Homeoffice in der Schwangerschaft

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von woogie 26.11.10 - 14:55 Uhr

Hi,

bedingt durch Schmerzen und die Tatsache, dass ich nicht einen zweiten Krankenschein holen wollte, habe ich mit meinem Chef vereinbart, dass ich von Zuhause aus Arbeite.
Wir haben mir alle Programme etc. eingerichtet und heute nach knapp 2 Wochen kommt eine Email, dass das leider nicht mehr geht, weil es versicherungstechnische Gründe gäbe, die dagegen sprechen. Zitat:

"Aufgrund der Tatsache, dass Du schwanger bist...........".


Was ist denn nun auf einmal anders? Warum ging es die Jahre vorher immer mal wieder, dass er und ich Homeoffice machen konnten wenn es erforderlich war und jetzt auf einmal nicht mehr?
Ich hab so ein bisschen den Verdacht, dass er einfach ein Problem damit hat, dass ich dauerhaft nicht im Büro sitze.

Kann mir wer etwas genaueres dazu sagen?

Er meinte nun, wenn es nicht anders geht soll ich mich halt wieder krank schreiben lassen.

LG Stephie

Beitrag von beat81 26.11.10 - 15:06 Uhr

Huhu Stephie,
ihr habt doch ein recht gutes Verhältnis oder? Ich würde mal nachfragen warum er das so meint. Ich sehe da vericherungstechnisch kein Problem. War ja vorher auch keins...

Ich denke es geht deinem Chef darum, dass er dich nicht kontrollieren kann wenn du nicht auf der Arbeit bist oder vielleicht haben sich deine Kollegen beschwert, weil sie sich benachteiligt fühlen?!

Ich würde es auf jeden Fall mal offen ansprechen. Er hat doch viel weniger von dir wenn du krank geschrieben bist. Hast du mal über ein BV nachgedacht oder den FA deswegen gefragt?

Hoffe dass es dir ansonsten gut geht. Was sagt eigentlich dein Mann vom Outing? Er ist sicher stolz.

LG beati

Beitrag von woogie 26.11.10 - 15:13 Uhr

Hey Beat,

ja, ein gutes Verhältnis haben wir, aber nach der Mail bin ich da doch etwas skeptisch. Ich weiß halt, wie er tickt und dass er vieles erzählt, wenn der Tag lang ist und er nicht ehrlich sagen mag was Sache ist. Wäre nicht das erste Mal, dass er sich komische Ausreden einfallen lässt.

An Probleme mit den Kollegen glaube ich nicht. Das hätten die Mädels mir sicher gesagt.

Über ein BV habe ich schon nachgedacht, aber ich weiß halt nicht, ob der Arzt das gerechtfertigt fände und habe da auch irgendwie Hemmungen vor.

Über das Outing hat Kamil sich irre gefreut. Sogar geweint hat er beim Arzt #verliebt

LG Stephie

Beitrag von lalelu-86 26.11.10 - 15:07 Uhr

hey
ich würd nochmal mit deinem chef sprechen, vllt. gibt es ja noch eine andere möglichkeit.
also das du z.B. im prinzip von zu hause aus arbeitest, aber 2mal die woche zum gespräch für 2stunden oder so in die firma gehst, sozusagen zum austausch mti mitarbeitern und chef?

lässt er gar nicht mit sich reden bleibt dir wohl nix anderes übrig als die wieder krank schreiben zu lassen.

lg

Beitrag von woogie 26.11.10 - 15:17 Uhr

Hi,

das wäre ja nichts anderes als jetzt auch. Für ihn besteht halt angeblich jetzt das Problem, wegen der Versicherung. Das würde sich ja nicht ändern, nur weil ich mal zur Besprechung hin fahre.

LG Stephie

Beitrag von kiki-2010 26.11.10 - 20:02 Uhr

Ich arbeite schon immer im Homeoffice (weil ich im Ausland lebe und trotzdem für eine deutsche Firma tätig bin).

Was soll es da für Probleme geben???

Ich schätze Dein chef hat tatsächlich ein Problem mit Dir. Du solltest mal das Gespräch suchen....

Lg Kiki (32. Woche)

Beitrag von woogie 26.11.10 - 20:10 Uhr

Hi Kiki,

und bist Du ganz normal Krankenversichert? Oder gibt es da noch Zusätze?
Mein Chef meint, dass wenn mir zuhause was passiert, ich nicht abgesichert wäre.

LG Stephie

Beitrag von kiki-2010 27.11.10 - 10:20 Uhr

Ich bin als freiberuflich angestellt und daher in meiner jetzigen Heimat versichert. Eine deutsche Versicherung, das wäre für mich ja nicht nötig.

Du kannst aber ganz normal versichert bleiben, nur dass Deine Tätigkeiten von zuhause aus erledigt werden. Er müsste die Angelegenheit dann vorher schriftlich formulieren und dann sollte es auch keine Probleme geben!

Lg Kiki