sie sagt nie "auf wiedersehen" im kindergarten

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von poulette 26.11.10 - 13:58 Uhr

hallo,

meine tochter ist jetzt bald 4,5. allgemein ist sie schon eher schüchtern, wenn sie jemanden nicht kennt, aber von meinen freunden oder den mamas anderer kinder oder von anderen kindern verabschiedet sie sich immer, meist mit "tschûss" oder manchmal auch nur mit winken.

im kindergarten macht sie das jedoch nicht und meist ernte ich einen skeptischen, kritischen blick der erzieherin... wenn ich sie abhole sagt die erzieherin " auf wiedersehen", ich sage auf wiedersehen und meine tocher sagt nichts. wenn ich ihr sage, dass sie bitte " auf wiedersehen" sagen soll, macht sie es auch nicht und die erzieherin guckt mich dann fragend an...

übrigens spricht sie allgemein kein wort mit den erzieherinnen...

soll ich es einfach dabei belassen, oder soll ich sie zwingen , so wie es die erzieherin gerne hätte, sich zu verabschieden?

Beitrag von nudelmaus27 26.11.10 - 14:17 Uhr

Naja ob sie nie ein Wort mit der Erzieherin wechselt, kannst du ja so nicht beurteilen oder bist du immer da.

Ich glaube ja nicht das deine Tochter eingeschüchtert den ganzen Tag stumm in der Ecke sitzt oder?!; wenn ja, dann würde ich mal einen Doc dazuholen, denn dann hat sie vielleicht ein Problem mit irgendwas.

Ansonsten würde ich darauf bestehen, dass sie sich verabschiedet. Meine Tochter (reichl. 4) will auch manchmal einfach so los oder ruft von Weitem Tschüß, da sage ich ihr: "du gehst jetzt bitte noch zu.... und sagst ordentlich (heißt mit Handgeben) auf Wiedersehen. Wenn sie sich weigert, sage ich ihr, dass wir sonst nicht gehen können und das sich sowas nicht gehört.

Die Erzieherin besteht im Übrigens auf ordentliches Begrüßen und Verabschieden (heißt rechte Hand geben und dabei angucken und Guten Morgen oder Auf Wiedersehen sagen) und das finde ich absolut in Ordnung, schließlich sind das Grundlagen von ordentlichen Umgangsformen.

Gruß, Nudelmaus

Beitrag von poulette 26.11.10 - 14:27 Uhr

die erzieherin hat mir gesagt, dass meine tochter noch nie ein wort mit ihr geredet hat.

natürlich sitzt sie nicht stumm in einer ecke. sie spielt/redet mit anderen kindern, nur eben nicht mit der erzieherin.


sie hat wohl angst, mit ihr zu sprechen, deshalb wollte ich sie bisher auch nicht dazu zwingen, "aufwiedersehen" zu sagen..

Beitrag von nudelmaus27 26.11.10 - 14:33 Uhr

Na macht die Erzieherin denn nichts dafür, dass sie mit ihr spricht?

Komisch.... also irgendwie im Spiel muss eine Erzieherin doch ein kleines Wörtchen aus ihr rauskitzeln können #kratz?!

Beitrag von poulette 26.11.10 - 14:40 Uhr

keine ahnung.... ( meine tochter traut sich nicht mal zu sagen, dass sie auf toilette pipi machen muss. wenn sie nach hause kommt, hat sie schon fast bauchweh und rennt erstmal auf toilette...

in ihrer klasse sind 31 kinder, ich glaube, die erzieherin kann da nicht auf jeden einzelnen eingehen...

Beitrag von nudelmaus27 26.11.10 - 19:11 Uhr

Sorry du aber das klingt so gleichgültig.

Also ich würde mir total Sorgen machen, wenn sie so ruhig wäre, dass sie nicht mal ein Wort mit der Erzieherin wechselt.

Und 31 Kinder aber nicht bloß eine Erzieherin oder #schock?!

