BLW Beispiele

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von hexenase 26.11.10 - 12:13 Uhr

Hallo, ich beginne so langsam mit Blw. Ab und zu bekommt er mal ne gedünstete Möhre, Apfel, Banane in die Hand. Aber so ganz kann ich mir das noch nicht vorstellen
Das er beim Mittag ein Stück Kartoffel, etwas Gemüse (und auch schon Fleisch??) abbekommt ist ja noch recht einfach.

Aber wie ist das beim Frühstück? Müsli geht jawohl schlecht. Können die ganz kleinen auch schon Brot bekommen?

Was ist wenns mal ne gemischte Pfanne gibt? oder Auflauf?
Lasst ihr eure Kinder dann einfach mit matschen?

Würde mich freuen wenn ihr hier ein paar Beispiel-Tage für eine unsichere Mutter aufschreiben würdet.
Und auch ob das schon am Anfang geht- er kennt Stücke im Mund ja noch nicht wirklich

Vielen Dank
LG

Beitrag von qrupa 26.11.10 - 12:20 Uhr

hallo

zu den kalten Mahlzeiten gab es auch immer das was wir gegessen haben, also Brot, Salat (da dann eher das Gemüse als die Blätter(Gurke, Tomate,...). und auch vom Warmen essen hat sie immer abbekommen. warum auch nciht? manchmal haben wir ein paar dinge rausgenommen bevor sie es auf den teller bekommen hat, aber im großen und ganzen genau das was wir auch gegessen haben.

LG
qrupa

Beitrag von lienschi 26.11.10 - 14:02 Uhr

huhu,

ich hab eigentlich nie was extra für unseren Zwerg (13 Monate) gemacht.

Nur zum Frühstück gibt´s schon immer Milchbrei mit Müsliflocken...
wenn Du gar nicht löffeln magst, kannst Du aber auch Brot mit Butter oder Frischkäse geben... als süßer Aufstrich eignet sich Mandelmus oder Obstmus gut.

Nachmittags gibt es bei uns Obst und Joghurt... selten auch mal Kekse (ohne Zuckerzusatz).

Mittags und abends gibt es entweder kalt...
also Brot, Butter/Frischkäse, Tomate, Gurke... mittlerweile auch Käse und Wurst...
oder warm... Gemüse, Kartoffeln, Nudeln, Fleisch...
anfangs habe ich während dem Kochen von den einzelnen Sachen vor dem Würzen war bei Seite gestellt, jetzt würz ich einfach nicht ganz so arg, dann kann unser Kleiner ganz normal mitessen (auch Aufläufe und dergleichen) und wir würzen nach.

Zuhause bekommt er die Sachen einfach in die Hand gedrückt, egal was es ist...
wenn wir im Restaurant essen fütter ich teilweise aber schon, weil ich da die Sauerei nicht so gerne hab.

Zu Anfang sind es natürlich nur sehr kleine Mengen, die wirklich im Magen landen... die Milch ist da immer noch das Hauptnahrungsmittel.
Mein Kleiner hat aber ziemlich schnell größere Mengen gegessen und auch alles probiert.

lg und viel Spaß beim ausprobieren :-) , Caro

Beitrag von hexenase 26.11.10 - 14:16 Uhr

Im Restaurant hat er auch mitgegessen #mampf süüß

Habt ihr da nach extra wenig gewürzt gefragt, oder dann beim Essen einfach probiert und für Babygerecht empfunden?

Beitrag von qrupa 26.11.10 - 14:57 Uhr

Hallo

meist findet man auf der Karte auch oft einfach bei den Extra Beilagen einfach Gemüse findet. Dann einfach sagen das was weggelassen werden soll. Wobei unsere Tochter auch da meist von unserem Teller einfach probiert hat. das einzige wo man bei Gewürzen wirklich drauf achten sollte ist Salz (wobei sie ja auch da nicht wie beim Gläschen unmengen von essen und auch Salz in maßen durchaus ok ist). Alles andere können auch die Kleinen schon essen. Unsere Tochter war mit 7 Monaten das erste Mal beim Inder und hat mit Begeisterung die scharfe Currysoße vom Fleisch gelutscht.

LG
qrupa

Beitrag von lienschi 26.11.10 - 16:43 Uhr

Ne zeitlang haben wir extra was für den Zwerg bestellt... ne Tomate, ne Kartoffel, bisschen Gemüse, auch mal ein paar Pommes #schein und gefragt, ob das auch ohne Salz geht... war eigentlich nie ein Problem.

Jetzt bekommt er nen Räuberteller (einfach ein leerer Teller) und schnappt sich was von unseren Tellern.