Ist das wirklich sooo schlimm? .. Thema "Schimpf"wörter

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von juiciest 26.11.10 - 14:33 Uhr

Immer wieder lese ich das Eltern sich ärgern und persönlich angegriffen fühlen wenn Kinder mal ein "böses" Wort sagen...

Ich muß ganz ehrlich gestehen das ich es nicht schlimm finde wenn meine Tochter mal "furz" oder "pupsi" , ja oder auch mal scheisse sagt..

Ich habe ihr gesagt das man "scheisse" nicht sagt und sie sagte "aber ein kleines bisschen scheisse darf man sagen" ... ok ich finde das wirklich nicht schlimm ...

Als ich sie letzens vom Kindergarten abgeholt habe hat sie immer "Ekelpups" gesagt und sich tierisch einen weggelacht bei dem Wort..

Auch Pullermann ist grad ganz groß in Mode..

natürlich werden Wörter wie Arschloch o.ä. micht geduldet, aber sowas hat sie auch noch nicht gesagt ...

Wie seht ihr das?

Bin ich total beschränkt weil ich so denke #zitter

Beitrag von kruemlschen 26.11.10 - 14:39 Uhr

Hier kannst Du meine Meinung zum Thema lesen:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=3&tid=2912494&pid=18422969

Wörter wie "Bieslhammer" (was auch immer das sein mag) oder "Mamapupser" "Stinkstiefel" o.ä. sind bei uns an der Tagesordnung.
Wir finden das lustig, aber wir haben auch keinen Stock im A... :-p

Gruß K.

Beitrag von nudelmaus27 26.11.10 - 14:39 Uhr

Naja gegen Pupsi hätte ich nun nichts aber letztens kam so ein kleiner 4jähriger an mir vorbei und meinte "blöde Kanallie", dass finde ich schon frech.

ABER ich habe ihn erstmal gefragt ob er überhaupt weiß was das
bedeutet, was er offensichtlich nicht wusste.

Grundsätzlich unterbinde ich richtige Schimpfwörter wie A..... und Sch.... und auch als Kackepo lass ich mich nicht beschimpfen.

LG, Nudelmaus

Beitrag von laceja1 26.11.10 - 14:41 Uhr

Ich sehe das auch so wie du... Klar, arschloch usw. dürfte sie nicht sagen. macht sie auch nicht! Manchmal sag ich scheiße... dann kommt immer "Mama, scheiße darf man nicht sagen, das ist ein böses Wort"... Wo sie recht hat, hat sie recht ;-)

Sie hatte auch mal so ne "pupsi"-Phase.... das find ich jetzt nicht so schlimm... eher lustig! klar hab ich da nicht gelacht, aber ich hab es ihr auch nicht verboten!!! Wir sagen auch manchmal so spaßhaft "du alter Drach" ;-) Sagt sie dann auch manchmal, aber sie meint das nicht als schimpfwort (wir auch nicht), sonder sagt das, wenn wir rumalbern ;-) Find ich auch eher lustig!

Also wie gesagt, richtige schimpfwörter sind ein NOGO... aber so "süße" Sachen wie pupsi usw. find ich nicht schlimm ;-)

Beitrag von espirino 26.11.10 - 14:42 Uhr

Hallo,

weder "Furz" noch "Pupsi" noch "Ekelpups" sind für mich Schimpfwörter im herkömmlichen Sinne und würden von mir auch nicht geahndet werden.

"Scheiße", "Arschloch" "Votze" und so weiter dagegen schon und sehr konsequent. Höre ich solche Wörter auch nur im Ansatz (im Kindergarten bekommt man viele Wörter gelernt, deren Wirkung gern getestet wird) werde ich richtig ungemütlich und erkläre meinen Kindern auch, daß ich es extrem unhöflich finde und niemals wieder hören will. Das ist nicht unser Umgangston. Schimpft mein Sohn seinen Bruder mal "Blödmann" kann ich darüber hinwegsehen. Es kommt eben sehr auf die Wortwahl an, die hat man sich reiflich zu überlegen und je eher umso besser.

LG Jana

Beitrag von culturette 26.11.10 - 22:44 Uhr

gefällt mir!

Beitrag von gluecksschnecke 26.11.10 - 14:42 Uhr

Hi,

ich finde zu einer normalen Unterhaltung gehören keine Schimpfworte und daher soll er keine sagen. Ich fühle mich nicht persönlich angegriffen wenn mein Sohn ein "böses" Wort sagt, aber bei uns kommt es einfach ZU oft in allen möglichen Situationen.

Daher weise ich ihn immer wieder darauf hin, dass ich keine Schimpfworte hören will.

"Schlimm" finde ich auch etwas anderes, aber sagen soll er sie auch nicht :-p

Lg

Beitrag von babybaer4 26.11.10 - 14:54 Uhr

Hallo,

ich finde Wörter wie "Doof,Blöd...nicht schlimm.Benutze ich auch im Zusammenhang "Das finde ich doof,blöd!"Scheiße rutscht mir ab und an auch raus,wenn ich z.b mit dem dicken Zeh gegen die Chouch renne:-[
Aber ich habe jetzt eh ein Schimpfwortverbot,nachdem meiner Tante(studierte Sozialarbeiterin)beim Autofahren das A..wort rausgerutscht ist und meinem schockiertem Sohn erklärte:-D :"Das darf man nur beim Autofahren sagen!"
Seitdem höre ich nur noch:"Mama ,das darf man doch nur sagen wenn man Auto fährt!"
Also ich brauche mir die nächtsen 13j keine Sorgen mehr machen das mein Sohn schlimme Wörter sagt#cool

Lg Sabine

Beitrag von woodgo 26.11.10 - 18:25 Uhr

Und das sind bei Euch Schimpfwörter#kratz

Beitrag von nana141080 26.11.10 - 18:33 Uhr

#kratz Ich habe noch nie gelesen das jemand sich darüber aufregt wenn die Kinder DAS sagen was du hier nennst.
Es ist ein Unterschied ob die Kinder sowas sagen und sich kaputt lachen, oder ob sie im sauren Kopf sagen:" Du bist Scheiße/doof/dumm etc."!!!