Auch die Sache mit dem Pipi machen. Du es ist nicht gut solange es anzuhalten, damit macht dein Kind sich die Blase kaputt (kann man ne Blasenschwäche bekommen!).

Ich würde an deiner Stelle alles dran setzen, dass sie der Erzieherin näher kommt, notfalls würde ich mir frei nehmen und ein paar Tage mitgehen und sie bei der Kontaktaufnahme unterstützen.

LG, Nudelmaus (mit 2 Mädels ohne jegliche Kontaktschwierigkeiten im Gegenteil #schwitz)

Beitrag von poulette 27.11.10 - 08:47 Uhr

was für sorgen würdest du dir machen, also was könnte dann nicht mit ihr stimmen? #schwitz

also alleine ist die "lehrerin" nicht, sie hat 1-2 assistenten dabei, wie so üblich an den französischen schulen.. und nee, ich kann leider nicht dabeibleiben, das geht nicht, macht keiner, darf keiner... oder dürfte man das bei euch, wenn die kinder zb in die grundschule gehen?

Beitrag von nudelmaus27 27.11.10 - 12:40 Uhr

Hallo!

Also bei uns gehen die in dem Alter natürlich noch in den Kindergarten bzw. erst in den Kindergarten und vor dem 6. Lebensjahr kaum zur Grundschule von daher stellt sich nicht die Frage ob man in der Grundschule dabei sein kann (was natürlich in der Schule nicht geht!).

Aber im Kindergarten dabei sein natürlich geht das in so einem Fall. Erstmal gibt es ja eh meist eine 2wöchige Eingewöhnung wo man am Anfang mitkommt und dann immer kürzer da ist, bis sie schließlich allein da bleiben. So gelingt die Abnabelung und natürlich auch die Kontaktaufnahme zu neuen Leuten in den meisten Fällen.

Naja sie muss ja irgendein Problem haben, vielleicht die vielen neuen Kinder oder die Erzieherin ansich vielleicht. Keine Ahnung das sie jedenfalls garnicht mit ihr spricht würde mir schon zu denken geben und da würde ich nachforschen wieso das so ist. Vielleicht fühlt sie sich auch einfach verloren, ich meine 1-2 Erwachsene für so viele Kinder in dem Alter?!, in Deutschland darf 1 Person max. 13 Kinder in dem Alter betreuen.

Gruß, Nudelmaus

Beitrag von poulette 27.11.10 - 12:52 Uhr

ja, bei uns ist das leider so... :( ich finde da das deutsche system auch viel besser.

hier ist es ab 3 jahren schon sehr schulähnlich. und eine eingewöhnungszeit gibts natürlich auch nicht. man durfte am ersten tag maximal 10 min dabeibleiben.
es gibt sogar schulen hier, wo die eltern nur bis zum haupteingang mitdürfen!

bisher geht meine tochter ja gern zu schule, wenn sie morgens auch immer meckert, aber im prinzip geht sie gerne dorthin. letztes jahr mochte sie ihre lehrerin ganz gerne, das sagte sie zumindest. aber auch mit ihr hat sie kaum gesprochen...

Beitrag von nudelmaus27 27.11.10 - 13:22 Uhr

Tja gegen das System kann man ja nichts machen aber ich persönlich finde es viel zu früh Kinder in dem Alter in eine Art Schule zu geben. Kinder sind Kinder und wollen in dem Alter spielerisch die Welt entdecken und nicht lernen.

Du kannst eben nur hoffen, dass dein Kind irgendwann "auftaut" und die unschöne Anfangszeit gut wegsteckt.

In dem Moment bin ich froh hier zu leben auch wenn es viele andere Sachen gibt, die mich echt ank.... !

Schönes WE, Nudelmaus

Beitrag von purzelbaum500 26.11.10 - 14:20 Uhr

Hallo,

nur weil es die Erzieher wünschen, würde ich von meiner
Tochter nicht verlangen, dass sie "Tschüß" sagt.

