Was kommt auf sie zu??(Kind liegt auf Niere 23.ssw)

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von nina226 26.11.10 - 14:22 Uhr

hallo ihr lieben,

meine freundin erwartet mitte märz ihr zweites kind.
sie lag nun eine woche in der klinik, da sie sich nicht mehr bewegen konnte vor schmerzen im rücken/steßbereich. sie haben nun festgestellt, dass das kind auf ihrer niere liegt und diese schon verkrümmt ist.

nun meine frage: was kommt noch auf sie zu?? hat jemand dasselbe erlebt oder steckt mittendrin??

sie ist ja noch nicht sooo weit in der ss, und das kind wird ja noch größer und schwerer.

sie ist seit gestern wieder zu hause, aber ich hab das so im gefühl,dass sie den rest der ss immer wieder im kh sein wird.

oder würden sie das kind auch eher holen??

lieben dank für eure hilfe

nina mit eliza*10.7.07 und levin *4.2.09

Beitrag von wuestenblume86 26.11.10 - 14:25 Uhr

Das Baby geht doch auch wieder weg von der Niere ;-)

Beitrag von nina226 26.11.10 - 14:26 Uhr

Ja im besten Falle tut es das. Aber ich hatte bei meinem Sohn mit dem ich wegen vorzeitiger Wehen im Kh lag eine frau mit aufm zimmer, die hatte dasselbe und war bis zur geburt des kindes immer wieder im kh!!! zuletzt mit nierenstau und dergleichen

Beitrag von wuestenblume86 26.11.10 - 14:35 Uhr

Nierenstau ist nicht schön und phasenweise auch schmerzhaft, aber auszuhalten und nicht bedenklich.
Heutzutage ist die Früherkennung sehr gut und mit einer engmaschigen Kontrolle kann man auch zig Wochen Krankenhaus umgehen ;-)

Beitrag von jennychrischi 26.11.10 - 14:46 Uhr

Ich hatte es. Bin am 4.Januar ins KH gekommen, weil er auf der linken Niere lag, ales gestaut war. Die Schmerzen kann man nciht beschreiben. Durch den Stau und ne dazukommende Blasenentzündung war meine Niere entzündet. Habe lange Antibiotika bekommen. Das zog sich bis Mitte Februar und er wurde dann binnen ganz kurzer Zeit per KS geholt, weils weder ihm noch mir gut ging. Ich habe bis heute große Probleme mit den Nieren. Und die linke Niere wird auf längere Sicht vermutlich entfernt werden.

Das is nun der schlimme Fall. ;-)
Es lag bei mir auf Zimmer eine Mami mit dem selben Befund, jedoch ohne Entzündung. Sie hat "Sportübungen" mchen dürfen, damit er sich anders hinlegt. Nach einigen Wochen durfte sie dann nach Hause. Sie hats dann sogar noch über Termin geschafft ;-)

Alles gute für deine Freundin.

Beitrag von mooriee 26.11.10 - 22:17 Uhr

Ich hab genau das gleiche Problem.
Lag letzte Woche mit Nierenstau und Nierenbeckenentzündung im Krankenhaus, hab Antibiosen bekommen. Samstag abend durfte ich nach hause und Dienstag gings gleich wieder los. Musste Mittwoch wieder ins KH, da hat man mir versichert, dass man den Nierenstau leider erst bei der Geburt los wird. In den seltensten Fällen verschiebt sich die Gebärmutter nochmal irgendwie.
Aber der Stau an sich verläuft bei jeder Schwangeren anders. Manche lassen sich eine Schiene legen, habe mich aber dagegen entschieden.
Ich persönlich versuche es mit möglichst viel Ruhephasen (bekomme bereits bei kleineren Belastungen wahnsinnge Schmerzen, aber hab auch beidseitigen Stau). Wenns gar nicht mehr geht, greif ich auf Paracetamol zurück.
Man muss sich irgendwie damit abfinden, dass man bis zur Geburt damit leben muss.
Alles Gute deiner Freundin!