Baby will nicht mehr im eigenen Bett schlafen

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von jenia 26.11.10 - 11:35 Uhr

Hallo,

meine Tochter ist 5 Monate alt. Vor kurzem hat sie ihren ersten Schnupfen gehabt und konnte nachts schlecht schlafen, weil sie nicht gut Luft bekommen hat. Da hat sie dann zwei Nächte bei uns im Bett mit geschlafen.

Nun ist der Schnupfen weg, aber unsere Kleine möchte nicht mehr nachts allein in ihrem Bettchen schlafen. Dabei war das Schlafen früher nie so das Problem, sie hat auch schon mit 6 Wochen durchgeschlafen. Aber jetzt macht sie immer einen totalen Aufstand abends. Sobald sie in ihr Bett muss, geht das Geschreie los. Selbst wenn wir sie auf dem Arm einschaukel und vorsichtig ins Bettchen legen, brüllt sie gleich wieder los.

Wir wissen schon gar nicht mehr, was wir machen sollen, sie kann doch nicht jede Nacht bei uns mit im Bett liegen! Habt ihr einen Rat?

Oder ist es vielleicht nur eine Phase, die irgendwann wieder vorbei ist? Hat jemand Erfahrung damit?

Die Zähne sind es übrigens nicht. Sie hat schon zwei und da war es ja auch nicht so, als die kamen.

Tagsüber schläft sie übrigens auch allein in ihrem Bett...

Beitrag von jumarie1982 26.11.10 - 11:42 Uhr

"...sie kann doch nicht jede Nacht bei uns mit im Bett liegen!"

Warum nicht?

Sie hat eben gemerkt, wie schön und kuschelig und sicher sie sich bei euch fühlt. Ganz nah bei Mama und Papa.
Immer jemand da, wenn man die Augen aufmacht.

Lass sie doch bei euch, solange sie es nicht mag in ihrem Bett #aha

LG
Jumarie

Beitrag von ayshe 27.11.10 - 08:36 Uhr

Eben, alles andere sind selbstgemachte Probleme.

Beitrag von kikiy 26.11.10 - 13:00 Uhr

Die Antwort liegt auf der Hand:

SIE KANN!

Und sie wird es auch machen, wenn euch am Wohl eures Kindes etwas liegt#aha

Beitrag von anom83 26.11.10 - 13:03 Uhr

Hallo,

klar kann sie jede Nacht bei euch im Bett schlafen. Wieso denn auch nicht #kratz?

Niklas schläft seit 18 Monaten bei uns im Bett....

LG Mona

Beitrag von seikon 26.11.10 - 13:13 Uhr

Ich denke, je wehementer ihr versucht, sie wieder in ihr eigenes Bett "abzuschieben", desto mehr wird sie sich dagegen sperren.
Lasst sie doch erstmal bei euch weiter im Bett schlafen. Sie scheint die Nähe ja sehr zu genießen.
Wenn sie merkt, dass sie bei euch willkommen ist, dann wird sie über kurz oder lang auch wieder problemlos in ihrem eigenen Bett schlafen.

Beitrag von schnuppelag 26.11.10 - 15:11 Uhr

Wenn das eine Phase sein soll, dann dauert sie bei uns schon 3 Monate :-D Denn seit er ungefähr 5 Monate alt ist, möchte auch unser Junior nicht mehr allein in seinem Bettchen schlafen... und morgen wird er 8 Monate alt :-)
Tagsüber schläft er problemlos allein im Bett. Aber nachts - neeee, da geht kein Weg rein.
Ist auch nicht schlimm, so muss ich wenigstens nachts nicht komplett wach werden zum Stillen.

Meine Erfahrung: grad in dieser Zeit lernen die Kleinen viel Neues dazu. Und weil sie das vor allen Dingen nachts verarbeiten, ist es ganz toll für sie, wenn sie da nicht allein sein müssen :-)
Also gönn es ihr doch und lass sie weiterhin bei euch schlafen :-) Es ist ja nicht für immer - spätestens im Jugendalter will sie bestimmt auch alleine schlafen :-D

Beitrag von bae 26.11.10 - 20:20 Uhr

das ist bestimmt nur eine phase. die kommen und gehen. ich bin auch kein fbmensch. ich schlafe am besten wenn jedes kind in seinem zimmer ist. und das sind beide seit sie 2 wochen alt sind.alles bestens;-)

einfach immer wieder mal probieren, es sei denn ihr wollt ein fb. muß jede familie für sich entscheiden.

Beitrag von nicole9981 26.11.10 - 20:29 Uhr

Hallo!

Ich kann Dir nur schreiben wie es bei uns war. Nils hatte immer wieder mal Phasen in denen er zu uns ins Bett wollte. Anfangs lag er täglich bei uns. Danach ab dem ersten nächtlichen Stillen (war dann so ab 3 Uhr). Ich musste in den Schlaf stillen, ich musste mich mit hinlegen bis er schlief...auch das mit Unterbrechung. Er kam auch immermal Nachts rüber und schlief dann da und dann auch mal wieder nicht.

Je mehr Du sie wieder "abschieben" willst umso mehr wird sie streiken. Dann solltest Du Dich schon vorher auf einen Kampf einstellen den ich nicht gut finde. Sich jeden Abend stundenlanges Geheule anhören ist wesentlich stressiger als ein Kind nachts im Bett zu haben.

Nils ist im Oktober 3 geworden. Schläft in seinem Bett, in seinem Zimmer und alleine ein. Abends, Mittags, Nachts. Ganz selten kommt er noch nachts zu uns ins Bett. Meist möchte er nur wieder in seines gebracht werden. Wir haben niemals Kämpfe ums Schlafen ausgefochten. Er hat das ganz alleine hinbekommen weil er eben irgendwann so weit war.

LG Nicole

Beitrag von katta82 26.11.10 - 20:37 Uhr

Hallo,

ja so war es bei unserem großen Sohn auch. Er war als Baby auch krank und wir nahmen ihn mit zu uns ins Bett. Seitdem hat er das Paradies entdeckt und wollte jede Nacht bei uns schlafen. Da war er so 9 Monate alt. Jetzt ist er 4 Jahre und kommt immernoch fast jede Nacht zu uns ins Bett. Aber er schläft mittlerweile ohne Probleme bei sich im Bett ein und kommt dann nachts allein mit seiner Decke rüber :-) Wir haben uns schnell daran gewöhnt. Mal sehen wie wir es machen wenn der Kleine (10 Monate) auch auf den Geschmack kommt. Dann müssen wir unser Bett vergrößern ;-)

Lg