Meine Tochter (auch knapp 4,5) macht das auch eher selten.
Auch morgens wenn wir kommen, sagt sie nicht "guten morgen" oder
"hallo".
Manchmal sage ich dann "willst du nicht auch mal hallo sagen",
dann tut sie es oder auch nicht.

Tschüß sagt sie meistens nur zu ihrer Freundin, dann aber auch mit Namen,
also "Tschüß Marie" oder so.

Ich mache mir da keine Gedanken und würde sie nie zwingen.
Also lass Deine Tochter wie sie ist.
Du kannst ja mal in Ruhe mit ihr reden, dass man sich begrüßt und verabschiedet und sich die anderen dann freuen.
Aber zwingen? Nein, das kommt alles von allein.

LG,
Purzel

Beitrag von murmel72 26.11.10 - 14:21 Uhr

Hallo,

ich würde sie nicht zwingen. Einfach weiter ein gutes Vorbild abgeben und grüssen. Sie wird es irgendwann tun.
Sch.. auf die Erzieherin. Es ist dein Kind.

Fühlt sich deine Tochter denn sonst wohl in dem Kiga? Wenn sie mit den Erzieherinnen gar nichts spricht, ist das schon bemerkenswert.

Gruss
Murmel

Beitrag von oh-ein-erzieher 26.11.10 - 22:32 Uhr

Hallo,
ja wie sch... auf die Erzieherin? #nanana#contra
Es ist unsere Aufgabe, Kinder die in solchen dingen Defizite haben regulierend zu ''erziehen''.

Du scheinst wenig respekt vor der Tätigkeit eines Erziehers zu haben!

Grüße vom entsetzten oh-ein-erzieher#winke

Beitrag von murmel72 27.11.10 - 10:20 Uhr

Erzieher haben eine unterstützende Aufgabe - mehr nicht.

Wenn das Kind nicht grüssen will, ist es Entscheidung der Eltern, welche und ob weitere Schritte eingeleitet werden.

Abgesehen davon sollten sich die respektablen Erzieher/innen dieses Kindergartens mal Gedanken machen, warum das Kind seit so langer Zeit nicht mit ihnen spricht. An der Oberfläche herumkratzen und Druck ausüben , wenn das Kind nicht grüsst, zeugt nicht von hoher Kompetenz.

Gruss
Murmel

Beitrag von beni76 26.11.10 - 14:24 Uhr

Hallo

Tja, ganz schwierig... ich kenn das nämlich auch!
Lino hat das komplett erste Kigajahr NIE Guten Morgen gesagt #schmoll
Wir waren uns einig, dass wir ihn erstmal nicht dazu "zwingen"!

Nach dem ersten Jahr war es aber meinem Mann wichtig, dass Lino das auch mal lernen sollte! Es sind ja irgendwie schon "basics" sowas wie Guten Morgen und Tschüß zu sagen!

Wir haben das dann mit ihm besprochen, dass uns das wichtig ist und dass er das auch den kleineren und neuen Kindern gut vormachen sollte!

Wir haben dann quasi mit ihm einen Plan ausgeheckt und zu ihm gesagt:
Wir möchten dass Du Moin sagst, wenn das nicht klappt, was wollen wir tun? Er sagte sofort: kein TV am Mittag.... Dann haben wir dazu gesagt, dass das für uns okay ist!
Ich wollte, dass er sich selbst die Konsequenz "aussuchen" kann, weil es mir wichtig war, dass er motiviert wird es zu tun und er hat sich freiwillig sein Tv "aussegsucht"
Das war für ihn dann wie eine Motivation, dass er fernsehen durfte am Mittag!

Er hat also die ersten Tage auf Tv verzichtet, wir haben mit ihm nie geschimpft, wenn er es nicht gemacht hat, aber die Konsequenz trotzdem gehalten!

Nach ein paar Tagen hat er angefangen Hallo zu sagen und mittlerweile ist es für ihn normal!

Und ich weiss, dass er es von alleine nicht gelernt hätte, er muss manchmal einfach angeschupst werden....