Solche Quatschwörter sind absolut normal und ja auch gut für die Wortentwicklung. Aber beschimpfen lasse ich mich nicht. Nein.

Und wenn ich im Bäcker stehe und mein 3 Jähriger zur älteren Frau neben ihm "Du Pupsoma" sagt, dann finde ich das auch frech und möchte das nicht!

VG Nana

Beitrag von silbermond65 26.11.10 - 19:09 Uhr

Ich habe ihr gesagt das man "scheisse" nicht sagt und sie sagte "aber ein kleines bisschen scheisse darf man sagen" ... ok ich finde das wirklich nicht schlimm ...

Mehr wie das böse S-Wort hat meine Tochter noch nicht angeschleppt.
Das hatte sie sich aber auch hier zu Hause abgehört,weil es mir ab und an rausgerutscht ist.
Allerdings sagt sie es inzwischen nicht mehr und verbessert uns (falls es doch nochmal über die Lippen flutscht ) mit
" das sagt man aber nicht ,man sagt Scheibenkleister ! "
Wegen diesen "pups"- Wörtern würde ich allerdings auch keinen Aufstand machen, das seh ich genauso wie du.

Beitrag von cherry19.. 26.11.10 - 21:08 Uhr

Ich seh das so wie du.

Bei meinem Sohn ist sowieso derzeit Fäkalsprache totale Witznummer. Ich lach dann schon mal mit, solang es im Rahmen bleibt.

Da kommen dann jedoch teilweise Sätze, wie: "Ich kack dir auf den Kopf und dann stinkst du, wie Sau!" #augen
Ich muss gestehen, als er es das erste Mal rausgehauen hat, musste ich loslachen. Jedoch finde ich, dass das n Schritt zu weit geht.. Ich muss grad wieder drüber lachen.. Wo er das nur her hat... nee, nee, nee.......

Aber ich hab zum Beispiel nichts dagegen, dass er auch mal "Scheiße", "blöde" oder dergleichen sagt. Alles im Rahmen ist das auch in Ordnung. Ich sags ja auch ab und zu.. Meine Güte, es gibt Schlimmeres.

"Arschloch", "Pisser" oder dergleichen dulde ich jedoch absolut nicht. Kam bisher auch noch nicht vor. Aber DAS wird ganz sicher auch noch kommen...

Beitrag von maggelan 27.11.10 - 12:15 Uhr

Wenn ich schon immer die irrwitzoigen Diskussione lese, wo es über Schimpfwörter geht, die aus dem Elternhaus kommen. Und die dazu gehörenden Aggressionen, die den angeblichen Verursachern der Schimpfwörter entgegengebracht werden.

Oh weh, dabei handelt es sich meistens um harmlose Worte wie Scheiße, Arschloch, Kacke, Pups, Furz und die daraus resultierenden eigenen Reimereien, Arschloch Mama, Arschloch xy Pupsmama etc.

Wenn ich alles persönlcih nehmen würde, was mir meine Kinder bereits im Zorn an den Kopf geknallt haben, oder im übermut ihrer Frotzeleien, dann wäre ich bereits an Depressionen erkrankt.

Meine Mutter hat immer alles persönlich genommen, hält mir heute noch Sachen vor, die ich als 2jährige gesagt udn gemacht habe. Das ist absluter Blödsinn.

Bei heftigen Worten wird mal darüber geredet und wenn die Fäkalsprache mal wieder Überhand nimmt ebenso.
Mein Sohn hatte eine Zeitlang alle möglichen Lieder verunstaltet und mit Kacka und Pups erweitert. Nervlich manchmal kaum auszuhalten.

Ist halt so, wer da einiges viel zu eng sieht und auch ncoh beleidigt reagiert macht sich selbst das Leben schwer.

Im übrigen habe ich Arschloch auch schon mehrfach in Gegenwart der Kinder gesagt, ich gehöre halt zu den Autofahrern, die sich wahnsinnig gerne über andere aufregen;-) Wer mir die Vorfahrt nimmt, oder mich schneidet ist halt ein A-loch! Ist nicht toll, aber ganz oft denke ich es mir auch nur und hupe meine Wut heraus.

Beitrag von engelchen28 27.11.10 - 16:39 Uhr

ich sehe es auch nicht so eng, denn auch mir rutscht mal "scheiße" oder ein ärgerliches "mist" heraus. klar sollten schimpfwörter nicht die regel sein, aber mal als ausnahme finde ich sie nicht dramatisch - solange es sich um harmlose dinge wie "ekelpups" handelt...wer sollte sich daran stören #augen?!
meine tochter hat sich letztens schlappgelacht, da haben sie im kiga vorschule gemacht und die 4 vorschulkinder haben die vorschule in "furzschule" umbenannt...da musste ich selbst schmunzeln...!