistiken gabs irgendwo , als ich gegoogelt habe .

Ihr müsst Euch BEIDseitig einen Freiraum verschaffen, ohne EUch aus den Augen zu verlieren, und NICHT annehmen, ein BAby sei in einem normalen ALltag zu integrieren, so wie er nun vorher war.

Man muss das neue Leben mit all den VEränderungen schaffen nicht als VERZICHT zu werten.

Trost wäre , ....(oder auch eben nicht) ...dass das erste LEbens jahr wahnsinnig schnell rum ist, und man im Nachhinein traurig ist, wenn man allesmögliche als VErzicht gewertet hat.

Es gibt ein super buch : "unser Baby ist da--und ich krieg die KRise" aus der Sicht eines Mannes geschrieben, schenk ihm das.......es ist sehr humorvoll, sehr sehr lustig, hilft aber, die Frauen zu verstehen und ein HElfer und VAter zu werden...

Halt durch.

Saskia#winke

Beitrag von zahnweh 26.11.10 - 20:11 Uhr

Hallo,

ganz ehrlich, wenn er so viel nörgerlt, aber gleichzeitig das Gegenteil behauptet wär ich auch sauer!!

1. entweder er bezieht klar Stellung: ja, es ist ihm egal, dann soll er die Nörgeleien einstellen und sein lassen! ... nein, es ist ihm nicht egal und es stört ihn, dann soll er dir das klar und RUHIG sagen und nicht in Nörgeleien verpackt! Offenheit und Ehrlichkeit sind wichtig. Außerdem finde ich ständiges Nörgeln (bes. wenn behauptet wird es sei in Ordnung) sehr herabwürdigend!

2. wenn es ihn stört, dann soll er mit anpacken! Mag sein, dass er viel arbeitet, aber dir Faulheit vorzuwerfen finde ich unter aller S**
Klar, mit Baby ist der Haushalt auch machbar, allerdings mal mehr und mal weniger.
Es gibt anstrengende Nächte (da ist es sinnvoll auch als Mutter tagsüber mal Schlaf nachzuholen), Wachstumsschübe (da ist es egal ob der mütterliche Körper mit Dauerstillen beansprucht wird oder mit ständigem Fläschchen machen und auskochen), ausgelaufene Windeln bringen einen Komplettumzug mit sich usw.
Du hast ein Baby, du weißt was ich meine.

Wenn er meckert, soll er dich auch unterstützen. Nicht nur finanziell, sondern aufrichtig - oder wenn schon nicht unterstützen, dann das Nörgeln und Kräfte zehren sein lassen. Denn das raubt zusätzlich Kraft. Kraft die die für's Kind und letztlich auch für den Haushalt fehlen.

Statt zickig sein: Tacheles reden.

Beitrag von sheeri 28.11.10 - 11:08 Uhr

danke euch allen für die antworten.

aber ich denke auch, dass ich ein ganzes stück entspannter werden muss, damit wir beide das überleben.

er weiß, dass er stichelt ohne ende und dass ich genau darauf anspringe.
er sagt auch immer, dass er mehr zeit mit uns verbringen will - naja, er ist gerade zum klettern gefahren ...

wir kriegen das schon hin.
danke euch.

sheeri (mit finley ... er pennt grad, also werd ich aufräumen)