Lg
#blume beni

Beitrag von katjafloh 26.11.10 - 14:24 Uhr

Mein Großer war auch so. Ich habe immer darauf bestanden, daß er Guten Morgen und Tschüß sagt. Ich bin solange mit ihm stehen geblieben und hab ihn ermahnt jetzt Guten Morgen zu sagen. Ich habe aber natürlich auch laut gesagt und die Hand gegeben. Er hat es nie gerne gemacht und auch heute mit 8 Jahren muß ich ihn immer noch daran erinnern, aber er tut es dann, wenn man ihm auch anhört, daß er es eigendlich freiwillig nie getan hätte. :-p

Meine Kleine ist da bischen anders. Sie sagt nicht Guten Morgen, da bleibe ich dann auch mit stehen und ermahne sie dazu. gEbe auch die Hand. Aber das Tschüß sagen klappt ganz gut, weil die ERzieherin ihr immer ein freundliches: Tschüß Elisa, bis morgen hinterher ruft und sie dann freudig zurück ruft. Wenn sie es mal vergisst, dann gehe ich mit ihr nochmal rein und sage: wir müssen noch tschüß sagen.

LG Katja

Beitrag von simone_2403 26.11.10 - 14:28 Uhr

Hallo

Ich würde mein Kind NIE zu etwas zwingen das noch weniger ist als eine Lapalie und genau DAS würde ich auch der Erzieherin sagen,wenn ich wieder mal einen skeptischen Blick ernten würde.

Meine Kinder grüßen oder verabschieden sich so,wie sie eben gerade "lustig" sind und wenn dabei nur ein Tschüss oder winken raus kommt,dann ist das auch völlig in Ordnung.

Nina ist jetzt 4 im Grunde ein aufgeschlossenes und auch recht vorwitziges Kind aber wenn sie keinen Bock hat zu grüßen,dann tut sie das nicht,basta.

Ich hab das bei all meinen Kindern so gemacht und glaub mir,weder meine 21-jährige,mein fast17-jähriger noch meine fast 12-jährige sind unhöflich.Sie grüßen allerdings auch nur diejenigen,die sie "leiden" mögen oder aber diejenigen wo man es eben aus Anstand(beim Arzt,lehrkräfte ect) "erwartet" in diesem Alter.

Gruß

Beitrag von kathrincat 26.11.10 - 15:23 Uhr

dann lass sie einfach damit in ruhe, wenn sei schon so nicht mit der erzieherin spricht, warum dann aufwiedersehen sagen. es kommt von alleine, wenn sie lockerer wird.

Beitrag von zahnweh 26.11.10 - 16:25 Uhr

Hallo,

ich würde erst mal hinterfragen, WARUM sie GAR NICHT mit den Erzieherinnen spricht?

Schüchtern? Mag ja sein. Aber gar nicht. Wie fühlt sie sich denn generell im Kindergarten?

Beitrag von poulette 26.11.10 - 18:31 Uhr

eigentlich gefällt es ihr... morgends meckert sie zwar oft und sagt, dass sie nicht hingehen will, aber sobald sie da ist geht sie fröhlich in ihre klasse und fängt an zu spielen.. und wenn sie uns zu hause ihre "mappe" zeigt (immer vor den ferien) , ist sie stolz und erzählt, was sie so gemacht hat...

ansonsten erzählt sie nicht viel... wenn ich sie abhole und sie frage, wie es war, meint sie "ich weiss nicht.. " wenn ich frage, mit wem sie gespielt hat, sagt sie " mit niemanden.. " (wobei sie schon mit anderen spielt, das hab ich schon beobachet)

Beitrag von loonis 27.11.10 - 11:40 Uhr




Meine Kleine ist knapp 4 ...sie sagt nicht immer von alleine Tschüß ,
manchmal muss ich sie dran erinnern ,manchmal mag sie auch
einfach nicht....dann lasse ich sie ...

Ich verabschiede mich immer u. gehe somit mit gutem Beispiel
voran ...

Wenn Deine Tochter eh kaum dort spricht würde ich es ihr auch
nicht abverlangen.

LG Kerstin